• 6 April 2004
    #81
    @ Schlense

    es geht ja net um ausdrücke wie "weib" sondern darum was mit der frau gemacht werden darf bzw soll. das is das entscheidende. und wenn man innen laden geht, sich nen koran kauft und nach den stellen sucht wird man sie auch finden. das is nunmal die offizielle übersetzung des koran. was irgendwelche splittergruppen machen is mir schnuppe. es geht nunma net um worte wie du meinst die gefährlich klingen sondern um die aussagen und die bleiben gleich egal obs nun weib oder frau is.
    wo gibts in der bibel stellen die sehr unterschiedlich ausgelegt werden??
    gruß guardian
     
  • 6 April 2004
    #82
    achja und nochma zu den islamisten:
    die müssen sich doch nur am leben mohammeds orientieren und haben schon mehr als genug nährboden um krieg führen zu können sowhl gegen die westliche welt als auch gegen alle nichtmuslime. gruß guardian
     
  • 6 April 2004
    #83
    @ Guardian

    "Weib" war ein Beispiel, wie sich der Sinn von Wörtern im Laufe der Zeit verändert und das man die Worte nicht wortwörtlich, sondern mit dem damaligen Sinn füllen muss. Deswegen auch in den historischen Kontext einbauen! Warum schafft ihr es nicht (damit meine ich jetzt rechts-denkende Menschen wie dich) das ganze mal in einem größeren Zusammenhang zu sehen? IHR sucht euch doch nur bestimmte Stellen raus, habt Angst und lasst das dann in Diskreminierung anderer Religionen etc. aus.
    Schau dir mal z. B. die luthersche Übersetzung der Bibel an, im Gegenzug dazu die der anderen "Auflagen". Da wirst du einige Stellen finden, die sehr verschieden übersetzt sind.
     
  • 6 April 2004
    #84
    junge hör mal zu du musst net gleich persönlich werden und verallgemeinern ja...
    ersma sind es net nur ein paar stellen sondern ein paar viele und noch net mal alle. des weiteren is das leben mohammeds ein weiterer beweis uns lies mal den koran freundchen bevor du hier wieder mit irgendwas anfängst!!!
    der damalige sinn dass ich net lache. lies was in meinem großen beitrag steht ermsa dann kömma weiter reden. gruß guardian
     
  • 6 April 2004
    #85
    @ guardian

    Ich denke mit "Freundchen" und "Junge" wirst DU hier ja wohl persönlich! Und wenn ich mich jetzt nicht irre, und bitte verbessere mich, wenn ich da falsch liege, hast du dich selbst als rechtdenkend geoutet. Und wenn ich das dann erwähne, finde ich es schon interessant, dass du das als persönlich Angriff wertest. Aber ich würde mich für so eine Einstellung auch schämen. Und du kannst ruhig die Worte "können wir" und "erstmal" ausschreiben.

    Aber mal zum Thema: Es ist uninteressant, ob es wenige oder viele Stellen sind. Du musst die in geschichtliche Zusammenhänge setzen, sonst wird sowohl die Bibel, als auch der Koran missverstanden. Und für letzteres bist du ja ein Beweis.
     
  • Lord Hypnos
    viele 1Satz Beiträge
    244
    101
    0
    nicht angegeben
    6 April 2004
    #86
    das behauptest du ohne jegliche grundlage, ich behaupte das gegenteil. im gegensatz zu dir habe ich das ganze aber auch mit einer argumentation untermauert. ich werde mich hier jedoch nicht wiederholen. du kannst ja nochmal meine beiträge lesen, falls es dich interessiert. aber bitte aufmerksam lesen und denken bevor du antwortest.

    um technologien zu entwickeln, die das erdöl ablösen können, braucht es eine hochtechnisierte indurstrie. darüber verfügen die araber nicht. das geld um diese technologien zu importieren, werden sie dann auch nicht mehr haben.

    wenn in diesem weltbild stillstand der idealzustand ist, dann bitteschön. ich hab lediglich gesagt, dass der islam jeglichen fortschritt verhindert. das ist eine tatsache, die du nicht widerlegen kannst. ich habe auch ein gespräch darüber mit einer person darüber geführt, die solche länder (z.b. saudi arabien) bereist hat und gut kennt, und diese person ist auch dieser meinung.

    wir würden friedlich nebeneinander leben, wenn der islam nicht den heiligen krieg predigen würde.
     
  • Lord Hypnos
    viele 1Satz Beiträge
    244
    101
    0
    nicht angegeben
    6 April 2004
    #87
    ja, ich kenn einen und den find ich sympathisch. er ist aber christ und schwul. :smile:
     
  • bustee
    Verbringt hier viel Zeit
    11
    88
    1
    Single
    6 April 2004
    #88
    @sweetguardian

    So, sehr nette Antwort von dir, und stets so sachlich, aber ich glaube kaum, das ein Moslem den Koran ueberstzt hat, soweit ich weiss, darf der naemlich nur in arabisch geschrieben werden, wobei ich auch nicht denke, das die Zitate da sehr viel anders klingen. Aber vom Leben Mohammeds auf das verhalten der Moslems zu schliessen halte ich fuer voelligen Unsinn. Dir ist hoffentlich schon klar, dass Luther auch fuer die Hinrichtung tausender bauern verantwortlich ist, und in seiner Bibeluebersetzung einem Glaeubigen das Recht genommen wird, sich gegen seinen Herren aufzulehnen, da der als von Gott eingesetzt gilt. Und das die christliche Kultur hunderttausende von Menschen aus religioesen Gruenden umgebracht hat, ist ja wohl auch Fakt. Ich finde es absolut laecherlich, dass du hier irgendwelche Taten Mohammeds immer mit denen Jesu vergleichst, so als ob Jesu die einzige Person waere, nach der sich das Christentum richtet, und es dort nicht auch andere gaebe. Immerhin hat die Bibel ausgereicht, um fuer zig Kreuzzuege, Hinrichtungen von Heiden, Ketzern, etc. als Leitfaden zu dienen, und das ist genau was ich meine, naemlich, dass auch die Bibel in solcher Weise ausgelegt werden kann, es nur hier mittlerweile nicht mehr so viele Leute interessiert, weil die Leute nicht mehr so religioes sind. Das kann sich aber auch schnell aendern (muss es natuerlich nicht), und es gibt ja auch sehr viele christliche Splittergruppen, die so ihre eigene Auslegung der Bibel haben, und das kannst du halt nicht verhindern, aber wenn eine solche Splittergruppe, aus welchen Gruenden auch immer, an Einfluss gewinnt, kann das auch sehr gefaehrlich werden. Und das im Koran viel gegen Juden steht mag sein, aber die Kreuzigung Jesu kann (und wurde auch Jahrhundertelang ) den Juden gegenueber auch sehr uebel ausgelegt werden, nur wird das im Moment nicht gemacht, es gibt aber christliche Gruppen, die die Juden nicht von dieser Schuld freisprechen...
    Eigentlich will ich damit nur sagen, dass es in jeder Religion gute und schlechte Tendenzen gibt, und es nur eine Frage ist, welcher man im Moment folgt, und ich denke, das ist weniger von der religion als von den momentanen Lebensumstaenden abhaengig, und das ist wohl auch der Punkt, an dem man am besten ansetzen kann.

    Basti

    PS: Ich glaube kaum, das du den gesamten Koran (oder die ganze Bibel) gelesen hast, und manchmal kann Halbwissen eben gefaehrlicher sein, als gar keins. Die Zitate sind ja wohl nicht von einer moslemfreundlichen Seite in dieser Praegnanz zusammengestellt worden ( ausser vielleicht, du warst auf der Al Quaida Homepage :wuerg: , aber die sind ja nun nicht wirklich moslemfreundlich)
     
  • 6 April 2004
    #89

    *gg* hab ich net also pass auf was du sagst. und wie ich denke weisst du noch lange net. ich lass mich von dir sicher net als rechts beschimpfen. achja und ausschreiben darf ich was ich will :zwinker:

    ok wenn du schon immer mit der geschichte ankommst dann leg mir doch ma bitte im neuzeitlichen denken folgende zitate aus:
    1)Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich werdet. Nehmt euch daher keine Beschützer von ihnen, solange sie nicht auf Allahs Weg wandern. Und wenn sie sich abwenden, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmt euch keinen von ihnen zum Beschützer oder zum Helfer [4:89]
    2)"Die Männer sind die Verantwortlichen über die Frauen, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und die ihrer Gatten Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Denjenigen aber, von denen ihr fürchtet, daß sie euch durch ihr Betragen erzürnen, gebt Verweise, enthaltet euch ihrer, sperrt sie in ihre Gemächer und züchtigt sie" (K 4,35).

    so wenn hier schon immer rumgetönt wird man muss neu deuten dann bitte ich um konstruktive vorschläge. gruß guardian
     
  • 123hefeweiz
    0
    6 April 2004
    #90
    Zum 1.223.463.768.167ten Mal: Der Islam predigt NICHT den Heiligen Krieg. Genausowenig wie es das Christentum tut. Es gibt trotzdem eine ganze Reihe "christlicher" oder europäischer Terrorgruppen: die Konfliktparteien in Nordirland, die ETA, der griechische 17. November, deutsche Rechtsextreme... wenn ich mich recht erinnere gingen vor einigen Jahren die Serben mit den Albanern, Moslems und Kroaten auch nicht sooo zimperlich um. Übrigens hat George W. Bush II. seinen "Krieg gegen den Terror" auch als gottgewollt dargestellt. Und was die angebliche Untertützung der Terroristen in der Bevölkerung angeht: es gibt immer noch erschreckend viele Deutsche, die dir in der Kneipe nach ein paar Bier zuviel anvertrauen, dass "damals" bei uns auch nicht alles schlecht gewesen sei.

    Ich schlage vor, wir lassen die Diskussion auf sich beruhen. Ich werd mal mit der Türklinke reden, die nickt wenigstens ab und zu...

    Gruß
    hefe
     
  • bustee
    Verbringt hier viel Zeit
    11
    88
    1
    Single
    6 April 2004
    #91
    Also ich wollte nur kurz sagen, dass es zwar uebersetzungen gibt ( wie auch immer ), diese aber widerspruechlich sind, da es viele Gruppen mit unterschiedlichen Interessen gibt, die die Moeglichkeit nicht-arabisch-sprechende Leute zu erreichen, geren auszunutzen bereit sind. Damit will ich nicht sagen, dass deine Zitate nicht stimmen, aber auch in der Bibel gibt es genug geschichten wo Menschen aufgrund ihres "Fehlverhaltens" umgebracht werden (kann man eigentlich das gesamte alte Testament zitieren), nur ist die Bibel halt nicht in so einer Form wie der Koran geschrieben.
    Wie auch immer, man wird in beiden Buechern genug Gruende finden, beide Religionen als gefaehrlich einzustufen, wie auch genug gruende beide Religionen als freundlich. Man sollte aber nicht so aus dem Zusammenhang zitieren.

    Basti

    PS: mit den Sklaven (Sure 90 (die Stadt))
     
  • 6 April 2004
    #92
    ersma danke bustee :zwinker:
    zu den übersetzern: da gibt es genug islamwissenschaftler die arabisch beherrschen und auch sehr lange dort gelebt haben. zb bassam tibbi (falls man den so schreibt) und der typ hat ahnung.
    und ich schließe net vom leben mohammeds auf das leben der muslime. darum geht es in diesem thread auch gar net sondern allein um die militanz und den hass im islam. und dass das leben mohammeds davon voll war is wohl klar.
    nein dass luther dran schuld is dass tausende bauern getötet wurden war mir nicht klar. zufälligerweise weiss ich aber von dem was du ansprichst. also das mit dem dass man seinem herrn nicht widersprechen soll. lies ma was da noch steht. das haben wir mal im reliunterricht behandelt und da hat sie uns auch aufmerksam gemacht also die lehrerin dass das leicht zu missinterpretationen führen kann wenn man nur den teil nimmt sonst aber net!!!
    ja schon wieder das: was die christen im laufe der zeit gemacht haben spielt genauso wenig eine rolle wie was die muslime gemacht haben.
    tja das christentum beruft sich nun einmal auf jesus. wüsste net wen es da noch geben soll. ne idee? mohammed is der sündenlose prophet des islam und jesus der sohn gottes auf den sich die christen berufen.
    nein die bibel kannt so nicht ausgelegt werden. nenn mir dochma beispiele wenn du schon sowas behauptest. achja ein kreuzzug is gar net gegen andersgläubige gegangen sondern gegen christen allein weil sie beute mit nach hause bringen wollten. da sieht man mal wieder den grund aber naja.
    ich hab extra nochma geschrieben am ende was das problem von extremisten is aber verstanden hats wohl niemand. sie nehmen einen teil und legen ihn anders aus ohne das ganze zu sehen. wenn man das ganze sieht (sowohl bibel als auch leben jesu) kann das christentum NICHT zur begründung von pogromen und kriegen dienen. wer das glaubt tut mir leid und der soll doch bitte mal seinen standpunkt begründen.
    achja eine frage was is positiv im islam??
    so woher ich das alles habe (koran mal weggelassen, ich hab übrigens einen):
    http://www.iavg.org/iavg103.htm
    Link wurde entfernt

    und es war noch net einmal alles was es dazu gibt. gruß guardian
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31 August 2017
  • 6 April 2004
    #93
    @ Guardian

    Nun gut, wenn du dich nicht als recht bezeichnet hast, habe ich mich geirrt. In DIESEM Punkt: Sorry.

    Gib mir mal bitte, wenn du schon mit Zitaten kommst, ganze Kapitel zum nachlesen an. Ich habe hier keine Lust, mich mit aus dem Zusammenhang gerissenen Passagen zu beschäftigen. Diese werde ich dann mit mal mit entsprechenden Leuten erörtern, die sich mit dem Gesamtwerk des Korans besser auskennen als ich. Wie ich schon sagte, ich sehe so etwas in einem größeren Zusammenhang und halte mich nicht an einzelnen Passagen auf, die wer weiß wie durch ihren Wortlaut fehlinterpretiert werden können.

    Und falls mir diese persönlichen Fragen gestattet sind: Wie alt bist du? Und welche Schulbildung hast du? (Nein, das ist kein persönlicher Angriff!)
     
  • 6 April 2004
    #94
    bustee:
    du kannst net das AT nehmen und das NT weglassen. ganz im gegenteil das NT is gerade das was zählt. nicht umsonst hat gott seinen sohn auf die erde geschickt gerade weil einiges falsch lief und die jüdischen gesetze nicht seinen vorstellungen entsprachen. du sagst immer beide religionen können schlecht und gut gesehen werden. ich bitte dich das endlich mal zu belegen. thesen kann jeder aufstellen. achja was soll mit sure 90 sein? ich hab sie gelesen.... gruß guardian
     
  • columbus
    columbus (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    405
    103
    5
    vergeben und glücklich
    6 April 2004
    #95
    Ich finde die Diskussion hier gut bis sehr gut. Obwohls natürlich sehr, sehr schwierig ist die ganze Thematik, habe ich hier den eindruck, dass genau an der Tür gerüttelt wird wos zur Lösung weiter geht.

    Also der Islam predigt grundsätzlich sehr wohl den Dschihad, das haben wir ja oben an den Zitaten gesehen. Natürlich sind sie so allgemein gehalten, dass man da alles möglich drinn lesen kann, genau das ist ja das Erfolgsrezept des Islams. Ist nämlich sehr interessant: die christliche Religion ist hierarchisch viel strenger geregelt als der Islam. Die Christen haben Schwierigkeiten, mit katholisch, lutheranisch, orthodox etc.? Im Islam hat jedes DORF in der gesamten arabischen Welt seine eigene Auslegung. In dem einen Dorf, hat jeder einen Dolch im Mund, im nächsten streicheln die Männer die Frauen mit Lotusblüten. Ich hab 4 Wochen Pakistan aufn Buckel, im Hindukusch da ändert sichs von Tal zu Tal. Obwohl die Sorte mit Lotusblüten, die gibts da auch nicht so oft.Imchristentum hat im grossen und ganzen der Papst das Wort, mit vielen wenn und abers, klar. Aber im Islam da gibts keinen papst. Da gibts vielleicht einen Stein, die 10er und die 12er Sunniten als einteilung-aber das wars. Islam ist das was man daraus macht. Is ein kleines Detail, kann aber in dieser Diskussion wichtig sein.

    Aber was ich sagen will: ich teile meinen Standpunkt hier wohl am ehesten mit Schlense. Ich bin auch nicht der Typ für solche Einstellung. Aber es ist nun mal nicht gefragt, was ich gerne denken würde, sondern wie sieht die Realität aus.

    Für mich charaktirisiert sich der gegenwärtige Islam durch:

    .)geistige Absolutverblödung
    .)hemmungsloseste gewaltbereitschaft.

    Sie haben keine Ahnung und absolut nichts zu verlieren. Die wollen den Ungläubigen in deren Welt an die Gurgel.Nicht alle. Aber sehr sehr viele. Ein Großteil ist nicht aktiv am Terror. Aber wer schweigt stimmt zu, dass ist das gleiche mit "es waren ja nicht alle Deutschen Nazis".

    Die stürzen sich mit vollem Karacho auf unsere Werte, auf unsere Welt auf unsere Geisteshaltung-ja unsere Freiheit.Sie wollen uns Angst machen, einschüchtern-terrorisieren.

    Ich halte ihnen gerne das Messer entgegen, in das sie sich stürzen. Welche andere Reaktion erwarten die denn-oder könnten sie erwarten? Dass wir uns erniedrigen und die Hand hinreichen? Ich bin doch nicht blöd.

    Mir hat Pakistan und Afghanistan 2000 viel beigebracht. Bei denen ist Hopfen und Malz verloren, die haben was am Dach. Dort sieht man nur Männer auf der Strasse, und die halten sich alle Händchen. nicht das was ihr denkt-aber sie haben ein so getörtes Verhältnis zu Frauen, dass sie total schizophren sind. wenn im örtlich Lokal-alkfrei versteht sich-eine Frau am fernseher erschint, gibts Randale und der Wirt kriegt eins in die Fresse.

    UNd wenn sie Rom vernichten wollen-eine nuke auf Mekka hätte da sicher Signalwirkung.
     
  • 6 April 2004
    #96
    ich bin 18 und mach grad abi. 12. stufe. nein bin kein sonderschüler *gg*
    also hier is ma nen langer ausschnitt:
    Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, so haut (ihnen) auf den Nacken; und wenn ihr sie schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest. (Fordert) dann hernach entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten (von euch) wegnimmt. Das ist so. Und hätte Allah es gewollt, hätte Er sie Selbst vertilgen können, aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die auf Allahs Weg gefallen sind - nie wird Er ihre Werke zunichte machen.[47:4] Er wird sie rechtleiten und ihren Stand verbessern [47:5] und sie ins Paradies führen, das Er ihnen zu erkennen gegeben hat.[47:6]

    wenn du mehr haben willst musse halt bei google suchen oder es gibt auch (was ich leider net habe) den koran auf cd. oder leih dir einen inner bibliothek aus dann kannse alles wunderbar nachlesen. gruß guardian
     
  • Lord Hypnos
    viele 1Satz Beiträge
    244
    101
    0
    nicht angegeben
    6 April 2004
    #97
    du hast es erkannt. *extra-gold-quote-kelle hochheb*
     
  • 6 April 2004
    #98
    @ lord hypnos

    da du so einen unqualifizierten Beitrag unterstreichst, frage ich mich wirklich, wer hier unter "Absolutverblödung" leidet.


    @ columbus

    Du solltest das Wort "Dschihad" nicht so fehlinterpretieren, wie es in den Medien durchkommt, und wie es uns auch einige Terroristen glauben machen wollen. Der "Dschihad" ist die "persönliche Anstrengung seinen Glauben zu wahren und zu festigen". Es bezieht sich auf einen selbst. Quasi um Selbstdisziplin zu wahren und an seinem Glauben zu wahren. "Dschihad" heißt NICHT "Heiliger Krieg"!


    @ Guardian

    Danke für die komplette Textpassage. Ich werde diese bei Gelegenheit mit qualifizierten Leuten als dich oder mich erörtern und mich dann gegebenfalls wieder zu Wort melden.
     
  • columbus
    columbus (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    405
    103
    5
    vergeben und glücklich
    6 April 2004
    #99
    Also ich hab die Entstehung des Dschihads so gelesen:

    Entstanden ist der Dschihad bei Fall von Edessa während des II: Kreuzzuges im Jahre 1144, im Kampf gegen Ritter des Johanniter- und Templerordens. "Gegründet" hat ihn Emir Zengi, und er basiert auf drei Grundlagen:

    .)dem Tiefe des Grabens zwischen Franken und Moslems
    .)der Gleichgültigkeit dieser Tatsache seitens der Zeitgenossen
    .)dem Aufruf des Korans zum hl. Krieg.

    Teuflische Mischung, was? Da muss das richtige kraut dagegen her.

    Die islam. Kämpfer in den Schlachten Aleppo, Jerusalem und Damaskus waren die ersten "Mudschaheddin".

    UNd genau SEITDEM hat sich bei den Moslems nicht mehr allzuviel getan.

    Un da sag noch einer wir Österreicher wären nostalgisch. Mit unserem Franzjosef-Tick sind wir ja im 5. Jahrtausend im Verglich zu Mullah Omar.
     
  • Lord Hypnos
    viele 1Satz Beiträge
    244
    101
    0
    nicht angegeben
    6 April 2004
    #100
    der beitrag ist vielleicht etwas hart und provokativ formuliert, aber im gegensatz zu dir hat columbus den sachverhalt erkannt.

    wenn dich diese diskussion überfordert, schreib besser nichts mehr und versuch nicht dich mit persönlichen angriffen aus der affäre zu ziehen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten