Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • girl_next_d00r
    Sorgt für Gesprächsstoff
    9
    26
    0
    vergeben und glücklich
    21 April 2014
    #1

    Beziehungskrise-Beziehungsende?

    Hallo Zusammen,

    ich hatte mich vor längerer Zeit mal hier angemeldet und war lange nicht mehr hier, aber nun könnte ich vielleicht ein paar Meinungen gebrauchen.

    Mein Freund und ich (beide Anfang 20) sind seit fast 4 Jahren zusammen und gerade mitten in einer Beziehungskrise. Mittlerweile weiß ich nicht, ob wir unserer Beziehung noch eine Chance geben sollten oder uns lieber trennen sollten.
    Es gibt so Vieles, das mich stört. Ich könnte hier gar nicht alles bennen, aber ein paar Dinge erzähle ich einfach mal ... In den 4 Jahren haben wir uns beide ziemlich verändert. Ich bin im Moment so unternehmungslustig wie noch nie. Ich bin jung und will grade die freien Wochenenden nutzen und viel erleben. Ab und zu mal zu Hause zu bleiben und DVDś zu schauen kann auch schön sein, aber ich könnte gerade ständig die Nächte durchmachen. Früher hatten wir ein gutes Gleichgewicht, wir sind regelmäßig weggengen und dann war er soger derjenige, der hauptsächlich unsere Wochenenden geplant hat. Mittlerweile könnte er das ganze Wochenende im Bett bleiben und verschlafen, während ich mehr als vorher machen möchte. Bis vor einiger Zeit haben wir die kompletten Wochenenden zusammen verbracht und wenn er nichts unternehmen wollte, haben wir eben nichts unternommen. Kompromisse wären ja kein Problem, dass wir zumindest mal mit seinen Hunden spazieren gehen, was sonst seine Eltern machen, aber ich möchte jetzt nicht mehr nur zurückstecken und sage mir, dass ich hin und wieder etwas mit Freunden plane, ihm vorschlage mitzukommen und sonst alleine gehe und wir vielleicht mal einen Abend am Wochenende nicht miteinander verbringen. Allerdings möchten meine Freunde, die früher genauso auch seine Freunde waren, nichts mehr mit ihm unternehmen, nur mit mir. Dennn wenn wir dann mal weggegangen sind, war es seit längerer Zeit jedesmal so, dass er entweder von Anfang an oder auf einmal schlechte Laune bekommt (er sagt immer, es gäbe keinen Grund, aber ich vermute es liegt einfach daran, dass er eigentlich gar keine Lust hat, wegzugehen) und so auch bei allen anderen die Stimmung runterzieht. In letzter Zeit kann ich garantieren, wenn wir weggehen, wird ein schöner Abend durch Streiterein zwischen ihm und mir beendet. Ich kann ja irgendwie verstehen, dass es meine Freunde nervt, aber ich will ihn auch nicht immer außen vor lassen und frage ihn trotzdem ab und zu, weil ich denke, "heute wird's bestimmt besser" ... Wenn ich alleine weggehe, ist er sehr eifersüchtig. Allerdings ist das nicht so ein großes Problem für mich, da ich selbst sehr eifersüchtig bin und wir in der Hinsicht ein gewisses Verständnis haben.Einige Freunde hat er außerdem dadurch vergrault, dass er nicht merkt, wenn er Grenzen überschreitet. Er machte z. B. "Witze" über das Übergewicht unserer Freunde und wenn er gebeten wurde aufzuhören, hat er erst recht weitergemacht. Als ich ihn kennengelernt hae, hatte er einen großen Freundeskreis, jetzt hat er eigentlich nur mich und einen Kumpel. Wenn ich dann auch noch gehen würde ...
    Außerdem reden wir unglaublich wenig miteinander. Das war allerdings schon immer so. Egal, ob es darum geht über Probleme zu reden oder einfach vom Arbeitstag zu erzählen, er spricht sehr wenig. Ich bin zwar auch nicht so eine Plaudertasche wie die meisten anderen Frauen ;-) , aber selbst ich finde es sehr sparsam und auch seine Familie kritisiert das, da eben manchmal auch wichtige Dinge nicht angesprochen werden. Anfangs habe ich trotzdem einfach erzählt, was ich erzählenswert fand, aber mittlerweile denke ich mir "ach nee, brauchst du nicht erzählen, davon würde er dir auch nichts erzählen, interessiert ihn wahrscheinlich eh nicht". Wahrscheinlich sollte ich wieder mehr aus mir rauskommen, auch wenn er es nicht tut. Angesprochen habe ich das übrigens auch schon öfter.
    Ein Problem, das ihn stört, ist, dass ich ihn irgendwie gar nicht mehr richtig an mich heranlasse. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann wir das letzte mal Sex hatten, wahrscheinlich im Sommerurlaub und davor auch schon lange nicht und wenn, dann konnte ich es nicht mehr richtig genießen. Die ersten ca. 2,5 Jahre hatten wir regelmäßig Sex und hatten Spaß dabei. Darum geht es ihm aber gar nicht in erster Linie, er ist bei sowas unglaublich geduldig und verständnisvoll. Nur seit kurzem ist es auch so, dass ich abweisend bin, wenn er nur kuscheln will oder mich berührt. Natürlich verletzt ihn das. Ich kann selber gar nicht genau sagen, wieso es so ist, eine lange, vertraute Partnerschaft mit viel Nähe ist eine super schöne Vorstellung. Vielleicht zu viele Streits? Vielleicht sind meine Gefühle nicht mehr (so stark) da?
    Es gibt noch viele Probleme mehr, die Auslöser für Streitereien sind und es gibt vieles, das mich an ihm stört. Ich glaube mich stört mehr als ihn und ich glaube trotz allem denkt er noch nicht ernsthaft über Trennung nach. Ich dagegen frage mich, ob es nicht besser wär, einen Schlussstrich zu ziehen, da sich die Probleme und Streiterein sehr häufen ... Ich bin niemand, der schnell aufgibt, wir hatten so viele Gespräche, um etwas zu ändern, ohne dass es besser wird und in meinen vorherigen Beziehnungen war es eher so, dass ich an Sachen festhalte, die nicht mehr zu kitten waren.
    Allerdings glaube ich, dass ich vielleicht nie wieder jemanden finden könnte, der mich so sehr liebt, so viel für mich tun würde, dem ich so sehr vertrauen kann und der mit meiner Eifersucht klar kommen würde. Meine Eifersucht habe ich bei ihm sehr viel besser im Griff als in vorherigen Beziehungen, da er selbst so eifersüchtig ist und ich weiß, dass er in seiner letzten Beziehung betrogen wurde und sehr darunter gelitten hat. Deswegen denke ich, könnte er mir sowas nie antun.
    Allerdings wären Schwierigkeiten in Zukunft vorprogrammiert. Er hat beruflich keine Vorstellungen, wo er hin möchte, möchte aber heiraten und Kinder. Ich weiß genau was ich beruflich will und möchte nicht heiraten, keine Kinder.

    Danke, wenn bis hier hin jemand gelesen hat und vielleicht seine Meinung da lässt ;-)
     
  • User 79820
    Meistens hier zu finden
    711
    148
    322
    nicht angegeben
    21 April 2014
    #2
    Also für mich klingt das alles so, als hättest Du deinen Freund schon längst aufgegeben/entschieden und einzig und allein solche Gründe wie das Niemand so gut mit deiner Eifersucht umgehen, kann halten Dich davon ab. Du schreibst weder was von Gefühl noch sonst was.

    Klar kann es passieren das mit zunehmender Dauer der Beziehung die Häufigkeit der Sexualität abnimmt, aber ich glaube bei Dir ist es unterbewusst nur ein Ausdruck dafür das Du eigentlich gar keine Lust mehr auf diese Beziehung hast. Auch nicht auf kuscheln oder sonstige körperliche Nähe.

    Was Du willst scheint wohl in erster Linie Spaß zu sein, was ja an sich nicht verwerflich ist, nur glaube ich weil Du das dann auf deinen Partner überträgst,dass Du damit eigentlich aussagen könntest, dass Du evtl nur eine Freundschaft mit ihm haben möchtest, ganz ohne die Intimitäten einer Beziehung. So nachdem Motto Spaß ja, mehr nein....

    Es kann auch sein, dass dein Freund das alles bemerkt bzw spürt das Du ihn vielleicht nicht mehr so liebst und er deshalb lieber daheim bleibt aus Angst Dich zu verlieren.... Wie dem auch sei, irgendwann kommt einfach mal der Zeitpunkt wo das Partyleben nicht mehr so der Mittelpunkt ist und man sich denkt: "okay ist eigentlich immer das selbe nur ein anderer Tag". Das ist nichts schlimmes, das Problem ist eher das Du es zu einem Problem werden lässt indem Du die Beziehung daran misst..... Glaubst Du echt, dass Du das machen würdest wenn Du ihn wirklich lieben würdest? Und dein samariterischer Gedanke, dass Du ihn doch nicht alleine lassen kannst, da er mittlerweile weniger Freunde hat als früher lässt deinen Beweggrund auch nicht edler erscheinen. Edel wäre es in meinen Augen offen und ehrlich zu sagen was los ist. Ich denke das genau das jeder von euch beiden verdient hat. Vielleicht waren die Freunde die er hatte, eben nur für Parties gut und ansonsten waren Sie garkeine. Das kristallisiert sich dann meist erst noch raus...

    Eventuell ist auch das Problem das ihr früh zusammen gekommen seit und mittlerweile auch eine lange Beziehung führt. Ihr ändert euch und das kann sich auch auf eine Beziehung auswirken. Gerade wenn man wie ihr nicht richtig zum reden veranlagt ist....

    Und bitte löse Dich von dem Gedanken, dass nur dein Freund Dich so gut versteht und das Risiko sehr groß ist das Jemand anderes es vielleicht nicht so gut tun könnte, denn das lenkt Dich nur von dem eigentlichen Problem ab. Höre doch mal in Dich hinein, ganz ohne Groll das es "mal wieder ein langweiliges WE" mit ihm war und ohne Retourkutsche. Dann wirst Du merken, ob Du wirkliche Gefühle noch hast oder nicht. Denn sind wir mal ehrlich, so richtig empfinde ich deine von Dir genannten Gründe nicht als Grund sich in einer Beziehung in der Mann sich liebt zu trennen.... Es gibt immer mal Dinge die einen nicht passen, dass wird es auch in Zukunft geben, nur läuten bei mir die Alarmglocken, wenn Du zu sehr mit deinem Verstand anfängst Dinge aufzulisten ohne oder mit wenig Berücksichtigung von deinem Herz/Gefühlen.

    Ich wette früher, also in den ersten 2,5 Jahren war das Gefühl ihm gegenüber anders, da hättest Du bestimmt auch nicht über Dinge wie jetzt nachgedacht.

    Und noch was, dein Freund ist nicht dazu Dir eine Attraktion oder Zirkusaufführung jedes WE zu präsentieren und Dich somit zu unterhalten, nur weil Du gerne unterwegs bist zurzeit. Wenn das für Dich Glück ist oder glücklich sein bedeutet, dann ist er nicht dafür veranwortlich, dass bist Du nur selbst.

    Ich meine das alles nicht böse, falls das so rüberkam, evtl regt Dich das ja mal zum Nachdenken an.

    Viel Erfolg :smile:
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 April 2014
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  • girl_next_d00r
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    9
    26
    0
    vergeben und glücklich
    21 April 2014
    #3
    Danke, für deine offenen Worte.

    Ja, das stimmt, über Gefühle habe ich eben bewusst nichts geschrieben, weil ich mir über derer Intensität nicht mehr sicher bin, ganz weg sind sie nicht Klar, kann mir das hier auch niemand sagen und ich will auch keine fremde Meinung einfach übernehmen. Ich dachte bloß, es könnte mir helfen, meine Gedanken zu ordnen ;-)

    Wenn du Spaß in Bezug auf Freizeitgestaltung meinst, ja, da hast du definitv recht. Aber auf Spaß im Sinne von flüchtigen Bekanntschaften habe ich null Lust, das ist überhaupt nicht mein Ding. Aber wie gesagt, es geht mir ja nicht nur um Partys, ich hätte zwar Lust, wenn er auch wollen würde, aber ich würde mich ja einfach nur über einen Mittelweg freuen, mit dem wir beide leben können. Dass er mich z. B. ab und zu alleine mit Freunden weggehen lässt, wenn er nicht mit möchte, ohne mir danach ewig Vorhaltungen zu machen oder dass wir zumindest mal eine halbe Stunde vor die Tür gehen anstatt von Freitag Abend bis Montag Morgen im Bett zu verbringen und nur zum Essen oder für die Toilette aufzustehen ... Genau so sahen die Wochenenden in den letzten Monaten nämlich aus. Als letztens das 8. Wochenende oder so in Folge bevor stand an dem wir rein gar nichts geplant hatten und der erste schöne Frühlingstag war, habe ich ihm zig Sachen vorgeschlagen, die ich gerne mit ihm gemacht hätte (nicht Party, sondern z. B. Spazieren, Skaten, Schwimmen, Zoo, Kino, Shoppen, Eis essen ...). Ich habe ihm auch gesagt, dass er vorschlagen kann, worauf er Lust hat, ich hätte alles gemacht um nur mal kurz rauszukommen. Und ich finde nicht, dass ich so ungewöhlich hohe Ansprüche habe, wenn man sich vornimmt, z. B. 3 mal im Monat irgendwas zu unternehmen (keine Party), oder?! Alle anderen 27 Tage kann man ja immer noch verschlafen. Vielleicht kam es vorhin falsch rüber, dass ich 24/7 nur auf Party bestehen würde und meinen Freund als Animateur betrachte.

    Ein Großteil seiner Freunde waren definitiv nicht der Beste Umgang. Die waren wirklich nur auf Spaß aus und haben seine Gutmütigkeit ausgenutzt, aber genau die brauchen nur mit dem Finger zu schnippen und er läuft da immer noch hinterher. Eine Zeit lang waren wir ziemlich gut mit einem Pärchen befreundet, die auch nicht jede Party mitgenommen haben. Wir haben einfach unsere Zeit miteinander verbracht, gequatscht, ab und zu zusammen gegrill, gezeltet, an den See gegangen, ganz alltägliche Sachen. Die Freundschaft ging genau deswegen kaputt, weil mein Freund spaßeshalber beleidigend wurde und weiter machte, obwohl sie ihn bat aufzuhören. Begegnen wir ihr heute, fängt er an zu lästern, sodass sie es hört und ich weiß, dass es sie verletzt. Damals habe ich ihm das gesagt und meinte man könne es sicher noch klären, aber mit ihr darüber zu reden war natürlich keine Option für ihn ... Manche Freunde wenden sich komplett ab, manche nur von ihm und möchten mit mir noch Kontakt halten. Aber nicht alle waren Partypeople und ein schlechter Einfluss ;-)

    Ja, verändert haben wir uns beide auf jeden Fall. Leider.

    Genau, offen und ehrlich das Ganze anzusprechen ist das einzig Richtige. Genau das habe ich ja vor, wir haben auch ein klärendes Gespräch vereinbart. Nur wusste ich erst nicht recht, worauf ich bei dem Gespräch hinaus möchte und habe deswegen hier geschrieben, um ein paar Denkanstöße zu bekommen und mir vorher Gedanken darüber zu machen.

    Dein Beitrag hat mir jedenfalls schonmal etwas geholfen ;-)
     
  • User 79820
    Meistens hier zu finden
    711
    148
    322
    nicht angegeben
    22 April 2014
    #4
    Hey :smile:

    Gut das Du das nochmal etwas ergänzt hast, nun verstehe ich etwas besser was Du mit Unternehmungen etc gemeint hast, quasi das man sich bei einer gemeinsamen Aktivität miteinander beschäftigt. Aber ich denke, dass bevor Du auch mal alleine weg gehst, ohne das dein Freund dabei ist (dagegen spricht nichts wenn man sich vertrauen kann), solltet ihr erstmal miteinander reden.

    Falls Du nicht so recht weisst, was oder wie Du etwas bereden sollst, würde ich einfach mal vor dem Treffen das niederschreiben was in mir gefühlsmäßig vorgeht, kann auch die Vergangenheit betreffen (denn die nimmst Du evtl gefühlsmäßig mit in die Gegenwart) ganz ohne Hemmung was dort auch stehen mag und ohne das es Jemand sehen muss. Achte dabei auf jede Form von Emotion, egal ob negativ oder positiv. Einfach nur im Dir etwas klarer zu werden, denn nur so habt ihr meiner Meinung nach eine reele Chance.

    Den Denkanstoß hast Du jetzt, Du hast geschrieben hast Du Dir deiner Gefühle und deren Intensität nicht mehr sicher bist. Das alleine ist schon Grund/Anstoß genug um ein Gespräch mit deinem Freund zu führen. Dabei hoffe ich das Du für Dich selbst herausfinden kannst, ob Du dabei eher freundschaftliche Gefühle zu ihm noch hast, oder ob die Gefühle für eine Beziehung ausreichend sind. Es geht nicht mehr darum die Symptome zu heilen, sondern die Ursache, also die Gefühle. Das ist nämlich in Wirklichkeit das Hauptproblem, nicht die Unternehmungen an sich, die gehören nur dazu.

    Gerade was den sexuellen Aspekt anbetrifft, muss ich sagen das ich das in diesem Zusammenhang als deutliches Signal bei euch sehe das bei euch etwas nicht mehr richtig funktioniert. Die Frage ist hier warum ist das so? Findest Du ihn nicht mehr so attraktiv? Evtl weil das alles zurzeit so "langweilig/eintönig" ist?

    Ich würde euch empfehlen, dass Gespräch außerhalb eurer vertrauten Umgebung zu führen, also nicht bei ihm oder bei Dir zuhause. Vielleicht irgendwo draussen... Ein Park oder in einem Cafe, wo die Aufmerksamkeit nur euch beiden gilt ohne Ablenkung. Mich interessiert vor allen Dingen was dein Freund dazu zu sagen hat, ich bin mir irgendwie sicher, dass er sich dessen garnicht so ganz bewusst ist.

    Eine weitere Frage wäre, würde sich gefühlsmäßig bei Dir etwas ihm gegenüber ändern, wenn ihr viel miteinander unternehmen würdet? Stell Dir das mal bitte kurz für Dich alleine vor und gucke ob du dabei etwas fühlst.... Das sind alles wichtige Indikatoren...

    Du hast geschrieben das ihr euch "leider" verändert habt, wie darf ich das verstehen?
    Klingt gerade etwas negativ... So etwas kann man aber auch als Chance sehen :smile:

    Halte mich/uns doch einfach mal auf den laufenden, wenn du magst, mich würde es zumindest interessieren :smile:
    Viel Glück :smile:
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 April 2014

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten