• Stonic
    Stonic (45)
    Grillkünstler
    7.894
    298
    1.903
    Verheiratet
    27 Juni 2006
    #21
    Die Aufklärungspflicht gab es schon immer. Gehört zu den Aufklärungspflichten die allgemein schon immer Gültigkeit hatten und ungeschrieben sind.
     
  • Ivy Mike
    Ivy Mike (42)
    Benutzer gesperrt
    228
    0
    0
    Single
    27 Juni 2006
    #22
    Äh, da sagt die Rechtsprechung aber was anderes. s. oben.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    27 Juni 2006
    #23
    Nein, sagt sie nicht :zwinker:

    Jeder, der sich Urteilsbegründungen um die Ohren schlagen muss, weiß, was das bedeutet ... :grin:

    Aber eigentlich finde ich es schon seltsam, dass jeder, der sich ein belegtes Brötchen kauft, sich vorher nach dem Preis erkundigt, aber vor einer "eingekauften" Dienstleistung nicht ... :ratlos:
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.914
    0
    2
    Single
    27 Juni 2006
    #24
    Schon... wer bei der Telefon-Auskunft anruft und nur eine simple Telefonnummer wissen will, dem ist klar, daß das soundsoviel Euro pro Minute kostet. Daß ein 20-minütiges Telefonat mit einem Anwalt (in dem auch wirklich eine Beratung stattfindet) nichts kosten soll, finde ich da schon eine merkwürdige Annahme.
     
  • Stonic
    Stonic (45)
    Grillkünstler
    7.894
    298
    1.903
    Verheiratet
    27 Juni 2006
    #25
    Sorry ich bin hier von diesem Fall ausgegangen wie ich als Anwalt reagiert hätte wenn mich eine Schülerin anruft um nach den Erfolgsaussichten einer Klage bezüglich Studienplatz anzufragen.

    Und da schrillen bei mir nun mal alle Alarmglocken die auf den sozialen Stand eines Schülers hinweisen und damit nach Beratungshilfe/PKH schreien.
    Und darüber zu belehren das es so etwas gibt die hat der Anwalt
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.914
    0
    2
    Single
    27 Juni 2006
    #26
    Klar, ich denke, für viele hat Telefon auch grundsätzlich etwas "Unverbindliches" an sich. Aber ich glaube, wenn ich bei einem Anruf für eine Beratung anrufen würde (und spätestens, wenn ich Name und Adresse und alles angeben sollte *g*) würde ich umgekehrt auch selbst schon nachfragen, was die Beratung in etwa kosten soll.
     
  • Stonic
    Stonic (45)
    Grillkünstler
    7.894
    298
    1.903
    Verheiratet
    27 Juni 2006
    #27
    Klar wie gesagt ich hab meine Antwort auf diesen speziellen Fall bezogen aber auf der anderen Seite berate ich nie so lange am Telefon.....hab doch keine Lust meinem Geld hinterherzulaufen.

    Zudem muß es einem Anwalt finanziell ja schon nicht toll gehen wenn er so einen Aufwand betreibt um an die Adresse zu kommen um dann die rechnung hinterherzuschicken
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    27 Juni 2006
    #28
    Stimmt schon, andererseits ist es ein alt bekanntes Problem und drittens ist die Gebührenordnung ja auch nicht gerade einfach nachzuvollziehen. - Aber normalen Menschen ist geistige Arbeit immer schwer zu vermitteln.

    Off-Topic:
    Dann hör doch einfach damit auf deine Beiträge gleichzeitig noch zu diktieren. Ich weiß, wenn man das von der Arbeit so gewohnt ist...aber sprachlich richtige Dinge sind einfach leichter zu lesen!:tongue:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten