• FeelTheSoul
    Ist noch neu hier
    48
    8
    2
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #1

    Chaos im Kopf

    Hallo liebe Leute, ich habe gerade richtig Chaos im Kopf und weiß nicht was ich tun soll.

    Weiß nicht wo ich anfangen soll. Mein Freund ist ein Muslim und seine Familie ist streng religiös. Ich bin Christin und für ihn selbst ist es kein Problem aber wohl für seine Familie. Deswegen hat er unsere Beziehung (8 Monate) vor seiner Familie geheim gehalten. Zumindest dachte ich deswegen. Jetzt hat er sich herausgestellt, dass er wohl noch vor mir seiner Cousine versprochen wurde und dass sie Gefühle füreinander hatten (und vielleicht immernoch haben). Er hat mir zwar vor etwa 1-2 Monaten erzählt, dass sein Vater ihn zwingen möchte sie zu heiraten, obwohl er ihm deutlich sagte, dass er es nicht (mehr) will und dass er damals nur zugesagt hat, um seine Eltern zufrieden zu stellen. Aber jetzt hat es sich herausgestellt, dass sie richtige Gefühle füreinander hatten und dass sie immernoch im Kontakt sind. Sie scheint ihn sehr zu lieben und er sagte, er liebte sie vorher auch, aber als er mich kennengelernt hat, hat er sich in mich verliebt und seine Gefühle zu ihr sind ordentlich abgeflacht und in letzter Zeit hat er nur mitgespielt (inklusive Liebeserklärungen) weil er sie warmhalten wollte, weil wie er sage, er Angst hatte, dass ich ihn verlasse. Er sagte er war sich nicht sicher wie ernst ich es mit ihm meine, weil ich am Anfang unserer Kennenlernzeit ziemlich unsicher war, ob ich mit ihm zusammen sein möchte oder nicht. Ich habe sogar die erste Beziehungsanbahnung abbrechen müssen, weil ich meiner Gefühle nicht sicher war, aber beim zweiten Mal hat es geklappt und ich habe mich emotional komplett auf ihn eingelassen, aber er konnte da wohl nicht mehr 100 prozentig Vertrauen. Ee müsste ja, um mit mir zusammen leben zu können (eine Sache worüber wir in letzter Zeit öfters redete) sich gegen die Familie entscheiden. Und er hat Angst gehabt, dass ich ihn dann verlasse und er komplett alleine da steht. Deswegen hat er angeblich bei dem Ganzen mitgespielt und konnte sich nicht zwischen Familie+Cousine und dem Leben mit mir entscheiden.

    Jetzt bin ich total verwirrt und weiß nicht was ich tun soll. Meine erste Kurzschluss-Reaktion war sofortige Trennung. Er hat sich aber tausendmal entschuldigt und mehrmals geweint, dass er mich nicht verlieren wolle und wie sehr er mich liebt. Er hat seinen Fehler eingesehen und versprochen, dass er sei sich jetzt für mich entscheidet, seinen Eltern und Cousine die komplette Wahrheit erzählt und eine Wohnung mit mir nimmt. Aber erstens weiß ich nicht inwiefern er das ernst meint und zweitens weiß ich nicht mehr, ob ich es mit ihm möchte, weil was er getan hat ein ordentlicher
    Vertrauensbruch und für mich emotionaler Betrug war. Ich weiß nicht mehr ob ich ihm vertrauen kann und will . Meine Gefühle sind teilweise noch da, aber ich möchte nicht mehr verarscht und verletzt werden. Habe es oft genug im Leben erlebt. Ich weiß nicht ob er eine zweite Chance verdient.

    Bin gerade sehr durcheinander und habe ihm gesagt dass ich Bedenkzeit brauche, komme aber alleine auch nicht wirklich weiter.

    Ich muss noch dazusagen dass unsere Beziehung vor dem Vorfall sehr harmonisch war, sehr liebevoll und warm. Er war immer für mich da und hat sich sehr um mich gekümmert. Ich habe sogar früher gesagt, das war die beste Beziehung meines Lebens. Unsere Gefühle füreinander waren sehr tief und er war einer der wenigen Menschen im Leben von dem ich mich komplett angenommen und geliebt gefühlt habe. Deswegen möchte ich diese Beziehung nicht leichtfertig wegwerfen, andererseits möchte ich mich auch vor erneuten Enttäuschungen schützen.

    Ich wäre froh über einen guten Ratschlag.
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Chaos im Kopf
    2. Gefühlschaos Chaos im Kopf und im Herz
    3. Gefühlschaos Hals über Kopf verliebt...
    4. ins ausland gehen ohne freund? chaos im kopf :-(
    5. JUST CHAOS
  • krava
    krava (39)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    44.821
    898
    9.743
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #2
    Die Frage, ob er fremdverliebt ist/war wäre für mich gar nicht das entscheidende.
    Sondern die kulturellen und religiösen Unterschiede, die mir persönlich einfach Angst machen würden und ich würde auch im Leben nicht erwarten, dass er mit Familie, Traditionen und allen Verpflichtungen bricht, um mit dir zusammen zu sein.

    Wenn er seine Beziehung zu dir monatelang geheim hält vor seiner Familie, dann doch wohl deshalb, weil sie sie nicht akzeptieren. Also wie soll das werden, wenn sie Bescheid wissen?
    Wenn du ihm wichtiger bist als seine Familie, warum dann monatelang heimlich?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • Sklaen
    Sklaen (39)
    Öfters im Forum
    287
    53
    98
    Verheiratet
    9 November 2020
    #3
    Mir wäre da ehrlich gesagt leider die Diskrepanz der beiden Religionen und Kulturen zu groß.
    Nicht das so etwas nicht funktionieren könnte. Aber ich bin mir nicht sicher ob ich nicht auch ständig eine gewisse Angst im Nacken hätte.
    Als Europäer in eine solche Kultur einzutauchen, das muss man denke ich schon ein Stück weit leben...mitleben.

    Für mich wäre es einfach nichts.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • User 177622
    Sorgt für Gesprächsstoff
    792
    43
    165
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #4
    Das klappt nur, wenn einer sich dem anderen anpasst. Da gibt's keine funktionierende Mitte, wenn streng religiöse Familien im Hintergrund stehen, die im Leben eine Rolle spielen.
    Er wird aller Wahrscheinlichkeit nach nicht für eine Christin mit seiner kompletten Familie brechen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • aglaia
    aglaia (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    668
    88
    385
    in einer Beziehung
    9 November 2020
    #5
    Da passt ja einfach gar nichts bei der Gemengelage.

    Schaden begrenzen und weiterziehen ist das Gebot der Stunde.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • FeelTheSoul
    Ist noch neu hier Themenstarter
    48
    8
    2
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #6
    Ich verstehe was ihr meint, aber ich habe die Entscheidung es trotzdem mit ihm zu probieren schon vorher getroffen und habe mich im Prinzip dazu entschieden es mit ihm trotz aller Schwierigkeiten mit der Familie "durchzuziehen". Dass es schwierig werden wird war es mir bewusst , und bis jetzt war es für mich alles noch annehmbar bis das mit der Verliebtheit in die Cousine rauskam.

    Es kommt nicht in meinen Kopf rein, dass er sie mir die ganze Zeit verheimlicht und im Prinzip ein Doppelleben geführt hat.

    Ich muss sagen ich war schon bei ihm Zuhause und er hat mich seiner Familie schon vorgestellt (nachdem ich Druck aufgebaut habe) allerdings nur als "eine Freundin" weil er das " nicht sofort erzählen sondern es schrittweise angehen wollte". Die letzten Wochen hat er mir aber erzählt, dass er seinen Eltern doch die Wahrheit gesagt hat mit uns und dass seine Familie ihn angedroht ihn rauszuschmeißen. Eine Woche später hätten die sich aber angeblich beruhigt und es laut ihm akzeptiert, dass er jedes Wochenende bei mir verbringt (eine Sache worüber sie sich vorher schon aufgeregt haben). Aber dann hätten die das mitm Heiraten deutlich gepuscht und trotz seiner Widerreden das Heiratsversprechen nicht zurück genommen (weil es wohl ein Gesichtsverlust für die darstellt). Aber gut, dachte ich, ihr Problem. Wir können ja trotzdem eine Wohnung zusammen nehmen und die Eltern werden es schon früher oder später akzeptieren.

    Er sagte mir, er will versuchen beides in Einklang zu bringen, so dass er sowohl mich als auch seine Familie hat. Aber ich wusste ja nicht dass es bedeutet dass er mit der Cousine schreibt und ihr Liebeserklärungen macht. Die soll auch bald mit ihrem Vater nach Türkei kommen und sein Vater wolle ihn ebenso dahin schicken "um ein paar Dokumente zu Regeln". Das hat er mir noch vor dem Streit erzählt und er meinte er nehme mich auf jeden Fall mit um der Cousine zu zeigen, dass er eine andere Freundin hat. Aber jetzt Frage ich mich ob da nicht der Hochzeitstermin eigentlich stattfinden sollte. Aber wenn es so wäre, würde er es mir doch nicht von selbst erzählen und dann noch meinen dass er mich mitnimmt?

    Ihr merkt ich weiß nicht was ich glauben soll und was nicht.

    Ich wäre froh wenn ihr euch in meine Situation reinversetzen und nicht mit einem pauschalen "ist zu kompliziert, weg damit" antworten würdet. Ich habe mich für diese Beziehung damals entschieden und ich möchte bis zum Schluss kämpfen und sie wie gesagt nicht leichtfertig aufgeben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2020
  • krava
    krava (39)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    44.821
    898
    9.743
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #7
    Du merkst doch selbst, dass da gewaltig der Wurm drin ist oder?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • Colonel Ridge
    Ist noch neu hier
    39
    8
    3
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #8
    -Der Typ ist komplett zwischen zwei Frauen
    -Wie lange, bitte, ist das her, dass er die andere geliebt hat
    -Sie sind immer noch in Kontakt - in welcher Weise, wie intensiv?
    -Hält er zwei Frauen gleichzeitig warm? Und wenn es mit der Favoritin, wer das auch ist, nichts wird, dann hat er den Trostpreis?
    -Er soll sich bitte genau überlegen, was er will, und sich entscheiden: will er dich oder sie oder überhaupt keine.
    Er soll bitte seine Sachen regeln: mit der Familie reden und seine Gefühle offenbaren, vielleicht akzeptieren sie es (nachdem sie bereits nach 1 Woche viel positiver waren gibt es Hoffnung). Wenn nicht, dann sich entscheiden, ob er für dich mit der Familie brechen würde, das muss er sich gründlich überlegen...

    -Ist es sicher, dass ihn die Familie in dem Fall verstoßen würde? Gibt auch Fälle, wo es mit der Zeit akzeptiert wird.
    -In dem Fall: meinst du, die Familie würde dich irgendwann akzeptieren? Vermutlich ist ihre Religion sehr streng, aber es ist möglich
    -Würde sie dir ihre Relgion aufzwängen, dich nur als Muslime akzeptieren?

    Dein Fall ist echt kompliziert. Ich lass dir diese Gedanken mal da, aber glaube nicht, dir weiterhelfen zu können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2020
    • Interessant Interessant x 1
  • FeelTheSoul
    Ist noch neu hier Themenstarter
    48
    8
    2
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #9
    Danke für deine Antwort! Ja meine Situation ist echt kompliziert, deswegen weiß ich auch nicht weiter... Zu deinen Fragen:

    - er sagte die haben seit einem Jahr Kontakt. Ich muss aber dazu sagen die sind halt eine Familie und sind zusammen aufgewachsen, er sage die nannten sich schon als Kinder "Mann und Frau". Wie lange die Gefühle her sind, kann ich nicht beurteilen.

    - Die haben sich etwa alle 2 Wochen geschrieben und ab und zu (Video) telefoniert. Wir dagegen hatten täglich Kontakt und 3-4 Tage in der Woche zusammen verbracht.

    -Er sagte, er liebte mich und sie hat er warmgehalten. Ob das stimmt und ob ich auch nicht nur eine Option war, kann ich jetzt nicht (mehr) beurteilen.

    - gestern Nacht , wo wir uns gestritten haben, sagte er , dass er sich jetzt für mich entscheiden möchte. Er wolle mich wieder zu den Eltern mitnehmen und es ihnen die Wahrheit sagen, mit der Cousine Kontakt abbrechen und mit mir eine Wohnung nehmen. Ob das so stimmt werde ich nur mit der Zeit rausfinden können.


    Das sind die schwierigsten Fragen. Das weiß ich nicht. Er hat's angeblich versucht beides zu behalten. Er hat ja angeblich ihnen von mir erzählt. Ihre Reaktion: Drohung von Rausschmiss, dann Druck mit der Hochzeit. Ob sie ihn wirklich verstoßen würden, sollte er sich nicht fügen, weiß weder er noch ich. Aber das scheint seine größte Angst zu sein. Und von dieser Angst geleitet hat er angeblich alle anderen Entscheidungen getroffen. Obwohl ich von vornherein der Meinung war, dass sie es nicht tun würden, weil er sogar laut seiner Mutter (hat sie mir persönlich gesagt) "der Lieblingssohn ist". Einer der Gründe ja warum sie mich nicht haben möchten ist dass sie Angst haben ich würde ihn von der Familie wegziehen (eine eigene Wohnung zu haben, sogar in der Nähe ist für sie "Familie verlassen und verraten"). Laut ihnen soll die Familie zusammen leben ( in einer Wohnung/einem Haus) und mit der Cousine wären sie sicher er bliebe "in der Familie", weil sie es ihnen auch versprochen hat, bei ihnen zu leben. Daher: ist ihr Hauptziel ihn in der Familie behalten. Deswegen glaube ich nicht, dass sie ihn verstoßen würden. Sie lieben ihn trotz allem und sind ehrlich gesagt in gewisser Weise abhängig von ihm, weil er als einer der wenigen in seiner Familie gut deutsch sprechen kann und die Eltern zu vielen Terminen begleitet.

    Ob sie mich akzeptieren werden, weiß ich nicht. Als ich dort war, fanden die mich super nett, die waren sogar laut meinem Freund richtig begeistert von mir. Ich habe mir auch wirklich größte Mühe gegeben mich in die Familie einzugliedern: habe mit der Mutter gekocht, einige Wörter ihrer Sprache gelernt, mit den Neffen am Spielplatz gespielt, mit der Schwester spazieren gegangen, ich habe sogar seinen Vater im Krankenhaus besucht, als er krank war. Seine Mutter meinte sogar zu mir :"du bist so lieb, sei meine Tochter". Aber das alles galt wohl nur solange ich nur "eine Freundin" war. An eine Ehefrau von ihrem Sohn stellen sie wohl ganz andere Ansprüche..:frown:

    Ob seine Familie es von mir verlangen würde, Moslem zu werden weiß ich nicht. Er akzeptiert auf jeden Fall meine Religion und würde es nicht von mir verlangen.

    Wenn ich betrachte was alles passiert ist, seitdem die es ahnen/wissen, dass zwischen uns was läuft, scheint es mir eher realistisch zu sein, dass sie mich höchstens "dulden" aber nie annehmen werden. Außer es passiert noch ein Wunder...:depri:
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2020
  • User 177622
    Sorgt für Gesprächsstoff
    792
    43
    165
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #10
    Nicht mal das. Du durchkreuzt die Pläne, die zwei Familien seit Jahrzehnten verbinden.

    Wenn die Familie ihrerseits in ihrem Umfeld anerkannt bleiben möchte, würde ihnen nichts anderes bleiben, als den Kontakt zu ihm abzubrechen.

    Du liebst nicht einen einzelnen Mann - du musst das ganze System akzeptieren und das ganze System dich.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Colonel Ridge
    Ist noch neu hier
    39
    8
    3
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #11
    Wenn sie ihn wirklich mögen, lassen sie ihn auch in die Freiheit ziehen. Er kann sie ja trotzdem regelmäßig besuchen. Das muss aber er regeln.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 9 November 2020 ---
    Das sieht gut aus. Mehr kannst du sofort nicht erwarten. Ja, wenn dich die Eltern wirklich mögen ist das ein Jackpot.
     
  • User 177622
    Sorgt für Gesprächsstoff
    792
    43
    165
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #12
    So funktioniert die Kultur nicht.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • FeelTheSoul
    Ist noch neu hier Themenstarter
    48
    8
    2
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #13
    Das sind keine zwei Familien, das ist eine Familie. Der Vater von seiner Cousine und der Vater von meinem Freund sind Brüder. Die Eltern + Geschwister von meinem Freund sind alleine hier ohne den Rest der Familie. Übrigens es fällt mir gerade ein, dass mein Freund es einmal meinte, die zwei Brüder hatten schon früher kein gutes Verhältnis. Der andere Bruder will auch gar nicht nach Deutschland kommen, von daher gibt es da kein "Umfeld". Eigentlich kann es ihnen deswegen ziemlich egal sein, was die von ihnen denken. Meiner Meinung nach spielen da eher Abhängigkeiten und Machtverhältnisse innerhalb der Familie eine größere Rolle als im Heimatland verbliebene "Umfeld".
     
  • Colonel Ridge
    Ist noch neu hier
    39
    8
    3
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #14
    Sehr optimistisch gedacht: Es kann so funktionieren. Meinst du, er wäre der erste in seiner Kultur der das macht? Leicht wirds natürlich nicht. Und Kulturen können sich ändern.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • SAMSARA
    SAMSARA (47)
    Öfters im Forum
    548
    68
    106
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #15
    nun ...
    mir drängt sich da ein ganz anderes zukunftsthema auf:

    falls du dem gedanken an eine langfristige gemeinsame zukunft mit kindern (mit diesem mann) nicht abgeneigt bist - dann sähe ich darin potentielle grosse problematiken (ganz zu schweigen dann vom ablauf einer möglichen trennung) ...

    du für dich allein kannst dich ja auf alles einlassen ...
    (warum eigentlich gemeinsame wohnung, und nicht erstmal er zu dir??)

    geklingelt hats allerdings an dieser stelle bei mir:
    denn das ist allein dein thema - und in diesen geschichten warst du die einzige konstante, du hast diese menschen (vermutlich) selbst ausgewählt. und es gibt gründe, warum den einen soetwas (häufig) passiert, und den anderen nicht. es lohnt sich, da sehr genau hinzuschauen. und eigene innendinge zu verändern, um gesündere begegnungen haben zu können.
     
  • User 177622
    Sorgt für Gesprächsstoff
    792
    43
    165
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #16
    Da bist du sehr, sehr blauäugig.
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • SAMSARA
    SAMSARA (47)
    Öfters im Forum
    548
    68
    106
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #17
    naja,
    du vergisst wohl die community - da wirds schon eine einbettung ins türkisch-muslimische in ihrem wohnumfeld geben ...
     
  • FeelTheSoul
    Ist noch neu hier Themenstarter
    48
    8
    2
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #18
    Das war auch mein Plan. Und ehrlich gesagt erwarte ich das auch von seinen Eltern, dass sie irgendwann akzeptieren müssen, dass mein Freund nicht ihr Eigentum ist, den sie nach Belieben verplanen können sondern ein freier Mensch.
    Die haben mich wohl gemocht bis sie erfahren haben, dass er die Wochenenden bei mir verbringt.

    Mag sein, dass in ihrem Land die Kultur so nicht funktioniert. Aber jetzt sind sie hier und müssen meiner Meinung nach anerkennen, dass hier andere Gesetze gelten. Sie können doch nicht ernsthaft die jungen Kinder in ein anderes Land,in vollkommen neue Bedingungen und Möglichkeiten bringen und es erwarten dass sie nach den Gesetzen des alten Landes zu leben haben. Dort war es vielleicht sinnvoll aber hier eben nicht mehr. Meiner Meinung nach steht hier nur das Ego von den Eltern dazwischen, das den Verlust der Heimat und somit die Notwendigkeit der Veränderung der eigenen Gedanken- und Verhaltensmuster nicht verkraften kann.

    Natürlich stellt unsere Beziehung einen großen Machtverlust für sie dar und das erleben sie als Angst. Aber das Leben entwickelt sich eben weiter. Mein Freund ist hier super integriert und denkt viel liberaler als seine Eltern. Nicht er muss sich den Eltern anpassen sondern sie ihm, weil das Leben sich eben auch nach vorne und nicht nach hinten entwickelt. Auch die müssen es lernen. Und auch sie müssen die neue Lebensrealität akzeptieren und ihre Kultur den neuen Bedingungen anpassen. Pflicht zur Integrationsbereitschaft hat noch keiner aufgehoben.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 9 November 2020 ---
    Die kommen nicht aus Türkei, nur die Cousine soll dahin kommen. Außerdem ist es laut Koran nicht verboten für muslimische Männer eine christliche Frau zu heiraten. Das Gesichtsverlust wäre nur dem Onkel gegenüber (wobei auch da ich es nicht verstehe, die sind doch Brüder! Man redet kurz drüber und fertig. Außerdem ist es eh für Muslime erlaubt die Verlobung vor der Heirat aufzulösen - wo ist da das Problem??). Wie gesagt mMn sind das reine Machtansprüche von den Eltern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2020
  • User 177622
    Sorgt für Gesprächsstoff
    792
    43
    165
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #19
    Die Denkweise funktioniert aber nicht. Das ist nicht vorgesehen. Und du wirst das in sie auch nicht reinbringen.
    Wenn du da was reißen willst, musst du dich mit der Kultur beschäftigen und sie annehmen.

    Es geht nicht um Gesetze. Es geht darum, was ein Leben lang an Werten und Kultur vermittelt wurde. Du hältst dich doch auch gerade so an deinen Vorstellungen fest. Würdest du denn deine Vorstellungen für ihn aufgeben, wenn er das wollte?
    Sagt wer?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • SAMSARA
    SAMSARA (47)
    Öfters im Forum
    548
    68
    106
    nicht angegeben
    9 November 2020
    #20
    ... na dann halt in die xy-muslimische community im wohnumfeld.

    mit bikulturellen beziehungen haben sich schon viele beschäftigt - ich würde dazu ein paar gute bücher (v.a. von muslimischen, frei lebenden frauen) lesen - um die dynamiken und auch chancen wirklich verstehen zu können ...
    ich denke, das ist ein muss, wenn eine solche beziehung (mit den von dir beschriebenen problematiken) und somit das verstehen des partners funktionieren soll ...

    (was denkt er eigentlich über diese jungfräulichkeits-ehe-gschicht - die frau betreffend, den mann betreffend, frag ich mich soeben ...)
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten