• Stitch
    Stitch (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    18
    86
    0
    Single
    17 Dezember 2003
    #21
    Hi!
    Kann verstehen wie du Dich fühlst, ich war mal in der gleichen/ähnlichen Situation.
    Es war damals während meines Abiturs, da hat mir aufeinmal ein guter Freund(nennen wir Ihn mal steffan)von mir gestanden das er schwul ist. Das war ja soweit auch kein Problem für mich, ich habe Ihm damals gesagt das es mir egal ist welche sexuele Orientierung er hat.Soweit so gut..wir habe uns weiterhin innerhalb unseres Freundeskreis getroffen,ich hatte damals auch eine Freundin und wir waren immer alle zusammen untewegs.Irgend wann hat "Steffan" dann angefangen mir Briefe zu schreiben in denen er mir gestanden hat in mich verliebt zu sein.Er hat mir auch geschrieben das er furchtbar Angst hat das ich nicht mehr mit ihm befreundet sein möchte und ich den Kontakt zu Ihm abreche.
    Das war schon ein ziemlich seltsames gefühl für mich,irgendwie ein Gefühl von unsicherheit wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll. Ich habe dann noch mal mit ihm gesproche und Ihm gesagt das ich es schmeichelhaft finde das er mich toll findet, ich aber nicht auf Männer stehe.Habe Ihm aber auch sofort gesagt das wir gerne weiter befreundet bleiben können, sollange meine Entscheidung akzeptiert und nich an mir rummbaggert. :drool:
    Er hat das ganze super positiv aufgenommen und war sichtlich über meine Reaktion erleichtert, die Freundachaft hat dann noch 3Jahre gehalten. Er ist dann weggezogen...
    Also, ich würde an Deiner Stelle auch mit deiner Freundin reden und Ihr sagen das Du sie zwar gern hast aber nur freundschaftlich.
    Ich fände es doof wenn Du den Kontakt abbrechen würdest, sie ist ja jetzt nicht aufeinmal ein anderer Mensch.
    Irgendwann wirst Du wahrscheinlich gar nicht mehr daran denken das sie lesbisch ist und sie einfach wieder als deine Freundin sehen. :cool1:
     
  • visual
    Gast
    0
    18 Dezember 2003
    #22
    Eine sehr gute Freundin von mir hat mir vor ca. einem halben Jahr mitgeteilt das sie lesbisch ist.
    Ich kenne sie schon bestimmt 17 Jahre und war irgendwie total gelassen.
    Was soll man dazu sagen, ich akzeptiere ihre sexualität und finde es auch gar nicht schlimm.
    Sie muss glücklich sein. Mich hat schon gewundert das sie vor Ihrer jetzigen Freundin einen Freund hatte der überhaupt nicht zu Ihr passte.
    Sie war auch nie der Typ für einen Freund den sie nicht 100 prozentig liebte.
    Naja, jetzt ist sie glücklich...wir im Freundeskreis gehen ganz locker damit um.
     
  • Dykie
    Verbringt hier viel Zeit
    441
    101
    2
    vergeben und glücklich
    18 Dezember 2003
    #23

    ich finde deine reaktion absolut super...besser hätte man es nicht machen können :smile: wenn jeder mal so reagieren würde, find ich wirklich gut...:eckig:
     
  • o0CrazyBaby0o
    0
    19 Dezember 2003
    #24
    danke für deine hilfe @stitch

    hab das so gemacht wie du es mir geraten hast und die situation ist ähnlich ausgegangen wie du sie beschrieben hast!

    also nochmal vielen dank an alle :eckig:
     
  • Nopsi
    Gast
    0
    20 Dezember 2003
    #25
    Ich persönlich würde es meiner Freundin nicht übel nehmen!
    Es hört sich vielleicht seltsam an, aber wenn meine Freundin eine sexuelle Erfahrung mit IHRER BESTEN Freundin hat, dann soll sie das machen.

    Das heißt, du kannst es doch sicherlich mal ausprobieren.
    Wenn du dann merkst das es nichts für dich ist, dann kannst du es sein lassen.
    Es wäre auf jedenfall eine Erfahrung.

    Dein Freund wäre auch sicherlich nicht eifersüchtig!

    Wenn du es dir aber überhaupt nicht vorstellen könntest mit ihr Sex zu hzaben, dann lass es SOFORt sein, da du dann die Beziehung mit deinem Freund auf spiel setzt und zugleich die Freundschaft zu deiner besten Freundin...

    Aber naja, überleg es dir!

    NEO
    :bandit:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten