Mit einem Wasserball verführt

Es geschah vor fünf Jahren am Strand. Ich war 17 Jahre alt und mit meinen Eltern auf Mallorca zum Strandurlaub. Im...

Es geschah vor fünf Jahren am Strand. Ich war 17 Jahre alt und mit meinen Eltern auf Mallorca zum Strandurlaub. Im selben Hotel war auch eine andere Familie die auch aus Deutschland kamen aber vom ganz anderen Ende Deutschlands wie wir. Die hatten eine 15 jährige Tochter. Ich fand die mega hübsch und sexy. Wunderschöne dunkelbraune Haare bis zu den Brüsten, die sie am Strand in einem roten sexy Bikini versteckt hatte. Oft hat sie am Strand mit ihrer kleinen Schwester(ich glaube so um die 10 Jahre alt) Wasserball am Strand gespielt. Und wenn der Tag zu Ende war wurde es immer sexy. Jedenfalls für mich. Immer wenn sie ins Hotel zurück gingen ließ das hübsche Mädchen immer die Luft aus dem Wasserball indem sie das Ventil öffnete und sich im Sand rittlings auf den Ball draufsetzte. Sie tat das natürlich ohne jede Absicht Jungs damit heiß zu machen. Sie wollte halt einfach nur auf dem schnellsten und praktischsten Weg die Luft rauslassen. Aber mich erregte das immer derart zu sehen wie diese 15 jährige Schönheit in ihrem roten Bikini und ihrem sexy Bikini-Höschen in dieser sexy Position rittlings auf dem Ball saß und die Luft herauszischte und der Ball ganz langsam immer platter wurde bis das Mädchen irgendwann mit angewinkelten Beinen dann immer im Sand saß und der leere Wasserball zwischen ihren Beinen lag. Eines Tages war ich in unserem Zimmer und sah vom Balkon zum Strand und sah dass sie alleine mit ihrer Schwester also ohne ihren Eltern am Strand war. Das war für mich die Gelegenheit sie endlich mal anzuflirten. Ich erzählte meinen Eltern, dass ich mir ein wenig die Beine vertreten gehen würde. Ich verließ das Zimmer und ging zum Strand. Dort beobachtete ich sie eine Zeit lang aus der Ferne. Immer wieder wehte der Wind den Ball den sie ihrer Schwester zuwarf weiter weg. Das nutzte ich als Gelegenheit ihr diesen zurück zu werfen und so kam ich mit den beiden ins Gespräch und wir haben zusammen mit ihrer Schwester Wasserball gespielt. Als die beiden dann zurück zu ihrem Zimmer wollten zog sich zu erst ihre kleine Schwester ein Sommerkleid an und lief vor zum Hotel. Ich war also nun mit ihr alleine und begann sie anzulächeln. Sie erwiderte mein Lächeln und wir hielten ein bisschen Smalltalk. Jetzt erfuhr ich auch ihren Namen. Jana. Sie begann ihre Sachen zusammen zu räumen und dann bekam ich es endlich mal aus unmittelbarer Nähe zu sehen. Sie öffnete das Ventil des Wasserballs und setzte sich wie üblich rittlings auf diesen drauf. Sofort zischte es leise. Während der Ball unter ihrem Po kleiner wurde saß sie aufrecht auf dem Ball, öffnete ihren Dutt und bürstete ihre Haare kurz durch. Als sie damit fertig war war der Ball schon halb leer. Dann fasste sie ihre Haare zusammen und machte sich einen Pferdeschwanz. Weiter zischte es zwischen ihren Beinen und ich konnte den Blick nicht abwenden. Es war einfach zu sexy. Plötzlich sah Jana zu mir herauf als wenn sie sich weiter mit mir unterhalten wollte doch plötzlich sah sie meine großen Augen die auf das gerichtet waren was sie da tat und sie sah die pralle Latte in meiner Hose, über die ich bis dahin vor Erregung gar nicht nachdachte. Plötzlich fing sie an zu kichern. Ihr Blick sagte mehr als tausend Worte. Sie sah mich plötzlich fragend an. Ich gestand ihr dann wie sehr es mich erregte zu sehen wie sie den Wasserball entlüftete und wie sexy sie ist. Und entschuldigte mich für die unangebracht Latte. Sie lachte. Plötzlich erhob sie sich von dem Ball obwohl noch ein wenig Restluft drinnen war. Sie kniete sich auf ihren Fersen in den Sand und begann den Ball wieder aufzublasen. Verführerisch sah sie mich da bei an. Erst als der Ball prall voll war, schloss sie das Ventil und setzte sich wieder rittlings auf den Wasserball. Das Ventil ließ sie Dieses Mal zu. Ich kniete mich vor ihr in den Sand damit eventuell andere meine Latte nicht sehen konnten. Sie hielt dann wieder ein bisschen Smalltalk mit mir und nahm irgendwann meine Hand und führte diese abwechselnd über ihren von der Sonne gewärmten Oberschenkel und dem prallen Wasserball auf dem sie drauf saß. Leicht begann sie mit ihrem Gewicht auf dem Wasserball auf und ab zu wippen. Aber nicht so doll, dass er kaputt ging. Sie fragte mich ob mir das gefällt und ich nickte. Langsam führte sie meine Hand über den Wasserball an ihre rote Bikinhose und ich konnte ihre Vagina durch den Stoff spüren. Es fühlte sich an als würde mein Penis explodieren vor Erregung. Langsam führte sie meine Hand über ihren Oberschenkel und zu ihren angewinkelten Beinen herunter zu ihren Füßen. Sie führte meine Hand über ihre Fußsohle bis zu ihren Zehen und dann wieder über die Fußsohle über die angewinkelten Beine und Oberschenkel zu ihrer Taille. Sie fragte mich dann ob ich Lust auf mehr hätte, dann würden wir in einer nahegelegene versteckte Bucht gehen. Ich stimmte zu. Daraufhin ließ sie meine Hand los und öffnete demonstrativ das Ventil des Wasserballs. Sofort begann es wieder leise zu zischen. Jana begann wieder mit ihrem Gewicht auf dem Ball zu federn worauf das zischen wechselnd stärker und schwächer war. Dabei biss sie sich verführerisch auf ihre Lippen. Ich konnte kaum noch atmen vor Erregung und musste leise stöhnen. Es war als würde sie mich zum Orgasmus bringen indem sie auf dem Ball herum wippte ohne mich überhaupt anzufassen. Mir taten richtig die Nüsse weh. Sie merkte was in mir abging und fing an süß zu schmunzeln. Daraufhin blieb sie dann auch ruhig auf dem Wasserball sitzen. Kurz erhob sie sich mit dem Po um den nun halbvollen schwabeligen Wasserball zwischen ihren Beinen neu zurecht zu legen. Dann setzte sie sich wieder drauf und der Ball war zwar nur halb voll aber wieder straff. Der Ball wurde immer kleiner aber sie saß noch immer aufrecht wie eine Kerze auf dem Ball. Erst als die Luft komplett raus war und Jana im Sand saß erhob sich die 15 jährige und steckte den Ball mit den anderen Sachen in eine Strandtasche. Dann spazieren wir Händchen haltend gemeinsam zu der Bucht. Wir gingen zwar zusammen aber sie führte mich an ihrer Hand wo sie hinwollte. In der versteckten Bucht angekommen fragte sie ob ich jetzt mal der Wasserball sein möchte. Sie setzt sich auf mich drauf bis ich leer bin und damit meint sie bei mir nicht die Luft. Ich musste bei dieser Metapher lachen. Sie drückte mich auf den Boden und setzte sich genau wie auf den Ball rittlings auf meinen Bauch. Dann führte sie meine Hände an ihre Brüste die nun über mir hingen. Nie war ich so erregt gewesen. Dann griff sie in mein T Shirt und riss dieses außeinander. Irgendwie bekam ich gerade Panik wie ich das meinen Eltern erklären sollte aber die Panik erreichte mich in dem Moment gar nicht wirklich. Dann öffnete sie ihren Bikini und legte ihre nackten Brüste auf meinenm Oberkörper ab. Ein paar Minuten rieb sie ihren Oberkörper an meinen. Dann richtete sie sich plötzlich Auf und führte meine Hände erneut ihre Beine entlang über ihre Fußsohlen bis zu ihren Zehen dann wieder zurück über die Taille bis hoch zu ihren Nackten Brüsten. Dann meinte sie sie öffnet nun das Ventil des Wasserballs und zog dabei meine kurze Hose aus. Mein Penis ragte steil in die Luft. Aus ihrer Tasche zog sie ein Kondom und streifte es mir über. Dann schob sie ihr rotes Bikini Höschen beiseite und führte meinen Penis in sie ein. Ich kniff vor Erregung in den Sandboden und stöhnt laut auf. Zum Glück war die Bucht abseits. Dann meinte sie dass sie mich jetzt zum Orgasmus reiten würde bis ich leer bin und auch so platt unter ihr zwischen ihren Beinen liege wie ihr Wasserball immer. Und dann fing sie direkt an auf und ab zu wippen wie auf dem Wasserball. Sie schaffte es nur noch zu sagen dass mein Stöhnen ja sogar im gleichen Takt wäre wie das Zischen ihres Wasserballs und da ist es schon passiert als sie das aussprach. Ich zuckte und zitterte überall. Meine Augen rollten und verdrehten sich. Ich konnte nicht mehr klar denken. Ich spürte nur noch den heftigsten Orgasmus den ich je hatte. Viel besser als Selbstbefriedigung dachte ich. Es fühlte sich an als würde ich Literweise abspritzen. Mit jedem wippen dass Jana auf mir machte pumpte sie mich regelrecht leer. Sie sagte lachend, dass ich der erste Wasserball war der nicht nur unter ihrem Po leer wurde sondern direkt geplatzt ist. Ich lachte zurück und sagte dass sie mich wohl einfach zu prall aufgeblasen hat. Dann platzen Wasserbälle schließlich schneller. Sie verstand meinen Humor und lachte. Es war der Hammer. Dann lag ich wirklich platt wie eine Flunder zwischen ihren Beinen. Sie blieb noch einige Minuten auf mir sitzen und dann auf dem Rückweg quatschen wir miteinander. Am nächsten Morgen wollte ich mich mit ihr treffen und nach ihrer Nummer fragen. Aber sie war weg. Die Familie war abgereist. Ich sah Jana nie wieder. Ich habe wochenlang geheult :frown: Ich werde sie nie vergessen. Sie war das 15 jährige Mädchen das mich entjunfert hat. Und das auf einer ganz besonderen Art und Weise. Und immer wenn ich Wasserbälle sehe muss ich an sie denken.