• womanizer
    womanizer (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    86
    91
    0
    vergeben und glücklich
    20 Juni 2003
    #21
    Also, es ist echt nicht, dass sie mir aus dem Weg geht. Ganz im Gegenteil. Es ist, wie du vermutest, das was ich mir schon immer gewünscht habe.
    Dann werde ich mein Bestes geben, mich einfach völlig fallen zu lassen und die Zeit zu genießen.

    Danke, euch allen nochmal.
     
  • Ery
    Ery (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    435
    101
    1
    Single
    20 Juni 2003
    #22
    re..
    das freut mich :grins:

    bye...
     
  • fauler_sack
    0
    20 Juni 2003
    #23
    ohmeingott! das gibts ja net!:eek: was hier für ein humbug geschrieben wird.. (nicht, dass ich da besser wär, aber ich wills trotzdem mal sagen) der junge hat ein problem mit seiner freundin und als erstes wird gleich mal seine definition von liebe kritisiert.. von leuten, die selber keine bessere def. haben. ...tiefe vertrautheit, treue, blabla usw.. ich könnt ja auch mal behaupten, liebe ist "nur" so ne art instinkt, der zwei menschen dazu treibt, so lang zusammen zu bleiben, bis der nachwuchs nicht mehr erzogen und beschützt werden muss. aber dann werd ich bestimmt gleich als gefühlskrüppel oder sonst was bezeichnet.
    kann man nur verliebt sein, wenn man weiß, dass man es monate oder jahrelang zusammen aushält? natürlich wird ne beziehnung auf dauer etwas "nüchterner" aber ist das dann mehr liebe oder bessere liebe oder was? so wie ihr das teilweise seht ist also jemand, der keine/n freund/in nicht dazu in der lage "richtig" zu lieben.. dann binn ich ja echt n gefühlskrüppel weil ich grad keine freundin hab. schade für mich und alle denen es genauso geht.

    also was ich sagen will: wenn er sagt, dass er seine freundin liebt, dann glaube ich ihm das. wer von uns weiß denn wie lang sich die beiden schon kennen?! und wie man liebe definiert ist doch jedem selbst überlassen. das können ne menge erwartungen an den partner sein und für jeden sind andere wichtig. für mich bedeutet es auch fest davon überzeugt zu sein, dass sie für mich persönlich perfekt ist.. auch wenn sie das aus der sicht anderer nicht ist.. das reicht mir dann schon
     
  • Miezerl
    Gast
    0
    20 Juni 2003
    #24
    Glaub nach so kurzer Zeit wär ein kleines Hab dich lieb eher angebracht als wie ich Liebe dich denn innerhalb von so einer kurzen Zeit kann man echt noch nicht von Liebe sprechen mehr von Verliebtheit setzt dich selbst nicht zu sehr unter Druck damit ab wann du es ihr sagst schenk ihr doch einfach mal ne schöne rote Rose das is eine nette Geste und sagt mehr als Worte und find ich wirkt auch nicht aufdringlich.:eckig:
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    20 Juni 2003
    #25
    @fauler_sack: dann würde ich behaupten müssen, dass du nicht alle Aspekte dieser an sich biologisck korrekten Sache beleuchtet hast :zwinker:
    Sex ist dazu da, die beiden Elterntiere aneinander zu binden (deswegen können wir Menschen auch dauernd Sex haben u.a *gg*) - also der Sexualtrieb an sich. Liebe, die aber eine Emotion ist (und kein Trieb) ist nur die Beigabe und an sich gar nicht zwingend notwendig.
    Liebe würd ich dann eher als die Romantisierung des Sexualtriebes darstellen... is ja auch nix schlimmes, oder?
     
  • fauler_sack
    0
    20 Juni 2003
    #26
    hmm nein ich hab wirklcih nciht den sexualtrieb gemeint hab erst überlegt, ob ich das noch ausdrücklich hinschreiben soll, habs dann aber gelassen, weil ich dachte, dass das klar wär. sorry. ich würd sagen, der trieb an sich dient ausschließlich der fortpflanzung. liebe dagegen, ist erforderlich, dass die eltern die ganzen strapazen mit dem nachwuchs durchstehen ohne irgendwann auszurasten. oder hast du dazu ne andere meinung was das biologische angeht? ..aber das geht jetzt vielleicht auch schon zuweit.... kann man ja interpretieren wie man will. also das mit den gefühlen
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    21 Juni 2003
    #27
    Ja, wie schon gesagt - Sex an sich dient zur Aneinanderbildung der Elterntiere (man fühlt sich miteinander verbunden). Und weil unsere Jungtiere so lange brauchen, bis sie auf eigenen Beinen stehen, ist es bei uns so eingerichtet, dass wir auch außerhalb unserer Fortpflanzungszeit Sex haben können (ohne dem Ziel der Fortpflanzung) - zb bei Schwangeren ein Phänomen, dass da mehr Lust auf Sex vorherrscht. Dieser Reflex dient zb zu Bindung des männlichen Partners.
    Machen übrigens andere Säugetiere auch - also der Trick ist uns net alleine eingefallen *lol*.
     
  • fauler_sack
    0
    21 Juni 2003
    #28
    hää?? ich würd trotzdem sagen dass man sex und liebe auseinander halten muss.. auch wenns nur um die biologie geht.. naja egal.... :tongue:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten