Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • LiaCat
    LiaCat (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    461
    101
    0
    Verheiratet
    28 Juli 2004
    #21
    Für mich besteht da kein Unterschied, allerdings ob es Betrug ist oder nicht, das weiß ich eben bei beiden nicht so genau - generell jedenfalls, wenn ich mich für Betrug oder Nicht-Betrug entscheiden müsste, würde ich dasselbe bei beiden Fantasien sagen. Nur entscheiden kann ich mich eben nicht...

    Liebe Grüße,
    Lia
     
  • Carotcake
    Carotcake (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    232
    103
    0
    nicht angegeben
    28 Juli 2004
    #22
    Ich würde mich dafür entscheiden, dass die Gedanken frei sind, auch in einer Beziehung.
    Die einzige Strafe ist im Zweifel das schlechte Gewissen.

    LG back
    Cc
     
  • KurdKurd
    Gast
    0
    28 Juli 2004
    #23
    Beim SB ist es sicher kein Betrug. Schliesslich machts der Mann ja auch meistens mit Pornos usw.
    Beim Geschlechtakt würde ich es für Betrug halten, wenn man dabei an andere Denkt .)
     
  • jOoh
    Benutzer gesperrt
    739
    0
    1
    Single
    28 Juli 2004
    #24
    Wenn du die Fantasie in die Realität umsetzen könntest und dann diese Fantasie bevorzugen würdest, wäre es für mich schon irgendwie "Betrug". Ich würde mich aber nicht direkt betrogen fühlen, sondern wäre eher enttäuscht.
     
  • cat85
    Gast
    0
    28 Juli 2004
    #25
    sehe das auch nicht als Betrug...ich würde mich auch nicht betrogen fühlen. Allerdings würde ich es auch nicht wissen wollen odererzählen...
     
  • Falcon4
    Falcon4 (54)
    Verbringt hier viel Zeit
    161
    101
    0
    Verheiratet
    28 Juli 2004
    #26
    Gedanken und Träume sind frei - wo kommen wir denn da hin??? :zwinker:
     
  • AustrianGirl
    0
    28 Juli 2004
    #27
    nein, ist kein betrug!
    aber wenn mir mein freund das sagen würde, wäre ich schon ein bissi gekränkt/geknickt
     
  • Kathi1980
    Verbringt hier viel Zeit
    1.304
    121
    0
    Verheiratet
    28 Juli 2004
    #28
    Betrug wäre das für mich nicht, aber ich wäre sehr verletzt. Auf Pornos bin ich nicht eifersüchtig, solange ihn die Handlung antörnt und keine spezielle Frau.
     
  • Laja
    Laja (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.173
    123
    3
    in einer Beziehung
    28 Juli 2004
    #29
    Ich halte das absolut nicht für Betrug!
    Immerhin ist es ja auch nicht so, dass ich gleich von zwei Männern in beide Öffnungen gefickt werden will, nur weil ich es mir manchmal vorstelle.
    Phantasie und wirkliche Wünsche haben selten viel miteinander zu tun.
     
  • Joe76
    Gast
    0
    28 Juli 2004
    #30
    Nein, es ist kein Betrug!

    Wenn ich mit meiner Freundin Sex habe, denke ich nicht an andere Frauen. Wenn ich onaniere, kommen die Eindrücke des Tages zurück. Dann denk ich an meine Arbeitskollegin, die sich ihrer geilen Figur bewusst ist und den Männern den Kopf verdreht. Ich stell mir einfach nur ihren geilen Hintern vor, oder ihre steifen Knospen, die durch ihre Bluse schimmern. Ich seh das nicht als Betrug, denn ich will ja nicht mit ihr vögeln. Wenn ich mir nen Porno reinziehe, will ich auch nicht mit den Darstellerinnen vögeln. Eine Vorlage, mehr nicht.
     
  • Liza
    Liza (35)
    im Ruhestand
    2.208
    133
    47
    nicht angegeben
    29 Juli 2004
    #31
    Wenn mein Freund mir am laufenden Band erzählen würde, mit welchen geilen Frauen er jetzt schon wieder in seinen Tagträumen Sex hatte, würde mir das gewaltig auf die Nerven fallen. In erster Linie würde ich mich wahrscheinlich fragen, aus welchem Grund er mir das ständig auf die Nase bindet - das klingt für mich irgendwie verdächtig nach "Ich mach jetzt mal meine Freundin eifersüchtig" oder nach "Sei doch mal ein bisschen mehr wie dieunddie".
    Wenn er diese Phantasien allerdings nur hat, mir aber nicht ständig ohne jeden für mich erkennbaren Grund davon erzählt, macht es mir nichts aus.

    Ich denk bei der Selbstbefriedigung auch nicht immer und grundsätzlich an meinen Freund und finde das nicht weiter tragisch. Nur weil man ein erfülltes Sexualleben hat, heißt das schließlich nicht, dass man keine anderen Personen mehr attraktiv findet.

    (... sogar beim Sex macht es mir nicht allzuviel aus, wenn er dabei mal (mal!) an eine andere Person denkt, solange es niemand "Greifbares" ist... An irgendwelche Popstars oder französische Dienstmädchen kann er meinetwegen gern ab und zu denken.)
     
  • Expat
    Expat (80)
    Benutzer gesperrt
    653
    0
    68
    Verheiratet
    29 Juli 2004
    #32
    Wir werden nie einen anderen Menschen besitzen, und selbst das Verfügungsrecht ist nicht immer vorhanden, ich meine den exclusiven Zugriff. Für unsere Fixierungen und Vorlieben können wir nichts und für unsere Gedanken und Fantasien also auch nicht.
    Was uns bleibt ist die volle unmittelbare Aufrichtigkeit und die höchsmögliche Toleranz gegeneinander.
    Betrug ist Unaufrichtigkeit.
    Das war die Theorie.
    Was mich anbelangt, so lebe ich mit einer Frau solange zusammen, wie ich sie liebe. Solange kenne ich nichts Besseres und werde darum auch nicht die Beziehung für etwas Schlechters riskieren. Das tue ich meinetwegen, und nicht, weil ich sonst ein schlechtes Gewissen habe.
    Ich kann verstehen, dass eine Frau sauer ist, wenn er sich anderweitig mit Anregungen versorgt. Das Wesentliche einer Beziehung ist ja aber nicht die Erotik, sondern tatsächlich andere Beziehungswerte. Die Erotik fällt uns nur mehr auf, weil sie so lustbringend ist. Wenn man die furchtbarenn Leidengeschichten hier im Forum über Verlassene liest, dann bekommt man das mit: das liegt nicht daran, dass die keinen Sex mehr haben können, wenn die so leiden.
    Es ist der Verlust der wesentlicheren Werte: Freundschaft, Vertrauen, Gewohnheit, Intimität und natürlich Liebe.
     
  • TermUnitX
    Gast
    0
    29 Juli 2004
    #33
    Elegant formuliert, Expat! Aber ohne Erotik sind sexulle Beziehungen nicht aufrichtig. Was nicht heißt, dass die dauerhaften moralischen, sozialen Werte weniger wert sind.

    Liza, im Prinzip hast du völlig recht! Aber..

    Ich glaube, wenn ich öfters beim Sex in Gedanken woanders wäre, als bei dem Menschen, den ich liebe, hätte ich zwar keine Schuldgefühle, denn die Gedanken sind bekanntlich frei, würde aber etwas stutzen, weil etwas tieferes dahintersteckt.
     
  • Expat
    Expat (80)
    Benutzer gesperrt
    653
    0
    68
    Verheiratet
    29 Juli 2004
    #34
    Danke, TermUnitX,

    Das kann ich so ganz nicht unterschreiben. Man kann durchaus aufrichtig Sex ohne Liebe ausführen. Jedenfalls musss man nicht verliebt sein. Aber wenn man Sex mit Liebe mit dem ohne Liebe vergleicht, dann scheint es sich um ganz verschiedene Dinge zu handeln. Beim ersten eben eine durchaus lustvolle Triebbefriedigung, während es mit Liebe die totale Glückseeligkeit sein kann. Also, ich würde immer der letzten Variante den Vorzug geben, oder vieleicht sollte ich sagen, ich habe immer das letzte vorgezogen und tue es noch.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    29 Juli 2004
    #35
    Zunächst mal gibt es den Unterschied zwischen an JEMANDEN denken und an ETWAS denken.
    Wenn ich bei der SB mir etwas anderes vorstelle - nämlich irgendein Stück Frau (sorry für den Ausdruck), dann denke ich nicht AN dieses Stück Frau. Das hätte nämlich was mit Gefühlen zu tun. Und die hab ich dann mit Sicherheit nicht.
    Solange alle meine wirklichen Gefühle dort bleiben, wo sie hingehören, nämlich bei dem Partner, kann es überhaupt kein Betrug sein.

    Ich hätte viel größere Problem damit, wenn mein Partner von schönen Erlebnissen oder romantischen Situationen mit jemand anderem träumen würde.
    DANN hätte ich ein Problem ... *eifersüchtel*
     
  • TermUnitX
    Gast
    0
    30 Juli 2004
    #36
    Yeh, Waschbär, da ist was dran.. "Stück Frau" -*auf Emanzenattacken wart'* :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.