• Gerome
    Gast
    0
    12 Juli 2002
    #21
    @Schnuppe

    Ich selbst bin zum Glück bisher von größeren Problemen in meinem Leben verschont geblieben, allerdings habe ich Freunde die schon viel durchmachen mußten und da sind einem als außenstehender echt die Hände meistens gebunden! Wie du schon sagst darf man dann bei eventuellen Launen desjenigen nicht einschnappen sondern muß die schwere Situation desjenigen berücksichtigen und ihn deshalb versuchen zu verstehen. Gerade dann sind Freunde wichtig, die zu einem stehen!

    Greetz, Gerome
     
  • LaCroix
    Gast
    0
    12 Juli 2002
    #22
    Hallo Schnuppe!

    Ich kenne deine Lage, kann sie gut nachvollziehen... Bin selber depressiv gewesen/immer noch...

    Ich wollte hier irgendwas Weises von mir geben, aber es fallen mir nicht ganz die passenden Worte ein... Ich bin knapp vorm heulen... (sentimentaler Kerl :zwinker: )

    Nur eines: Ich bin stolz auf dich! Es gehört viel Kraft dazu, weiterzumachen und sich wieder aufzurappeln. Es gibt nicht viele, die diese Kraft, so wie du, haben.

    Ich würde mir einfach wünschen, das die Leute mehr auf ihre Mitmenschen achten würden.. Man könnte so viel Leid verhindern. *seufz*

    Gruß und Danke!
    Thomas
     
  • Sabrina
    Sabrina (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.577
    123
    0
    Verheiratet
    12 Juli 2002
    #23
    Jenny?? <--- Als ich meinen Namen dort sah und den Anfang der Geschichte gelesen hatte, dachte ich : "Das könnte genauso gut ich sein", als ich dann aber auf das Ende zukam, mit dem Selbstmord, habe ich das schnell wieder zurückgenommen, denn sowas macht mir Angst.

    Entschuldigt, ich konnte nicht alle antworten von euch lesen.

    Das mit Rene und deinen anderen Freunden ist ja wirklich schlimm. Ich weiss echt nicht wie du damit klar kommst aber du kannst echt stolz auf dich sein. Ich weiss nicht wie ich in solch einer Situation reagiert hätte, mich könnte man dann wahrscheinlich in die Klapse stecken.
    Das muss wirklich schrecklich sein, ich will garnicht daran denken wie man sich da nur fühlen mag.

    Du bist echt stark, mach weiter so und gib nicht auf.
     
  • Sweetikissi18
    0
    20 Juli 2002
    #24
    die geschichte ist echt hart!kenn auch jemanden der sich umgebracht hat!also ein guter freund von mir hatte eine freundin mit der war er 1 1/2 jahre zusammen.dann hat sie ihn angerufen und er sass grade auf der fensterbank als sie am telefonieren waren...sie hat ihm dann am telefon gesagt das schluss ist und er hat sich in diesen moment aus dem fenster gestürzt und sie war noch am telefon!das war hart!!
     
  • Janina
    Janina (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    221
    101
    0
    nicht angegeben
    21 Juli 2002
    #25
    Hmm.. ich weiss zwar was ich sagen will, aber irgendwie hauts grad mit der Forumlierung nicht so hin..!

    Viele Leute in meiner Umgebung haben sich schon oft gefragt, wie sich ein Mensch (vorallem junge Leute) das Leben nehmen können. Wie schlecht es ihnen gehen muss, dass sie keinen Ausweg mehr sehen. Die meisten verstehen es nicht. Naja, und ich sitz dann immer so daneben und hör mir das ganze an. Ich kanns sehr gut verstehen, da es mir schon oft so ergangen ist. Vorallem während der Pupertät hab ich regelrecht meinen eigenen SM geplant. Klingt jetzt krass, aber so wars. Versucht hab ichs zwar nie, aber viel gefehlt hat nicht mehr. Was mich schlussendlich am Leben gehalten hat, war der Gedanke an meine Ziele und Träume. Ich hab mir soviel fürs Leben vorgenommen, dass ich diese Träume einfach nicht aufgeben wollte. Hätte ich die aber nicht gehabt, wär ich wohl nicht mehr da.

    Der Punkt bei der SAche ist, wie schon gesagt, dass selten jemand sagt, dass er sich das Leben nehmen will. Meistens trägt man in der Situation nach aussen eine Maske, lässt sich nicht viel anmerken! Innerlich aber überschlagen sich die Gefühle, man will reden, aber kanns nicht, aus welchem Grund auch immer. Bei uns zu Hause wurde nie grossartig über Gefühle geredet und deshalb kann ich mich auch heute noch nur schwer überwinden, den Mund aufzumachen! Ich hab jetzt zum Glück meinen Schatz, und er hilft mir in der Hinsicht wirklich viel. ABer jemand, der sich niemanden anvertrauen kann, da ist es doch nicht verwunderlich, dass alles zuviel wird und man keinen anderen Ausweg mehr sieht.

    Von daher kann ich das schon ziemlich gut nachvollziehen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten