• b.insane
    b.insane (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    20
    86
    0
    Single
    8 September 2004
    #21
    Also zur Art und Weise, wie durch die Umfrage hier kategorisiert wird, muss ich ja nichts sagen, das haben ja schon andere getan.
    Um kurz auf die Frage einzugehen:
    Ich wähle CDU auf Bundes-, Landes- und Europaebene, bei Kommunalwahlen teilweise auch FDP. Daran wird sich wohl so schnell nichts ändern.
    Wichtig finde ich aber in erster Linie, überhaupt wählen zu gehen!
     
  • Unicorn
    Unicorn (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    361
    101
    0
    vergeben und glücklich
    8 September 2004
    #22
    Geht mir genauso. :smile:

    Bisher habe ich immer (Bundestagswahl '02, Europawahl '04) die Grünen gewählt, aber bei der Kommunalwahl werde ich wohl "mischen" - der SPD-Bürgermeisterkandidat hier ist einfach der Kompetenteste von allen, die antreten.

    Liebe Grüße vom Fabeltier, das sich schon darauf freut, dass die Grünen bald Heroin legalisieren... [​IMG]
     
  • reini_online
    Verbringt hier viel Zeit
    80
    91
    0
    vergeben und glücklich
    9 September 2004
    #23
    Oh Mein Gott!!!! Wenn HEROIN jemals legalisiert wird, geht die Welt unter, liebe Unicorn!

    R.
     
  • NenNetter
    NenNetter (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    619
    101
    0
    Single
    9 September 2004
    #24
    Ich wähl oben! Ne Scherz :zwinker: Ich wähl Liberal


    FDP

    Die einzige Partei in Deutschland die wirklich allen Menschen gegenüber tolerant ist!

    Dich mag ich!

    PS Bin da Mitglied :zwinker:

    Das liegt daran, weil der Staat zu föderalistisch organisiert ist und jeder Landesfürst sein eigenes Süppchen kocht. Da kann die Bundesregierung auch keine wirklichen Reformen durchführen.


    War damals von den Gründungsvätern des Grundgesetztes so gewollt. (Angst vor 2tem Hitler.

    Was ist liberal: Legalisierung weicher Drogen. Bundesweite Volksendscheide, Türkei in die EU, Homoehe + Möglichkeit der Adoption, Klonen zu Forschungszwecken im Bereich der Medizin erlauben, mehr Geld für Bildung, weniger Staat in Betrieben, Mehr Markt, Mehr Toleranz, Vereinfachung der Bürokratie.

    Nur so ein paar Pfeiler mit der ein Aufschwung möglichist.
     
  • bmw-power
    Gast
    0
    9 September 2004
    #25
    ist eh egal was man wählt, erst muss DE komplett am boden sein.
    erst dann wird sich was ändern mit der dann neugewählten regierung und im aufbau.

    alle parteien rühren nur hier und da bisschen im brei rum.
     
  • columbus
    columbus (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    405
    103
    5
    vergeben und glücklich
    9 September 2004
    #26
    Ach die gute alte politik:

    Ich bin kein Prinzipwähler, bei mir ist alles flexibel:

    Ich bin überzeugter Pazifist, aber Milizoffizier für mein Land wenn es angegriffen wird

    für die wirtschaft will ich liberalisierten Kapitalismus, aber ohne Sozialvertrag innerhalb der gesellschaft geht bei mir nix: wohlstand und bildung ist für alle da.

    Ich bin weltoffen, und für kontrollierte zuwanderung.Nzur die rein die unsere gesellschaft geistig bereichern.

    Homoehe ist mir egal, soll daher voll zugelassen werden, bin aber voll gegen drogen-weil da die gesellschaft nur verlieren, nix gewinnen kann.

    so-sagt mir jetzt einer was ich wählen soll?
    So gesehen wirke ich konservativ. Eiegentlich bin ich vom grund auf aber links. ich hasse bürgerliche Konformisten. Aber ich bin auch rechtsliberal in manchen punkten
    ganz klar-in österreich wähle ich nächstes mal die grünen.

    die jetzige regierung verkauft österreich weit unter seinem wert.
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.825
    218
    272
    vergeben und glücklich
    9 September 2004
    #27
    wählen????? aahh nöööö.... macht ihr man...
     
  • Unicorn
    Unicorn (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    361
    101
    0
    vergeben und glücklich
    9 September 2004
    #28
    @reini:

    Nicht näher definierte "Drogen" = U.a. Heroin. Demnach meint boy1982, dass die Welt nur noch nicht untergegangen ist, weil das verfassungswidrig wäre...?

    (Vielleicht hättest du dir überlegen sollen, was ich mit meiner Äußerung wohl sagen will, bevor du gleich losschreist. :rolleyes: )
     
  • caligula
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    vergeben und glücklich
    9 September 2004
    #29
    "Aber vielleicht sind wir alle auch nur durch tagtägliche propaganda beeinflusst und der kommunismus/Sozialismus, der in seiner Reinform schon irgendwie das beste ist, ist in seiner realen Ausprägung genauso scheiße wie die Kapitalistische Demokratie."
    kapier ich net...ich denk du kannst mit sozialismus nix anfangen?
    oder bist du der meinung dass der hier propagiert wird? was widerum mit dem was du weiter unten geschrieben hast ("dachte in der sowjetunion gibts kein tag" oder so) nicht zusammen passt....würd mich interessieren wie dus gemeint hast!

    ich persönlich denk dass das feindbild "kommunismus" im westen, ganz besonders in den usa, das jahrelang vorherrschte die menschen sehr geprägt hat. alles was unter dem verdacht steht, oder unter den verdacht gestellt wird kommunistisch o.ä. zu sein wird kategorisch abgelehnt ohne dass man sich gedanken macht ob es sinnvoll wäre oder nicht, oder ob es mit dem damals existierenden "kommunismus" überhaupt in verbindung zu bringen ist(bsp: programm der pds hat meiner meinung nach nix mit sed oder ddr zu tun. wie aber schon mal erwähnt gibts bei der pds leider manchmal den widerspruch zwischen programmatik und realpolitik).
    soll übrigens auch net heißen, dass das ganze programm der pds nur toll is. allerdings ist sie die einzige mir bekannte partei mit mehr als 1% wahlquote die nicht den wachstumschimären der meisten VWLer verfällt (die grünen hats ja anscheinend inzwischen auch erwischt).

    is auch der grund warum fdp für mich inakzeptal ist. politischer liberalismus ist meiner meinung nach für eine moderne gesellschaft fast unverzichtbar. beim wirtschaftsliberalismus bin ich da aber ganz anderer meinung....und in dem ist die fdp immer noch ideologisch verhaftet und vertritt immer noch (fast) die selben thesen wie seinerzeit adam smith. die auswirkungen hat man in england sehen können.
     
  • Leonardo
    Leonardo (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    191
    101
    0
    vergeben und glücklich
    9 September 2004
    #30
    ich mag dich :grin:
    die grünen ham mMng nach das beste Programm
     
  • Basti1977
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    nicht angegeben
    9 September 2004
    #31
    @Eric Draven
    Liberalismus ist das, was Deutschland im Moment am meisten fehlt! Vor allen Dingen wirtschaftlich! Hast Du in Deutschland schon mal ein Gewerbe angemeldet? Ich habe damit fast täglich zu tun und ich kann Dir sagen, dass es keine leichte Angelegenheit ist!
    Aber vielleicht wollen wir auch das was Herr Müntefering gesagt hat: "Weniger konsumieren, dafür mehr dem Staat"! Wie das endet konnte man ja 1989 in der ehemaligen DDR sehen! Soviel zum Thema ob wir Liberalismus brauchen oder nicht!

    @NenNetter
    danke! :tongue:
    Aber so liberal, dass die Türkei in die EU soll, bin ich dann doch nicht! Gewiisse Grenzen sollten beachtet werden! Türkei gehört halt nicht zu Europa, allein geographisch schon nicht!

    @Erik Draven
    Hab noch was vergessen, zu Deinem Satz die Grünen mag ich! Das wundert mich nicht, als "Beamter" würde ich die Grünen auch mögen! Keine andere Partei tut mir für diesen "Berufsstand"! Ist ja auch nicht verwunderlich, wenn ca 60 % der Mitglieder Beamte (meistens Lehrer, mit viel Zeit) sind!
    Die Grünen mag ich auch, vor allen Dingen unseren kommunistischen Umweltminister der sein ganzes Können beim Dosenpfand unter Beweis gestellt hat und unseren Steine werfenden Außenminister der von der eigenen Partei mit Farbbeuteln beschmissen wird. Dann lob ich mir doch unseren Ex-Außenminister Genscher! Der hatte zwar Segelohren und immer einen gelben Pulli an, aber er war ein Staatsmann par exelence!

    Einen kleinen Scherz hätte ich noch: Was sagen zwei Beamte wenn sie sich auf dem Flur treffen? "Kannst Du auch nicht schlafen"? :grin:
     
  • Basti1977
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    nicht angegeben
    9 September 2004
    #32
    @Draven
    Komisch dass Du zu dem Trittin nichts gesagt hast? Ich weiß ja nicht was Du beruflich machst, aber ich habe nicht in der Schule aufgepasst um Beamter zu werden, das kannst Du mir glauben! Deswegen kann ich Deine Frage auch nicht beantworten!
    Übrigens sehr löblich dass Du nur die Parteien wählst die für Deutschland das beste tun und nicht für Dich persönlich! Dann wählst Du ja doch das gleiche wie ich! :grin:
     
  • nitro23
    Gast
    0
    9 September 2004
    #33
    Also ich bleib am Wahlsonntag gemütlich im Bett. Ist mir eigentlich egal wer Deutschland noch weiter in die Scheiße reitet!

    mfg nitro

    PS: Der mit den verfassungswidrigen Drogen ist gut, den muß ich mir merken! :bier:
     
  • JuliaB
    JuliaB (36)
    Sehr bekannt hier
    7.142
    173
    5
    nicht angegeben
    9 September 2004
    #34
    *zustimm*

    seeeeeeehr reduziert.

    traurig, wenn man schon erklären muss, was links und was rechts ist...

    und die leute, denen man beispiele geben muss, was links und was rechts ist, sollte man lieber gar nicht erst zu ihrem wahlverhalten befragen...
    denn entweder sind sie noch zu jung dürfen gar nicht wählen, oder hirnverbrannt (obwohl man letztere vielleicht doch beachten sollte, denn im wahren leben wählen sie ja teilweise auch... *grübel*)

    außerdem gibt es so viele abstufungen dazwischen...

    achso: ich hab frau wählt links angekreuzt.
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher
    5.181
    248
    717
    Single
    9 September 2004
    #35
    ALLE Parteien - ohne Ausnahme - haben mich in letzter Zeit enttäuscht. Ich glaube, die sind nur für sich selbst da und nicht für das Volk. Darum heißt es ja bei den Montagsdemos auch "WIR SIND DAS VOLK".
     
  • caligula
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    vergeben und glücklich
    9 September 2004
    #36
    @eric: ok, dann hab ich dich richtig verstanden. wollt nur sicher gehen.

    bin schon der meinung, dass sehr viele mit sozialismus=böse erzogen wurden weil ihre eltern eben die ddr mitbekommen haben und das mit sozialismus asoziieren.

    @basti: wirtschaftsliberalismus?? das kann, nein, das kann einfach nicht dein ernst sein...
    ode bist du wirklich der meinung "der markt regelt das schon"?
    zudem würds mich mal interessieren wie du von trittin auf kommunistisch kommst...wegen dosenpfand für alle oder wie...?!
     
  • columbus
    columbus (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    405
    103
    5
    vergeben und glücklich
    9 September 2004
    #37
    Also Wirtschaftsliberalismus is ja wohl logisch und völlig ausser Frage.

    sieh Dich mal um! und komm mir nicht mit der Kluft zwischen Arm und reich-arme gabs und gibts immer-und gabs immermehr als heute.

    Alles um dich rum-von der packung Milch bis zum Wohnkredit kannst Du Dir nurleisten weil der Wettbewerb es für die Konsumenten,die es immer nur schön billig haben wollen, runter drückt.

    Und nicht vergessen: das Paradies gibts nur in der Bibel!
     
  • deBergerac
    deBergerac (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    10 September 2004
    #38
    Ich war am 5.09 im Saarland zum ersten mal wählen.
    Meine Entscheidungsfindung zu beschreiben ist ein bisschen kompliziert. Letztendes hat der Pragmatismus überwogen, das die Wahlentscheidung dann noch an die ideologisch nächste Partei gefallen ist war Zufall.
    Lange Zeit habe ich mit der Familenpartei geliebäugelt (weil die hier kommunal engagiert sind und ich eine Sympathie für Splitterparteien habe ;-), vom Grundsatzprogramm her mir persönlich allerdings zu staatsfixiert sind), da aber tatsächliche Erfolgschancen für die FDP bestanden habe ich liberal gewählt.

    Und um den Ideologieflame ein bisschen anzuheitzen: "When goods don't cross borders, armies will." - Frederick Bastiat
     
  • theSkyIsDark
    Verbringt hier viel Zeit
    100
    91
    0
    nicht angegeben
    10 September 2004
    #39
    Also, ich bin für die (weichen) Drogen. Und Homo-Ehe ist auch o.k. Aber, dass mit den Drogen hat keine Partei so im Programm, wie ich es mir vorstelle... Warum eigentlich nicht?

    Ansonsten wähl ich FDP. Auch wenn Guido bestimmt keine Drogen nimmt. Aber der Rest passt ja... :eckig:
     
  • darksun
    darksun (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    103
    2
    vergeben und glücklich
    10 September 2004
    #40
    Also ich wähle FDP - sofern es sinnvoll ist. Erststimme bei der Bundestagswahl demnach als Beigabe an die CDU.
    Prinzipiell hätte ich bisher alles unterschreiben können, was FDP-Politiker gesagt haben.
    SPD/Grüne haben wirtschaftspolitisch eigentlich alles verbockt, die grüne Umweltpolitik ist eigentlich nur durch ideologische Verblendung und Kurzsichtigkeit gekennzeichnet (bestes Beispiel ist der Atomaustieg) und in der SPD sind zu viele Schreihälse, die gegen alles sind, sobald einer nur einen Euro weniger bekommt. Und 95% haben immer noch nicht gemerkt, dass wir langsam ein großes Problem haben und sind der Meinung, es ist genug Geld da. Und immer die Grundeinstellung "die anderen (die starke Schultern) sollen für mich alles bezahlen"..
    Fischer mag ich persönlich überhaupt nicht, ist meiner Meinung nach (auch wenn ich damit wohl fast alleine bin) einer der unehrlichsten Politiker.
    Schröder hätte ich 98 fast gewählt, weil ich auch dachte, Kohl müsse weg. War dann allerdings froh, es nicht getan zu haben. Mittlerweile gefällt er mir allerdings immer bessser. Früher hat er jeden Tag seine Meinung gewechselt, immer aufgepasst, dass er das sagt, was die Leute hören müssen. Und jetzt wo ihn eh keiner mehr ab kann, zieht er das durch, was er für das Land als richtig ansieht (von div. Umsetzungsfehlern abgesehen).
    Herr Stoiber war mir eigentlich nicht unsympatisch, aber irgendwie auch zu weich (siehe Schröder) und Frau Merkel kann ich garnicht leiden, was primär nicht an ihrem äußerem Erscheinungsbild liegt. Bei allem, was politisch passiert, achtet sie irgendwie nur darauf, der Regierung möglichst viel Schaden zuzufügen, egal wie groß der Schaden fürs Land durch politischen Stillstand ist.
    Ich fände es mal gut, wenn sich alle fähigen Leute aus allen Parteien (jede Parei hat welche) zusammen setzten würden und die beste Lösung für Deutschland suchen würden und sich nicht in politischen Grabenkämpfen verstricken würden.
    2006 werde ich mit der Zweitstimme FDP wählen, tja, und Frau Merkel bestimmt nicht.
    So, das war jetzt meine Generalabrechnung *g*
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten