Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zwei Arbeitsstellen und kein Ausweg!!!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Ewi Silver, 18 April 2008.

  1. Ewi Silver
    Ewi Silver (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    37
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich habe ein sehr belastendes Problem und weiß mir einfach nicht mehr zu helfen. Ich arbeite in einer großen Behörde und habe einen befristeten Arbeitsvertrag.

    Mein Problem ist nun folgendes: Ich hasse meine jetzige Arbeit! Es belastet mich ungemein und ich würde soooooo gerne in einem anderen Sachgebiet arbeiten. Habe diese Woche mit meinem Chef geredet, er konnte mir aber nichts versprechen und meinte sogar, es könnte auch bis zu einem Jahr dauern :flennen:

    Ich habe mich nun wegbeworben und die haben Interesse an mir. Es handelt sich um eine kleinere Gemeinde. Mein Problem ist nun das, dass die mir gesagt haben, dass ich mich in den nächsten Jahren nicht weiterbilden darf, da soviel Arbeit da ist. Es ist allerdings ein sehr großer Wunsch meinerseits, etwas aus mir zu machen und ihm Landratsamt hätte ich die Möglichkeit dazu. Ich finde es furchtbar, dass die Sache einen sooo großen Hacken hat und bin ratlos. :kopfschue
    Entweder ich bleibe und versinke in Depressionen (nehme eh schon Tabletten) oder ich gehe und kann meine Karriere erstmal vergessen. Der Lehrgang zur Weiterbildung dauert zwei Jahre. Ich wäre dann Ende 20 oder so. Aber wo bleibt dann meine Familienplanung? Ich wäre Wochen auf Lehrgängen und müsste n Haufen lernen.....

    Wie würdet ihr euch da entscheiden? Kennt jemand eine solche Situation?
     
    #1
    Ewi Silver, 18 April 2008
  2. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Ich kann dein Dilemma verstehen, aber ich denke, wenn du in deinem jetzigen Job so kreuzunglücklich bist, dann hat es keinen Sinn, dort noch länger auszuharren. Vor allem, wenn du eh schon an Depressionen leidest (hab ich das richtig verstanden?), bist du auch nicht sonderlich belastbar, was psychischen Stress angeht.

    Wie lange genau dürftest du dich bei deiner neuen Arbeit denn nicht weiterbilden? Wenn es sich da nur um einen 'kürzeren' Zeitraum von sagen wir mal 2-3 Jahren handelt, dann würde ich sagen, mach es; du wärst dann 27 oder 28 nach beendeter Weiterbildung, da ist noch jede Menge Zeit für die Familienplanung.

    Andere Möglichkeit: Du nimmst das Angebot jetzt nicht an, sondern bewirbst dich weiter und versuchst, etwas zu finden, wo du weiterbildungstechnisch nicht eingeschränkt wirst.
     
    #2
    User 4590, 18 April 2008
  3. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Es ist natürlich ein bisschen risikoreich, aber wie wäre es, wenn du zu deinem Chef gehst und sagst so: Ich halte es in dem Sachgebiet nicht mehr aus. Ich habe ein Angebot von der anderen Gemeinde. Wenn Sie mir nicht innerhalb von X Tagen ein Angebot machen bin ich weg.

    Dazu musst du natürlich vorher abwägen, wie sehr dein Dienstherr dich halten will. Bei einer Arbeitskollegin hat es funktioniert, da sie sehr gut ist. Da ging plötzlich alles ganz schnell mit der Umsetzung, obwohl es auch erst hieß, dass da in nächster Zeit gar keine Chance besteht.
    Wenn du eher denkst, dass er sagt: Gut, dann gehen Sie eben weg. Dann ist das natürlich keine Möglichkeit.


    Ansonsten schließe ich mich In Love an War an. Wenn es sich nur um 2 - 3 Jahre handelt, die du nicht weitermachen kannst, dann würde ich das auch nicht als dramatisch ansehen. Ich habe auch mit 25 noch mal weitergemacht (Aufstieg in den gehobenen Dienst) und bin jetzt mit 28 fertig. Das Leben ist dann noch nicht vorbei! Für Kinder ist mit Anfang oder Mitte 30 noch genug Zeit.
     
    #3
    Schmusekatze05, 18 April 2008
  4. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Inwiefern? Gibt's Probleme mit den Mitarbeitern/Chef, bist Du überfordert oder macht Dir die Arbeit partout keinen Spass?

    Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur sagen dass Deine Gesundheit vorgeht. Arbeitsstelle kann man durch nen andere ersetzen, Weiterbilden kann man sich immer mal im Leben. Aber eine ruinierte Gesundheit kann man nicht ersetzen. Und ich glaub, Du hast sicherlich noch vieles vor in Deinem Leben.
    Wenn ich an Deiner Stelle entscheiden müsste, würde ich ganz klar auf eine Weiterbildung einstweilen verzichten.
     
    #4
    User 48403, 18 April 2008
  5. Chimaira25w
    Verbringt hier viel Zeit
    911
    101
    2
    nicht angegeben
    Also wenn mir jemand sowas direkt sagen würde, bevor ich überhaupt angefangen habe, würde mich das sehr abschrecken. Da kann ich deine Zweifel voll und ganz nachvollziehen. Du musst jetzt also abwägen was für dich besser ist. Einen Job zu machen der dich psychisch sehr belastet oder die Aussicht erstmal auf der Stelle zu treten. Was, nebenbei bemerkt, bei deiner jetztigen Stelle ja auch so ist, nur mit der Option auf Besserung. Eine feste Zusage hast du da aber auch nicht. Ich würde mir nicht so einen Kopf wegen deiner Zukunft machen. Du bist noch jung, hast also noch genug Zeit dich weiterzubilden. Immer einen Schritt nach dem anderen gehen, so kommt man auch ans Ziel. Und wer weiß, vielleicht ist es auch nicht so dramatisch wie man immer denkt. Also Kopf hoch. :smile:
     
    #5
    Chimaira25w, 18 April 2008
  6. Ewi Silver
    Ewi Silver (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    37
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo, ihr Lieben!

    Ich müsste vier Jahre warten, obwohl es dann auch noch nicht sicher wäre. Mein Problem ist eben, dass sie bis Montag ne Antwort möchten und ich die ganze Woche nur über dieses eine Thema nachdenke. Habe sogar schon eine Liste aufgestellt mit pro und Kontra.

    Mit Stress kann ich sehr gut umgehen, aber seit ich mal nen Nervenzusammenbruch hatte (da war ich kurz vor meinen Prüfungen), tja, seitdem gehts nicht mehr so. Aber meine Arbeit ist nunmal auch nicht so leicht. Ich bin in der Sozialhilfe und da ist momentan viel los. Zudem verlassen uns demnächst einige Kollegen und an uns bleibt die Arbeit hängen. Die Stimmung ist sehr angespannt, ne andere Kollegin von mir hat einmal den ganzen Tag nur geheult und Telefonbücher durch die Gegend geworfen (natürlich in ihrem Büro). Sie möchte auch weg und hat sich schon wo beworben.:cry:

    Mein Freund ist mir wirklich eine große Stütze. Wenns mir schlecht geht, ist er für mich da. Ohne ihn hätte ich wohl alles einfach so hingeschmissen.
     
    #6
    Ewi Silver, 18 April 2008
  7. Fireman86
    Fireman86 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    234
    101
    0
    Single
    Hi,

    ich arbeite auch in einer großen Behörde (ähnliches Sachgebiet)
    und kann mir gut vorstellen wie es dir geht.

    Und ganz ehrlich: Mach nicht den Fehler und stell die Karriere vor allem. Deswegen habe ich meine Freundin verloren.

    Die Idee mit deinem jetzigen Chef zu reden finde ich gut und nur fair --> du musst dann aber auch bereit sein zu wechseln.

    Viel Erfolg bei deiner Entscheidung!!!
     
    #7
    Fireman86, 19 April 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Zwei Arbeitsstellen kein
Harlekin
Kummerkasten Forum
26 Juni 2015
1 Antworten
federleichte_Liebe
Kummerkasten Forum
9 Februar 2015
2 Antworten
SLP
Kummerkasten Forum
16 Dezember 2014
11 Antworten
Test