Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • lublubb
    lublubb (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    52
    91
    0
    vergeben und glücklich
    9 August 2008
    #1

    "Buch" für die Zeit, in der man sich nicht sieht? (Fernbeziehung)

    Hallo Ihrs,

    mein Schatz und ich führen jetzt ab September eine Fernbeziehung, die ca. neun Monate lang dauern wird. Erst im Mai werden wir wieder richtig nah beieinander leben. Dazwischen wollen wir uns aber trotzdem oft besuchen.
    Jetzt habe ich mir überlegt, ein Tagebuch in dieser Zeit zu beginnen, in das ich alle meine Gefühle und Gedanken reinschreibe, wie sehr er mir fehlt, wie es mir geht, etc. Und das mag ich ihm dann in Mai geben.
    Was haltet ihr davon? Ist die Idee doof?
    Ich bin mir selber nicht ganz sicher, was der "Sinn" dieser Sache ist, aber ich möchte einfach, dass er sieht, dass ich auch die ganze getrennte Zeit immer an ihn gedacht habe, etc.
    Was meint ihr?

    Liebe Grüße
     
  • glashaus
    Gast
    0
    9 August 2008
    #2
    Ich bin mir bei sowas nie so richtig sicher ob Männer das auch wirklich toll finden.
     
  • Ponny
    Ponny (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    216
    101
    0
    nicht angegeben
    22 August 2008
    #3
    Hab das mal für meinen damaligen besten freund gemacht, er fands super und total schön, okay war auch n bissl in ihn verknallt ;-)
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.170
    vergeben und glücklich
    23 August 2008
    #4
    Die Idee, ein Tagebuch zu führen, ist an sich nicht schlecht. Die Frage ist, ob Du es wirklich "ehrlich" führst, wenn Du weißt, dass es dazu bestimmt sein soll, dass er es später erhält ;-). Ggf. würde ich ihm nicht jetzt schon ankündigen, dass er am Ende ein Tagebuch erhält - wer weiß, ob Du es wirklich regelmäßig führst oder Dich dann nur verpflichtet fühlst, weil Du es ihm versprochen hast.

    Vielleicht wär alternativ eine Möglichkeit, dass Du für Dich ein Tagebuch schreibst (in das Du auch schreiben kannst, wenn Du mal über ihn verärgert bist oder sonstwas - also völlig ohne "Zensur im Kopf") - und zusätzlich ihm Briefe schreibst. Davon hat er direkt was und muss nicht bis Mai warten, um zu erfahren, dass er Dir fehlst und wie es Dir geht und was in Deinem Leben so los ist. Nicht täglich, sondern eben einmal pro Woche oder so einen schönen Brief.

    Ich meine jetzt keine E-Mails, sondern richtig handgeschriebene Briefe, die Du per Post verschickst. Mails kannste ja für zwischendurch auch verschicken, ebenso SMS.


    Du kennst Deinen Freund doch selbst am besten und wirst ihn in etwa einschätzen können, ob er so etwas mag oder eher nicht. Ich denke, MIR wären Briefe am liebsten, immer mal zwischendurch ein bisschen Nähe und nicht am Ende, wenn ich wieder zuhause bin und wir uns wiederhaben, ein Buch über die gesamte Zeit. Ggf. würde ich alle Briefe natürlich sammeln und mir selbst quasi ein Buch draus machen :zwinker:.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste