• JarJar
    JarJar (30)
    Ist noch neu hier
    3
    1
    0
    in einer Beziehung
    14 September 2020
    #1

    Beziehung beenden wegen schlechtem Sex?

    Hallo Leute ich brauche euren Rat.
    Wir sind beide Ende 20 und seid ca 5 Jahren ein Paar und es läuft eigentlich sehr gut.

    Ich spüre aber das meine sexuele Frustration zunimmt. Fast in allen belangen.
    Was mir fehlt sind vorallem Häufigkeit, Leidenschaft und Praktik. Ich bin mir nicht sicher ob ich die Beziehung fortführen soll.

    1.Häufigkeit:
    Für sie würden alle 2 Wochen, 15 Minuten Messionarsstellung vollkomen ausreichen. Ich hätte gerne alle zwei Tage oder zumindest 2 mal die Woche Sex. Entsprechend bin ausschließlich ich es, der etwas startet. Ab und zu geht sie dann drauf ein oder in den meisten Fällen halt nicht. Von ihr ist in all den Jahren aber noch nie etwas ausgegangen.

    Ich halte mich eigentlich für einen guten Liebhaber. Ich lecke sie auch gerne weil es mir Freude bereitet ihr eine Freude zu bereiten und ich erwarte nie eine Gegenleistung, ich schaffe es auch fast immer sie zum Orgasmus zu bringen. Zur Not unter zur Hilfe nahme von Spielzeug.

    2. Leidenschaft und Praktiken:
    Sie kennt meine Vorlieben sehr genau, da ich sie viele Male bei Gelegenheit darauf aufmerksam gemacht habe.
    "Sieh mal da, die weißen Strapshalter, die würden dir super stehen..."

    Wie fast alle Männer liebe ich Blowjobs. Manchmal macht sie es sogar, aber nie länger als 20 Sekunden und mit wenig Leidenschaft.

    Ansonsten mag ich es sehr wenn sie sich etwas verführerisches anzieht. Keine extremen Sachen. Nur ein nettes Neglige oder ganz normale Dessous, Seidenstrümpfe oder so. Hat sie sich mal was nettes für mich angezogen oder hat mich im Schlafzimmer überrascht als ich abends nach Hause kam? Nicht ein einziges Mal, in all der Zeit!

    Ich habe auch noch nie ein verführerisches Foto von ihr bekommen und das obwohl wir uns berufsbedingt fast 5 Monate nur sehr unregelmäßig sehen konnten.

    Ich weiß nicht ob ich die Beziehung weiter führen soll. Ich liebe sie ja auch und will mit ihr zusammen sein aber dieser Mangelnde sexdrive und die totale Ignoranz meiner Vorlieben frustriert mich sehr.

    Kommunikation ist definitiv kein Faktor denn ich spreche es hin und wieder an bekomme dann aber nur Dinge zu hören wie "ich mach es nur wenn ich will" (blasen, gemeint sind aber 15 Sekunden lecken... ) oder so sachen wie "ich mag das nicht so".

    Das verstehe ich ja alles und die Frauen werden jetzt sagen, sie muss nichts tun was sie nicht mag blabla während die Männer jetzt sagen werden, mach Schluss gibt genug andere blabla...

    Was ich nur gerne verstehen möchte, wenn einem wirklich was an dem Partner liegt, empfindet man dann selbst so wenig Freude daran dem anderen eine Freude zu bereiten?

    Ich wünsch mir doch nichts ungewöhnliches oder so, dass ist doch nicht extrems oder spezielles.

    Ich meine wenn ich 10 Minuten meine Finger und Zungentechnik unter Beweis stelle, hab ich danach auch eine völlig verkrampfte Hand und einen starren Kiefer aber das ist es mir halt wert.

    Wir sind mittlerweile ja auch in einem Alter wo man eigentlich über den nächsten Schritt nachdenkt. Das kann ich aber nicht wenn es im Bett nicht stimmt.

    Ich komme mir schäbig vor eine eigentlich
    intakte Beziehung deshalb zu beenden. Andererseits ist es überhaupt eine gesunde Beziehung wenn mir etwas fehlt, es mich belastet und frustriert?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 September 2020
    • Interessant Interessant x 1
  • Armorika
    Armorika (40)
    Meistens hier zu finden
    1.415
    138
    955
    Verheiratet
    14 September 2020
    #2
    Ich picke mir das mal raus, weil meine Antwort am besten daran anknüpft.

    Nein, das muss nicht so sein und hat gar nicht unbedingt miteinander zu tun.
    Ich bin z.B. schon fast ein Reaktionsfetischist, mir ist die Lust des anderen wahnsinnig wichtig und ich brauche sie zwingend für meine eigene Erregung und Befriedigung.
    Dennoch kann ich ohne eigene Lust rein gar nichts in Richtung Sex tun, auch nicht für ihn um ihm eine Freude zu bereiten.

    Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass Deine Freundin schlicht weniger Lust hat, muss das eben trotzdem nicht heißen, dass ihr nichts an Dir liegt, nur weil sie Dir so keinen/nicht den gewünschten Sex bietet.

    Ist ihr bewusst, dass das ganze beziehungsgefährdende Ausmaße hat?
    Das sollte sie meiner Meinung nach wissen, damit sie versteht, wie ernst es wirklich ist.
    Oft verdrängt man das nämlich gerne, wenn man selbst keine Lösung weiß.

    Und obwohl ich eine Frau bin :zwinker: würde ich, wenn sich wirklich keine Lösung finden lässt, eine Beziehung mit unbefriedigendem Sex beenden.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 9
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • Asis
    Asis (48)
    Ist noch neu hier
    13
    3
    2
    nicht angegeben
    14 September 2020
    #3
    Ich habe hier einen ähnlich gelagerten Thread laufen. Nur bin ich halt schon etwas älter und erst nach ein paar Jahren dort, wo du jetzt schon stehst.
    Es nützt alles nichts, vorallem nicht ewiges Reden, was immer so gerne geraten wird. Sie hat einfach nicht so den "sexdrive" wie Du es nennst. Meiner Meinung nach kann man das auch nicht lernen. Es ist wie ein musisches Talent - entweder man hat es , oder nicht.

    Von dem her würde ich noch einen einzige Schritt machen und ihr sagen, dass Du eher an Trennung denkst, als an eine gemeinsame Zukunft. Sie sollte das wissen, um zu entscheiden wo sie die Prio setzt. Diese Chance solltest Du ihr geben.
    Ich fürchte aber, dass Du damit , wenn überhaupt, nur kurzfristig was erreichen kannst.
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Interessant Interessant x 1
    • Kreativ Kreativ x 1
  • User 122781
    Planet-Liebe ist Startseite
    3.505
    548
    5.900
    nicht angegeben
    14 September 2020
    #4
    nö, das kann auch einfach ganz stark von äußeren umständen und noch stärker von der beziehungsdynamik abhängen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 7
    • Interessant Interessant x 1
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • xylo25
    xylo25 (36)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    361
    28
    48
    in einer Beziehung
    14 September 2020
    #5
    Das fällt dir nach 5 Jahren auf? Glaubst du, das wird sich noch ändern? Im Leben nicht.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 14 September 2020 ---
    Nö, nicht 5 Jahre lang
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 4
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • Timus
    Timus (34)
    Ist noch neu hier
    28
    3
    2
    Verheiratet
    14 September 2020
    #6
    Wow ok. Man sollte um jede Beziehung kämpfen, denn man liebt den Partner doch. Aus irgendeinem Grund ist man ja mit ihm zusammen.
    Ja ok, Sex kann erfüllend sein und vorallem enorm befriedigend und braucht man auch. Aber sich deshalb von einem Menschen zu trennen, den man liebt. Ich weiß ja nicht.

    Ich würde ein klärendes Gespräch suchen und mögliche Konsequenzen ansprechen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Armorika
    Armorika (40)
    Meistens hier zu finden
    1.415
    138
    955
    Verheiratet
    14 September 2020
    #7
    „Man sollte“ ist schonmal grundsätzlich ein unkluger Ansatz, wenn es um persönliche Bedürfnisse und Gefühle geht..
    Und wie sieht dieses Kämpfen aus, wenn man sexuell schlicht nicht kompatibel ist? Wenn es keine Lösung gibt, bei der die Bedürfnisse beider Partner erfüllt werden?

    Wenn Gespräche, eventuell sogar mit therapeutischer Hilfe, keine Lösung bringen?

    Ein Leben lang unglücklich und unerfüllt neben dem geliebten Menschen leben mit all den Folgen für Körper und Geist..ich weiß ja nicht.. :zwinker:
    Wer liebt, wird sich sicher nicht leichtfertig trennen und wer auch ohne befriedigenden partnerschaftlichen Sex seine Lebensqualität hoch halten kann, kann sicher andere Lösungen finden.

    Ich kann es nicht, ich habe irgendwann starken Leidensdruck, verliere enorm an Lebensqualität und bin damit ganz sicher nicht alleine.
    Ich lasse mich deswegen nicht so abstempeln, wie Du es gerade tust, bedenke, Du gehst nicht in anderer Menschen Schuhe.

    Welche Konsequenzen wären denn das bei Dir?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • Interessant Interessant x 1
  • JarJar
    JarJar (30)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    3
    1
    0
    in einer Beziehung
    14 September 2020
    #8
    Das geht mir auch so.

    Das ist absolut richtig und das würde ich auch nicht wollen.
    Aber ich rede von den Momenten wo wir ja schon dabei sind. Sie hat ja dann auch lust und macht aktiv mit. Nur geht sie dann nicht auf meine vorlieben ein.

    Davon gehe ich auch stark aus. Außerhalb des Sex gibt es nämlich auch viel andere Körperlichkeiten und Kuscheleien.

    Da es schon einige Mal zum Streitthema wurde, is es ihr durchaus bewusst. Habe seither aber nur minimale verbesserungen in punkto häufigkeit gesehen. Mich stört aber eigentlich vielmehr die totale Vernachlässigung meiner vorlieben.

    Es kommt ja vor das Frauen nicht gerne Blasen weil sie es aus irgendwelchen Gründen vielleicht ekelig finden oder so. Aber sich mal was nettes anziehen? Ist das eine so große Sache?!

    Ich möchte noch erwähnen, auch wenn es eigentlich keine rolle spielt, dass wir beide recht ansehentlich sind und sie sich auch sonst sehr modisch und selbstbewusst kleidet. Mit mangeldem Selbstbewusstsein oder einer Depression oder so hat es wohl nichts zu tun.

    Daher nehme ich das bewusste Ignorieren meiner vollkommen moderaten, Vorlieben inzwischen sehr persönlich. Ich kann den Druck aber auch nicht erhöhen denn das würde mir dann auch keinen Spaß mehr machen.

    Das macht es für mich so schwierig. Denn nach all den Jahren, habe ich das Gefühl nur noch 2 Optionen zu haben. Frustriert bleiben oder gehen was sich verdammt falsch anfühlt weil es ja eigentlich keine große Sache ist und dennoch sehr belastend
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 September 2020
  • Armorika
    Armorika (40)
    Meistens hier zu finden
    1.415
    138
    955
    Verheiratet
    14 September 2020
    #9
    Nun ja, so wie es aussieht eben weil ihr diese Vorlieben keine Lust bereiten. Oder ihr vielleicht sogar unangenehm sind?

    Muss nicht. Könnte aber. Wie begründet sie das denn?

    Ich würde z.B. niemals etwas anziehen, in dem ich mich nicht wohlfühle, es hätte auch keinen Sinn, weil ich dann darin nicht sexy, sondern unsicher oder lächerlich wirke.

    Oder ich hätte ein Problem und würde es ablehnen, wenn ich das Gefühl hätte, die Klamotte sei wahnsinnig wichtig, wichtiger als ich in dem Moment.

    Ich weiß, ich kenne das Dilemma.
     
  • User 83901
    User 83901 (35)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.167
    398
    2.945
    Verheiratet
    14 September 2020
    #10
    Ich fühle mich in heißen Dessous, wie man sie zum Beispiel in Sexshops findet, überhaupt nicht wohl. Oder in weißer Unterwäsche. :ratlos: Früher habe ich sowas aber angezogen, um zu gefallen. :ichsagnichts: Heute schüttle ich darüber den Kopf. Wenn ich heute sexy sein will, ziehe ich meinen Slip aus und setze mich auf sein Gesicht. :zwinker:

    Thema Blasen: Sie scheint es nicht zu mögen. Entweder allgemein nicht, oder du schmeckst ihr einfach nicht. Ist doof, aber oft nicht zu ändern. :confused: Und ja, wenn dir das wichtig ist, so wie viele andere Sachen vielleicht auch, dann passt ihr sexuell nicht zusammen und ja, dann lautet die einzige sinnvolle Lösung Trennung.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Interessant Interessant x 1
  • JarJar
    JarJar (30)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    3
    1
    0
    in einer Beziehung
    14 September 2020
    #11
    Die finde ich auch schrecklich! Ich meine eher sowas was man bei Hunkemöller sieht oder bei Calcedonia. Kann von mir aus auch ein knappes Tank Top sein oder was auch immer. Mich stört das nicht im Hauch darauf eingegangen wird.
     
  • krava
    krava (39)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    44.590
    898
    9.617
    nicht angegeben
    14 September 2020
    #12
    Ich auch. Und zwar relativ schnell, denn ich hab schon viele Jahre meines Lebens mit genau so einer unbefriedigenden Beziehung verschwendet. Ich weiß also aus Erfahrung, dass es da kaum Kompromisse gibt und abwarten bringt keine Änderung. Und die Jahre kommen nicht wieder :ashamed:



    Oh doch, die Sache ist riesig!!!!
    Und du solltest sie auch nicht runter spielen. Es ist eben nicht nur Sex. Es ist viel viel mehr.
    Du fühlst dich nicht begehrt, nicht respektiert, abgelehnt..... wie auch immer. Es fehlt Leidenschaft, Feuer, Harmonie, es fehlt letztlich Befriedigung. Immer wieder die Hoffnung bei dir, vielleicht zieht sie sich ja doch mal was hübsches für mich an, ich hätte es doch so gerne.
    Und dann wieder eine Enttäuschung.
    Also da kannst du mir nicht erzählen, dass eure Beziehung supertoll ist und nuuuuur der Sex eben nicht gut ist.
    Da machst du dir gewaltig was vor. Diese Ignoranz von ihr wirkt sich auf sehr viel mehr aus, das geht weit über das Bett hinaus.
    Ich würde dir gerne was positiveres sagen wollen, aber wenn das nach Jahren so eingerissen ist, dass der Partner oder in deinem Fall die Partnerin deine sexuellen Wünsche so komplett ignoriert, dann halte ich die Wahrshcheinlichkeit für gleich null, dass sich daran mal noch was ändert.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Interessant Interessant x 1
  • User 171672
    Sorgt für Gesprächsstoff
    15
    28
    4
    nicht angegeben
    14 September 2020
    #13
    Euch bleibt nur noch eine Paartherapie, mit ihr zu reden hast du ja schon versucht. Ansonsten Trennung. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    10.605
    598
    10.536
    in einer Beziehung
    14 September 2020
    #14
    also: du willst eh massiv mehr sex als sie. würde sie sowas anziehen, dann würde sie dich zum sex auffordern - und zwar, bevor du sie aufforderst. wie dumm wäre das denn?

    und, mal ehrlich: wenn ich echt kein bock hab, dann fühlen sich sexuelle handlungen an wie eine vergewaltigung mit meinem einverständnis - und danach habe ich ganz sicher für monate keinen bock mehr auf sex. mal davon ab, dass nen typ, der ständg massiv mehr sex will als ich und sich nicht selber zu helfen weiß, einfach nur absolut abtörnend ist. das wirkt wie "halt doch wenigstens mal deinen körper hin und lass mich die löcher benutzen - achnee, spiel noch lust vor! - damit ich meine triebe ausleben kann" - einfach nur ekelhaft. ihr einen orgasmus zu verschaffen wird dieses gefühl nicht unbedingt besser machen, sondern unter umständen sogar schlimmer.

    das blöde ist, wenn man erstmal in so einer situation ist, dass die eine person die andere person drängt, die eigenen sexuellen gelüste zu befriedigen... dann wird das ganz flott ein teufelskreis. ein teufelskreis, in dem sich "ich will mehr sex" und "ich will definitiv garkeinen sex" immer mehr steigern.

    wie lange geht das schon, dass es dir zu wenig sex ist / er nicht gut genug ist? mindestens diese zeit würde ich ansetzen, in der du dich selber um deine körperlichen bedürfnisse kümmerst, bevor du es das nächste mal ansprichst. einfach nur als option, um die beziehung vielleicht noch zu retten.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Yurriko
    Yurriko (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    866
    88
    291
    Verlobt
    15 September 2020
    #15
    Niemand muss irgendetwas tun, was er absolut nicht mag. Weder Mann noch Frau. Die Einstellung, der Partner soll etwas tun, was er absolut nicht mag, widert mich ehrlich gesagt an.

    Das generelle Problem bei dieser Logik ist, dass es ein Backshot hat. Du sagst, wenn ich ihr wichtig bin, dann sollte sie etwas tun, was mir Freude bereitet. Auf der anderen Seite, wenn sie dir wichtig ist, dann solltest du doch eigentlich nichts verlangen, was sie unglücklich macht bzw. nicht freut oder nicht?

    Dementsprechend wenn du von ihr verlangst, dass sie das doch mal tun soll, obwohl es sie nicht freut, liegt dir nichts an ihr - nach deiner Logik. Die selbe Fehl-Logik hast du auch bei der Argumentation "Aber wenn du mich liebst ...".

    Außerdem koppelst du das "etwas nicht machen wollen" mit "er ist mir wichtig". Mich würde es freuen ihn mal anal zu nehmen. So. Er möchte das nicht. Heißt es jetzt, dass ich ihm nicht wichtig bin? Weil er könnte ja mal mir eine Freude machen und wenn er das nicht macht, dann liegt ihm nichts an mir.... Dabei hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Er würde die Sexualpraktik auch bei jeder anderen Frau ablehnen - wahrscheinlich sogar noch mehr als bei mir. Dementsprechend ist die Abneigung dazu nicht gekoppelt an "Sie ist mir wichtig" oder "Ich liebe sie".

    Wenn ihr sexuell nicht kompatibel seid, dann wird reden nichts bringen. Dann bringt nur eine Trennung etwas.

    Du kannst nochmal versuchen ein Gespräch zu führen. Dafür solltest du ein Zeitfenster schaffen, indem ihr euch in Ruhe hinsetzt - am besten an einem neutralen Ort z.B. ein Park oder dergleichen oder falls euch das zu "öffentlich" ist, in der Wohnung sich beisammen setzen ohne Ablenkung - und dann in Ruhe über die Probleme reden. Spezifisch benennen, was dir fehlt. Nicht nur "Jua ich hätte gern mehr Sex" . Du solltest auch ihr zuhören, was sie dazu zu sagen hat. Und klar stellen, dass es für dich ein ernsthaftes Problem ist, dass auch zur Trennung führen kann.

    Und dabei solltet ihr beide ehrlich sein. Bringt nichts sich zu verbiegen - das funktioniert auf Dauer nicht. Wenn ihr da nicht auf ein grünen Zweig kommt, dann solltet ihr euch Trennung. Besser für euch beide dann.

    Aber bedenke, wenn ihr daran arbeitet, dann braucht das Zeit. Das wird nicht von 0 auf 100 alles super dupper sein, sondern ich würde da schon Monate einkalkulieren, in denen ihr beide an eurer Beziehung arbeitet.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 4
  • Bareg
    Bareg (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    54
    93
    13
    Verlobt
    15 September 2020
    #16
    Oof. Das ist nicht mal eine schlechte Beziehung, eher eine sehr schlechte F+. Eine Beziehung ohne Sex ist eben eine Freundschaft. Wenn ihr so wenig daran liegt dann sag ihr das du dir den Sex eben wo anders holst, das wird ihr aber gar nicht gefallen. Beziehungen heute sind auf Monogamie ausgelegt, und wenn ich eine Partnerin habe, die eben so eine Monogamie von mir verlangt, muss es auch einen ausgleichenden Trieb geben, sonnst gibts Probleme.

    Entweder sie geht mal auf deine Bedürfnisse ein, oder das hat keinen Sinn und Zweck.

    Es zeigt sich auch das Frauen gegen 30 erst ihre volle Lust empfinden, dann wenn Mann mit 30 schon gegen Ende seiner besten Tage ist, lass dir die restliche Zeit nicht mit jemandem vergeuden der keine Lust auf dich hat. Finde eine Frau mit der du Sexuell glücklich bist, dann wird sich der Rest auch gut einpendeln.
     
    • Interessant Interessant x 1
  • User 83901
    User 83901 (35)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.167
    398
    2.945
    Verheiratet
    15 September 2020
    #17
    Aber auch damit steht oder fällt doch eigentlich keine langjährige Beziehung.

    Dass ihr sexuell überhaupt nicht auf einer Wellenlänge seid, ist dagegen ein in meinen Augen hinreichendes Argument pro Trennung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 September 2020
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • PhilboyX
    PhilboyX (28)
    Ist noch neu hier
    56
    8
    2
    Verheiratet
    15 September 2020
    #18
    Ich weiss genau wie diese situation ist, bei mir und meiner Frau ist es ähnlich. Ich habe auch öfter das Verlangen nach Sex, als sie. Wir haben auch schon öfters drüber gesprochen, allerdings hat das leider nicht wirklich viel gebracht. Wir haben jetzt auch schon seit einigen wochen oder monaten keinen sex mehr gehabt. Es ist schon so lange her, dass ich mich gar nicht mehr dran errinern kann. Der Unterschied ist aber zu deiner Situation: wir haben ein gemeinsames Kind und meine Frau wäre fast vor 3 jahren an einer Gehirntrombose gestorben.

    Sie hat viel durch machen müssen, nimmt medikamente muss regelmäßig zu untersuchungen usw. Da kann sie halt meistens nicht abschalten. Und ich habe da vollstes Verständnis für.

    Um nochmal zu deiner Situation zu kommen: Wenn dir der Sex so wichtig ist, solltest du nochmal ein ernsteres und ausführlicheers Gespräch mit ihr führen. Du kannst ruhig sagen, dass du unzufrieden bist und über eine mögliche Trennung zumindest nachgedacht hast. Anhand ihrer Reaktion wirst du dann ja sehen, wie wichtig du ihr bist.

    Du sollest dir nur selbst die Frage stellen, ob dir der Sex so viel bedeutet, dass dich von einer Person trennen musst. Weil ich sag mal ganz ehrlich: Sex gehört meiner Meinung nach zu einer Beziehung dazu, ja und jeder entscheidet selbst, wie wichtig er einem ist, doch ich finde es gibt viel wichtigere Dinge die man als Priorität haben sollte.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • steve2485
    steve2485 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    877
    113
    49
    Single
    15 September 2020
    #19
    Ohwei das klingt ein bisschen wie meine kürzliche Beziehung.
    sie hatte mir auch anfangs von selbst einen geblasen, dann nicht mehr.
    erst als ich es nochmal angesprochen hatte.

    Also ich an deiner Stelle würde es beenden.
    Es ist ja schön, das du sie befriedigst also leckst usw. du kannst dann natürlich nicht verlangen,
    das sie das bei dir tut. Wenn sie gar nicht darauf steht, und auch andere Sachen nicht, dann passt es nicht.
    Du solltest nochmal mit ihr darüber reden, das du dir so eine Beziehung nicht vorstellen kannst.
    Du wirst nur darunter leiden, du mußt das nicht eingehen, nur weil sonst alles passt.
    Wenn das schon nicht passt, wird das auf Dauer auf die Beziehung gehen.
    Red mit ihr darüber und dann schaust du weiter.
    Denke aber nicht, das sie das dann überzeugt auf einmal zu machen.
    Gibt halt Frauen, die drauf stehen, und andere nicht.
     
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    10.605
    598
    10.536
    in einer Beziehung
    15 September 2020
    #20
    also ist deiner meinung nach sex das kriterium, das den unterschied zwischen freundschaft und beziehung ausmacht? echt jetzt? das ist aber nen ziemlich heftiges stück an der lebensrealität vorbei. aber gut, diese absurde erhöhung von sex als "das allerwichtigste" erlebt man ja immer mal... bei frauen meist aus mangelndem selbstbewusstsein, bei männern scheint das oft echt diese einstellung zu sein, dass sex etwas sei, was ihnen einfach zustünde. überraschung: dem ist nicht so. dem ist nicht so, und mit dieser einstellung ist es äusserst wahrscheinlich, dass auch die nächste beziehung nach relativ kurzer zeit eine sexarme sein wird.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten