Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zwischen den Fronten

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von martini-bunny, 16 April 2006.

  1. martini-bunny
    0
    Hatte das eigentlich schon bei Liebe und Partnerschaft, nur da scheint es nicht ganz richtig aufgehoben und vielleicht auch "uninteressant" zu sein, gerade weil's vielleicht doch nicht so passend ist.

    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Es ist alles so zum Kotzen.

    Ich hab überhaupt gar nichts gemacht und plötzlich bin ich an allem Schuld. Mein Freund und ich sind kurz vorm zusammenziehen und jeder dreht durch.
    Mein Freund weigert sich seit nem Monat zu mir zu kommen, wir sind also nur noch bei ihm, er will meine Eltern nicht sehen. Und meine Eltern nerven mich die ganze Zeit, was denn los ist, geben mir die Schuld und wenn ich dann meinen Freund drauf anspreche, krieg ich keine richtige Antwort, die geb ich an meine Mutter weiter und wieder bin ich die Blöde die an allem Schuld ist.
    Ich weiß nicht was ich tun soll.

    Fing eigentlich alles damit an, dass wir uns mal darum gestritten haben, dass meine Mutter mir am Telefon sagte, wo mein Freund neben mir stand, dass ich mir was von ihm zu Essen ausgeben lassen solle. Fand ich unmöglich. Hab ich ihr dann hinterher gesagt, wir fingen an uns zu streiten und sie fing an, dass wir kein richtiges Mutter-Tochter-Verhältnis hätten, dass nur er meine Vertrauensperson wäre, dass sie nicht an ihn rangekommen ist, mit ihm nicht reden kann und der ganzen Zusammenziehaktion nicht mehr positiv gegenübersteht.
    Den Streit hat er ja mitbekommen, hab ihm dann versucht das zu erklären. Und zwar hab ich ihm gesagt, dass das nichts mit ihm zu tun hat, aber meine Mutter wohl langsam Verlustängste entwickelt und sich scheinbar auch nicht so sicher ist, ob das richtig ist, dass wir zusammenziehen und sich gerade weil sie nie mit ihm richtig reden konnte unwohl dabei fühlt.

    Naja, seit dem kommt mein Freund nicht mehr zu mir nach Hause. Er sagt immer nur so, er fühlt sich hier nicht wohl, hat kein Bock auf diese Familienrunden, z.B. am Frühstückstisch sitzen, kommt mit meiner Mutter nicht auf einen Nenner usw.

    Also war ich den letzten Monat immer bei ihm, haben jede nacht bei ihm geschlafen, immer bei ihm rumgehangen.
    Und heute sollte so n Osteressen bei uns sein, meine Familie und noch ne Befreundete. Und ich hab ihn nur um diesen einen Gefallen gebeten, nachdem ich ihm den ganzen Monat wirklich den Gefallen getan hab, bei ihm zu sein. Er sollte nur heute ein einziges Mal diese eine Stunde bei dem Essen dabei sein. Und er hat sich geweigert. Ich bin so enttäuscht gewesen, die ganze Zeit bin ich ihm zu liebe bei ihm und er schafft es nicht einmal hierher. Nicht mal für mich. Bin dann nach Hause gefahren, hab meiner Mutter gesagt, dass er nicht kommt. Er meinte ich solle ihr sagen, dass er keine Zeit hat und dass wir immer bei ihm schlafen, weil wir vorher zum größten Teil immer bei mir geschlafen haben. Die hat den ganzen Mist nicht geglaubt, findet sein Benehmen unerhört und gibt mir die ganze Schuld, weil ich ja damals irgendwas erzählt haben muss, womit ich sie schlecht gemacht habe und weswegen er nicht mehr kommt und dass sie damals erzählt hätte, dass sie nicht glaubt, dass es gut ist, dass wir zusammen ziehen und man sich nicht ihm unterhalten könne, das hätte sie mir im Vertrauen gesagt und dass ich das ihm erzählt hätte wäre scheiße usw.

    Ich habs ihm ja nochnicht mal so gesagt. Aber wenn meine Mutter doch im Hinterkopf hat, er ist nicht der richtige für mich - wie soll ich denn damit leben?! Hab ihm ja (wie man oben lesen kann) gesagt, dass es nichts mit ihm zu tun hat, dass sie Verlustängste hat usw. Aber irgendwie anschneiden musste ich es doch. Kann doch so nicht normal weitermachen.

    Naja, mein Freund schreibt mir jetzt die ganze Zeit, wäre ja kein Weltuntergang wenn sich Freund und Eltern nicht verstehen würden und meine Mutter gibt jetzt die ganze Zeit mir die Schuld, ich hätte hier irgendwas falsch weitergegeben und deshalb wär das so.

    Ich kann doch nichts dafür, dass die sich nicht verstehen und nciht mögen?

    Jetzt kam meine Mutter grad rein und meinte ich soll endlich mal lernen, würde ich ja nie machen (hab nächste Woche Abiturprüfungen). Da hab ich gesagt, dass ich das schon mache, das brauch sie mir nicht sagen. Da hat sie mich doch ernsthaft gefragt, wann ich denn mal was getan hätte. Da bin ich wütend geworden und hab gesagt, dass ich darüber doch kein Buch führe. Da hat sie gefragt, was sie uns (ich + Bruder) denn getan hätte. Meinte ich, dass sie uns wie kleine Kinder behandelt, ich bin ja immerhin 19 und weiß schon wann ich lerne. Da ist sie heulend rausgerannt, bin hinterher und wollte wissen was ich getan hab und sie meinte nur, wir machen jetzt demnächst eure Wohnung fertig und dann ist alles okay, dann ist das vorbei. Und sie würde ja immernur alles falsch machen.

    Und jetzt steh ich hier. Mein Freund der keine Schuld einsieht, der sich ganz einfach nicht wohl fühlt. Und meine Mutter die mir die Schuld gegeben hat und jetzt plötzlich n riesen Familiendrama draus macht von wegen alles falsch gemacht, ganze Kindheit, immer ist nur sie die böse und anscheinend froh ist, wenn ich dann weg bin.

    Ich kann doch gar nicht mehr vermitteln?
    Jetzt ist es doch eh egal, wie es ausgeht, egal wie, ich bin nachher die auf der es sitzen bleibt. Die zwischen den Fronten, die den Mist von beiden Seiten kriegt.
    Was hab ich denn getan? Womit hab ich das verdient?
    Ich versteh die Welt nicht mehr.
    Am liebsten würd ich mich ins Auto setzen und gegen Baum fahren.
     
    #1
    martini-bunny, 16 April 2006
  2. Jirafa
    Jirafa (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    32
    91
    0
    nicht angegeben
    Huiii das Problem kenne ich, allerdings war es bei mir so das ich keinen Kontakt zu der Family meines freundes wollte. Bei mir war es so das seine Mutter meinte ich sei nicht gut genug für ihren Jungen. Ich habe dann daraus die konsequenzen gezogen nachdem es da öfter zum streit kam und wollte die family weder sehen noch hören.
    Und damit fing der stres dann an...
    Mein Freund hat es nach knapp 1 Jahr aufgegeben zu vermitteln zu wollen weil er nicht mehr wußte wie...
    Ich selber habe auch alles abgelehnt was mit seiner family zu tun hatte, sei es geburtstage Weihnachten Ostern oder oder oder.
    Für mich war es wichtig nicht unter druck gesetzt zu werden nicht zu hören das kannst du ja wohl mal für mich machen ( denn wenn er es macht, es aber eigentlich nicht will kann es voll nach hinten los gehen). Ich weiß das es für dich wohl nicht leicht ist da dir beide seiten wichtig sind, aber es könnte echt ein Fehler sein ihn dazu zu drängen. Und was mir wichtig war das mein freund trotzde hinter mir stand. wenn seine Mutter gefragt hat warum ich nicht mitkomme zu den Familienfesten sagte er halt wie es war. Sie will nicht.
    Und bei mir war es nun auch länger als einen Monat, ich hatte etwas mehr als 2 1/2 Jahre keinen kontakt zu der Familie meines Freundes...
    Und ich hätte den auch heute noch nicht hätte die Mutter meines freundes nicht den ersten Schritt gemacht, sie hat mich angerufen und wir haben uns ausgesprochen...
    Nun haben wir auch Kontat, es ist zwar immer noch keine "liebe" aber immerhin aktzeptieren wir uns mitlerweile so das ich da auch mal mit hingehe...
    Ich weiß nun nicht ob ich dir dabei geholfen habe :schuechte
    Wollte nur das du weiß das es nicht nur bei dir so ist...
    Vielleicht ändert sich das ja wenn ihr zusammen wohnt...

    Liebe grüße Jirafa
     
    #2
    Jirafa, 16 April 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Zwischen Fronten
schuichi
Kummerkasten Forum
12 Mai 2015
13 Antworten
Melua
Kummerkasten Forum
6 Mai 2007
8 Antworten
Laborfee
Kummerkasten Forum
17 März 2007
3 Antworten