• Tomcat25
    Gast
    0
    14 Juli 2004
    #81
    Durch Solidarität können zwar kurzfristig die Probleme gelöst werden, doch führt das nicht zu einer Motivation der Betroffenen. Wie lange wollen wir den auf diese Weise die Arbeitslosen fördern und vor allem mit welchem Ziel?
    Das beste Beispiel ist doch der Solizuschlag für den Osten. Jetzt schon seit über 10 Jahren fließen jährlich Milliarden in den Osten um dort still und leise zu versickern. Die Folge ist doch eine Erwartungshaltung und keine eigene Motivation der Bürger etwas daran zu ändern. Ich würde mich Schämen nach so einer Langen Zeit immer noch am Tropf der alten Länder zu hängen.
    Der Marschall Plan lief ja auch keine 10 Jahre und wir haben es aus eigener Kraft geschafft.
     
  • Ghostdog
    Gast
    0
    14 Juli 2004
    #82
    Wenn Du mit nackten Zahlen anfängst wollen wir doch mal Fakten schaffen:

    Deutschland: 8,64 Millionen Menschen ohne Job

    Und das schreibt ein 'neoliberal' ausgerichtetes Wirtschaftsblatt!

    Aber wahrscheinlich kein Argument für Dich...

    Aus Deiner Perspektive geht es der klaren Mehrheit immer noch gut, weil ja 'beschäftigt'...

    Dann wollen wir uns die 'Beschäftigung' mal etwas genauer ansehen...

    DGB-Telefonhotline offenbart bittere Realität auf Arbeitsmarkt

    So, was nun?

    Ich bin gespannt, ob Du wieder alles ignorierst und die Flucht nach vorn antrittst mit zum x-ten mal wiederholten wahrheitsverbiegenden Scheinargumenten...

    ja Theorie kann so schön einfach und toll klingen... nur geht sie meilenweit an der Realität vorbei...

    Wer investiert denn lieber in fiktive Spekulationsgeschäfte an der Börse, statt realwirtschaftlich?
    Wer verlagert denn Arbeitsplätze ins Ausland und macht so die Binnennachfrage kaputt?
    Wer drückt als die Löhne und schwächt so zusätzlich die Binnennachfrage?
    Wer macht so den heimischen Mittelstand und Kleinstunternehmer systematisch kaputt?
    Wer zahlt so gut wie keine Steuern und genehmigt sich dauernd weitere Steuersenkungen und sorgt so für leere öffentliche Kassen?
    Wer schreibt ständig schwarze Zahlen und setzt trotzdem Leute auf die Strasse, weil 'Gewinnerwartungen' irgendwelcher Yuppie-Investmentbanker nicht erfüllt werden?

    Alles der kleine Mann bzw die Arbeitslosen selbst schuld...???

    zum Thema Soli:
    Wer kassiert den denn bitteschön? Versickert der echt so ohne nichts im Aufbau Ost?
    Ist es nicht viel mehr so, das die Westdeutschen Unternehmer sich Aufträge im Osten angeln und so den Soli für sich (quasi wieder den Westen) abkassieren während in der ostdeutschen Wirtschaft so gut wie nix davon übrig bleibt?

    Weiterhin verkennst (oder ignorierst) Du anscheinend eines der systemimmanenten Probleme des Kapitalismus:
    Kapitalismus ist die Umverteilung von unten nach oben, einige wenige akkumulieren immer mehr Geld, während die breite Masse immer weniger besitzt. So wird dem Umlauf immer mehr Geld entzogen, denn die wenigen Reichen geben längst nicht soviel aus, wie wenn das Geld in vieler Hände läge. So fehlt es dem Wirtschaftskreislauf immer mehr Geld und der Kapitalismus zeigt seinen destruktiven Charakter.

    5 % der Deutschen besitzen 90 % des Vermögens in Deutschland.

    Und dann schwafeln Politiker und andere Apologeten des Kapitals wie BDI-Präsident Rogowski etwas von 'Wohlstand für alle'...
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    5.180
    248
    717
    Single
    14 Juli 2004
    #83
    @ Tomcat25:
    Du vergißt aber, daß nach 1990 mehr als 2 Millionen der besten (und meist jungen) Fachkräfte des Ostens zwangsweise in den Westen gegangen sind (und weiterhin gehen, weil es hier keine Arbeit gibt) , wodurch 1. der Westen stark profitierte und 2. es im Osten nun an Fachkräften mangelt und viele ältere Menschen zurückgeblieben sind. "Ossis" können nichts dafür, daß sie mal in der DDR gelebt haben, die wurden in dieses System reingeboren, und das sollte man ihnen nicht zum Vorwurf machen. Außerdem haben viele West-Firmen am Osten sehr gut verdient, z.B. Fördermittel Ost vom Staat gekriegt, im Osten investiert, dann das Ost-Werk geschlossen, die Leute entlassen, die Maschinen mitgenommen und die Fördermittel behalten. Gab genug Berichte in den Medien darüber.
     
  • Thomaxx
    Gast
    0
    15 Juli 2004
    #84
    1. gebt uns 100% des Westeinkommens und ihr dürft euch den Soli dahinschmieren wo die Sonne nicht hinscheint - ich bekam als Belohnung beim Bund ganze 87,5% des Westgehaltes (im Westen!!!!), für die gleiche Arbeit - nett oder???

    2. der Solizuschlag ist schon super gell?...PS ich darf den als Ossi auch zahlen, aber das wusstest du sicher :zwinker: PPS: wie lang müssen wir noch Solizuschlag zahlen, damit es endlich bei euch so gut aussieht wie bei uns???

    3. ja, klar, du bist nat. verantwortlich dafür, das es dem "Osten" so gut geht, denn dein Soli ernährt 50.000 Familien in und um Magdeburg....würdest du auch so daherplappern wenn du auf der anderen Seite geboren wärst? ich lass mir von Dir doch keine Schuld einreden wofür ich nichts kann, genauso wie du dafür nichts kannst, das es dem "Westen" besser geht.

    Hug ich habe gesprochen :gluecklic
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten