Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zwangsräumung - Qualität braucht eben seine Zeit ;-)

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Sunny222, 24 März 2008.

  1. Sunny222
    Sunny222 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    336
    101
    0
    vergeben und glücklich
    So, nach 3 1/2 Monaten hab ich es endlich geschafft ihn zu schreiben: Geburtsbericht von unserer Leonie

    24.11.2007

    Heute ist der eigentliche Entbindungstermin. Bis jetzt hatte ich keine einzige Wehe – keine Vorwehe, keine Übungswehe, geschweige denn eine richtige – einfach nix.

    04.12.2007

    Mittlerweile bin ich 10 Tage über ET und – oh Überraschung – es tut sich immer noch nix. Ich bin die letzte der Novembermamis, alle anderen haben schon entbunden. Und da hatte ich nichtmal als letzte ET. Also habe ich heute einen Termin zur Geburtseinleitung in der Klinik. Um 7 Uhr soll ich dort sein. Mein Freund begleitet mich, er wird während der ganzen Geburt bei mir sein. Am Abend zuvor hab ich einen Wehencocktail von der Hebamme mit nach Hause bekommen. Er bestand zu 50 % aus Rizinusöl, und dieses hat in der Nacht fleissig seine Wirkung getan. Ich hatte die ganze Nacht ab 3.00 Uhrt schrecklichen Durchfall, am Morgen wusste ich kaum wie ich in die Klinik kommen sollte weil der Durchfall immer noch etwas anhielt (sorry eklig ;-)) um 7:30 Uhr konnten wir dann endlich los und um kurz vor 8 waren wir dann im Krankenhaus. Dort angekommen lotste man uns direkt in den Kreißsaal. Dort machten wir es uns erstmal gemütlich, wir stellten uns auf einen langen Aufenthalt ein.
    Dann wurde erstmal mein Muttermund untersucht. Fingerdurchlässig. Wow, hatte der Durchfall also doch etwas gebracht und die nächtlichen Bauchschmerzen waren wohl doch leichte Wehen.
    Dann wurde noch mal Ultraschall von der Bauchmaus gemacht, zur Gewichtsschätzung. Es wurde noch mal bestätigt das sich unser Mädchen nicht mehr in einen Jungen verwandelt hat und das Gewicht wurde auf 3800 g geschätzt. Na dann hab ich ja was vor mir, dachte ich mir…
    Aufgrund meines Befundes wurde entschieden, das die Geburt mit Tabletten eingeleitet wird. Ich bekam erstmal eine halbe Tablette und wurde alle 30 Minuten für 30 Minuten ans CTG gehangen. Nach ca. 1 Stunde kamen die ersten Wehen, und so gegen Mittag hatte ich schon die ersten schönen regelmäßigen Wehen auf dem CTG, die aber noch gut auszuhalten waren. Ich merkte sie schon, aber ich konnte noch lachen…
    Ca. 13.00 Uhr bekam ich die nächste halbe Tablette, damit die Wehen mal etwas stärker werden. Die verdammte gemeine Tablette hat auch super gut angeschlagen! Um 14.00 Uhr waren die Schmerzen schon richtig schlimm, ich dachte mir das kann ja heiter werden! Muttermund bei 2 cm nach immerhin schon 5 Stunden Wehen. Ich ließ mir eine entkrampfende Spritze gegen die Schmerzen geben, und wer hätte das gedacht: die hat wirklich etwas geholfen.
    Ja, die Wehen wurden weiterhin stärker und waren schön regelmäßig alle 3 – 4 Minuten. Ich glaube so 15:30 Uhr hab ich die nächste Spritze bekommen weil es nicht mehr wirklich auszuhalten war. Doch diesmal wirkte die Spritze kaum noch…
    Um 16. Uhr waren die Wehen dann extrem schmerzhaft. Tabletten zur künstlichen wehenerzeugung brauchte ich nicht mehr, ich hatte inzwischen natürliche eigene Wehen. Und die waren richtig richtig heftig. Ich bin eigentlich nicht sehr schmerzempfindlich, aber ich lag dort im Kreissaalbett und habe geweint und am ganzen Körper gezittert und war einfach nur fertig mit mir und dem Rest der Welt… Muttermund wurde untersucht: 3 cm… da war es entgültig vorbei mit mir. Nach so vielen Stunden anstrengender, schmerzhafter Wehen erst 3 cm!!! Ich verlangte eine PDA und die Hebamme stimmte auch sofort zu und rief den Narkosearzt. Ich lag weiterhin heulend und zitternd im Bett und wartete auf meinen Retter. Um 17 Uhr war er da und ich bekam die PDA gesetzt. Davor hatte ich ziemliche Angst, und dann wurde auch noch mein Freund aus dem Kreißsaal geschickt damit er nicht umfällt wie ne Fliege wenn er sieht wie mir im Rücken herum gestochen wird.
    Ja, er war draußen und ich musste mich rund wie ein Igel machen im sitzen. Gar nicht so leicht mit 112 cm Bauchumfang. Dann mussten wir noch eine der selten gewordenen Wehenpausen abwarten und dann wurde mein Rücken erstmal betäubt. Das ging schon. Dann wurde die eigentliche PDA gesetzt – Schmerzen hatte ich dabei keine. Ich habe lediglich gefühlt wie mit einer Nadel an meiner Wirbelsäule herum gekratzt wird. Das war ziemlich eklig. Zum Glück saß die PDA gleich beim 1. Versuch!
    Das Problem – wie sich später herausstellte – war nur, das die PDA nur auf der linken Seite und mittig mein Unterleib betäubte. Auf der rechten Seite spürte ich die Wehen noch voll und ganz. Als war es nur teilweise eine Erleichterung.
    Mmmmh, die nächsten Stunden wehte ich also so vor mich hin. Mit Wehen nur auf der rechten Seite. Auf Toilette (ja, ich konnte sogar noch laufen) hab ich dann endlich meinen Schleimpfropf verloren. Der war vielleicht glibberig und eklig. Aber ich hab mich riesig gefreut das er endlich weg war. Wisst ihr eigentlich, wie fies es ist auf Toilette Wehen zu haben? Ich dachte ich kipp von der Schüssel… und schleppte mich schließlich zurück ins Kreißsaalbett.
    Langsam wurden die Wehen wegen der PDA schwächer, also wurde ich an den Wehentropf gehangen. Der Muttermund war nun bei 6 cm, es war ca. 21 Uhr.
    Beim CTG waren die Herztöne unserer Maus nicht mehr so toll, deswegen musste ich im Bett ständig meine Lage ändern was gar nicht so leicht ist mit tauben Unterleib! Nur mit Kraft meiner Arme musste ich meinen nicht mehr ganz leichten Körper durchs Bett heben.
    Der Wehentropf schlug gut an, und gnädigerweise wurde die PDA noch mal nachgespritzt da ich die Wehen wieder sehr heftig gespürt habe. Dann wieder Wehentropf und immer so im wechsel.
    Gegen 23.00 Uhr hatte ich an einer Stelle im Bauch einen ganz komischen permanenten Schmerz, der unabhängig von den Wehen war. Die Ärztin holte das Ultraschallgerät weil eine vorzeitige Plazentalösung vermutet wurde, was aber zum Glück nicht der Fall war.
    Ich wehte als weiter vor mich hin.
    Gegen 0:30 Uhr war mein Muttermund bei 9 cm und die Herztöne der Maus wurden immer schlechter. Ich hechelte schon wie blöd aber es wurde nicht besser. Die Ärztin dehnte den letzen Zentimeter mit der Hand und dann durfte ich anfangen zu pressen, denn unsere Maus musste nun endlich raus.
    Dank PDA spürte ich aber keine Presswehen, also hab ich einfach so gepresst, immer dann wann ich genug Kraft gesammelt hatte. Ich hab immer 3 mal gepresst, beim ersten Pressen ging es richtig vorwärts und man konnte schon das Köpfchen sehen, aber das Köpfchen rutschte immer wieder zurück. Ich presste eine gefühlte Ewigkeit aber die Kleine wollte einfach nicht raus. „Ich schaff das nicht, ich hab keine Kraft mehr“ sagte ich immer wieder. Die Herztöne wurden immer schlechter, langsam wurde es echt Zeit also halt die Ärztin nach. Sie setzte sich halb auf mich drauf und versuchte, sie Maus mit ihrem Knie aus dem Bauch zu drücken. Das waren die schlimmsten Schmerzen die ich je in meinem Leben gespürt habe. Reflexartig habe ich die Ärztin von mir weg gestosen. Doch sie kam wieder. Und drückte wieder mit ihrem Knie mit. Und dann war auch schon das Köpfchen da. Das war ein ganz komisches Gefühl, den Kopf zwischen den Beinen zu spüren und der Rest steckte noch drin.
    Noch eine Presswehe, dann war unsere Maus geboren.

    Zuerst schrie sie nicht und die mittlerweile 2 Ärzte und die Hebamme machten irgendwas mit ihr, ich sah aber nicht was. Ich machte mir natürlich riesige Sorgen. Ich sah nur wie der Rücken und die Fußsohlen meines Babys massiert wurden und das oben am Kopf irgendwas gemacht wurde. Später erfuhr ich dann das sie die Nabelschnur um den Hals hatte. Nach einer halben Ewigkeit fing sie endlich an zu schreien und sie wurde mir auf den Bauch gelegt. Ich war noch nie so glücklich und erleichtert in meinem Leben. Es sind so viele Gefühle auf mich eingestürmt, dass ich noch nicht einmal weinen konnte. Ich war einfach nur unendlich froh und geschafft. Mein Schatz hat dann die Nabelschnur durchgeschnitten und ich durfte noch etwas mit ihr kuscheln. Während ich genäht wurde, ich hatte einen tiefen Scheidenriss bis in die Schamlippen, wurde unsere Maus gewogen, gemessen, gewaschen und angezogen. Es war geschafft, endlich.

    Nach 19 Stunden Wehen, 11 Tage nach ET, hat unsere Leonie endlich zu uns gefunden.

    05.12.2007 – der schönste Tag meines Lebens
    01:44 Uhr
    3466 g
    51 cm
    35 cm Kopfumfang

    Und das ist unsere Maus frisch geschlüpft und im Krankenhausbettchen:


    [​IMG]

    [​IMG]
     
    #1
    Sunny222, 24 März 2008
  2. Sunflower1984
    Verbringt hier viel Zeit
    125
    101
    0
    Verheiratet
    Wow,Sunny222,toller Bericht (wenn auch erst nach 3,5 Monaten nach dem ET deiner Maus.:zwinker: )

    Haste das kurz nach der Geburt Stichpunkthaltig festgehalten?Oder haste noch alles im Kopf gehabt?

    Auf jedenfall : :herz: :herz: :herz:
     
    #2
    Sunflower1984, 24 März 2008
  3. Sunny222
    Sunny222 (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    336
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich hatte das noch alles im Kopf. Ich hätte noch viel mehr Details schreiben können, aber das wäre zu umfangreich geworden. Ich glaube, diesen Tag werde ich nie vergessen :herz:
     
    #3
    Sunny222, 24 März 2008
  4. Sunflower1984
    Verbringt hier viel Zeit
    125
    101
    0
    Verheiratet
    Hach ich habs bald ja auch...:herz:

    Sag mal haste eigentlich viel Möhrensaft getrunken in der SS?Ich finde,dass Leonie voll braun war.Find ich super süß.Zum knuddeln:schuechte
     
    #4
    Sunflower1984, 24 März 2008
  5. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Wow, klasse Bericht!
    Wahnsinn, dass du das nach der Zeit noch so genau weißt, ich hab schonwieder so viel vergessen, mein Mann macht sich schon lustig darüber :grin:
    Off-Topic:

    Ich merke gerade, dass Sveas Geburt richtig angenehm dagegen war :schuechte
     
    #5
    User 69081, 25 März 2008
  6. Sunny222
    Sunny222 (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    336
    101
    0
    vergeben und glücklich
    @sunflower: nöö hab gar keinen möhrensaft getrunken. ich hasse möhrensaft. keine ahnung wieso sie so braun war... jedenfalls ist sie inzwischen bleich wie eine kaltwand :grin:

    @engelchen: na bei dir ist es inzwischen auch schon etwas länger her... da ist das zu verzeihen :zwinker:
     
    #6
    Sunny222, 25 März 2008
  7. suziana
    suziana (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    289
    101
    0
    nicht angegeben
    die ärztin versuchte leonie mit dem knie aus dem bauch zudrücken ?
    klingt voll brutal :zwinker:

    schöner bericht & lenoie sieht auf den krankenhaus bildern richtig süss aus..und echt schöne gesunde hautfarbe :smile:
     
    #7
    suziana, 26 März 2008
  8. Sunny222
    Sunny222 (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    336
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ja, die ärztin hat vollen körpereinsatz gezeigt :eek:
    ich habe gepresst wie blöd, aber das köpfchen ist immer wieder zurück gerutscht, und da leos herztöne immer schlechter wurden musste es schnell gehen.

    aber ist ja alles gut gegangen :smile:
     
    #8
    Sunny222, 27 März 2008
  9. Sunny222
    Sunny222 (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    336
    101
    0
    vergeben und glücklich
    -ausversehen doppelt gesendet-
     
    #9
    Sunny222, 27 März 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Zwangsräumung Qualität braucht
Sunny1985
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
29 Juni 2015
8 Antworten
Angel312
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
5 Juni 2008
16 Antworten
KichigaiNeko
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
18 Oktober 2007
12 Antworten
Test