Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Zwischenbilanz

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von BeatboxPavian, 27 März 2007.

  1. BeatboxPavian
    Verbringt hier viel Zeit
    11
    86
    0
    Single
    Gleich zunächst vorweg, das soll eigentlich kein wirklicher Jammer oder Kummer Thread werden, nur irgendwie hab ich das Gefühl das passt irgendwie dann doch nicht in die anderen Forenbereiche rein.

    Was soll das sonst werden ? Ehrlich gesagt hab ich grad keine wirkliche Ahnung, vieleicht wirklich nur eine Zwischen Bilanz und irgendwie eine Frage nach dem Sinn des ganzen.

    Wieder mal ist eine Beziehung vorbei, dies mal waren es sogar 1,5 Jahre, länger als sonst aber auch nicht wesentlich länger. Die Trennung war ok, diesmal sogar mit gegenseitigem Einverständnis und gar nicht tragisch. Vieleicht werd ich ja doch so langsam richtig erwachsen wer weiss. Ich fühl mich zumindest nicht mies, eher sogar besser weil ich mich mal wieder befreit fühle. Aber dennoch hab ich zur Zeit ein irgendwie Merkwürdiges Gefühl wenn ich so zurückblicke. Dieses Jahr werd ich 25 Jahre alt, ein Viertel Jahrhundert und Beziehungstechnisch hab ich in den letzten Jahren, wenn ich drüber nachdenke, nicht wirklich was geleistet oder geschafft.
    Irgendwie deprimiert das ein wenig. Nicht das es zu wenig Beziehungen mit viel zu langen Single Zeiten waren, nein ganz und gar nicht. Es waren auch nicht zu "viele" so das ich jedes Wochenende eine andere abgeschleppt habe. Es waren einfach irgendwie lauter Beziehungen die sich 6 Monate bis vieleicht 1 Jahr hingezogen und haben und dann auseinander gingen. Mal tragisch, mal weniger tragisch, mal von der einen, mal von der anderen Seite aus. Jedes mal danach wieder ein paar Monate Pause und dann ging das ganz von vorne los. Diesmal wieder nur das es diesmal einen Tick länger als sonst ging.
    Irgendwie ermüdet mich das langsam. Was is denn bitte der Sinn darin es immer und immer wieder neu zu versuchen. Klar, jetzt könnte man sagen : Irgendwann triffst du schon die richtige, aber wann das ist und ob das überhaupt der Fall sein wird, ist vollkommen offen. Früher hat mich das Spiel irgendwie gereizt aber momentan langweilt es mich einfach nur. Es ist auch nicht nur diese generelle Unlust auf Beziehungen die man meist nach einer Trennung hat sondern irgendwie mehr. Mann weiss ja jetzt wie der Hase läuft und kann die nächsten Monate vorhersagen, erstmal wieder Entsagung und bald wird wieder eine Neue auftauchen, man wird sie nett finden, flirten, irgendwann zusammen kommen, die erste Zeit genießen und sich wieder irgendwie auseinander leben vollkommen unabhängig wessen Schuld es wieder ist.
    The same procedure as every year, wie es so schön heisst. Ist es euch nicht auch schon so gegangen das ihr einfach nicht den Sinn dahinter seht ? Warum ihr immer und immer wieder soviel Kraft und Energie da reinsteckt ? Klar, jetzt kann man sagen, das ist der Instinkt, aber ist es nicht ärgerlich etwas unterworfen zu sein was euch immer und immer wieder in Kreisen fahren lässt.
    Wie schon gesagt, mir geht es momentan nicht wirklich schlecht. Ich lebe mein leben, kümmere mich um meine Angelegenheiten, bin mal gut und mal schlecht gelaunt, aber ich bin diese ganzen Beziehungsgeschichte grad einfach so müde. Mehr als sonst wie ich schon sagte. Ich frage mich auch ob ich nicht auf anderen Ebenen mehr erreicht hätte, wenn ich nicht soviel Energie in all das gesteckt hätte. Nicht das ich groß unzufrieden mit mir wäre, aber wer weiss wenn ich es doch getan hätte. Wo würde ich heute stehen.....

    Naja, wie auch immer, lange rede Kurzer Sinn. Mich würd einfach interessieren ob jemand das nachvollziehen kann und vor allem wie derjenige damit umgegangen ist.

    Euer

    BP
     
    #1
    BeatboxPavian, 27 März 2007
  2. Mephorium
    Mephorium (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.483
    121
    1
    Verheiratet
    Der Sinn dahinter ist, anstelle als Single glücklich zu sein, zu zweit glücklich zu sein. Dazu muss man jedoch ersteinmal auch als Single glücklich sein können und sich nicht über Beziehungen definieren (wie ich es bei dir ein wenig herauslese... korrigier mich, wenn ich da falsch liege)

    Ich habe bis jetzt 2 Freundinnen gehabt (habe die 2. noch) und habe eigentlich kaum Kraft und Energie investiert, da ich war, wie ich bin und auch so akzeptiert wurde und werde. Da ist für mich kein Kraftakt dabei.

    Wenn du nach inzwischen mehreren gescheiterten Beziehungsversuchen keine Lust mehr hast, dich um soetwas zu kümmern, ist das aber auch mehr als verständlich. Klar wird irgendwann wieder jemand auftauchen mit dem du flirtest und die du nett findest. Keine Frage ...

    Wo lagen denn die Probleme (Trennungsgründe) bei deinen vorherigen Beziehungen ? Du meintest nur etwas von "auseinandergelebt"...
     
    #2
    Mephorium, 28 März 2007
  3. BeatboxPavian
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    11
    86
    0
    Single
    Korrektur :zwinker: Ich fühle mich ja als Single gar nicht unglücklich. Ganz im Gegenteil, mir gehts wunderbar, natürlich mit den normalen Höhen und Tiefen. Mir geht es sogar besser als in der Beziehung und das war bisher jedes mal so. Nicht das die Beziehung nicht schön war, ganz im Gegenteil, ich habe meine Beziehungen durchaus genossen, aber fühle mich halt doch generell besser wenn ich alleine bin. Wenn ich nur mir selber verantwortlich bin, auf mich selber verlassen kann, mir selbst Rechnung stehen muss. Das liegt aber auch nicht daran das die Beziehungen in der Hinsicht furchtbar waren oder ich riesige Enttäuschungen hinnehmen musste. Ich weiss auch nicht woran es liegt, aber ich fühle mich generell als Single besser als in Beziehung, irgendwie doch ein wenig strange das ganze

    Kraft und Energie definiere ich dadurch das ich mich halt um jemanden kümmern muss. Aber halt nicht wie bei einem Freund wo man immer noch diese Distanz zwischen sich hat, die in der Beziehung wegfällt. Natürlich ist es kein großer Kraftakt aber dennoch musst du wesentlich öfter auf den anderen eingehen, sich mit ihm beschäftigen, Kompromisse schließen, auf etwas verzichten usw. der ganz normale Beziehungsalltag halt. Ich sag auch nicht das ich das in Beziehung nicht gern machen, ganz im Gegenteil, aber es ist halt dennoch ein Kraft und Energieaufwand. Natürlich sagt man jetzt, das es ein Geben und Nehmen ist und natürlich auch auf jedenfall sein sollte. Aber wenn ich alleine bin habe ich das halt nicht. Und jedes Mal wenn eine neue Beziehung im Anmarsch ist, fängt diese Maschinerie wieder das rollen an. Und dessen bin ich halt irgendwie müde.

    Vieleicht ist das oben auch nicht rausgekommen. Ich sehe meine bisherigen Beziehungsversuche nicht wirklich als gescheitert. Klar, natürlich habe ich sie nicht mehr und von dem Blickwinkel kann man das durchaus so sehen. Aber Rückblickend waren alle doch recht nice auch wenn das ganze Auseinander ging und ich bin mir ziemlich sicher das meine Momentane Gemütslage nicht darauf beruht das die Beziehungen alle vorbei sind, sondern eher irgendwie mit dem Gefühl zusammehängt das diese ganze Spiel irgendwie ziemlich sinnlos ist da es sich in leichter Variation eh immer wiederholt und sowas langweilig ist.

    Ach, das waren eigentlich die letzten Jahre alle möglichen Spielarten. Was man halt so kennt. In der letzten war es einfach so das wir am Ende gemerkt hatten das wir eigentlich super gute Kumpels sind aber eigentlich keine Beziehung mehr haben. Sind seit dem gut befreundet und das war mal ne nette Abwechslung zu den bisherigen Beziehungsenden, aber halt doch wieder mal das selbe Ergebnis mit leicht abgeändertem Finale....same procedure as every year halt
     
    #3
    BeatboxPavian, 28 März 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten