Fremdgehen beichten? – Pros und Contras der Ehrlichkeit

fremdgehen-1.jpg
von Florian_PL · 19 März 2020 ·
  1. Florian_PL
    Ein Blick auf die aktuellen Statistiken zeigt, dass Untreue im Leben vieler Menschen eine entscheidende Rolle spielt. Viele Männer und Frauen haben ihre Partner beziehungsweise Partnerinnen in der Vergangenheit mehr als einmal betrogen. Vom klassischen „Ausrutscher“ kann hier häufig nicht mehr die Rede sein. Vielmehr bauen die Betroffenen eine dauernde Beziehung rund um die jeweiligen Abenteuer auf und riskieren somit, den Partner vorsätzlich zu verletzen.

    Doch was, wenn es sich bei einem außerehelichen Abenteuer tatsächlich lediglich um eine einmalige Sache handelte? Ist es sinnvoll, einen One Night Stand zu beichten oder würde dies lediglich Wunden aufreißen?

    Wie so häufig existieren gerade mit Hinblick auf die Frage „Fremdgehen beichten oder nicht?“ mehrere Standpunkte. Ehrlichkeit kann, muss jedoch nicht der einzige Weg sein, um eine bestehende Beziehung zu retten. In manchen Fällen kann es auch helfen, sich selbst zu verzeihen, Besserung zu geloben und ein entsprechendes Vergehen als Warnschuss zu interpretieren. Die Auflistung der folgenden Vor- und Nachteile zum Thema Ehrlichkeit soll aufzeigen, dass es keine allgemeingültige Lösung gibt. Ob gebeichtet werden sollte oder nicht, ist von mehreren Faktoren abhängig.

    Grundlegende Frage: was bedeutet eigentlich Ehrlichkeit?

    Schon mit Hinblick auf die Interpretation von Ehrlichkeit zeigt sich, dass die Meinungen häufig auseinander gehen. Die klassische Frage „Kann das Verschweigen eines Vorfalls auch als Lüge gewertet werden?“ ist hier ebenso interessant, wie die Überlegung, wie detailliert ein ehrliches Gespräch sein sollte.

    Paaren fällt es häufig leichter, Gespräche über Angelegenheiten außerhalb ihrer Beziehung, zu führen: wie etwa über Arbeitsabläufe im Büro, die aktuelle Einkaufsliste oder ihre Hobbys. Auch romantische Themen aus dem Unterhaltungsbereich, sei es nach dem Anschauen eines Liebesfilms, Erfahrungen mit dem Immortal Romance Slot oder Medienberichten über die Beziehungen von Prominenten, bespricht man oft mit Leichtigkeit. Die Kommunikation eigener Gefühle gestaltet sich hingegen häufig schwieriger.

    Fest steht jedoch: wer Ehrlichkeit vom Partner erwartet, sollte diese auch bieten können. Dementsprechend kann das Verschweigen wichtiger Informationen, wie zum Beispiel regelmäßige Telefonate mit der Ex, durchaus als lügen gewertet werden. Vor allem dann, wenn bestimmte Grenzen überschritten sind. Um hier für eine ehrliche Grundlage zu sorgen, ist es sinnvoll, lieber ein wenig mehr über die eigene Gefühlswelt zu sprechen. Dies funktioniert selbstverständlich nur dann, wenn die Betroffenen keine fraglichen Details verbergen möchten.

    Pro-Ehrlichkeits-Argument Nr. 1: das ruhige Gewissen

    Einige Statistiken, die sich mit dem Thema Fremdgehen befassen, zeigen, dass viele Betroffene ihren Fehltritt im Nachhinein bereuen. Egal, ob beim gemeinsamen Abendessen, beim Einschlafen oder beim Kinobesuch: die Erinnerung daran, etwas Verbotenes getan zu haben, scheint immer präsent.

    Dementsprechend spiegelt sich eine Affäre auch häufig im Verhalten wider. Ein untreuer Partner wirkt häufig nervös, schlecht gelaunt und entfremdet sich manchmal komplett von seinem Umfeld.

    Einen Fehltritt zu beichten, kann dafür sorgen, dass das eigene Gewissen entsprechend erleichtert wird. Wer sich jedoch mit dem Gedanken befasst, seinen Partner über seinen Fehler aufzuklären, sollte sich bewusst darüber sein, dass diese Ehrlichkeit zur finalen Trennung führen kann. Mit Hinblick auf den emotionalen Druck, der von vielen Menschen in dieser Situation empfunden wird, wird dieses Risiko jedoch häufig in Kauf genommen.

    fremdgehen-1.jpg
    https://pixabay.com/de/photos/h%C3%A4nde-liebe-paar-zusammen-finger-437968/


    Pro-Ehrlichkeits-Argument Nr. 2: die gegenseitige Wertschätzung und eine verlässliche Beziehungsgrundlage

    Einen Ausrutscher zu beichten kann die Wertschätzung des Partners unterstreichen. Was sich im ersten Moment befremdlich anhören mag, erweist sich auf den zweiten Blick als nachvollziehbar. Immerhin bricht mit dieser Art der gelebten Ehrlichkeit ein aufgebautes Lügenkonstrukt zusammen.

    Häufig haben die Betroffenen schlicht keine Lust mehr darauf, ihren Partner hinters Licht zu führen. Stattdessen sind sie der Meinung, dass dieser es verdient hat, mit Respekt und Aufrichtigkeit behandelt zu werden.

    Besonders beeindruckend erscheint es in diesem Fall, dass gerade diese Wertschätzung dazu führen kann, dass eine Beziehung nach einem Ausrutscher weitergeführt wird. Viele Menschen, die betrogen wurden, wissen den Mut ihres Partners zur Ehrlichkeit zu schätzen und entscheiden sich daher dafür, zu verzeihen.

    Contra-Ehrlichkeits-Argument Nr. 1: die Verletzung des Partners

    Ein einmaliger Ausrutscher oder eine längere Affäre müssen noch nicht das Ende einer Beziehung darstellen. Doch sollte selbstverständlich nicht außer Acht gelassen werden, dass eine Beichte mit einer emotionalen Verletzung des Partners und Liebeskummer einhergeht. Je nach Charakter könnte dieser sich fragen, ob der besagte Fehltritt vielleicht sogar seine Schuld war.

    Tränen, Streitigkeiten und gegenseitige Vorwürfe sind hier in der Regel vorprogrammiert. Daher raten auch einige Psychologen dazu, einen Seitensprung gegebenenfalls vor dem Partner zu verheimlichen. Die Frage „Was bringt es, wenn er/ sie von der Untreue weiß?“ nimmt hier häufig eine zentrale Rolle ein.

    Und tatsächlich: die Dunkelziffer im Bereich Fremdgehen ist hoch. Wer in der Vergangenheit untreu war, sich selbst verziehen und mit diesem Kapitel seines Lebens abgeschlossen hat, sollte sich tatsächlich fragen, inwieweit es sinnvoll ist, seinen Partner mit der Beichte rund um seinen Ausrutscher zu belasten.

    Die Möglichkeit des Schweigens sollte jedoch nur dann in Betracht gezogen werden, wenn gewährleistet scheint, dass die Beziehung auf gesunde und unbefangene Weise fortgeführt wird.
    fremdgehen-2.jpg
    https://pixabay.com/de/photos/romantisch-umarmung-zweisamkeit-1934223/


    Contra-Ehrlichkeits-Argument Nr. 2: extreme Verunsicherung und weitere Beziehung-Aussichten

    Egal, ob nach mehreren Jahren oder zum Start einer Beziehung: viele Menschen sind dazu in der Lage, einen Seitensprung zu verzeihen, jedoch nicht zu vergessen. Und genau dieser Aspekt könnte sich auf die weitere Beziehung auswirken. Die Folge: Misstrauen und eine gesteigerte Eifersucht.

    In vielen Fällen wird der Alltag von der Frage danach, wie der ehemals untreue Partner auf eine erneute Gelegenheit reagieren würde, bestimmt. Dementsprechend ist es sinnvoll, sich im Vorfeld zu Fragen, wie selbstbewusst der Partner mit einem entsprechenden Rückschlag umgehen würde. Gerade dann, wenn Eifersucht schon immer eine zentrale Rolle innerhalb der Beziehung spielte, ist es wichtig, das Für und Wider der Ehrlichkeit abzuwägen.

    Immerhin geht es nicht nur darum, eine Beziehung gegebenenfalls zu retten, sondern auch darum, den weiteren gemeinsamen Lebensweg so harmonisch und verliebt wie früher zu bestreiten.

    Teile diesen Artikel

Kommentare

  • Not open for further comments.
(You have insufficient privileges to post comments.)
  • Not open for further comments.