Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • ullumu
    Gast
    0
    10 Januar 2002
    #1

    Arzt

    Wie is das eigentlich muss man als mann auch mal zum Männerarzt um sich zu untersuchen zulassen also ich meine so einen check machen wie die frauen beim frauen arzt...? :confused:
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Arztbesuch
    2. Arztbesuch
    3. Arzt+Leistenzerrung
    4. Ärztefrage, Kostenfrage...
    5. 2 ärzte
  • 10 Januar 2002
    #2
    Sollte man ab 18 oder 16 einmal in 6 Monaten machen lassen.
    Macht aber fast keiner, den ich kenne!
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.750
    121
    1
    vergeben und glücklich
    10 Januar 2002
    #3
    Ich kenn auch keinen Mann, der das wirklich macht... viele rennen erst hin, wenn sonst alles andere versagt. Und ich weiß gar net, was sich Männer da so anstellen - und die, die ich gfragt hab, haben mir auch keine sinnige Anwort geben können.
    Wenns aber Urologen gäben würd, die Ferndiagnosen (ohne ausziehen und anfassen) anstellen würden, würden sicher alle hinrennen *lol*.
     
  • User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    103
    6
    nicht angegeben
    10 Januar 2002
    #4
    Wow, ist ja schlimm, dass sich da kein Mann angesprochen fühlt :smile:

    Naja, ich war auch nur mal so von nem "Männerarzt" durchgecheckt worden, aber, ganz ehrlich, ich würde auch nur hingehen, wenn was ist. Bevor ich mir da irgendein Hausmittel hinter die Binde kippe :zwinker:. Da hab ich schonmal richtig eklige "missglückte Selbstbehandlungsversuche" gesehen.

    Yo denn :smile:
     
  • Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    10 Januar 2002
    #5
    kleine statistik: 14% der männer zwischen 18 und 26 jahren bekommen hodenkrebs.
    is wahnsinnig viel, finde ich. vielleicht sollte man sich doch besser öfters mal durchchecken lassen...
     
  • Sokrates
    Gast
    0
    10 Januar 2002
    #6
    14%?! das ist krass... aber wie heißt es so schön? traue keiner statistik, die du nicht selbst gefälscht hast :grin:

    nee aber mal im ernst:
    das problem liegt immer noch darin, daß männer "das starke geschlecht" sind und eben nicht zum arzt gehen. zumindest wird einem das vorgegaukelt. eine ganz andere sache ist, daß die meisten gar nicht wissen, daß es ein äquivalent zum frauenarzt gibt (ist der urologe übrigens nicht, zumindest kein vollwertiger ersatz).

    aber 14% hodenkrebsleiden?! kommt davon, wenn man das handy in der hosentasche hat :rolleyes:

    greetz
     
  • User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    103
    6
    nicht angegeben
    10 Januar 2002
    #7
    Hmm, ist die Statistik über die Männer in aller Welt oder nur hier in Deutschland?

    Rein theoretisch hat dann jeder 7,14285714285714285714285714285714-te Mann Hodenkrebs? Klingt zumindest fragwürdig.....aber ich lasse mich gerne eines Anderen belehren.
     
  • Bunny
    Gast
    0
    10 Januar 2002
    #8
    Hallöchen!

    Diese 14% könne auf keinen Fall stimmen! *lol* 14%.....neenee...

    Hodenkrebs ist soweit ich weiß net die häufigste Krebsart beim Mann, wenn man also noch alle anderen Krebsarten hinzuzählt erkranken wohl 30% aller Männer an irgendeinem Krebs......kann net stimmen....

    Also keine Panik auf der Titanik

    :grin:

    Ciao,
    Bunny
     
  • alone18
    Gast
    0
    10 Januar 2002
    #9
    hm, war letztes jahr 3 oder 4 mal dort, ist weniger schlimm eigentlich, obwohl angenehm ist es auch nicht sonderlich, aber es ist so denke ich auch nciht verkehrt hinzugehen.
    Anfangs mags "peinlich" sein, das "schamgefühl" srpingt an, aber ich empfands als weniger "furchteinflößend", lag wohl auch dadran das mir mein bändchen entfernt wurde
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.750
    121
    1
    vergeben und glücklich
    10 Januar 2002
    #10
    Mir hat das mal wer so erklärt:
    Sich von einem männlichen Urologen anfasen lassen, is ungut, weils eben ein Mann is und da fühlen sich viele unwohl.
    Sich von einem weiblichen Urologen anfassen lassen, is ebenfalls ungut, weils ne Frau is und man dann vielleicht net alles unter Kontrolle hat.
    (Schamgefühl usw. kommen natürlich bei manchen auch dazu)

    Was sagt uns das? Entweder brauchen wir geschlechtslose Urologen oder Roboter, damit die Männer mehr oder minder freiwillig hinlatschen *hihi*.
     
  • Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    10 Januar 2002
    #11
    ich habs nicht schriftlich, aber ich weiss noch 100%ig, dass der urologe das gesagt hat. bin ich mir absolut sicher.

    ansonsten muß ich wohl nen beitrag in den kummerkasten schreiben..."warum lügt mein urologe mich an? mag er mich nicht mehr? wie gewinne ich seine gunst zurück?" :grin:
     
  • Liza
    Liza (33)
    im Ruhestand
    2.208
    133
    47
    nicht angegeben
    11 Januar 2002
    #12
    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><HR>kleine statistik: 14% der männer zwischen 18 und 26 jahren bekommen hodenkrebs. [/quote]

    Ähem... Ich kenn mich da ja auch nicht aus, aber diese Zahl erscheint mir etwas krass... Kann das sein, dass die Statistik so aussieht:

    14% aller Männer, die Hodenkrebs bekommen, sind zwischen 18 und 26 Jahren alt.

    ?

    Diese Zahlen würden dann nämlich ebenfalls zeigen, dass es wichtig ist, schon in jungem Alter Früherkennungsuntersuchungen wahrzunehmen...
     
  • SilRe
    Gast
    0
    15 Januar 2002
    #13
    Also was einen Urologen anbelangt. Ein Kollege von mir war erst gestern beim Männerarzt. Und was soll ich sagen, er ist bald gestorben vor panik. :smile: Aber mal von anfang an. Also am Sonntag hatte der sich die Eier eingeklemt. Ich sag nur autsch. Nun ja und gestern wurde er eben von seiner Hausärztin zum Männerarzt überwiesen. Er dachte ja erst, wird schon nicht so schlimm sein. Er dachte da is vielleicht irgend so ne 50 Jährige Ärztin und alles is ok. Nur fehlanzeige. Er wurde ins Behandlungszimmer gebeten und wer stand da drin, ne etwa 26 Jahre junge Ärztin und die Krankenschwester war sogar schätzungsweise noch etwas jünger. Könnt euch ja vorstellen wie das vor den war. Hätte die zuvor nicht ihre Hände eiskalt abgewaschen, wäre ein mittleres Unglück passiert.
    Könnt euch ja vorstellen wie peinlich das für den war. Ich glaub das is der Grund warum wir Männer nicht gern zum Urologen gehen. Allerdings stimmt es durchaus das Mann viel öfter zum Männerarzt gehen sollte, ich meine die Mädels müssen ja das ganze auch des öfteren über sich ergehen lassen.

    Mfg

    Silli
     
  • BlueAngel
    Verbringt hier viel Zeit
    152
    101
    0
    nicht angegeben
    15 Januar 2002
    #14
    Ja man(n) sollte ab und an mal zum Arzt und sich untersuchen lassen, nur komischerweise kenn ich fast keine die dort hingehen, ausser sie haben Schmerzen/Probleme und können nicht anders als zum Arzt.
     
  • Nikumba
    Gast
    0
    18 November 2002
    #15
    Tja Frauen haben halt den Vorteil das sie keine Latte kriegen können. :cool2:

    Muss das den eigentlich peinlich sein beim Urologen mit ner Palme zu stehen? :grin:
     
  • rincewind
    Verbringt hier viel Zeit
    234
    103
    6
    vergeben und glücklich
    18 November 2002
    #16
    Also ich war auch noch nie beim Männerarzt und hab auch nicht vor in nächster Zeit hinzugehen.
    Ich renn auch erst hin, wenn was ist.....


    [EDIT]
    hab grad nochmal ein bisschen im internet gestöbert....da stand, das jährlich ca. 2600-3000 Männer an Hodenkrebs erkranken.....also eher selten
    [/EDIT]
     
  • succubi
    Gast
    0
    18 November 2002
    #17
    ich denk auch, dass eine kontrolle jedes jahr ganz gut wär... ich mein, wir mädels sollten ja auch gehn - und tun es noch eher.

    weiß zwar net was männer an urulogen so schlimm finden, aber naja... da sag noch mal einer, dass männer das "starke" geschlecht sind... *sfg*

    kenn auch keinen, der regelmäßig zur kontrolle geht - die meisten kriegen nur innerlich die panik, wenn man auch nur vom urulogen redet... *lol*
     
  • Küken
    Gast
    0
    19 November 2002
    #18
    Ich glaub' das Themal wird hier echt ein bisschen überbewertet.
    Erstmal zu einer "Horrorgeschichte", die hier jemand gepostet hat: Es gibt keine 26-jährigen Ärztinnen. Schon gar nicht in einer eigenen Praxis. Etwa mit 29,30 Jahren sind Ärzte, die direkt nach dem Abi mit dem Studium begonnen haben in ihrem Jahrespraktikum. Dann folgt eine Assistenzarztzeit im Krankenhaus, dort wird in ca. 5 Jahren der Facharzt gemacht und dann ist es möglich eine Praxis zu eröffnen.

    Echt peinlich, daß es jemand nötig hat hier solche Geschichten (oder soll ich sagen, solche erotischen Phantasien) zu verbreiten.

    Sicher ist so eine Untersuchung nicht unbedingt angenehm für einen Mann, aber das ist die Untersuchung für uns beim Frauenarzt ja auch nicht. Dabei ist das Unangenehme ja eigentlich nur die ganze Situation und das Gefühl des Ausgeliefertseins.

    Es ist sinnvoll zur Vorsorgeuntersuchung zu gehen. Schmerzhaft ist das mit Sicherheit nicht und für den Arzt seit Ihr da nichts Besonderes. Es ist einfach nur Alltag für ihn.
     
  • Nikumba
    Gast
    0
    19 November 2002
    #19
    Die Prozentzahl sagte ja auch nur aus in welchem Alter sie erkrankt sind.
     
  • DerKeks
    DerKeks (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.249
    121
    0
    nicht angegeben
    19 November 2002
    #20
    Also ich geh einmal im Jahr solange nichts zwischendurch passiert aber seid ich 19 war hab ich ein Problem mit Antibiotika. :frown:

    Naja und dieses eine mal im Jahr reichte bisher eigenltich immer aus.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten