Planet-Liebe
fleshlight-pink-lady-stamina-masturbator.jpg

Fleshlight Pink Lady Stamina Training Unit

4/5, 4 von 1 Testbericht
fleshlight-pink-lady-stamina-masturbator.jpg
Bewertung Zusammenfassung
0
 
0%
1
 
100%
0
 
0%
0
 
0%
0
 
0%
  1. Koruboru
    Testbericht Fleshlight Pink Lady Stamina Training
    4/5, 4 von 5, erstellt am 3 März 2016
    Pros
    • + super Gefühl, leichte Reinigung, Ausdauertraining durchaus möglich
    Cons
    • - etwas höherer Preis als normale Masturbatoren
    Ich habe mir das Fleshlight gekauft weil meine Freundin über ein Jahr im Ausland war und ich nicht nur meine Hand als Hilfsmittel nehmen wollte.

    1. Warum das Fleshlight Pink Lady Stamina Training?
    Das weiß ich auch nicht wirklich. Ich habe es nicht gezielt wegen des versprochenen Ausdauertrainings gekauft, sondern weil ich bei der großen Auswahl an Designs nicht wusste was ich nehmen sollte :grin:

    2. Optik & Haptik
    Geschlossen sieht es aus wie eine übergroße Taschenlampe, daher auch der Name. Das goldene Gehäuse ist nicht jedermanns Sache, auch mir würde ein schwarzes besser gefallen. Oben drauf ist ein Großer verschluss für die "Vagina" und unten ein kleiner Verschluss um den Unterdruck zu regulieren. Das Inlay, also das Material welches den Penis dann umschlingt ist normal rosa. Nichts besonderes also.

    Das Gehäuse ist aus stabilem Kunststoff. Wenn man es nicht direkt mit Wut irgendwo dagegen schlägt, ist es unkaputtbar. Das rosane Inlay fühlt sich erstaunlich gut an; irgendwie anders als andere Masturbatoren. Viel weicher und schon auch geiler.

    3. Praxis
    Zuerst: Man muss nicht unbedingt Gleitgel nehmen, viel Spucke reicht aus. Mein Tipp: vorher ein Paar Minuten in warmes Wasser legen, der Effekt danach ist Wahnsinn.
    Beim ersten Eindringen läuft es einem kalt den rücken runter, denn durch die Massagenoppen im inneren und den ziemlich engen Kanal (welche aber auch für dickere Penisse gemacht ist) wird die Eichel und der Schaft auf eine Weise bearbeitet die eine echte Vagina nicht kann.
    Durch den regulierbaren Unterdruck kann man wählen zwischen einem Orgasmus in 30 Sekunden oder länger. Ich bin bei geschlossenem Ventil nach 20 Sekunden gekommen. Ein mega Gefühl!
    Mehr will ich auch nicht darüber schreiben, probierts aus, es lohnt sich.

    4. Reinigung
    ...ist kein Problem. Einfach mit Wasser und etwas neutraler Seife auswaschen. Nach ein Paar Monaten habe ich beobachtet, dass sich vom Handtuch mit dem ich es trockentupfe kleine Schmutzreste an dem Inlay sammeln die nur schwer abgehen. Allerdings nur außen. Innen ist alles so wie beim ersten mal.

    5. Fazit
    Besser als andere billige Masturbatoren. Der Aufpreis lohnt sich gewaltig. Allerdings: Er ersetzt (auch vom Gefühl her) nicht die Frau! Denn die ist doch noch 1000x besser :zwinker:
    Ein Mitglied findet diesen Testbericht hilfreich.
Die Seite wird geladen...