Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • sir.quak
    sir.quak (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    139
    101
    0
    vergeben und glücklich
    11 Oktober 2007
    #1

    Auto fahren, Medikamente und rechtliches deswegen

    guten abend zusammen
    ich hab mal eine frage:
    wenn im beipackzettel bei einem Medikament steht:

    Angenommen ich fahre jetzt doch Auto. Angenommen es kommt zu einem Unfall an dem ich Schuld bin und dieses Medikament wird danach in meinem Blut festgestellt. Kann ich da dann noch mal extra belangt werden, weil in dem Beipackzettel steht, dass ich kein Auto fahren darf? Ist dieser Zettel also sozusagen verbindlich?
    MfG
     
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    11 Oktober 2007
    #2
    Klar.
    In dem Moment, in dem du Medikamente nimmst,die deine Fahrtüchtigkeit einschränken, bist du dafür zu belangen.
    Steht doch nicht umsonst drin
     
  • sir.quak
    sir.quak (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    139
    101
    0
    vergeben und glücklich
    11 Oktober 2007
    #3
    Ich war mir eben nicht sicher, ob das nur als unverbindlicher Hinweis zu verstehen ist, oder als klare vorgabe :zwinker:
    was ist mit Fahrschule?
    Da hab ich nämlich morgen eine Fahrstunde, die ich nicht mehr absagen kann :schuechte
    Im Notfall greift ja der Lehrer ein oder..
    Ich denke, ich werde das Medikament gleich Morgends nehmen, dann sollte es Nachmittags doch nicht mehr so stark wirken
     
  • davinci
    davinci (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    248
    103
    3
    nicht angegeben
    11 Oktober 2007
    #4
    Gerade in der Fahrschule lernt man, dass man nicht unter Medikamenten- und Drogeneinfluss fahren darf.
    Ich weiß nicht, wieso es eine unverschiebbare Fahrstunde geben sollte. Wenn sie sowieso nachmittags ist, dann kannst du ja noch morgens anrufen und dem Fahrlehrer mitteilen, dass du abends nicht fahrtüchtig bist?
     
  • sir.quak
    sir.quak (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    139
    101
    0
    vergeben und glücklich
    11 Oktober 2007
    #5
    man kann spätestens 2 tage vorher absagen
    ansonsten kostet mich das trotzdem 30€. das ist dann das gleiche als würde ich einfach nicht hin gehen
    und gestern konnt ich ja nicht absagen, weil ich das zeug erst heute bekommen hab

    -edit-
    hey du hörst ja auch samsas traum :zwinker:
     
  • davinci
    davinci (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    248
    103
    3
    nicht angegeben
    11 Oktober 2007
    #6
    Ruf aber trotzdem an und frag nach, ob du sie vllt doch verschieben kannst.
    Bei mir wurden sie eh erst nach der Fahrt "bezahlt" ("Fahrkarten" wurden vorher gekauft, und nach der Fahrstunde abgegeben), daher wohl auch die Verwunderung.
    Zudem ist es ja nicht dein Wunsch sondern eine Notwendigkeit, vom Arzt angeordnet (auch wenn's nicht so ist ^^).

    Ich kenne jedenfalls nur lockere Fahrlehrer, die eig nicht deswegen Streß machen sollten. ^^

    :smile:
    Wie kann man das nicht tun? ^^
     
  • sir.quak
    sir.quak (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    139
    101
    0
    vergeben und glücklich
    11 Oktober 2007
    #7
    hm naja ich denk ich werd das medikament morgen einfach mal nicht nehmen, bzw erst nach der fahrstunde. laut dem arzt ists egal wann am tag ich das nehme. hab ja heute auch keine von den symptomen bemerkt, da denk ich dass sich da bis morgen nachmittag auch keine mehr zeigen
    soll ja leute geben die sowas tatsächlich nicht mögen :zwinker:
     
  • pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    877
    101
    0
    nicht angegeben
    12 Oktober 2007
    #8
    was ist denn das für ein medikament?
     
  • Witwe
    Witwe (36)
    Benutzer gesperrt
    1.985
    0
    3
    nicht angegeben
    12 Oktober 2007
    #9
    Ruf bei sowas deine Fahrschule an und frage nach. Wir können und dürfen dir nicht sagen, ob du fahren sollst.
     
  • User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.657
    248
    780
    nicht angegeben
    12 Oktober 2007
    #10
    x
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    12 Oktober 2007
    #11
    Ich kann mir kaum vorstellen, dass irgendeine Fahrschule in Deutschland Geld verlangt, wenn du krank bist und Medikamente nehmen musst, mit denen du nicht fahrtüchtig bist - im Gegenteil, es wäre dir hoch anzurechnen, wenn du genau dann nicht ins Auto steigst.

    Im Übrigen: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Solltest du deinen Führerschein bestehen und irgendwann unter Medikamenteneinfluss Auto fahren mit der Ausrede im Kopf, du hättest den Beipackzettel nicht gelesen, sieht's schlecht aus mit Führerschein behalten.
     
  • pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    877
    101
    0
    nicht angegeben
    12 Oktober 2007
    #12
    das kann nur einer sagen, der keine ahnung hat; sorry, aber du outest dich.
    schon mal was von halbwertszeit gehört? außerdem darf man bei manchen medikamenten die einnahmezeit verschieben, bei anderen aber nicht.
     
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    12 Oktober 2007
    #13
    Mal so unter uns gesagt: es gibt auch Medikamente, bei denen dieser Hinweis im Beipackzettel steht, in der Praxis sich nun nicht so bemerkbar macht (z.B. nicht allzu hoch dosierte Diclac). Und dann wiederrum gibt es Medikamente, die so stark auf einen wirken, dass man tatsächlich alle guten Geister verliert (z.B. Tramal)

    Es hängt also schon davon ab,um welches Medikament es sich handelt.
    (steht trotzdem außer Frage, dass der TS nicht fahren sollte!)
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste