Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • MoNina
    MoNina (20)
    Ist noch neu hier
    2
    1
    0
    Single
    4 Januar 2016
    #1

    Bin ich Bi oder doch Lesbisch?

    Hey Leute :smile: Ich bin momentan irgendwie verwirrt. Ich dachte immer das ich auf Männer stehe aber irgendwie ist es zurzeit so, dass ich mich zu Frauen mehr hingezogen fühle anstatt zu Männern und das macht mir irgendwie Kummer.
    Also mir würde das nichts ausmachen auf Frauen zu stehen, wie gesagt finde ich Frauen momentan irgendwie "besser" und ich bin auch total offen, bloß sehen das Personen in meinem Umfeld irgendwie ganz anders als ich. Falls irgendjemand auch mal in so einer Situation war oder ist, wäre es echt super wenn sie mir davon berichten könnte :smile:
     
  • monjamaus
    monjamaus (18)
    Benutzer gesperrt
    16
    3
    0
    Single
    4 Januar 2016
    #2
    das ist denke ich ne ganz normale phase und du musst ja nicht mit jedem drüber reden, wer es nich versteht mit dem redest du halt nichmehr drüber
     
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.243
    598
    5.816
    nicht angegeben
    4 Januar 2016
    #3
    Ob du lesbisch oder bi bist, finde ich jetzt erstmal gar nicht wichtig. Das wirst du früher oder später eh merken.

    Wichtiger ist der Umgang mit deinem Umfeld. Wie äußert sich das "anders sehen" denn?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • User 150386
    Benutzer gesperrt
    577
    168
    527
    Single
    4 Januar 2016
    #4
    Die BrooklynBrücke hat recht. Momentan ist es unwichtig was du bist/ wirst. Das wirst du später schon herausfinden, was du bist und zu welchem Geschlecht du dich mehr hingezogen fühlst. Ob es nur Jungs sind, nur Mädels, oder vielleicht sogar beides :smile:

    Familie und Freunde können dich da unterstützen, solange sie das akzeptieren und für dich da sind wenn du sie brauchst :smile:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Witzig Witzig x 1
  • chosy
    Öfters im Forum
    205
    68
    111
    nicht angegeben
    4 Januar 2016
    #5
    Du solltest dich nicht durch eine Zuschreibung einschränken. Wenn du aktuell Frauen "besser" findest, so ist das so und solltest geniessen, wenn es wechselt, dann passt du entsprechend dein Verhalten an.
     
  • Simon.
    Simon. (19)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    23
    28
    2
    Verliebt
    4 Januar 2016
    #6
    Also ich kann mir das nur schlecht vorstellen da ich bei dem Gedanken mich in einen anderen Mann zu verlieben das :kotz:kommt. Ich will aber keinesfalls sagen dass du in der falschen Richtung bist, WENN DU DICH ZU FRAUEN HINGEZOGEN FÜHLST IST DAS KOMPLETT IN ORDNUNG UND DU BRAUCHST DICH NICHT FÜHR DEIN UMFELD VERSTELLEN da dich dass bis zum zusammenbruch stressen würde. Es kommt halt auch noch drauf an wie deine Eltern da eingestellt sind aber das überlebst du auch.
     
  • Demetra
    Demetra (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.458
    108
    463
    Verheiratet
    4 Januar 2016
    #7
    Ich kenne das ganz gut. In meiner Jugend hatte ich auch eine längere Beziehung zu einer Frau und hin und wieder denke ich, wenn ich eine tolle Frau kennenlerne, ganz deutlich "Rrrrrr....miau." :smile: Meine meisten Sexualpartner waren allerdings Männer.

    Ob ich nun 70% straight und 30% lesbisch oder 90% bi und 10 % straight bin (oder welche Begriffe das auch immer erklären sollen, wie ich fühlte) , ist vollkommen egal. Ich lebe mein Liebesleben, wie es sich für mich und meine Partner gut anfühlt und das muss nicht besprochen, analysiert und vor allem vor niemandem rechtfertigt werden.

    Und das musst Du auch nicht. Wenn es jemandem nicht passt, wie Du empfindest, ist er oder sie nicht der richtige Umgang für Dich und Du solltest von diesen Personen Abstand nehmen. Ganz gleich, ob Familie oder Freunde.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • MoNina
    MoNina (20)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    2
    1
    0
    Single
    5 Januar 2016
    #8
    Das "anders sehen" sieht momentan so aus, dass die Personen denen ich das erzähle zu 98% nur schlecht dazu stehen und ich halt Angst habe falls ich mich wirklich mal in eine Frau verliebe. Es fängt schon bei der Familie an, dass diese das nicht toll finden würden. Meine Mutter findet Gleichgeschlechtliche Liebe zum Beispiel total unnatürlich und nicht richtig. Freunde sind da gespaltener Meinung. Ein Teil findet es okay und der andere hingegen wieder falsch. Da hab ich keine Ahnung wie ich mich bei den Leuten verhalten soll, da ich darüber eigentlich reden möchte.
     
  • User 102673
    Sehr bekannt hier
    1.389
    198
    852
    nicht angegeben
    5 Januar 2016
    #9
    Falls Du Dich wirklich in eine Frau verlieben solltest - was ja akut gerade nicht der Fall ist, wenn ich Dich richtig verstehe - und ihr geht es genauso mit Dir, dann könnt Ihr z.B. gemeinsam überlegen, ob und was ihr unternehmt.
    Bis dahin hat eigentlich kein Mensch ein Urteil zu fällen, das Dich tangieren sollte.

    Soweit die Theorie. Aber Du hast momentan das Bedürfnis, darüber zu sprechen, und zwar wahrscheinlich mit der Familie? Jedenfalls reicht Dir das Schreiben hier nicht aus?

    Warum möchtest Du denn darüber sprechen? Möchtest Du von Deinen Eltern hören, dass sie zu Dir stehen werden, egal was - auch sexuell - aus Dir wird? Dann kann man das auf diesem Level auch machen, denke ich.

    Ich glaube, viele schwenken in ihrer Meinung auch um, bzw. relativieren sie, wenn sie wirklich jemanden kennen und schätzen, der halt homosexuell ist.
    Auch die eigenen Eltern lassen einen sicher nicht einfach so fallen. Vor allem ist es in Deinem Alter auch normal, dass man - ich sage mal: sexuell auf Orientierungswegen ist, und zwar hormonell. Ist ja nicht so, dass wir unsere sexuellen Interessen mit dem Willen bestimmen könnten.

    Ich weiß das zumindest von einem Mann, der homosexuell ist, und eine streng gläubige Mutter hat. Und siehe da: der Partner wurde eingeladen, sie steht zu ihrem Sohn und liebt ihn und nimmt ihn an, so wie er ist.
     
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.243
    598
    5.816
    nicht angegeben
    5 Januar 2016
    #10
    Kennst du ein paar Leute, denen du voll vertraust und die da aufgeschlossen sind? Dann erzähl es doch denen, dann hast du Vertrauenspersonen. Ansonsten kannst du dich vielleicht mal auf die Suche nach Gleichgesinnten machen, um dich mit denen auszutauschen. Falls du in deinem Umfeld nichts weißt, kannst du auch mal im Internet schauen.

    Auf Dauer musst du dich fragen, ob du es wirklich vor deinem engeren Umfeld geheimhalten kannst und willst. Aber du bist noch jung. In deinem Alter wohnst du vermutlich zuhause und bist auch finanziell von deinen Eltern abhängig, oder? Ich würde ihnen erstmal noch nichts davon sagen, und wenn du erwachsen bist, schauen dass du auf eigenen Beinen stehst, und dir vielleicht im Laufe der Zeit auch einen Freundeskreis aufbauen kannst, in dem niemand ein Problem damit hat. Sozusagen einen festen Rückhalt aufbauen. Wenn du dich dann irgendwann outen möchtest (z.B. weil du mit einer Frau eine Beziehung eingehst), kann dir natürlich niemand garantieren, dass alle verständnisvoll reagieren (kann gut sein, dass die eine oder andere Person sich dann von dir abwendet) - aber du stehst jedenfalls nicht alleine da. Und wenn es nicht anders geht, kannst du auch erstmal Abstand halten - vielleicht ändern sie ihre Einstellung ja im Laufe der Zeit.

    Hat die Ablehnung deiner Mutter eigentlich einen religiösen Hintergrund? Bzw. ist deine Familie und dein Umfeld allgemein religiös?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten