• User 122556
    Sorgt für Gesprächsstoff
    59
    43
    53
    vergeben und glücklich
    27 September 2014
    #1

    Pille danach Antibiotika, Pille danach und der Eisprung

    Hallo ihr Lieben,

    ich warte gerade darauf, dass ich nach einer Verhütungspanne endlich einen Schwangerschaftstest machen kann und so langsam fangen meine Gedanken an, sich im Kreis zu drehen. Noch 1,5 Wochen, dann sind die 19 Tage rum.

    Meine Frage an euch bezieht sich auf den "Zyklus" unter Pille bzw. unter der falsch angewendeten Pille.

    Als Hintergrund: Ich habe die Maxim drei Monate durchgenommen und in der ersten Woche des 3. Blisters Antibiotika genommen, die Wirkung der Pille war also evtl. nicht gegeben. Nach 7 Tagen Antibiotika wollte ich wieder 7 Tage warten, bis sich der Schutz wieder aufgebaut hat - und habe mich verzählt. Unglaubliche Blödheit, aber so ist es halt, wir hatten am Abend des 6. Pillentages nach dem Antibiotikum Sex.
    Am Morgen hatte ich glücklicherweise ein blödes Gefühl, hab nachgezählt und saß kurz darauf beim Frauenarzt, der mir die Ella One verschrieben hat (diese recht neue Pille danach mit einer einzelnen Pille). Habe ich also ca. 13 h nach dem Sex genommen. Die Maxim nehme ich auf Rat meines FA einfach weiter, sie wirkt aber erst wieder nach der nächsten Pause + 7 Tage. Heute ist mein erster Pausentag.

    So, das war die lange Geschichte. Ich weiß, dass ich (hoffentlich?!) alles richtig gemacht haben müsste. Bisher war ich auch recht ruhig, aber langsam werden die blöden 19 Tage lang und alles fängt an zu kreisen. Also nun meine gerade drängendste Frage:

    Die Pille danach verhindert ja nur den Eisprung. Wenn der also schon stattgefunden hatte - dann wirkt sie nicht, oder?!
    Die Maxim verhindert ja ebenfalls den Eisprung - sie wurde ja aber schon mit dem Antibiotikum außer Gefecht gesetzt. Gibt es Untersuchungen darüber, wann sich nach Absetzen/Aussetzen der Pille der Eisprung einstellt? Ist es so, dass es dann plötzlich losgeht oder ist man eher am Anfang eines "normalen Zyklus"?
    Ich habe echt Angst gerade, da ja der Eisrpung praktisch fast 14 Tage Zeit hatte, so lange wurde er ja durch die Maxim nicht mehr blockiert.

    Könnt ihr mir eine Einschätzung geben?
    Oder übersehe ich irgendeinen anderen, wichtigen Punkt?

    Vielen Dank schon einmal (und sorry für den tausendsten "Pille danach Thread")!
    Liebe Grüße
     
  • User 4590
    User 4590 (36)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.731
    nicht angegeben
    27 September 2014
    #2
    Um's kurz zu machen: Dein Pillenschutz war nicht weg, die Pille danach war also nicht nötig. Und um eine mögliche Schwangerschaft musst du dir daher auch keine Gedanken machen.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Toffi Fee
    Gast
    0
    27 September 2014
    #3
    Die Begründung wäre vielleicht noch interessant für @Walddrache ! :zwinker:

    Ich vermute mal: Dadurch, dass du die Pille durchgenommen hattest, entspricht deine AB-Einnahme quasi der regulären Pause. Du hattest vorher 14 Pillen korrekt genommen und hattest genug Schutz, um in eine 7tägige Pause zu gehen. Wenn du nach den maximal 7 Tagen deine Pille wieder angefangen hast (bzw. nie unterbrochen hattest und das AB nur für 7 Tage genommen hast), warst du zu jedem Zeitpunkt geschützt.

    Richtig, @In Love And War ?

    @Walddrache : Wenn ich mal unter der Pille zusätzlich verhüten musste (Vergesser, Antibiotikum...) habe ich die "Kondom-Phase" von vornherein immer absichtlich einen Tag länger veranschlagt, also 8 Tage mit Zusatz-Schutz statt 7, und habe es zusätzlich in meinen Taschenkalender eingetragen. So kann garantiert nichts schiefgehen. :zwinker:
     
  • User 136760
    Beiträge füllen Bücher
    2.886
    248
    1.196
    nicht angegeben
    27 September 2014
    #4
    Off-Topic:
    Da frage ich mich, was sich der Arzt bei der PD gedacht hat.
     
  • User 4590
    User 4590 (36)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.731
    nicht angegeben
    27 September 2014
    #5
    Stimmt, @Toffi Fee , danke für die Ergänzung. :smile:
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Toffi Fee
    Gast
    0
    27 September 2014
    #6
    Off-Topic:
    Wäre ja nicht das erste Mal, dass ein Frauenarzt falsche Auskünfte über den Pillenschutz gegeben hat... traurig eigentlich.
     
  • User 34612
    Planet-Liebe Berühmtheit
    Redakteur
    9.196
    398
    4.942
    nicht angegeben
    27 September 2014
    #7

    Möglicherweise geht der damit aber auch nur auf Nummer sicher, damit ihm keiner an den Karren pinkeln kann, falls es doch mal schiefgehen sollte.
     
  • User 136760
    Beiträge füllen Bücher
    2.886
    248
    1.196
    nicht angegeben
    27 September 2014
    #8
    Naja, aber die Regelung ist sicher, so wie sie hier beschrieben wurde. Ich sehe auch keinen Grund, die PD zu geben.
    Denn sonst dürfte man ja z.B. nie in die Pause gehen.
     
  • User 122556
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    59
    43
    53
    vergeben und glücklich
    27 September 2014
    #9
    Vielen Dank für eure Antworten, das beruhigt mich natürlich ungemein :smile:

    Tja, meine Ärztin hatte gar nicht gefragt, wie lange ich die Antibiotika genommen hatte. Vielleicht ist sie davon ausgegagngen, dass es bestimmt über 7 Tage waren, da ich sonst ja gar nicht hätte kommen brauchen?
    Keine Ahnung. Jedenfalls nicht gerade gute Beratung. Mal sehen, ob ich mich nach einem FA umsehen sollte. Ansonsten hat sie immer echt nett und kompetent gewirkt.

    Aber zum Glück hab ich die überflüssige Hormonbombe wenigstens echt gut vertragen. Trotzdem irgendwie dreist. Sie hätte mich ja wenigstens vor die Wahl stellen können, ob ich "zu Sicherheit" die Pille danach will...

    Vielen Dank noch einmal!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten