Ziemlich unspektakulär ;)

Ich dachte mir, ich hau hier auch mal meine Geschichte rein - so als unspektakulären Erfahrungsbericht. Ich muss ...

Ich dachte mir, ich hau hier auch mal meine Geschichte rein - so als unspektakulären Erfahrungsbericht.

Ich muss vorab sagen, ich hatte früher eigentlich nie groß Interesse an Sex und nehme noch heute an, dass ich mich irgendwo auf dem Ace-Spektrum bewege, weshalb ich relativ „spät“ mein erstes Mal hatte.

Jedenfalls - als es endlich geklappt hat waren wir 3 Monate zusammen, hatten es aber tatsächlich schon lange probiert. Nur waren die Schmerzen beim Eindringen für mich immer so unerträglich, dass wir abgebrochen haben. Es war gegen Ende wirklich frustrierend, vor allem wenn Tips aus dem Internet auch nichts halfen.
Wie es dann geklappt hat, war relativ simpel - er hatte mir zuerst gesagt, dass er nicht eindringen würde (ich hätte ihn vor Frustration an dem Abend nicht ran lassen wollen) aber das war natürlich gelogen. Im Endeffekt hat er mich geküsst und so davon abgelenkt, dass er langsam eingedrungen ist und ihn nach ein paar mm bereits wieder raus geholt hat. Und das hat er immer wieder gemacht, sehr langsam und vorsichtig, bei jedem mal etwas weiter rein. Irgendwann kam dann wieder der Schmerz aber ich hielt so lange aus, wie es eben ging. Irgendwann meinte er dann, ob ich dieses Mal keine Schmerzen hätte - ich hab ihm natürlich gesagt, dass sie momentan noch erträglich wären und er meinte nur, dass er jetzt ganz drinnen ist.

Es war schon irgendwie sehr befreiend, dass es endlich geklappt hat. Als er dann versuchte sich etwas zu bewegen, hab ich aber die Notbremse gezogen, weil der Schmerz dabei zu viel war. Solange er einfach nur drinnen steckte und sich nicht bewegte war es sogar sehr angenehm - aber mit der Bewegung kam ein unerträglicher Schmerz. Wir ließen es also für den Tag sein.
Am nächsten Tag probierten wir es erneut, diesmal tat auch wirklich wieder alles weh aber ich schwieg und ließ ihn machen, vielleicht nicht die beste Entscheidung aber ich wollte selbst wissen, ob es nach einiger Zeir besser wurde. Wurde es nicht.
Im Endeffekt dauerte es relativ lange, bis es sich gut angefühlt hat und ich keinen leichten Schmerz mehr beim eindringen hatte.

Ich sollte auch noch erwähnen, dass wir beim ersten Mal nicht mehr verhütet hatten, da wir es irgendwann als unnötig ansahen, da es sowieso nie geklappt hatte. (Wir haben rein mit Kondom verhütet) Für das, was er dann später gemacht hat, war es laut seiner Aussage auch besser, da er so mehr Kontrolle darüber hatte, was er tat.
Im Endeffekt war es für mich okay und ich habe es nicht als Risiko angesehen, er war sowieso auf Geschlechtskrankheiten getestet, bei mir wars n geringes Risiko das ich was habe (natürlich ist uns klar, dass es keinen Sex braucht um sich was einzufangen), Vertrauen war auch da und für das bisschen rein-raus nahm ich auch das Risiko auf mich, schwanger zu werden.
Ich würde es aber auf keinen Fall empfehlen, nachzumachen, wenn man sich dessen nicht bewusst ist und dazu fähig, die Konsequenzen zu tragen.

Jedenfalls - ich hoffe ich kann anderen Mädchen mit diesem Bericht helfen, die ähnliche Probleme haben. Viele Tipps im Netz sind nämlich wirklich bullshit. :smile: