Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Puschelchen
    0
    26 Mai 2010
    #1

    Job Ausbildungsplatzwechsel - Bewerbungsschreiben bei Umzug

    Hallo liebe Mitgleider,

    momentan bin ich noch in der Ausbildung zur Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten (2. Lehrjahr) in einer Apotheke in Schleswig-Holstein und würde gerne im Oktober mit meinem Freund nach Brandenburg ziehen.
    Grund: Mein Freund ist bei der Polizei tätig und wird Ende September dort hin versetzt.

    Mein jetziger Chef hat mir vor einem halben Jahr schon gesagt, dass er mir nicht im Wege steht, wenn ich mit meinem Freund zusammen ziehen möchte. Er wünscht sich nur, dass ich ordnungsgemäß (mit 4-Wochen-Frist) kündige, damit er sich eine neue Auszubildende o. ä. suchen kann.

    Mein Problem ist jetzt nur die Formulierung der Bewerbung bei neuen Apotheken.

    Ich habe mich im Vorfeld schon einmal bei einigen Apotheken im Umzugsort erkundigt ob ein Quereinstieg in die Ausbildung bei ihnen möglich wäre und habe auch schon generelle Zusagen bekommen.
    Trotzdem bin ich mir nicht sicher, wie ich die Situation im Schreiben formulieren/schildern soll....

    Vielen Dank für die Hilfe :zwinker:
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Bewerbungsschreiben
    2. Hilfe bei einem Bewerbungsschreiben
    3. Bewerbungsschreiben
    4. Schule Bewerbungsschreiben
    5. Umzug
  • Stonic
    Stonic (42)
    Grillkünstler
    7.774
    298
    1.835
    Verheiratet
    26 Mai 2010
    #2
    Wenn du dich dort erkundigt hast nimm doch bezug auf das Gespräch stell dich ganz normal vor zwischenzeugnisse bei vieleicht ein zwischenzeugnis deines derzeitigen Betriebes und gut ist
     
  • Zuckerherz
    Zuckerherz (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    196
    103
    7
    Single
    26 Mai 2010
    #3
    Zwischenzeugnis is ne gute Idee

    Schreib doch sowas wie:

    Wie bereits besprochen (falls du mit denen vorher schon Kontakt aufgenommen hast) bewerbe ich mich bei Ihnen um meine Ausbildung als Pharma...... fortzusetzen da ich aus privaten Gründen nach Brandenburg ziehen werde.

    Und dann halt ne normale Bewerbung.. vieleicht welche Schwerpunkte du schon in der Ausbildung hattest und dann den Rest noch.. sich selber loben und so :zwinker:
     
  • Puschelchen
    0
    26 Mai 2010
    #4
    Ok, so ähnlich hatte ich mir das auch gedacht. War mir nur nicht sicher ob man das wirklich so schreiben kann... ^^ vielen Dank dafür :smile:
     
  • Ostwestfale
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    113
    59
    nicht angegeben
    5 Juni 2010
    #5
    Hey.
    Bevor man aber kündigt solltest du wirklich sicher sein,
    dass die dich haben wollen.
    Also schriftlich.
    Denn sonst erinnert sich keiner mehr, oder hat es anders gemeint und schon hast du ein Problem.
    Die Frage ist ja, wieviel du noch machen musst?
    Hast du 3 Jahre vor dir oder 2,5?
    Vielleicht wäre es sinnvoller gewesen diese Zeit in der Apotheke da noch zu machen.
    Denn du weißt nie, wie der neue Chef und die neue Schule ist.
    Das kann dir vielleicht den ganzen Abschluss versauen....

    Gruß
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    5 Juni 2010
    #6
    seh ich auch so...

    v.a. weil bis Okt. 2 Jahre der Ausbildung vorbei sind - die ganze Ausbildung dauert doch nur 2,5 Jahre (???).

    @Threadstarterin:

    Es würde ja nicht lange dauern bis du nachziehen kannst... d.h. Ende der Ausbildung - das ist keine lange Zeit mehr und die Entfernung Brandenburg - Schleswig Holstein ist doch auch keine Weltreise...

    Wo wohnst du momentan? - bei deinen Eltern?

    Alles in allem würde ich dir von einem Umzug während der Ausbildung abraten wenn das mit einem neuen Ausbildungsplatz verbunden ist.

    Offenbar bist du mit dem jetzigen Ausbildungsbetrieb zufrieden, desweiteren kann die Ausbildung wohl nicht mehr lange dauern und die Entfernung zu deinem Freund wäre nicht sooo weit... alles in allem spricht für mich nichts für einen sofortigen Umzug...
     
  • Ostwestfale
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    113
    59
    nicht angegeben
    5 Juni 2010
    #7
    Hey.
    Naja, PTA oder PKA ist eigentlich 3 Jahre soviel ich weiß.
    Man kann aber mit dem Betrieb gemeinsam auf 2,5 Jahre verkürzen.
    Ich würde auch bleiben und das ganze erstmal als Wochenendbeziehung weiterführen.
    Wohnt ihr denn nun schon zusammen?
    Die 6 Monate gehen schnell rum und du kannst dir dann lieber dort direkt einen Job suchen und nicht die Ausbildung beenden.
    Denn vielleicht werden in der Berufsschule nun plötzlich ganz andere Themen vorrausgesetzt und die Prüfung ist ganz anders strukturiert.
    Dann kannst du evtl. nicht alles nachlernen und kriegst eine schlechtere Note als notwendig.
    Diese wird dich das ganze Leben verfolgen.

    Ich verstehe deine Gedanken und Wünsche, aber man muss bis zu einem gewissen Grad auch rational denken.
    Denn es nutzt dir nichts, wenn du bei deinem Freund wohnst, über den neuen Ausbildungsbetrieb unglücklich bist und rund um die Uhr Stoff nachlernen musst.
    Dann tust du dir, ihm und eurer Beziehung keinen Gefallen.
    Und ich denke, das wird eher zur Belastung als zum Geschenk.


    Gruß
     
  • Koyote
    Koyote (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    783
    113
    17
    Verheiratet
    5 Juni 2010
    #8
    Um es mal direkt zu sagen: Das mit dem Umzug mitten in der Ausbildung kann man nur als Schnapsidee bezeichenen!

    Mein Tipp: Lass es! Es wird dich dein Leben lang verfolgen.

    Niemand, aber auch wirklich Niemand wird bei der ersten Durchsicht deiner Bewerbunsunterlagen davon ausgehen, dass du freiwillig mitten in der Ausbildung kündigst, um woanders weiterzumachen.
    Du wirst also nie dazu kommen das zu erklären, denn sobald das jemand beim ersten Blick auf deinen Lebenslauf erblickt wird er deine Unterlagen zuklappen und die nächste Bewerbung vom Stapel nehmen!

    Auch wenn du dazu kommst das in einem Vorstellungsgespräch zu erklären, glaubst du ersthaft irgendein Arbeitgeber sieht in Dir eine Arbeitnehmerin, die sich für seine Firma engagiert, wenn du sogar wegen einigen Monaten Fernbeziehung den Ausbildungsbetrieb wechselst, nur um am Rockzipfel deines Freundes zu hängen?

    Als letztes sollte man sich vielleicht auch mal überlegen wie es denn generell in deinem Berufsfeld in deinem neuen Wunschwohnort mit Stellen aussieht...meine Vermutung eher schlecht!
    Was deine Chancen mit deinem Lebenslauf dann nochmals sinken lässt.

    Also, mach dir über das ganze Vorhaben nochmal, abseits von Schmetterlingen und rosa Brille, ernsthafte Gedanken...dann wirst du erkennen, dass ein paar Monate Fernbeziehung gar nichts sind, im Vergleich zu einem gescheiterten Berufsleben.

    Gruß
     
  • Puschelchen
    0
    14 Juni 2010
    #9
    An meinem Entschluss, zu meinem Freund zu ziehen, lässt sich nicht mehr rütteln und darum ging es mir in meiner Frage auch nicht... mir ging es nur um den Inhalt der Bewerbung. Was ihr davon haltet tut hier nichts zur Sache und interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht.
    Ich habe mit einer Apothekerin gesprochen, die mich mit großer Wahrscheinlichkeit nehmen wird, MIT und TROTZ des Wissens, dass ich wegen meines Freundes umziehe. So schlecht kann der Grund also nicht ankommen.
    Und wenn man bedenkt, wie viele Leute sowas schon vor mir gemacht haben, ist das wirklich nichts Außergewöhnliches mehr.
    Und selbst wenn mich die neue Apotheke nur für den Rest der AUsbildung nimmt, kann mir das recht sein. Denn ich habe gewisse Pläne für die Zukunft und da spielt die Apotheke keine so große Rolle. Natürlich bleibe ich da, wenn sie mich für länger übernehmen, aber mein ganzes Leben werde ich da nicht verbringen. Weiß bis jetzt niemand und ich werde sicher nicht den Teufel tun, dass meiner künftigen Chefin so auf die NAse zu binden. Ich nehme es so, wie es kommt.
    Meine Beweggründe sind verschiedenen Ursprungs.... meine Familie, mein jetziger Betrieb, meine Freunde... mich hält hier einfach nichts mehr, wo ich sagen kann: hey, es lohnt sich zu bleiben. Mir wird die Chance, mein Leben zu verändern jetzt geboten, also wage ich JETZT den Schritt. Ob es klappt oder nicht wird sich zeigen. Wenn nicht, habe ich eben Pech gehabt, dann halte ich das eine Jahr wohl oder übel noch aus. Aber einen Versuch kann man jawohl unternehmen.
     
  • Ostwestfale
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    113
    59
    nicht angegeben
    14 Juni 2010
    #10
    Hey Puschelchen.
    Sorry, aber deinen Beitrag finde ich so nicht okay.
    Wenn du ein derartiges Vorhaben hier veröffentlichst musst du mit Kritik rechnen.
    Ein "interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht" zeugt dann nicht gerade von der großen Reife, sorry.
    Hier haben dich eigentlich alle gut behandelt.
    Ich kann nachvollziehen, dass du dein Leben verändern willst und hoffe auch, dass es das ist was du suchst.
    Es ist halt nur enorm gefährlich und der Schuss kann sowas von in die Hose gehen....
    Ich drücke dir in jedem Fall die Daumen dass du auch in ein paar Jahren noch glücklich darüber bist.


    Gruß
     
  • User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.135
    168
    322
    Verlobt
    17 Juni 2010
    #11
    Na ja, was ist denn dann dein Problem? Dann schreib denen doch einfach das, was du ihnen schon gesagt hast, wenn sie darauf schon so positiv reagiert haben.
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    17 Juni 2010
    #12
    seh ich jetzt auch so... die alte Chefin sieht kein Problem, die neue nicht - und du auch nicht... Da kann man sich schon fragen für was der Thread eigentlich gut sein soll - Kritik an deinem Vorhaben ist ja offensichtlich von dir nicht erwünscht...:ratlos:
     
  • Ostwestfale
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    113
    59
    nicht angegeben
    17 Juni 2010
    #13
    Hey zusammen.
    @ brainforce
    Das ist doch ganz leicht.
    Vermutlich sucht die TS nur Stimmen die sagen:
    "Ja super Sache, genau richtig."
    Dass hier aber Gegenwind kommt scheint so nicht im Plan zu liegen.
    Ich wünsche ihr dennoch alles gute für ihr Unterfangen und hoffe,
    dass es das ist, was sie sucht.

    gruß
     
  • User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.135
    168
    322
    Verlobt
    18 Juni 2010
    #14
    Nein, das denke ich nicht. Sie will ja gar nicht wissen, was irgendwer darüber denkt, sondern nur, wie sie es im Anschreiben formulieren soll. Dass sie so zickig darauf reagiert, wenn dazu AUCH Meinungen geäußert werden, sollte man ignorieren.

    Ich finde die Frage halt nur ziemlich sinnlos, wenn sie meint, dass die potentiellen neuen Arbeitgeber sowieso schon wissen, warum sie wechseln will, und es gut finden. Da kann es wohl nicht so schwer sein, das einfach auch noch mal aufzuschreiben.
     
  • Ostwestfale
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    113
    59
    nicht angegeben
    18 Juni 2010
    #15
    Hey nina.
    Auch das mag sein.
    Allerdings weiß ich nicht, ob sie das wirklich sicher hat.
    Sie sagt zwar immer: "Die Leute haben gesagt..."
    Aber ich persönlich habe schon oft die Erfahrung gemacht dass Leute tausend Dinge versprechen und wenn es ernst wird sich nicht mehr erinnern.
    Sonst stimme ich dir zu, wenn es fast keiner Erklärung bedarf wäre es ja sehr leicht.


    Gruß
     
  • User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.135
    168
    322
    Verlobt
    18 Juni 2010
    #16
    Da hast du recht, aber mir ist es ehrlich gesagt vollkommen egal, da ihr ja auch egal ist, was hier gesagt wurde. :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste