• flip1977
    Verbringt hier viel Zeit
    1.421
    123
    3
    Single
    31 Mai 2006
    #41
    Ich bin auch für ein Rauchverbot, den es wird immer auf Toleranz gesetzt. Nur fragt man kaum einen Nichtraucher ob es einen eigentlich in der Kneipe stört ob man raucht. Nein man setzt auf die Toleranz des Nichtrauchers.

    Wenn man weiß das man los geht und es wieder qualmig wird, zieht man sich am besten schon was getragenes an, denn vom ständigen waschen werden die Klamotten ja auch nicht besser.

    Leider gibt es bisher zu wenig Lokalitäten wo es ein konsequentes Rauchverbot gibt. Wen ich mir vorstelle, dass man bis in die 1960er in den U-Bahnen sogar rauchen durfte, wäre dieser Schritt nur konsequent.

    Also ich kenne gar keine Diskothek, keinen Club, keine Kneipe etc. die damit wirbt bzw. wo es ein Rauchverbot gibt? Also hat man als Nichtraucher nicht die große Wahl wenn man mal losgehen will. Also müssen wir es zur Zeit akzeptieren oder zu Hause bleibe. Eigentlich ziemlich piefig sogar bekloppt, finde ich auch für die Angestellten die den Qualm ständig ausgesetzt sind. Ziemlich Gesundheitsgefährdend dieses Passiv rauchen.
     
  • User 505
    Team-Alumni
    4.745
    348
    2.826
    Verheiratet
    31 Mai 2006
    #42
    Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich mein lieber Waschbär..

    In der Disco ist die laute Musik Sinn der Sache, eine Disco ohne Musik gibts nicht. Der Qualm in der Disco ist dagegen mehr als nur optional - eigentlich sogar schwerst überflüssig. Wenn jemand Rauch haben will, gibts ne Nebelmaschine - die sind wenigstens nicht gesundheitsschädlich.

    Musiklautstärke ist Geschmackssache, dass Zigarettenrauch schädlich und für die meisten Nichtraucher sehr unangenehm ist, eine Tatsache. Übrigens hast du in einer Disco immer noch die Möglichkeit den Abstand zu den Boxen zu variieren (es geibt tatsächlich eine Disco, wo ich in einem guten Abstand von den Boxen bleibe, weil mir die Bässe ohne Übertreibung die Luft nehmen), der Rauch verteilt sich gleichmäßig.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    31 Mai 2006
    #43

    Und nicht jeder Vergleich hinkt ... :tongue:

    Die Frage ist nämlich immer noch, warum du dort hingehst, wo es dir unangenehm ist. Sei es wegen der Lautstärke (die auch sehr gesundheitsschädlich ist), wegen Rauch oder sonstwas, was du als schädlich für dich empfindest.

    Wenn 90 % der Besucher von Vergnügungsstätten rauchfreie Etalblissements bevorzugen würden, gäbe es heute keine Raucherareale mehr.
    Der Markt macht´s ... nicht staatliche Bestimmungen :zwinker:
     
  • User 505
    Team-Alumni
    4.745
    348
    2.826
    Verheiratet
    31 Mai 2006
    #44
    Dieser schon.

    Wie viele Nichtraucherdiscos kennst du? Mir fällt nicht eine ein.. Die Alternative wäre also komplett aufs Tanzen zu verzichten (was für mich nicht so tragisch ist, ich geh alle Jubeljahre mal in eine Disco - andere machen das aber sehr gern), damit die Raucher nicht für 5 Minuten vor die Tür müssen. Wo wir wieder bei Kosten und Nutzen wären..
     
  • Shadow_80
    Verbringt hier viel Zeit
    91
    93
    1
    Single
    31 Mai 2006
    #45
    Ich bin auch eher der Meinung, dass dieser Vergleich hinkt.

    Wie schon eine gesagt, eine Disko ohne Musik (oder auch in diesem Fall laute Musik) ist keine Disco mehr.
    Eine Disko ohne Rauch, ist aber immer noch eine Disko.

    Und heutzutage gibt es nun einmal zu wenig bis gar keine Diskos/Kneipen in denen nicht geraucht werden darf. Und das liegt nicht daran, dass der Markt reguliert, sondern daran, dass es keine/kaum Alternativen gibt.
    Denn wo sollten Nichtraucher, die der Rauch stört, hingehen? Da bleibt meist nur, zu Hause bleiben, oder in den sauren Apfel beißen und den Rauch in Kauf nehmen.
    Würde es ein adäquates Angebot an rauchfreien Diskos/Kneipen geben, würden die auch Zulauf erhalten und das nicht zu knapp.
     
  • strahlemann
    Verbringt hier viel Zeit
    217
    101
    0
    Single
    31 Mai 2006
    #46
    Man kann nicht alles über Marktgesetze rechtfertigen. Ginge es alleine danach, gäbe es heute keinen vernünftigen Umweltschutz, keine soziale Sicherheit etc etc.
    Manchmal sind Gesetze eben erforderlich, um die Menschen in richtige Bahnen zu lenken.

    Im Kino stört sich keiner daran, daß nicht geraucht werden darf und in Discos, Kneipen usw wird es ähnlich sein - alles eine Frage der Gewohnheit.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    31 Mai 2006
    #47
    Also ich werde mich hier nicht in eine Diskussion über den Sinn oder Unsinn staatlicher Lenkungsfunktion einlassen.

    Fakt ist, dass wenn alle Nichtraucher Raucherbereiche meiden, es bald keine Raucherbereiche mehr geben wird. Punkt.
    Wenn die Nichtraucherfraktion es nicht schaft, das zu bewerkstelligen, dann ist es ihr Problem.
    Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt ...
    Und nichts trifft härter, als das Ausbleiben der Kunden :zwinker:
     
  • User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.690
    298
    1.262
    nicht angegeben
    31 Mai 2006
    #48
    Ich bin ganz klar dafür. Warum soll ich unter dem Rauch der anderen leiden, obwohl ich selbst absolut gegens Rauchen bin? Wenn man das Rauchen schon nicht ganz verbieten kann, dann doch bitte wenigstens in meiner Umgebung. Schlimm genug, dass die Raucher nicht selbst einsehen, dass es andere stört. Sie könnten ja wenigstens so verständnisvoll sein und draußen rauchen. Besonders schlimm finde ich es, wenn Kinder in der Nähe sind. Ich hab absolut kein Verständnis dafür. Wenn man seine eigene Gesundheit ruinieren will, okay - die der Nichtraucher bitte nicht.
     
  • Melanie1988
    0
    31 Mai 2006
    #49
    Natürlich soll es der Markt machen, wenn es angeblich soviele Leute gibt, die rauchfreie Diskos, Kneipen usw. wollen, dann werden sich die Besitzer solcher Unternehmen eben darauf einstellen und entsprechend sowas anbieten, also die rauchfreie Disko XY usw., weil dann wäre es ja eine Marktlücke mit der sich viel Geld verdienen lassen würde. Jeder Unternehmer wäre dann dumm, wenn er es nicht machen würde.
    Aber die Wahrheit sieht halt anders aus. Die Mehrheit will rauchen und deswegen sollen sie auch rauchen dürfen. Wenn es zu einem Rauchverbot in dieser Größenordnung kommt, dann werden eben weniger Leute in Kneipen und Diskos usw. gehen und dann werden viele davon dicht machen. In New York kann man diesen Trend bereits erkennen. Dort gibt es immer mehr "houseparties" wo man eben frei rauchen kann und darf, die Ladenbesitzer haben dabei das nachsehen.
    Letzendlich soll es jedem selbst überlassen bleiben, ob ein Kunde in seinem Unternehmen rauchen darf oder nicht. Per zwang lässt sich da gar nichts erreichen, außer dass dann einige aus dem Markt ausscheiden und dann haben weder Raucher oder Nichtraucher was davon.
    Und man kann dies auch nicht damit vergleichen, dass in Straßen- und U-Bahnen nicht mehr geraucht werden darf seit den 60zigern. Dies war richtig, war aber auch nur ein freiwillige Maßnahmen der Betreiber. Das sind kleine und enge Räume, wenn dort geraucht wird, dann ist das nicht mehr schön. Das gleiche gilt fürs rauchen im Auto, bin selber Raucherin, aber in meinem Auto wird nicht geraucht.
    Diskos, Kneipen usw. sind dagegen große Räume.
    Ja, rauchen ist nicht gesundheitlichförderlich, ob aber Statistiken immer so genau die Wahrheit sprechen, sei mal dahingestellt. Aber wenn man da schon ist, dann muss man auch die laute Musik in Kneipen, Diskos usw. verbieten per Gesetz, weil das ist ja auch gesundheitsschädlich und Parkplätze auch, weil Auto fahren ja auch gesundheitsschädlich ist. Und Fastfood-Läden muss man auch verbieten, weil das auch gesundheitsschädlich ist. Und irgendwann leben wir alle nur noch für unsere eigenen Verbote und wer hat dann was davon?
     
  • Thomaxx
    Gast
    0
    31 Mai 2006
    #50
    hach, macht doch nur, verbietet es doch, aber dann bin ich der erste, der am BGH ist und striktes Alkoholverbot in Kneipen, Disko's usw. fordert....hm, am besten gleich Prohibition, wenn ich nur an die ganzen Straftaten unter Alkoholeinfluss denke - die Straßen wären dann viel sicherer.

    Hätte bestimmt gute Chancen mit dem Willkürverbot in Deutschland und es wäre Willkür, man kann nicht eine Droge verdammen und die andere heilig sprechen

    Ich würde das natürlich nicht machen aber vllt. sollten auch nur einige Menschen hier bedenken, dass man einen Teil Freiheit opfern muss um einen Teil Freiheit zu bekommen.
     
  • desh2003
    Gast
    0
    31 Mai 2006
    #51
    ...außerdem seh ich es nicht ein nach einem Abend mir die Klamotten waschen und duschen zu müssen WEGEN der Raucher. Und das muss ich jedesmal, wenn in einer Bar/Kneipe geraucht wurde (bevor mir unterstellt wird, dass ich nur in die falschen Bars und Kneipen gehe: Dem ist nicht so).

    Bis jetzt hab ich die Gesundheit mal aussen vor gelassen, aber Passiv-Rrauchen ist auch nicht ohne. Und das ist nun kein vorgeschobenes Argument sonder Fakt.

    EDIT: Das "Marktwirtschaft regelt das" Argument ist auch Humbug. Wenn die Marktwirtschaft alles in ihrem Sinne regeln würde, säh es aber GANZ düster aus. Dann wären gewisse Standards und Schutz nicht vorhanden.
    Weiterhin würde das Recht auf Rauchen niemanden genommen, sondern nur lokal eingeschränkt.
     
  • strahlemann
    Verbringt hier viel Zeit
    217
    101
    0
    Single
    1 Juni 2006
    #52
    Tatsache ist allerdings, daß es praktisch keine Discos gibt, in denen rauchen verboten ist. Wer in eine Disco will, hat also keine Wahl als mit verrauchten Räumen vorlieb zu nehmen. Es besteht keine Möglichkeit, den Markt Richtung "rauchfrei" zu beeinflussen.
    Eine Minderheit raucht, aber alle müssen die Folgen ertragen. Das kann nicht im Willen der Allgemeinheit sein.

    Und das Argument "dann bleib doch woanders" ist inakzeptabel. Warum sollte man sich in seiner Freizeitgestaltung massiv einschränken lassen, nur damit einige wenige ihr fragwürdiges Recht behalten, überall ihrem Drogenkonsum nachgehen zu können?
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    1 Juni 2006
    #53
    Es sind in sofern öffentliche Plätze, da sie zum gesellschaftlichen öffentlichen Leben einer jeder Person irgendwo dazugehören.
    Oder muss ich mich jetze daheim verbarrikadieren, nur weil Raucher nicht auf ihre blöde Kippe in nem Restaurant verzichten können?

    Ja nur kanns ja wohl nicht der Fall sein, das ich mich komplett im geselleschaftlichen Leben einschränken muss, nur weil die Raucher keine Rücksicht auf Nichtraucher nehmen können oder?
    Wenn man eine Rauchen will, dann geht man halt mal kurz raus oder verschiebt es um 10 Minuten.

    In nem Restaurant oder Cafe ist das egal, da ja überall die tollen (und total schwachsinnige) Raucher-Nichtraucheraufteilung vorhanden ist. Sprich es gibt keine reinen Nichtrauchercafes (sonst würde ich da schon hingehen!)

    Und genau deswegen hinkt dein Vergleich....es gibt KAUM- BIS GAR KEINE absolut rauchfreien Bars, CAfes, Discos ect.......sprich entweder muss ich daheim bleiben und kann nichtmehr an dem teilnehmen was sich gesellschaftliches Leben nennt (was auch ein ziemlicher Einschnitt in die Lebensqualität ist) oder aber ich muss das Rauchen ertragen (was eben so ein Einschnitt in die Lebensqualität und vor allen Sicherheit ist)

    Wie gesagt wenns solche Etablisements geben würde (wo gar nicht geraucht werden darf), dann wäre ich da Stammkunde aber mir fällt ums verrecken nicht ein einziges ein

    DOch der Nichtraucher stört sich dran. Das erste was wir machen wenn wir aus dem Kinosaal rauskommen ist ganz schnell aus dem Kinoraum und Vorraum flüchten, weil ich keine Lust auf dieses Gestinke habe

    Schwachsinnsvergleich. Wenn du dir die Birne vollkippst mit alk gefährdest du deine Leber, nicht meine.
    Und nicht jeder der mal was trinkt verursacht Autounfälle oder geht auf harmlose Passanten los.
    Wenn du mich aber vollpaffst mit Zigarttenqualm ist meine Lunge genauso gefährdet wie deine.

    Das ist der Unterschied. Wenn jemand seine eigne Gesundheit ruinieren will kann er das ja gerne tun, aber meine sollte er bitte in Ruhe lassen. Denn ob und was ich meinem Körper antue oder nicht, das möchte ich immer noch selber entscheiden können.


    Kat
     
  • [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.561
    173
    2
    nicht angegeben
    1 Juni 2006
    #54
    Ich bin dafür, dass im Restaurant net geraucht wird. und da rauch ich auch nur, wenn ich am Nebentisch sehe das die rauchen..

    In Kneipen, Bars usw find ichs eher negativ..

    Generell muss ich sagen, dass die Belüftung in so manchen Lokalitäten einfach scheiße is.. wenn die besser wäre, wär alles kein Problem..
    Besonders im Sommer rauch ich öfters draußen als drinnen.. insbesondere weil bei uns im Haus Rauchverbot ist und es stört mich nicht. Aber in ner Kneipe?!

    Solangsam frag ich mich aber, wo der Staat uns denn hinschicken will um seine Einnahmen zu sichern :grin:

    vana
     
  • bett-poster
    Verbringt hier viel Zeit
    1.205
    123
    1
    Single
    1 Juni 2006
    #55

    Dito.
    Außerdem muss ich nicht jedem meine Sucht aufzwängen.
    Hatte in Dublin damit auch kein Problem.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    1 Juni 2006
    #56
    Nein, sind sie trotzdem nicht. Als Inhaber eines Etablissements kann ich frei bestimmen, wer sich darin aufhalten darf uns wer nicht. Wenn mir deine Nase/Kleidung nicht passt, bleibst du draußen. Und wenn du rein willst, dann musst du dich den Spielregeln fügen, die ich bestimme.
    Ist wie mit den Forumsregeln ...

    Diese Logik ist Schwachsinn !
    Wenn ich etwas nicht mag, dann gehe ich nicht hin.
    Wenn ich hingehe, ist es meine eigene Entscheidung.
    Nach dem Staat zu rufen, nur weil ich nicht selbst fähig bin, konsequent zu bleiben, ist jämmerlich.

    Ich kenne keinen NR, der sich "komplett" einschränken musste, nur weil es Raucher gibt. Das ist doch ein Extremargument, dass nicht haltbar ist.

    Es gibt welche.

    Und warum gibt nur wenige davon ? Weil die NR ihre Verbrauchermacht nicht konsequent ausnutzen.

    Siehe oben. Widerholungen machen Argumente nicht besser.

    Siehe oben.

    Das ist allerdings - teilweise - richtig.
    Das Passivrauchen ist zwar prozentual ungefährlicher, aber noch gefährlich genug.
    Deswegen nehme ich auch Rücksicht auf Nichtraucher.

    Fazit:
    Wenn die NR konsequent ihre Verbrauchermacht ausüben würden, dann hätte sich das Problem auch ohne gesetztliche Regelung in ein paar Jahren erledigt.
    Eine Regelung, dass Raucher/NR - Bereiche gut getrennt/belüftet/gekennzeichnet ect. werden, befürworte ich sogar sehr. Aber ein absolutes Verbot nicht.

    Denn es ist wie immer im Leben: Wenn man etwas will, was man selbst beeinflussen kann, muss man etwas dafür tun oder lassen.
    Und nicht nach "höheren Mächten" rufen ...
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.949
    121
    0
    nicht angegeben
    1 Juni 2006
    #57

    Wo du recht hast...


    @Topic
    Bin Raucherin und teilweise dafür. Teilweise deshalb, weil ich nichts von absoluten Verboten halte, das ist sowieso kontraproduktiv.

    In Restaurants/Cafés/Kino ist/wäre mir ein Rauchverbot wurscht. In Bars/Discos macht es meiner Meinung nach herzlich wenig Sinn, ein totales Rauchverbot einzuführen. Und ich glaube in der Tat, dass das bei den entsprechenden Betreibern zu Umsatzeinbussen führen würde, sicher mit ein Grund, weshalb das absolute Verbot bisher nicht eingeführt wurde.

    Hier sind übrigens alle Kinos rauchfrei und es gibt auch rauchfreie Restaurants und Bars. Weiss gar nicht, wo dieser Aufstand her kommt, dass es so was noch nicht gäbe, aber nunja.

    Und dass Italien oder Grossbritannien ein totales Rauchverbot eingeführt haben, halte ich für ein Gerücht; ich zumindest konnte in diesem Jahr in beiden Ländern an vielen Orten rauchen.

    Ach und im Übrigen hat waschbär2 auf praktisch ganzer Linie recht.
     
  • Reliant
    Reliant (39)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    1 Juni 2006
    #58
    nun ne disco ist ein halb öffentlicher raum. ja der besitzer kann sich die gäste aussuchen aber er muss sich dabei trotzdem an gesetze halten. er kann nicht einfach kinder reinlassen weil sie geldbringen, er muss hygiene auflagen einhalten und jetzt eben auch ein rauchverbot wenn nicht kann er zusperren ist seine freihe wahl. und die raucher können ja immer noch in den gastgarten oder rausgehen.

    und ich kenn genug raucher die keine rücksicht auf nichtraucher nehmen oder die während der schwangerschaft oder nach der gebort einfach weiterrauchen. (das gerücht das man weiterrauchen soll weil das kind sonst stress hat ist nicht haltbar weil das rauchen keine körperlichen entzugserscheinungen verursacht)

    passivrauchen ist nicht weniger schlimm als selbst rauchen sondern noch um ein eck schlimmer.

    zum obersten gerichtshof kannst du gehen das wird dir aber nicht helfen, weil du kannst auch als heroinsüchtiger hingehen und dich aufregen das alkohol legal ist heroin nicht und du wirst damit keinen erfolg haben.
    und der unterschied ist, wenn du trinkst zwingst du niemanden deinen alkohol in seinen körper aufzunehmen, beim rauchen tust du das sehrwohl.
     
  • User 505
    Team-Alumni
    4.745
    348
    2.826
    Verheiratet
    1 Juni 2006
    #59
    @waschbär
    Deine Polemik kann einem ganz schon auf den Keks gehen..
    Aber vielleicht fällt es Rauchern wirklich nicht so auf..


    Fakt ist: Wenn ich momentan in die Disco will, muss ich den Qualm da akzeptieren. Ich kenne wirklich nicht eine einzige Nichtraucherdisco, also bleibt die Alternative: nicht hingehen. Sprich ich als Nichtraucher habe die Wahl mich ausräuchern zu lassen oder eben daheim zu bleiben.

    Wäre die Disco rauchfrei, hätte der Raucher 3 Möglichkeiten: mal ein paar Stunden nicht seiner Sucht zu fröhnen, kurz vor die Tür zu gehen und da zu rauchen oder auch daheim zu bleiben. Obendrin werden keine Nichtraucher mehr zu Passiverauchern gemacht.

    Schaden - Nutzen.

    Wo ist der Schaden höher? Das muss doch selbst Rauchern auffallen..


    Mit Konsequenz hätte es dann was zu tun, wenn neben der Raucherdisco eine Nichtraucherdisco stehen würde, dann hätte ich die Wahl. So hab ich die aber nicht, deswegen ist dein Konsequenz-Argument völliger Unsinn.

    Übrigens sind bei uns die Kinos rauchfrei - es gab eine Zeit lang sowohl Raucher- als auch Nichtraucherkinos, da konnte man tatsächlich wählen. Die Raucherkinos haben irgendwann umgestellt..


    Und nochwas:
    Mal angenommen, du magst keine Kondome und deine Holde verträgt absolut keine Pille, Fremdkörper (Spirale, Diaphragma) lösen Reizungen/Entzündungen aus, NFP ist dank unregelmäßigem Tagesrythmus nicht sicher genug (nicht hauen, Kat :zwinker: ).

    Würdest du den Rest deines Lebens auf Sex verzichten, weil dich das Kondom stört?
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.825
    218
    272
    vergeben und glücklich
    1 Juni 2006
    #60
    ich bin nichtmehrraucher und dafür in restaurants und kneipen

    in diskos is mir das relativ schnuppe...

    im sommer, wenn in den kneipen gut durchgelüftet is, is mir das auch egal...
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten