• *Popp*star
    *Popp*star (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    43
    91
    0
    nicht angegeben
    8 Oktober 2003
    #21
    hi,

    bin auch spender, mach das gern, is halt meine soziale "ader" (is das nicht ein hammermäßiger schenkelklopfer ?)
    mach das eigentlich immer mit ein paar kumpels gemeinsam dann is das sogar etwas lustig, obwohl ich auch schiss vor spritzen hab!
    also kohle oder so gibts net, aber immer n'paar wiener und ein kleines geschenk.

    adela
     
  • User 505
    Team-Alumni
    4.745
    348
    2.824
    Verheiratet
    8 Oktober 2003
    #22
    Ich geh auch Blutspenden. Ich bin im DRK, helfe oft als Taxi (Begleitung von Spendern Liege - Ruheplatz) und spende hinterher selber. Ich hab Blutgruppe 0, zwar nicht selten aber praktisch. Geld gibts bei uns keins, nur was zum essen und Schokolade.

    Warum ist ganz einfach: Wenn ICH aufm OP-Tisch am verbluten bin, will ich auch Blutkonserven zur Verfügung haben..
     
  • Gigl
    Verbringt hier viel Zeit
    322
    101
    0
    vergeben und glücklich
    8 Oktober 2003
    #23
    Ich glaube, wenn ich nicht jedes Mal umkippen würde, würde ich auch ab und zu spenden *michdenanderenanschließ* Ich vertrag nicht mal die Vorstellung, dass die in meinen Arm reinstechen *grusel*
    Aber Blutspenden find ich ne gute Sache!
     
  • kaninchen
    Gast
    0
    8 Oktober 2003
    #24
    Ich würds auch machen - aber bin erst 17...
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    8 Oktober 2003
    #25
    In unserer Schule gibts alle paar Monate ne Blutspendeaktion (wo sie dann den halben Foyer in ein Krankenhaus verwandeln, wos nach Desinfektionsmittel riecht *bäh)... find ich ne gute Sache, gehen auch immer viele, weils den Rest des Tages nimmer zum Unterricht gehen müssen und es Essen und Trinken umsonst gibt *lol*.
    Ich geh allerdings net, weil bei mir Blutabnehmen aufgrund meines chronisch niedrigen Blutdrucks eine nervenaufreibende, langwierige Prozedur ist - die ich mir freiwillig net antue. Meine panische Angst vor Spritzen tut dann auch noch ihr übriges.
     
  • WhiteStar
    WhiteStar (42)
    Toto-Champ 2006
    783
    103
    15
    Single
    8 Oktober 2003
    #26
    Also Angst vor Spritzen hab ich Gott sei Dank nicht. Trotzdem hab ich es bisher nicht geschafft, mal zur Blutspende zu gehen. Liegt wohl eher an meiner eigenen Trägheit. Werd aber demächst mal versuchen, mich dazu aufzuraffen, denn ich halte es für eine sehr wichtige Sache.

    Serenity hats ja schon treffend gesagt:
    "Warum ist ganz einfach: Wenn ICH aufm OP-Tisch am verbluten bin, will ich auch Blutkonserven zur Verfügung haben"

    Greetz
     
  • bw42
    Gast
    0
    8 Oktober 2003
    #27
    dito

    Hab mir mal sagen lassen, Rollvenen wäre nur eine Ausrede von Leuten, die nicht richtig stechen könnten.
    Ich war einmal spenden, danach haben mir eine Woche lang beide Arme wehgetan, weil der Sanitäter nicht fähig war, meine Vene zu treffen, was bei mir zugegebenermaßen auch nicht leicht ist. Dabei ging es nur um die Voruntersuchung.
     
  • Shaded
    Shaded (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    324
    101
    1
    Single
    8 Oktober 2003
    #28
    Hm, ich würde es gerne mal machen, mir wäre es auch egal ob ich was dafür bekommen würde.
    Hab eigentlich nie Probleme bei der Blutabnahme, musste mir eine Zeitlang selber oft Blut abnehmen lassen, ging ganz fix, nen piekschen und die Sache war vorüber.
    Und wenn ich jemandem damit helfen kann ist es sicher noch viel weniger schlimm. *g*
     
  • MooonLight
    Sehr bekannt hier
    5.119
    173
    2
    nicht angegeben
    8 Oktober 2003
    #29
    Ich war bisher noch nicht - bin noch zu jung dafür.
    Habs mir auch mal vorgenommen.. es mit 18 dann zu machen, aber nunja.. Der absolute Fan von Spritzen bin ich auch nicht.. mal gucken.
     
  • Katerchen
    Katerchen (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    80
    91
    0
    nicht angegeben
    8 Oktober 2003
    #30
    HI Leute,

    endlich mal ein Thema, wo ich was zu schreiben kann, vielleicht noch ein wenig aufklären und vielleicht eine neue Anregung präsentieren kann.
    Zum Hintergrund: Ich bin Rettungssanitäter und fahre in meiner Freizeit ein wenig Rettungsdienst.

    Erst mal sollte gesagt sein, daß es halt die Grenze 18 Jahre geht. Und das es weitere gesundheitliche Hindernisse geben kann sollte auch klar sein. (Bsp: niedriger Blutdruck, niedriger HB-Wert)

    Ich kann auch nur für Essen (Großstadt) sprechen.

    Wer Blut rein zur Absicher der Nächstenliebe macht, der geht einfach ins Krhs., läßt es sich abzapfen und bekommt Kaffee und Kochen.
    Wer an dem finanziellem interressiert ist, geht zu einer Hilfsorganisation, da gibt es auch ein wenig bares.

    Für die finanziell angeregten (meist Studenten) würde ich persönlich was anderes empfehlen:
    Plasamspenden, kann man bis zu 45 mal im Jahr, gibt zwar weniger Kohle, aber in der Summe mehr. (Kaffee gibt es aber auch)
    Was ist das?
    Plasmaspenden bedeutet, das Blut aus dem Körper herrausgenommen wird, dort das Plasma entzogen wird, und das rote "Konzentrat" quasi wieder zurückkommt.

    Blut wird halt nur dringender gebraucht, weil es um die HB's geht, da die den Sauerstoff transportieren.
    Schwerer Unfall, Blutverlust => mangelnde Sauerstoffversorgung.

    Und jetzt der TIP der TIPs, für die, die Angst vor Nadeln haben und trotzdem was gutes tun wollen. Die mit den finanziellen Aspekten bitte trotzdem lesen.

    Stichwort Organspende!

    - es können aus Leute, die unter 18 sind, wenn sie vorher mit den Eltern sprechen, und die dem zustimmen.

    Jetzt noch ein wenig Aufklärung.
    Es ist nichts dran, an dem Geücht, daß Ärzte sich weniger bemühen, wenn die Wissen, ich bin Organspender
    => Ich habe einen Autounfall, Arzt kommt, der sucht nicht erst nach dem Ausweis, der behandelt.
    Es ist nichts dran, an dem Gerücht, daß ich irgendwann einmal angerufen werden: "Wollen Sie nicht mal ein Nierchen abgeben".
    Es findet keine zentrale Datensammlung statt, es weiß keiner, wie viele Leute diese Ausweise bei sich tragen.

    Es läuft so ab, daß man sich den Spenderausweiß besorgt, ihn ausfüllt (Was will ich spenden? Was soll nicht gespendet werden. Und ne Unterschrift, das ist alles)
    Das Ding wird dann ins Portanaie gesteckt undsollte man dann irgendwann einmal versterben, wird diesen Ausweis vielleicht mal wer finden.
    Oder man Überträgt die Überscheidung an die Hinterbliebenen, erklärt sich aber primär dafür bereit.

    Gespendet werden können (soweit ich weiß) Nieren, Leber, Milz, Pankreas (Bauchspeicheldrüse), Herz, Lunge, Netzhaut und man arbeitet wohl gerade daran, Darm transparabel zu machen.
    Interresant zu wissen: Die Leber ist das einzige menschliche Organ, daß nachwachsen kann.

    Persönliches Statement:
    Ich bin zwar Sani, kann Nadeln legen aber wehe, mir rückt eine mit dem Ding auf den Leib. Ich habe so eine große Anthipathie gegen die Dinger, daß ich weder Blut noch Plasma spende.
    Was die Organspende angeht, mir ist egal, was mit meinem Körper nach meinem Tode passiert.
    Sollte ich sterben, können gerne die Organe, die andere Leben retten und erleichtern gerne entnommen werden, cih habe eh nichts mehr davon.
    Bei uns geht es sogar soweit in der Familie, daß ich auch sage, Rest verbrennen und irgendwie ganz billig weg.
    Ich hoffe, so einen Eindruck hinterlassen zu haben, oder nicht, daß die Leute auch so an mich denken und nicht eine zentrale Anlaufstelle brauchen)
     
  • Spacefire
    Spacefire (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    394
    101
    0
    Es ist kompliziert
    8 Oktober 2003
    #31
    Bin Blutspender weil ich auch einer seltenen Blutgruppe angehöre aber leider schaffe ich es nicht immer jeden Termin wahr zu nehmen...
     
  • ALT-F4
    Verbringt hier viel Zeit
    247
    101
    0
    vergeben und glücklich
    9 Oktober 2003
    #32
    ich für meinen teil war noch nie da... Einfach nicht ergeben. Oder zu spät erfahren. Aber ich bin registrierter Knochemarkspender, seitdem jemand gesucht wurde bei uns in der Stadt...

    und nach 3 Jahren hat es ne bekannte erwischt, sie soll in Spanien jemandem Knochenmark spenden, hatte sie nie mit gerechnet... So kanns gehen....
     
  • Ballerina
    Gast
    0
    9 Oktober 2003
    #33
    ich habe ehrlich gesagt über das noch gar nicht nachgedacht, da ich sowieso noch zu jung bin mit 17 und ich wahnsinnige panik vor blutabnehmen und überhaupt spritzen habe.

    sogar bei notfällen wo umbedingt mein blutabgenommen werden musste, habe ich mich versucht zu drücken... also schätze ich mal würde ich nicht so schnell freiwillig gehen.
     
  • Mithrandir
    Mithrandir (36)
    Meistens hier zu finden
    1.378
    148
    224
    Verheiratet
    13 Oktober 2003
    #34
    Also ich hab auch schon Blut gespendet und würd es auch wieder tun - auch ohne Geld!
     
  • User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    103
    6
    nicht angegeben
    13 Oktober 2003
    #35
    In Bremen gibt es wohl ne Organisation, die 20€ für das Blut gibt, aber ich fahr nach der Arbeit bei meiner alten Schule vorbei und seh dann gelegentlich "Heute Blutspende" und geh einfach rien :smile:
     
  • sunny2906
    sunny2906 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    318
    101
    0
    vergeben und glücklich
    13 Oktober 2003
    #36
    also ich war noch nie aber ich will unbedingt mal zum blutspenden weil ich wichtig finde aber irgendwie hab ich angst da allein hinzugehen und noch hab ich keinen gefunden der mitgeht. und wenn ich es einmal mache dann will ich es auch jedes jahr machen.
     
  • global player
    Verbringt hier viel Zeit
    90
    91
    0
    nicht angegeben
    12 November 2003
    #37
    Ich mache das nicht, obwohl es bestimmt gut und wichtig wäre. Aber es ist die alte männliche Furcht vor der Nadel! Da hilft auch kein Geld.
     
  • BABY_TARZAN_90
    Benutzer gesperrt
    1.617
    198
    528
    Verliebt
    12 November 2003
    #38
    Blut spenden ist total wichtig. Aber ich darf noch nicht :blablabla :grin:
     
  • matthes
    matthes (38)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    13 November 2003
    #39
    Ich find Blut spenden echt ne gute Sache. Leider vertrage ich keinerlei Spritzen, also besonders beim Blut abnehmen hab ich schon die lustigsten Dinge mit mir erlebt. Dass ich nem Arzthelfer dabei schon mal vorher vom Stuhl gekippt bin, ist glaub momentan der Höhepunkt. Selbst bei Impfungen gehts mir danach total sch****e, nicht weil die Spritze schlimm war oder so, die merkt man ja gar nicht. Aber irgendwie mag mein Kreislauf keine Spritzen ...

    Ciao, matthes
     
  • glashaus
    Gast
    0
    13 November 2003
    #40
    Ich werd auch immer wieder nach Hause geschickt, wegen 1 Kilo und latenter Blutarmut *Tzt*
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten