• NemesisWarlock
    Verbringt hier viel Zeit
    72
    91
    0
    Single
    21 Juni 2004
    #41

    ehm.... ich glaub du weisst nicht ganz was motorbremse ist. Wenn die motorbremse nicht läuft läuft auch nicht der motor denn der motor IST die motorbremse und deiner theorie nach zerstört sich dann jeder motor beim laufen. Die motorbremse setzt immer dann ein wenn du vom gas gehst.... deiner theorie nach gibst du also immer nur gas und wirst nie langsamer ;P. Ansonsten nutz die motorbremse ja den motor ab....


    abnutzen ja .zerstören nein. Durch benutzung verschleisst der motor ganz normal. Anzumerken wäre da noch, das ich nicht weiss wo der nachteil gegenüber automatik sein soll, da der motor hier höheren verschleiss hat (was nachgewiesen wurde). Desweiteren sollte dir auch jeder fahrlehrer die nachteile aufzeigen können, die passieren wenn man ständig mit gedrückter kupplung fährt und bremst. Ein neues getriebe kostet nämlich (ebenso wie neue bremsscheiben) viel mehr als der verschleiss des motors durch exzessives motorbremsen in meherern jahrZEHNTen.

    Zu dem "automatik sind heute besser als menschen"



    ja klar... aber DIE automatik kannst du dir ganz bestimmt nicht leisten ;P Deswegen sinnlos bei einer diskussion ob ein fahranfänger hand oder auto fahren soll mit DTM sportkupplungen & automatikgetrieben anzukommen die weit jenseits unseres geldbeutels liegen.


    Ich sage einfach mal definitiv, das ein auto, das sich ein fahranfänger selber leistet, nicht so gut (teuer) sein kann das so eine super automatik drin ist... (wieviel 18-23 jährige fahren nen dicken benz ;P ? (ausser von papi) Und solche leute machen sich über andere sachen sorgen... (z.b. ob der zweitporsche auch schon gewasschen wurde^^)

    bis denne
     
  • 21 Juni 2004
    #42
    Ja, gibt es schon, aber das muss man erstmal finden. Da kann man nicht jedes X-beliebiges Peugeotgetriebe benutzen. Da muss ich auf eine bestimmte Seriennummer achten, das es 1.) passt und 2.) auch durch den TÜV kommt.

    Ich weis das die Zeiten sehr schlecht sind, mit dem alten 90 PS 306 bin ich in 14 Sekunden auf 100 km/h gekommen! Aber ich denke mal mit 119 PS sollte das auch noch schneller gehen, auch wenns ein Diesel ist. Aber dazu hab ich ja einen Doppelten Turbolader!
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.825
    218
    272
    vergeben und glücklich
    21 Juni 2004
    #43
    *waaahhh* wo is denn mein beitrag zu nemesis antwort hin??? sagt nich, ich muss den nochmal schreiben????


    also:
    @ nemesis: wo und wann habe ich das wort zerstörung benutzt?? ich habe lediglich gesagt, dass es auf dauer nich gut is... dass der motor dadurch zerstört wird, hab ich nich gesagt...

    uuuund: motorbremse is, wenn ich zb im 5. gang fahre und in den 3. runterschalte und das als 'bremse' nutze.... und nich das alleinige 'vom gas gehen' (natürlich 'bremst' der motor dann auch... bzw das auto wird langsamer..)... was mich noch mal dazu bringt: wooooooo und waaaaaaaannn habe ich was von zerstörung gesagt????
    ich versteh irgendwie absolut nich, was du mir mit deinem posting sagen willst... ich hab nämlich auch nie motorbremse und automatik in einem satz oder im zusammenhang erwähnt...????

    wo ich dir aber recht gebe: ich finde auch, dass ein fahranfänger erst mal fahren lernen sollte... und danach (also nach so.. hmm 7 jahren sagt man) können sie sich ja mal gedanken über automatik machen
     
  • 123hefeweiz
    0
    21 Juni 2004
    #44
    ...noch kurz was zum Thema "Automatik schneller/langsamer als Handschaltung": ist doch immer wieder erstaunlich, wie viele deutsche Durchschnittsfahrer sich für Walter Röhrl halten *g* Die meisten meinen tatsächlich immer noch, dass sie die Beschleunigung ihres Wagens optimal nutzen, wenn sie mit dem Schalten warten bis der Drehzahlmesser im roten Bereich kratzt.

    Auch ein 08/15-Auto wie ein Lupo, Corsa oder Daihatsu Cuore beschleunigt mit einem unerfahrenen bis hin zum überdurchschnittlich fähigen Fahrer am Steuer mit Automatik besser als manuell geschaltet. Und die Burschen, die die tollen Null-auf-Hundert-Zeiten rausfahren sind professionelle Werksfahrer, glaube kaum, dass da allzuviele von uns mithalten können.

    Ach, und noch was: ausschlaggebend für das Gefühl der "Beschleunigung" ist in erster Linie die sogenannte Elastizität, etwa von 60 auf 100 im 4. Gang gemessen, weniger die reine Beschleunigung von 0 auf 100.

    Gruß
    hefe
     
  • NemesisWarlock
    Verbringt hier viel Zeit
    72
    91
    0
    Single
    22 Juni 2004
    #45

    du hast es nicht gesagt aber die theorie führt dahin. "auf dauer nicht gut" heisst eben "machs ned sons isses früher futsch". De fakto also in der tat ist der mehrverschleiss aber nur so verschwindend gering das du beim weiterverkauf nicht einen euro verlieren würdest. das meinte ich. Also ist das argument "auf dauer nicht gut" in der beziehung für mich nicht entscheidungsausschlaggebend (bei der entscheidung automatik / handschaltung ) (! ;P )=
     
  • NemesisWarlock
    Verbringt hier viel Zeit
    72
    91
    0
    Single
    22 Juni 2004
    #46
    Genau. Schnellfahren bringt auf dauer eh nur ärger. Ich hab da schon meine erfahrungen gemacht. Und die beste autofahrt ist wenn meine freunde entspannt und guter laune ankommen und nicht kreidebleich ;P. Wir haben ja schliesslich keine strassencompetition (was leider noch allzu viele glauben ).

    Ausserdem hat der threadstarter ja nach den praktischen vorteilen gefragt und nicht ob er damit 0,2 sec schneller beschleunigen kann...
     
  • Mr. Poldi
    Meistens hier zu finden
    3.795
    148
    228
    vergeben und glücklich
    22 Juni 2004
    #47
    @NemesisWarlock
    Nach Möglichkeit bitte keine Fullquotes, nimmt nur unnötig Platz weg und man sieht nicht genau auf was du dich konkret beziehst :zwinker:
     
  • NemesisWarlock
    Verbringt hier viel Zeit
    72
    91
    0
    Single
    22 Juni 2004
    #48
    kay ;P
     
  • Scheich Assis
    Verbringt hier viel Zeit
    974
    113
    51
    vergeben und glücklich
    22 Juni 2004
    #49

    jap, dem stimme ich zu! Außerdem ist das neue Mercedes 7-Gang-Automatikgetriebe nochmals sparsamer, geschmeidiger und schneller. Die Technik entwickelt sich ständig weiter, und bald stehen Automatikgetriebe im Spritverbrauch etc. absolut um nichts mehr nach.

    Automatik bevorzuge ich aus einem einfachen Grund: Gemütlichkeit - ich will nicht schalten, wozu auch wenn es die Technik gibt, die mir das abnimmt...ich wills einfach nicht, und da ich in einer Großstadt lebe ist es nicht die hellste Freude, immer durch die Stadt zu schalten. Ich leiste mir gerne eine Automatik später im eigenen Auto!

    Natürlich muss man sagen, dass man mit 60 PS und Automatik nicht die nötige Kraft besitzt, um Bergstraßen zu fahren - is klar, aber sowas kauf ich mir dann auch nicht....für die Stadt wärs optimal.

    Ich mein wer manuelle Schaltung gewöhnt ist wird sicher nicht umsteigen und jene die unbedingt was tun wollen während der Fahrt auch nicht...aber ich finds gemütlicher....is halt ein Stück Luxus, den man sich leistet.


    greetz, der Scheich
     
  • 22 Juni 2004
    #50
    Danke für die Antworten, habe mich gegen ein Automatikgetriebe entschieden. Ich fahre am Wochenende mit meinem Onkel im Lieferwagen nach Nancy und holen ein neuen, noch nie benutzes, 5-Gang-Schalt-Getriebe bei ner Peugeot Werkstatt ab.

    Verdammt bin ich froh, das ich endlich eines gefunden habe! Ich war schon richtig verzweifelt! Der Sommer kann kommen!

    Ich mach mal ein Häkchen dran!
     
  • Serial Chilla
    Verbringt hier viel Zeit
    27
    86
    0
    nicht angegeben
    24 Juni 2004
    #51
    Hi!

    Will auch nochma meinen Senf zu der Sache abgeben.

    In der Stadt mag Automatik durchaus seine Vorteile haben, aber wenn man sich kein neueres Auto mit ausgereifter Automatik leisten kann, ist man doch mit Handschaltung besser bedient.
    1. Grund: Motorbremse. Im Gegensatz zu weit verbreiteten Annahmen verbraucht das kein Benzin. Der Motor läuft quasi nur mit Luft, es läuft genausoviel Benzin hinein, wie wenn man auskuppel würde. Die Drosselklappe ist nicht geöffnet, Benzinverbrauch ist also gar nicht möglich.
    Die Frage die hier noch bleibt ist: Was ist günstiger zu wechseln? Bremsscheben (oder -trommeln) oder die Kupplung? Aus eigener Erfahrung: Die Bremsscheiben. Bis man das Getriebe abhat... aber das ist ein anderes Thema. Die Sache ist die: Es ist viel schädlicher für die Kupplung, wenn man das Pedal als Fußstütze benutzt oder sie öfter als nötig tritt. Also keine Hemmungen :zwinker:
    2. Grund: Beschleunigung. Ich wohn ein wenig außerhalb, ich fahre also fast immer aufm Weg aus der / in die Stadt Autobahn und Landstraße. Grade auf ner Autobahnauffahrt will ich nich zu meinen brutalen 55 PS auch noch ne Automatik haben, dann käme die Hutsche gar nicht mehr ausm Arsch. Auch beim Überholen ist es sehr hilfreich, wenn man selbst den Zeitschaltpunkt bestimmt. Die Beschleunigung auf 100 ist bei mir bei gleicher Motorisierung mit Automatik ungefähr 5 Sekunden Langsamer (Nissan Micra K 11 1.0 16V 40 kw). Ist sicherlich ne Ausnahme (Besonderheiten des Getriebes), aber die Beschleunigung bei dem Twingo von ner Freundin is auch nich so dolle (die hat Automatik).
    Und zum Thema Elastizität: Wenn ich 60 fahre und auf 100 hochbeschleunigen will, dann schalte ich ganz bestimmt nich in den vierten Gang :zwinker:
    3. Grund: Ich hab einfach das Gefühl, mehr Kontrolle über mein Auto zu haben. Keine Ahung warum, ist aber einfach so!
    4. Grund: ist ziemlich blöd, aber für mich existent: Was is, wenn die Bremsleitungen durch sind? Wenn ich dabei bei Automatik den Motor ausschalte gibts ne Vollbremsung (Räder blokieren weil der Motor blokiert). Wenn ich ihn beim Schaltwagen ausschalte, kann ich das ganze noch über die Kupplung kontrollieren.

    So, denke das wars :zwinker:

    MfG
     
  • daedalus
    daedalus (40)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    50
    nicht angegeben
    24 Juni 2004
    #52
    Du nicht, aber die Automatic evtl, wenn sie sich daraus einen Beschleunigungsvorteil errechnet und so schlecht rechnen kann die heutige Technik nicht :zwinker:

    Das glaub ich nicht (Lass mich aber auch durchaus eines besseren belehren) Man kann einen Automatik ja auch schieben, wenn er nicht im Leerlauf ist (Ich weiss, darf man nicht, aber das ist was anderes als koennen :smile:)
    Würde das auch für ziemlich gefährlich halten, was ist dann, wenn der Motor ploetzlich hin ist, die Raeder blockieren? Ich moechte nicht wissen, wie es dann auf den Autobahnen aussehen wuerde, wenn jeder Automatikmotor, der aus irgendwelchen Gründen eine Beinahe-Katastrophe ausloest.

    Vorsichtig mit der Handbremse bremsen, genau das, was ich bei Schaltuing auch machen wuerde.

    P.S.: 5 Sekunden sind doch ein bisschen arg übertrieben denk ich, oder?
     
  • Lord Hypnos
    viele 1Satz Beiträge
    244
    101
    0
    nicht angegeben
    24 Juni 2004
    #53
    definitiv nicht. wenn du den motor ausschaltest, wird der kraftfluss getrennt und das auto rollt.
     
  • Schütze
    Schütze (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    vergeben und glücklich
    24 Juni 2004
    #54
    Man sind hier ein paar Spezialisten am werk... Ich brech nieder - Was habt ihr in der Fahrschule gelernt? Naja, bin ja auch kein Profi aber als Autotransferfahrer im Nebenberuf und Hobbybastler kenn ich mich ein klein bissl aus.

    Also, erst mal Theorie:
    Automatik schluckt bei Benz z.B. einen Liter mehr Sprit im Durchschnitt
    Jedes Auto mit manuellem Getriebe ist in der Beschleunigung von 0-100 schneller als der gleiche Wagen mit Automatik (wenn man schalten kann)
    Eine Motorbremse gibts auch beim Automatik - schonmal den Wahlhebel genau angeschaut? Die Motorbremse erhöht nicht den Verschleiß sondern veringert ihn an der Bremse, besonders am Berg. Glaubt mir die Autos sind darauf ausgelegt. Nicht umsonst lernt man sowas in der Fahrschule. Nein, sie erhöht auch nicht den Spritverbrauch. Wie jedes kleine Kind weis läuft immer gleich viel Sprit bei jeder Drehzahl durch (bis auf bei ein paar "ich bin was besonderes"-Motoren), die Verbrennung wird durch den vorhandenen Sauerstoff bestimmt, dieser wird durch die Drosselklappe kontrolliert und diese dann schließlich durchs Gaspedal *puh*
    Ergo der Spritverbrauch vird durch euren Fuß und nicht die Drehzahl bestimmt (in diesem Fall) Beim Gas geben isses wieder was anderes weil der Motor bei mehrlast mehr Sauerstoff zieht


    Praxis:
    Ich kenne nur wenige die so schnell und perfekt schalten können um nen Automatik zu verheizen. Aber beim überholen ist ein Schalter erste wahl denn bis der Kickdown endlich kommt kann ich mir die Schuhe binden. Wenn man allerdings schalten kann kommt der Automatik nicht hinterher und hat nen Liter weniger Verbrauch - ist das nich toll?


    Genug gefachsimpelt - hab kei luscht mehr.
    Wer Bremst verliert, Blut verlägert die Bremsspur!
     
  • Schütze
    Schütze (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    vergeben und glücklich
    24 Juni 2004
    #55
    Komisch... Ich habe gelernt runterzuschalten und die Motorbremse zu beutzen (was glaubst du woher das Wort kommt?)
    Was machst du an nem Berg? Und wie langsam schleichst du über ne Landstraße um bei ner roten Ampel in 400m ohne zu sachalten und zu Bremsen ausgerollt zu sein? Auserdem - wenn du dich nur ein bischen mit Autos auskennst weist du das der Verschleiß an der Kupplung beim Anfahren ein VIELFACHES höher ist! Beim runterschalten ist ein ganz normaler gangwechsel, danach hat die Kupplung wieder zu 100% gegriffen (genau wie beim hochschalten). Dann rollst du halt in einem niedrigeren Gang und brauchst die Bremsen nicht zu belasten
    Kurz: Dein Fahrleher hat dir scheiße erzählt, wechsel die Fahrschule!


    Darf man nicht mal mehr nen blöden Spruch hinterherknallen. Muss man immer alles so ernst nehmen? Das nenn ich Spießig! Schonmal was von SPASS und SARKASMUS gehört?
    Also das war ja wohl mehr als offensichtlich das das nicht ernst gemeint war - also bitte *aufreg*
     
  • User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    103
    6
    nicht angegeben
    24 Juni 2004
    #56
    Da ihr beide keine Experten seid: Lasst euren Streit in eurem PN Postfach und die On-Topic Beiträge hier.
     
  • Schütze
    Schütze (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    vergeben und glücklich
    24 Juni 2004
    #57
    Kommt drauf an WIE man schaltet! Dann ist Überholen ja tödlich fürs Auto...

    Das war einfach nur ein Spruch! Ohne jedweden Hintergedanken. Muss ich alles was ich schreibe nochmal extra kommentieren?
     
  • hawk1982
    Gast
    0
    24 Juni 2004
    #58
    *Eric Draven der genug blutige Bremsspuren gesehen hat die von Typen mit solchen Sprüchen verursacht wurden.*

    Jetzt Eric mach mal cool und nehm den Dampf aus den Segeln. Blöde Srüche lässt du auch ab und an ab. Also weiß nich aber Schütze meihnt das garantiert nicht so das er gleich und unmittelbar jemanden Grundlos überfährt.

    Zu dem Thema an sich. Automatik Verbraucht mehr Sprit. Es sei den man fahrt die neuen "angeblich selbst lernenden" die sollen sogar 1-1,5 l weniger verbrauchen.

    Der Kickdown zieht nach knapp 3 sec an. Bei älteren Modellen kann es ein kleines bisschen mehr sein. Der vorteil einer Automatik liegt klar auf der Hand, im Stau oder auch im Stadt verkehr. Dort muß man nicht immer streßig anfahren, kuppeln, usw.

    Zum verschleiß, jungs wenn interessiert das. eine Kupplung ist so ausgelegt das sie längstmöglich hält. Also wenn man sich nicht Komplet Goffy mässig anstellt und nicht jeden Tag die Zähne seines Getriebes Putzt, ist eine Hanuelschaltung nicht tot zu bekommen. Selbst wenn sie mal kaputto ist, dann nur desswegen weil die entweder Älter als Ihr selber seit oder Das Auto an sich nie gepflegt oder in der Werkstatt war.

    sodele soviel darüber....

    Also keep cool and TIEF DURCHATMEN.

    MFG Enny
     
  • Schütze
    Schütze (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    vergeben und glücklich
    24 Juni 2004
    #59
    Du meinst aber nicht zufällig die von Mercedes Benz? Da muss ich dich enttäuschen. Guck dir mal die technischen Daten an (wir machen hier die Datenblätter...).

    Genau das meine ich, in der Zeit hab ich schon 3 mal geschalten
     
  • hawk1982
    Gast
    0
    24 Juni 2004
    #60
    Hab noch was vergessen.

    Eric dein Fahrlerrer ist dann ja ca. 48 Jahre. Wär es da nicht besser den Führerschein abzugeben??

    Wenn ich 50 J bin geb ich meinen auch FREIWILLIG AB.

    Macht jut.

    Enny


    P.S.: Cooles Wetter heut.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten