Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Fangirl0815
    Sorgt für Gesprächsstoff
    95
    33
    4
    in einer Beziehung
    30 Juni 2018
    #1

    Abtreibungen/Spiralen etc.

    Hey liebe Community

    Mich würde mal interessieren wie ihr alle allgemein zum Thema Abtreibung steht.

    Es gibt ja Leute, die sagen dass eine Spirale zum Verhüten auch eine Art Abtreibung ist.

    Was sagt ihr denn dazu?
     
  • wild_rose
    Meistens hier zu finden
    1.927
    138
    536
    in einer Beziehung
    1 Juli 2018
    #2
  • Fangirl0815
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    95
    33
    4
    in einer Beziehung
    1 Juli 2018
    #3
    Naja Bekannte, teilweise Ärzte etc.
     
  • User 34612
    User 34612 (37)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.777
    398
    4.226
    vergeben und glücklich
    1 Juli 2018
    #4
    Wer eine Spirale als Form der Abtreibung betitelt, ist schlecht informiert.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 96053
    Beiträge füllen Bücher
    1.425
    248
    1.805
    Verheiratet
    1 Juli 2018
    #5
    Strenggläubige Christen sehen mitunter ein Problem in der Spirale, weil es schon zur Befruchtung der Eizelle gekommen sein kann, diese aber am Einnisten gehindert wird.

    Allerdings ist das definitiv keine Abtreibung. Auch ohne Spirale nisten sich nicht alle Eizellen, die befruchtet wurden, ein - hier wird kein Embryo aus dem Mutterleib entfernt.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  • WomanInTheMirror
    Sehr bekannt hier
    1.862
    198
    965
    in einer Beziehung
    1 Juli 2018
    #6
    Aber eben ein potentieller, und ich kann schon verstehen, dass einige damit Probleme haben. Ich z.B. :smile: Ich habe prinzipiell nichts gegen Abtreibung und bin finde es auch gut, dass ein Deutschland möglich ist, aber eine solche Methode zur Verhütung ist mir dann doch zu viel. Immerhin würde das dann potentiell jeden Monat passieren.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 107106
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.852
    348
    4.907
    Verheiratet
    1 Juli 2018
    #7
    Ich kann das auch verstehen, mit ein Grund weswegen auch für mich die Spirale nicht ideal ist. Es ist bei weitem nicht so, dass ich die Spirale der Abtreibung gleichsetze, aber ich möchte das einfach nicht, weswegen wir auch anders verhüten. Trotzdem habe ich nicht generell ein ethisches Problem mit Spiralen u.ä.
     
  • User 116134
    Planet-Liebe Berühmtheit
    Userin des Monats
    4.233
    348
    4.484
    nicht angegeben
    1 Juli 2018
    #8
    Aber sowohl Kupfer- als auch Hormonspirale sorgen ja zusätzlich dafür, dass die Spermien in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt werden und es gar nicht erst zu einer Befruchtung der Eizelle kommt. Ich weiß nicht, wie häufig doch eine Eizelle befruchtet wird, wäre mal interessant. Aber ich schätze mal, dass das weit weniger als jeden Monat vorkommt. (Ich verstehe dein Argument trotzdem, wollte das nur anmerken).
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • WomanInTheMirror
    Sehr bekannt hier
    1.862
    198
    965
    in einer Beziehung
    1 Juli 2018
    #9
    Eine Hormonspirale wirkt aber doch ganz anders, oder? Sie hat eigentlich den gleichen Effekt wie die Pille, wenn ich mich nichts irre, was bedeutet, dass sie den Eisprung unterdrückt.
     
  • Kokosmilch
    Kokosmilch (30)
    Klickt sich gerne rein
    54
    18
    57
    vergeben und glücklich
    1 Juli 2018
    #10
    Geht mir auch so. Ab der Befruchtung ist das für mich, unabhängig von der Einnistung, Leben. Trotzdem befürworte ich, dass Abtreibungen möglich sind. Ich kann's mir, im Normalfall, nur nicht so richtig für mich vorstellen. (Ausnahmen wären drohende Behinderungen.) Daher wäre eine Spirale auch nicht meine Verhütungsmethode der Wahl. Übrigens ganz ohne christlichen Hintergrund.
     
    • Lieb Lieb x 1
  • Schnecke106
    Meistens hier zu finden
    153
    148
    318
    Verheiratet
    1 Juli 2018
    #11
    Eine Hormonspirale nutzt nur Gestagen, damit findet in der Regel weiterhin ein Eisprung statt, soweit ich weiß.
     
    • Interessant Interessant x 2
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.505
    148
    125
    Verwitwet
    1 Juli 2018
    #12
    Vmtl. vertrete ich da mal wieder eine Minderheitenmeinung, aber:
    Sollte ein strenggläubiger Christ nicht generell auf den Einsatz von Verhütungsmitteln/-methoden (ggf. mit Ausnahme von Coitus interruptus und NFP) verzichten?
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Juli 2018
  • User 96053
    Beiträge füllen Bücher
    1.425
    248
    1.805
    Verheiratet
    1 Juli 2018
    #13
    Mag ja sein... aber gut, wenn dich meine Formulierungen (mal wieder) stören:

    Religiöse Menschen, die die Verhütung zwar nicht komplett abnehmen, für die das Leben aber mit der Befruchtung und nicht mit der Einnistung beginnt, lehnen die Spirale ab.

    Und wie andere schon sagten: Es gibt nicht nur religiöse Menschen, die das so sehen - meiner Erfahrung nach hängt das oft zusammen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.505
    148
    125
    Verwitwet
    1 Juli 2018
    #14
    Mich stört die Formulierung nicht, es war einfach nur eine Frage :smile:
     
  • User 96053
    Beiträge füllen Bücher
    1.425
    248
    1.805
    Verheiratet
    1 Juli 2018
    #15
    Off-Topic:
    Ok. Verhütungsmittel werden in der Bibel an keiner Stelle explizit verboten - wie auch, es gab ja keine zuverlässigen. Der Coitus interruptus hingegen, den Onan, der Sohn von Juda, betrieb, um die Zeugung eines Kindes zu verhindern, schon. Er wurde dafür mit dem Tod bestraft. Man könnte also ganz streng auch auslegen, dass alle Maßnahmen, die einer Entstehung eines Kindes entgegenwirken, Sünde sind.

    Aber in der Regel folgt auch bei strenggläubigen Christen, dass sie bei Verhütungsmitteln etc. tatsächlich in erster Linie ihrem Gewissen verpflichtet sind. Wenn man die Pille mit einem schlechten Gewissen nimmt, ist sie auch eine Sünde (frei nach Römer 14,23).
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Juli 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 107106
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.852
    348
    4.907
    Verheiratet
    1 Juli 2018
    #16
    Off-Topic:
    ich schließe mich an:
    An sehr, sehr konservativen Kreisen ist die einzige erlaubte Verhütungsmethode Enthaltsamkeit. Alles andere gilt als sündhaft. Aber selbst in konservativen Kreisen sind Verhütungsmittel mittlerweile normal. Viele benutzen Pille, NFP/Kondome oder CI. Auch eine Sterilisation ist ab einer bestimmten Kinderanzahl nicht unüblich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Juli 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • User 126059
    Sehr bekannt hier
    1.220
    198
    506
    in einer Beziehung
    1 Juli 2018
    #17
    Ich kenne die Unterlagen vom römisch-katholischen Ehevorbereitungskurs der Schönstattbewegung. Diese verteufeln im Grunde jedes Verhütungsmittel außer Enthaltsamkeit und NFP. Bei Kupferspiralen bspw. steht dabei, dass sie frühabtreibend wirkt (bei Bedarf kann ich hier gerne nochmal genauer nachsehen). Bei der Sterilisation kommen sie daher mit Suiziden von Frauen, die psychisch nicht damit klargekommen sind. Also schon sehr, sehr polarisierend.
    Der Pearl-Index wird auch bei jedem Verhütungsmittel etwas höher ausgewiesen als z.B. auf Wikipedia, außer bei NFP, da natürlich niedriger. :grin:

    Gleichzeitig sagen sie aber im persönlichen Gespräch, dass es verständlich ist, wenn man gerade eine sehr schwierige Phase in der Ehe hat, dass man da durchaus noch weiterführend verhütet und nicht "nur" per CI oder NFP oder Enthaltsamkeit.

    Ja, ich habe die Kupferkette drin, für mich ist sie das geringste Übel. Ich bin manchmal schon minimal verstimmt, wenn ich weiß, dass da potentiell was befruchtet wurde, sich aber bei mir nicht einnisten darf/kann.
    Aber so egoistisch es klingt, das ist mir lieber als ein gerissenes Kondom, künstliche Hormone oder Enthaltsamkeit genau dann, wenn ich am geilsten bin - und das jeden Zyklus.
     
  • User 136306
    Beiträge füllen Bücher
    1.856
    288
    2.570
    nicht angegeben
    1 Juli 2018
    #18
    Off-Topic:
    Das ist doch eine Frage, bei der unterschiedliche christliche Denominationen sehr verschiedene Positionen vertreten. Von protestantischen Konfessionen, die keinerlei Probleme mit Verhütungsmitteln haben, über die katholische Kirche bis hin zur Quiverfullbewegung wird da so ziemlich alles vertreten. Bei "strenggläubige Christen" wird man daher keine einheitliche Linie in dieser Frage erwarten können.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • WomanInTheMirror
    Sehr bekannt hier
    1.862
    198
    965
    in einer Beziehung
    1 Juli 2018
    #19
    Ich verstehe halt nicht, was in diesem Sinne der Unterschied zwischen CI/NFP und "konventionellen" Verhütungsmitteln (Pille/Kondom, etc.) ist. In beiden Fällen will man Sex und verhindert absichtlich, dass ein Kind entsteht. Die Intention ist beide Male gleich (verachtenswert in manchen christlichen Kreisen).
     
  • User 163532
    Verbringt hier viel Zeit
    242
    88
    288
    vergeben und glücklich
    1 Juli 2018
    #20
    Der Samen wird nicht "verschwendet" (bei NFP).
    Kann ich persönlich nachvollziehen als Sichtweise, auch wenn ich sie nicht teile.
     
    • Interessant Interessant x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten