?

Würdet ihr Abtreiben?

  1. Auf jeden Fall, is doch nix dabei.

    16 Stimme(n)
    8,8%
  2. Ja, aber nur ungern, weil Jung usw.

    34 Stimme(n)
    18,7%
  3. Ja, aber nur mit schwersten Gewissensbissen

    13 Stimme(n)
    7,1%
  4. Weiß nicht (eher Tendenz zu ja)

    17 Stimme(n)
    9,3%
  5. Weiß nicht (Tendenz zu nein)

    23 Stimme(n)
    12,6%
  6. Nein, wird schon irgendwie klappen

    46 Stimme(n)
    25,3%
  7. Nein! Abtreibung ist Mord!

    33 Stimme(n)
    18,1%
  • büschel
    Gast
    0
    14 Juni 2006
    #41
    es geht um leben und tot; im wahrsten sinne.. es haben schon leute unter schwierigeren umständen sowas gemeistert.. luxus-mord fänd ich absolut scheisse..

    aber ich gehe davon aus, dass du richtig mit verhütung umgehst..
     
  • Ambergray
    Ambergray (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.931
    123
    6
    nicht angegeben
    14 Juni 2006
    #42
    Ich würde abtreiben.
    Ich kann dem Kind momentan nichts bieten und würde mir vermutlich das Leben damit kaputt machen.
     
  • User 48403
    User 48403 (50)
    SenfdazuGeber
    9.437
    248
    657
    nicht angegeben
    14 Juni 2006
    #43
    Ich bin konsequent gegen Abtreibung, denn ich bin der Meinung, es findet sich immer eine Lösung, das sich um das Kind gekümmert werden kann. Abgetrieben sollte erst dann, wenn medizinische Gründe vorliegen.
    Vor kurzem glaubte meine Frau, zum 3. mal schwanger zu sein (Regel blieb aus). Dass ich das Kind behalten würde, auch wenn uns zwei Kinder genügen, war für mich völlig selbstverständlich. Als sie mit dem Thema Abtreiben kam, hatte ich sofort klar gemacht, was ich davon halte. Zwar wäre es auch ihre Entscheidung gewesen, aber ich hätte mich nie damit abfinden können.
    Aber zwischenzeitlich hat sich das Thema erledigt, da es falscher Alarm war...
     
  • Klinchen
    Klinchen (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.155
    123
    1
    vergeben und glücklich
    14 Juni 2006
    #44
    NEIN, ich würde auf KEINEN Fall abtreiben!!!!
     
  • büschel
    Gast
    0
    14 Juni 2006
    #45
    ein schlechtes gewissen macht ein leben auchkapuut.. besonders wenn solche luxus-argumente kommen.. genuss wird boykottiert.. da hilft auch kein geld und keine freiheit mehr :zwinker:
     
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    14 Juni 2006
    #46
    Ja,sogar sehr gewissenhaft :grin:

    zum Thema Luxusmord:
    Würde ich jetzt ein Kind bekommen,fehlte mir jegliche Möglichkeit,mich irgendwie weiterzubilden. Das Ganze später nachzuholen ist oftmals nicht möglich oder ich muss extreme Einschnitte akzeptieren. Mir wäre das Risiko einfach zu groß, irgendwann nicht den Beruf ausüben zu können,den ich möchte bzw. mit wenig Geld in der Tasche über die Runden kommen zu müssen - das ist weder gut für mich noch für das Kind. Ich finde nicht, dass das Luxusmord wäre.
     
  • whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    14 Juni 2006
    #47
    In Deutschland besteht doch grundsaetzlich die Moeglichkeit, das Kind zur Adoption freizugeben. Oder liege ich da falsch? Man klaere mich bitte auf!

    In dem Fall sehe ich keinen plausibelen Grund, der eine Abtreibung rechtfertigt (ausser natuerlich medizinisch indizierte Gruende)
     
  • Toffi
    Toffi (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.881
    123
    1
    vergeben und glücklich
    14 Juni 2006
    #48
    Stimmt schon, grundsätzlich ist es eine Entscheidung, die Mann und Frau gemeinsam treffen sollten.

    Trotzdem bleibe ich dabei, sollte ich nocheinmal schwanger werden stell ich mir die Frage gar nicht, ich bekomme das Kind.

    Und ich hätte es auch damals nicht wegmachen lassen wenn mein Freund in nur einem Wort erwähnt hätte dass er es auch will.
     
  • User 48403
    User 48403 (50)
    SenfdazuGeber
    9.437
    248
    657
    nicht angegeben
    14 Juni 2006
    #49
    Amen! :anbeten:
     
  • büschel
    Gast
    0
    14 Juni 2006
    #50
    ich hab mal mit einer gechattet, die von ihrem kerl verlassen wurde, und das kind allein aufzieht und ne ausbildung macht nebenher.. sie hat meinen respekt.. es geht..
    wovor ich warne ist: zu meinen, das problem sei einfach gelöst indem man abtreibt.. es ist keine "normale" entscheidungssituation.. freiheit geniessen heisst sie zu nutzen seine träume und pflichten zu leben/erfüllen.. das eine geht nicht ohne das andere
     
  • Staub
    Staub (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    303
    101
    0
    Single
    14 Juni 2006
    #51
    Wow, was hier seit gestern abend abging o__0

    Kurz gesagt nochmal, es war ja gerade der Fall DAS das Verhütungsmittel versagt...

    Aber ich weiß auch nich, Adoption is denk ich noch shcwerer als Abtrebing weil man es ja schon "herausgedrückt" hat...
    Und ich bin mir auch sicher wenn ich meinen Sohn/Tochter in den Armen hätte würd ich ihn/sie niemehr hergeben wollen.

    Ich denke vor allem das wenn man durch versagen der Verhütungsmittel schwanger wird und es nicht auf den eigenen Mist gewachsen sit, dann kann man ohne größere Bedenken abtreiben.
    Man wollte das Kind ja nicht. Und so ein Kind ist mehr Arbeit und Zeitaufwand als manche zu glauben scheinen...
     
  • Black XistenZ ™
    Verbringt hier viel Zeit
    140
    101
    0
    Single
    14 Juni 2006
    #52
    büschel, DU bist aber mit sicherheit nicht derjenige, der bestimmt welche pflichten jemand anderes hat.

    abtreibung ist eine gewissensentscheidung. kann die frau es mit ihrem gewissen vereinbaren das kind abzutreiben? wenn ja spricht nichts gegen eine abtreibung. dass andere menschen, mit anderem moralempfinden, sich nicht so entschieden hätten ist ja shcon klar, aber irgendwie auch ziemlich irrelevant.

    ich könnte in meiner jetzigen lebenssituation noch kein kind gebrauchen. und eine freundin in meinem alter würde sich durch ein kind auch ihre weitere ausbildung/karriere mächtig verbauen, das würde ich ebenfalls nicht wollen.

    zum thema adoption: ihr stellt die rechte eines zellhaufens über das leid eines hungernden, kranken, verlassenen, BEREITS LEBENDEN kindes in der dritten welt, dem das paar, welches euer kind adoptiert keine chance mehr bieten kann.

    die zahl der adoptionswilligen und -fähigen ist global deutlich geringer als die der bedürftigen kinder. jedes ohne not in deutschland geborene kind, das dann doch nur von seinen eltern weggegeben wird ist ein kind mehr in der dritten welt, dem die chance auf ein menschenwürdiges leben genommen wird.
     
  • Félin
    Félin (34)
    Meistens hier zu finden
    1.304
    133
    26
    offene Beziehung
    14 Juni 2006
    #53
    Also sollte man abtreiben, damit Eltern mehr afrikanische Kinder adoptieren - tolle Idee.

    Zum thema: Nein, ich würde nicht abtreiben und mein Freund würde das auch nicht wollen. Ich würde es bekommen und es ist ja nicht so, dass man hier in Deutschland verhungern muss. Von daher würde ich es auch großziehen wollen
     
  • Cariat
    Verbringt hier viel Zeit
    1.425
    123
    6
    vergeben und glücklich
    14 Juni 2006
    #54
    ich würde NIEMALS abtreiben, das könnte ich mit mir selber gar nicht vereinbaren, mein gewissen würde mich wohl umbringen! mal ganz davon abgesehen das ich nicht weiß, ob ich dann noch in der lage wäre ein baby zu bekommen! dieses risiko besteht aber bei jeder frau!

    da mit meiner gebärmutter etwas nicht stimmt, haben wir vor knapp 2 jahren unser wunschkind verloren :cry: das kleine konnte sich einfach nicht halten :kopfschue

    ich leide heute noch darunter und werde es auch immer tun, obwohl es nicht "meine" schuld war! wie könnte ich dann wissentlich ein leben auslöschen das in mir wächst???
    egal in welcher lebenslage ich mich grad befände, viele menschen müssen in schwierigen situationen kinder aufziehen und sie schaffen das auch! es bedeutet zwar manchmal großen verzicht, in verschiedenen bereichen, aber das wird man in seinem leben immer wieder haben, auch ohne das ein kind dafür verantwortlich ist!

    der sehnlichste wunsch meines freundes ist es ein kind mit mir zu haben und ich hoffe, das ich irgendwann wieder den mut dafür aufbringen kann es zu versuchen! aber momentan ist meine angst wieder zu versagen einfach zu groß! :cry:

    ihr könnt euch mehr als glücklich schätzen, das ihr gesund seid und in der lage ein kind unter eurem herzen zu tragen!!!
    eine abtreibung bringt nur das risiko dieses glück zu zerstören!
     
  • Jolle
    Jolle (33)
    Meistens hier zu finden
    2.940
    133
    59
    vergeben und glücklich
    14 Juni 2006
    #55
    Schwierige Frage, könnte ich jetzt so nicht beantworten.

    Jedoch finde ichs irgendwie dreist, die jenigen halbwegs anzuprangern, die Abtreiben würden. Gerade Männer. Die Frau ist schwanger, die Frau muss dieses Kind bekommen und muss dafür da sein un muss sich um das Kind kümmern. Was macht denn ne 15 Jährige die keinen Abschluss hat, kein Geld hat und einfach keine Möglichkeiten hat so ein Kind aufzuziehen. Mit Sicherheit kriegen das einige Menschen gut hin ein Kind auch in solchen Verhältnissen groß zu kriegen, da ist jedoch jeder Mensch anders. Es gibt Frauen, die sind nunmal nicht so stark um das alles so hinzubekommen.

    Klar hat der Mann da auch ein gewisses Entscheidungsrecht, es ist immerhin auch sein Kind. Trotzdem hat die Frau, wie ich finde, ehr den Anspruch darauf soetwas zu entscheiden. Ich weiß nicht wie ichs anders ausdrücken soll.

    Und zu sagen, dass wenn man richtig verhütet man eine Schwangerschaft gut umgehen kann, sowas ist schwachsinnig. Natürlich sinkt das Risiko erheblich, wenn man richtig verhütet, dass da nichts weiter passiert. Trotzdem kann es durch irgendnen dummen Zufall nunmal schief gehen.

    Und dann zu sagen "Wer Sex haben kann, der kann auch n Kind bekommen", sowas find ich schon fast ne Frechheit, ehrlich! Das eine hat doch mit dem anderen nichts zutun. Was hat denn Sex mit der Erziehung eines Lebenwesens zutun? Was macht ein Mädchen, dass sich zwar reif genug fühlt Sex zu haben, sich jedoch absolut nicht in der Lage sieht, ein Kind großzuziehen?

    Ich sehe Abtreibung nicht also Mord an. Viele sehen das so, ich jedoch nicht. Warum soll ich mein Leben versauen und somit ebenso das Leben eines Kindes? Wenn ich dieses Kind nicht haben will, aus welchen Gründen auch immer, wenn ichs einfach kein Stück will, dann wird das Kind das genauso spüren. Wenn ich in ner scheiß finanziellen Lage bin, wenn ich gerade irgendwo genug Geld hab um mich über Wasser zu halten, wie soll ich dann ein Kind durchkriegen?

    Wenn ich jetzt schwanger werden würde, aus welchem Grund auch immer, ich könnte nicht sagen was ich machen würde. Ich fühle mich absolut nicht reif genug um einen Menschen zu erziehen. Ist ne schwierige Frage. Um das zu beantworten müsste ich in der Situation sein, aber ich denke ehr nicht, dass ichs bekommen würde. Keine Ahnung.

    Natürlich sagen jetzt hier viele "Sowas würde ich niiiiemals machen". Klar, jeder sieht solche Sachen anders. Klar, viele würden soetwas auch niemals machen. Aber gerade bei sowas sollte man erstmal in diese Situation kommen. Mit 16 schwanger oder weiß ich nicht was. Dann sieht das Ganze schon wieder anders aus.

    Jeder sieht sowas anders. Das hat nunmal viel mit der Moralvorstellung jedes Einzelnen zutun. So ist meine Meinung und jeder hat hier eine andere.
     
  • büschel
    Gast
    0
    14 Juni 2006
    #56
    hab ich auch nicht behauptet :zwinker:
    also halte den ball flach, und spare dir billige kommentare :smile: :zwinker: would you?

    @jolle:

    ich finde der typ ist genaus mitverantwortlich für das kind.. das hat damit wer schwanger wird nichts zu tun.. sondern wer dazu beigetragen hat..

    und ob die rechnung aufgeht mit den leichtfertig abtreibunsgwilligen?.. theorie ist die eine sache, aber ich glaube nicht, dass du bestimmst was dein gewissen dir diktiert.. und ich glaube auch kaum das es was wesentlich anderes sagen würde als ich es hier nahegelgt/beschrieben habe :zwinker:
    ich habe die ideen nicht selbst erfunden :zwinker:
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.849
    698
    2.620
    Verheiratet
    14 Juni 2006
    #57
    Dazu müsste ich in der Situation stecken.
    Meine Tendenz geht aber zu strikt nein.

    Jeder weiß, das ein Kind die "Konsequenz" aus Sex sein kann!

    Wer sich reif genüg für Sex fühlt,
    der sollte auch reif genug für ein Kind sein.
    Ansonsten sollte man mit dem Sex wohl lieber warten!
     
  • Toffi
    Toffi (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.881
    123
    1
    vergeben und glücklich
    14 Juni 2006
    #58

    So ein Blödsinn. Aber prima, dann sollten wir alle erst poppen wenn wir reif für ein Kind sind. Nur frage ich mich, wofür dann Verhütungsmittel erfunden wurden, die braucht man dann ja nicht mehr wenn mans nur dann macht.
     
  • Jolle
    Jolle (33)
    Meistens hier zu finden
    2.940
    133
    59
    vergeben und glücklich
    14 Juni 2006
    #59
    Wie unsinnig ist denn sowas?
    Ich habs zwar gerade schon geschrieben aber muss nochmal was sagen. Das eine hat doch mit dem anderen in der Hinsicht nichts zutun. Ich kann mich reif genug für Sex fühlen aber noch lange nicht um für einen kleinen Menschen die Verantwortung zu haben. Das ist so n himmelweiter Unterschied. Ich selbst hatte mein erstes Mal mit 14, fühlte mich reif genug für Sex. Aber trotzdem fühle ich mich jetzt 5 Jahre später mit 19 noch lange nicht reif genug für ein Kind.

    Ich finde so nen Spruch unsinnig (will hier aber trotzdem keinen angreifen :zwinker: )
     
  • büschel
    Gast
    0
    14 Juni 2006
    #60
    ich nicht..
    wer nicht ernst und verantwortungsvoll sein will, hat die anderen sachen auch nicht verdient.punkt
    es reicht vollkommen verhütung zur verfügung zu stellen
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten