Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • boy1982
    boy1982 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    275
    103
    0
    Single
    7 September 2004
    #1

    Dein Wahlverhalten

    Wählst du rechts oder links?

    Ein Beispiel für Rechts -> Anti Homoehe und Drogen
    ................. für Links -> Pro Homoehe und Drogen
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Würdet ihr nach einem etwaigen Terroranschlag euer Wahlverhalten (Bundestag) ändern?
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    7 September 2004
    #2
    Ja, da kann ich leider gar nicht wählen gehen, denn ich bin weder für DRogen noch gegen die Homoehe... Hab mal "Frau wählt links" angekreuzt... :eckig:
     
  • boy1982
    boy1982 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    275
    103
    0
    Single
    7 September 2004
    #3

    Dann kannst du in der Tat nicht wählen gehen, weil es keine Partei im Bundetag gibt, die ausschließlich nur eine von den beiden Sachen gut findet. Die SPD und Grünen finden beides gut und die CDU findet beides schlecht. Die Position der FDP und PDS zu Drogen ist mir unbekannt, was die Homoehe angeht, finden auch diese Parteien die gut.
     
  • glashaus
    Gast
    0
    7 September 2004
    #4

    Dem schließe ich mich erstmal so an.
     
  • User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    103
    6
    nicht angegeben
    7 September 2004
    #5
    Oder wähl ich das Zentrum? :smile: Oder mach ich meine Wahlentscheidung eher von volkswirtschaftlichen Aspekten aus? Oder von der Haarfarbe des Kanzlerkandidaten? :grin:
     
  • Lord Hypnos
    viele 1Satz Beiträge
    244
    101
    0
    nicht angegeben
    7 September 2004
    #6
    ich wähle in der schweiz rechts (SVP).
     
  • cat85
    Gast
    0
    7 September 2004
    #7

    *lol* du hättest das Beispiel einfach weglassen sollen...aber seit wann sind SPD und Grüne für Drogen...???
     
  • boy1982
    boy1982 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    275
    103
    0
    Single
    7 September 2004
    #8
    Dann müßtest du in Deutschland links wählen, damit keine Wirtschaftsflüchtlinge in der Schweiz ankommen, sondern alle in Deutschland bleiben. :zwinker:
     
  • drusilla
    Verbringt hier viel Zeit
    1.079
    123
    14
    vergeben und glücklich
    7 September 2004
    #9
    Genau!

    Drue
     
  • boy1982
    boy1982 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    275
    103
    0
    Single
    7 September 2004
    #10

    Ich weiß nicht seit wann, weil mich beide Parteien nicht interessieren. Dass SPD und Grüne Drogen noch nicht legalisiert haben, liget wohl daran, dass so etwas noch verfassungswidrig wäre.
     
  • hendrik
    hendrik (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    18
    86
    0
    Single
    7 September 2004
    #11
    Ich werd wieder einen roten Stift mitnehmen und ein großes rotes Kreuz machen wie letztes mal, nur aus Protest.
    Heutzutage kannste doch eh keine Partei mehr wählen, die machen doch alle nur noch Sche...!! :kotz:
     
  • BABY_TARZAN_90
    Benutzer gesperrt
    1.623
    198
    528
    Verliebt
    7 September 2004
    #12
    @ Boy: tolle Definition von Rechts und Links!

    Ich kann noch gar nicht wählen, aber ich MUSSTE unter diesen Umständen für LINKS stimmen...
     
  • bmw-power
    Gast
    0
    7 September 2004
    #13
    die schwarz regierten länder bayern / Bawü haben glaub die niedrigsten arbeitslosen zahlen aller länder.

    aber spd macht das schon :zwinker: rofl
     
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.412
    133
    115
    Verwitwet
    7 September 2004
    #14
    Eigentlich kann man keinen wählen, denn "fürs Volk" arbeitet IMHO keiner.
    Dafür sind Macht- und Geldgier sowie die Lobby der Industrie viel zu stark.

    Im Grunde würde ich wohl eher zu CDU/FDP tendieren - aber nicht mit Kanzlerkandidat Stoiber. Da sind Gerhard und Joschka (unter den Blinden ist der einäugige König) das kleinere Übel, weshalb wir wohl auch eine rot-grüne Bundesregierung haben :zwinker:
     
  • boy1982
    boy1982 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    275
    103
    0
    Single
    7 September 2004
    #15
    Stoiber als Kanzerlkandidat der Union ist für mich Voraussetzung CDU zu wählen, sonst wähl ich NPD, bis Merkel fällt.
     
  • daedalus
    daedalus (39)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    51
    nicht angegeben
    7 September 2004
    #16
    Und zusaetzlich noch zu bedenken, dass in Bayern natuerlich auch verschieden hohe Arbeitslosenquoten sind, je nach Gebiet und das die Staedte, bzw. Kreise mit wenig hoher Arbeitslosenquote meist eher in SPD-Hand sind. :smile:

    Man muss die Statistik nur so hindrehen wie man will...
     
  • caligula
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    vergeben und glücklich
    7 September 2004
    #17
    erstmal den eric für den letzten comment loben: *lob*
    hab links angekreuzt, obwohl ich das jetzt nicht grad an homoehe und drogen festmachen würde....
    spd, union und v.a. fdp is für mich unwählbar...da bleibt leider net so viel übrig. vom programm her die pds, aber der unterschied zwischen programmatik und realität is bei denen (leider) schon legendär...
     
  • Tomcat25
    Gast
    0
    8 September 2004
    #18
    So langsam kann ich verstehen warum so wenige zur Wahl gehen oder noch besser den Extremen Parteien ihre Stimme geben.
    Als erstes würde ich mich mal Fragen was soll hier eigentlich zur Wahl stehen. Gut, bei dem Beispiel geht es wohl um die Bundespolitik wobei die Drogenprävetion auch sache der Länder und Städte ist. Aber wenn wir mal ganz ehrlich sind gibt es wirklich größere Probleme in unserm Land.
    Meine Wahl mache ich ganz von den Programmen und Meinungen der Kandidaten bei der jeweiligen Wahl abhängig. Wir haben hier demnächst Komunalwahl und für unsere Stadt würde ich mir einen Stadtrat aus CDU und Grünen wünschen. OK ist wohl nur ein Traum aber von den Programmen würde sich das sehr gut ergänzen und in anderen Städten gibt es ja ähnliche Räte. Im Landtag könnte ich mir eine schwarz/grüne Regierung überhaupt nicht vorstellen, aber bis dahin ist ja auch noch etwas Zeit.
    Wenn jemand nur Ideologien wählt oder Köpfe hat er das Prinzip einer demokratischen Wahl nicht verstanden und bleibt wohl besser gleich zu Hause. Alle anderen sollten sich mal vorher besser Informieren und das nicht nur in der Zeitung mit den vier großen roten Buchstaben.
     
  • Basti1977
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    nicht angegeben
    8 September 2004
    #19
    Ich bevorzuge die FDP, weil sie wie der Name schon sagt, liberal sind. Was die Sozis/Grüne im Moment fabrizieren, kann man ja eigentlich nur als große Katastrophe bezeichnen. Was die schon mit uns in den letzten 6 Jahren angestellt haben, geht doch auf keine Kuhhaut mehr! Angefangen mit der Änderung und Rücknahme der Änderung bei den "Mini-Jobs" bis hin zur ersten tollen Steuerreform wo von heute auf morgen die Steuereinnahmen der Körperschaftssteuer von ursprünglich 15 Milliarden im Jahr auf 0,-- runter gingen. Und Herr Eichel fragt sich wo die Kohle bleibt? Außenpolitisch möchte ich der Regierung nichts vorwerfen, aber innenpolitisch haben sie genauso versagt wie die "Kohl-Regierung" 16 Jahre vorher. Hartz IV ist leider der traurige Höhepunkt, wo sie aufgrund einer verfehlten Informationspolitik die Leute auf die Strasse und die Wähler in die extremen Lager (links/rechts) treiben. Ich kann nur sagen "armes Deutschland"!
     
  • reini_online
    Verbringt hier viel Zeit
    80
    91
    0
    vergeben und glücklich
    8 September 2004
    #20
    Lol, das frag ich mich auch!!

    Zum Thema:

    Mein Wahlverhalten richtet sich nach volkswirtschaftlichen Gesichtpunkten. Ich denke, nach Sympathie zu wählen ist nicht sinnvoll. Es ist egal, wen oder was man wählt (zumindest in Ö) - im Endeffekt ist das alles ein 2 - Parteien - System, die sich einander immer mehr ähneln. Ich denke auch, dass Regierungsparteien zu vielen Einschränkungen unterliegen (ob das EU-Richtlinien, Wirtschaftsunternehmen und andere Machtquellen sind), um wirklich bahnbrechende Änderungen zu bewirken. Ich bin mal so naiv, um zu glauben, dass dort fähige Leute sitzen, die - wenngleich sie natürlich auch auf eigene Interessen aus sind (da sie mMn noch immer zu wenig verdienen, aber das ist ein anderes Thema) - den Staat möglichst gut gestalten, wie auch immer sie das tun.
    Die Grünen als Opposition gefallen mir, jedoch müssten sie mMn zu viel ihrer Ideologie über den Haufen werfen, um wirklich positiv (für den Staatsetat) zu regieren.
    Ich würde sagen, Mitte-Rechts zu sein (auch wenn ich für die Legalisierung von Marihuana bin, lieber boy1982), warscheinlich manipuliert von einer gewissen Bildungsinsitution, die sich Wirtschaftsuni nennt :smile:

    R.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste