• MeisterWichtig
    Verbringt hier viel Zeit
    160
    101
    0
    Verheiratet
    13 November 2020
    #1

    Der Lauf des Lebens

    Hallo liebe Gemeinde,

    nach längerer Pause bin ich mal wieder hier im Forum gelandet, es ist wie eine Art Reise in die Vergangenheit. Was jetzt hier für ein Text entsteht, kann ich am Ende sagen :zwinker:. Vielleicht ist er dann lang geworden, vielleicht auch nur ganz kurz.
    Es war damals 2004 (nachlesen kann man es im Profil, wenn man denn möchte). Eine Kurzzusammenfassung: Unsterblich in eine Mitschülerin verliebt, das erste Mal im Leben dieses Gefühl. Viel zu groß, um es einzuordnen oder gar damit umgehen zu können. Auch die damals Angebetete war ebenfalls beziehungsunerfahren. So kam eins zum anderen und am Ende waren diese beiden schüchternen, unsicheren Menschen kein Paar geworden, dafür schlichen sie immer um sich herum. Was hat mich das damals an Nerven und Gedanken gekostet. Immer wieder stellte sich die Frage, wie schaffe ich es, über meinen Schatten zu springen. Traurig und verzweifelt und im Glauben niemals eine Beziehung führen zu können, stand ich am Ende dar. Der Mensch, der ich damals war, machte so ziemlich alles verkehrt.
    Am Ende stand ein völliger Verlust des Kontakts (kein Abbruch, unsere Leben entwickelten sich einfach an verschiedene Orte). Witzig, das hier nochmal zu lesen und auch teilweise nachzuempfinden.
    Nun sind mittlerweile 16 Jahre vergangen (erst daran merke ich, wie alt ich wohl schon bin :grin:). Inzwischen bin ich glücklich verheiratet, Vater einer wundervollen Tochter, habe einen tollen, sicheren Job, indem ich in einer Führungsposition arbeite.

    Vor ein paar Jahren nahm sie dann aus heiterem Himmel wieder Kontakt mit mir auf (das passiert, wenn man ewig die selbe Handynummer behält). Gegenseitig haben wir festgestellt, dass wir viele Fehler gemacht haben, die wir heute nicht mehr machen würden bzw. wir würden anders damit umgehen. Sie ist ebenfalls glücklich verheiratet, hat ebenfalls eine Familie. Wir schreiben uns nun wieder zu Geburtstagen, zu Weihnachten und ab und an mal zwischendurch. Darüber freue ich mich und ich freue mich auch für sie und hoffe es, dass sie scheinbar ein glückliches Leben führt. Wir wohnen mehrere hundert Kilometer auseinander, sich mal wiederzusehen ist also so gut wie unmöglich.
    Diese Erfahrungen und die Erinnerungen an damals die werden mich mein Leben lang begleiten. Sie sind vielleicht vergleichbar mit einem schönen Buch mit einigen schönen Fotos. Man guckt nicht täglich rein, aber ab und zu nimmt man es heraus, blättert ein wenig und stellt es dann wieder zurück.
    Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn ihr an diesem Punkt seid, an dem ich damals war, immer dran denken, es wird alles in Ordnung kommen, wenn vielleicht auch nicht mit der Person. Nur die damals gemachten Fehler haben mir mein Leben heute ermöglicht und das ist verdammt schön.
     
    • Lieb Lieb x 11
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • User 171033
    Öfters im Forum
    315
    68
    205
    vergeben und glücklich
    13 November 2020
    #2
    Schöner Einblick:
    Dazu kann ich aus meinem eigenen Erfahrungsschatz ergänzen.
    Ich war während des Studiums bis über beide Ohren verliebt in einen Jungen aus dem Matrikel über mir.
    Wir hatten wenig direkt miteinander zu tun, sind uns aber ständig begegnet und hatten einige gemeinsame Kontakte. Wir sind zwei Jahre um einander rumgeschlichen, haben einander angehimmelt, Anlauf genommen - und uns doch nicht getraut.
    Off-Topic:
    War mit keinem anderen Mann je zuvor oder danach so; ich hatte auch während dieser Zeit Affären und unverbindliche Dates etc.

    Schlussendlich sind wir doch zusammen gekommen: Und die Beziehung haben wir nach vier Monaten einvernehmlich aufgelöst, weil es hinten und vorne nicht gepasst hat und von der Verliebtheit nicht viel übrig war. :tentakel:
     
    • Lieb Lieb x 7
    • Interessant Interessant x 2
  • MeisterWichtig
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    160
    101
    0
    Verheiratet
    14 November 2020
    #3
    Auch eine schöne Geschichte und sie zeigt ja auch, dass diese Schwärmerei dann nicht in einer Beziehung funktionieren muss. Beantwortet dann auch die Frage "Was wäre wenn...?" Hilft bestimmt auch einigen gleichgesinnten:zwinker:
     
    • Witzig Witzig x 1
  • User 180983
    Ist noch neu hier
    18
    3
    4
    nicht angegeben
    14 November 2020
    #4
    Alte Erinnerungen können schön sein und sogar in einem Happy End münden:
    Meine heutige Partnerin kenne ich schon seit 2004.
    Damals war es nur eine kurze Beziehung von paar Wochen, dann hat sie sich getrennt weil ich einen Job im Ausland aufnehmen wollte.
    Zwischendurch haben wir uns im Anschluss noch paar mal getroffen, das letzte mal dann am 2.4.2005!
    Die Wochen, Monate und Jahre vergingen. Sie hat geheiratet und 2 Kinder, ich hatte ebenfalls feste Beziehungen danach.
    Irgendwie haben wir uns nie ganz aus den Augen verloren, wenn auch nur mal sporadisch Kontakt per sms oder Mail.
    Teilweise auch mal Monate gar nicht.
    Nach Jahren intensivierte sich der Kontakt wieder. Wobei ich auch nicht sagen kann warum wir nie voneinander lassen konnten - gedanklich gesehen.
    Obwohl wir uns ja tatsächlich bislang höchsten 20 mal tatsächlich getroffen hatten.
    Aber dann, nach vielen SMS und Mails und großen Bemühungen meinerseits, hatten wir es endlich geschafft und wieder zu treffen. Sie damals immer noch verheiratet, ich allerdings ungebunden. So war es dann wohl auch so, dass aus der anfänglichen unverbindlichen Treffen doch immer mehr wurde - bis dann endlich der Tag Ihrer Trennung von ihrem Mann kam.
    Das war der Beginn einer holprigen aber dennoch sehr intensiven Beziehung.
    Holprig deshalb, weil es am Anfang etwas wie ein Spießrutenlauf war sie zu treffen, was nicht zuletzt an ihrem cholerischen Mann lag bzw. den ganzen „Spitzel“ die gefühlt um ihre neue Wohnung wohnten.
    Wir haben diesen Schritt aber nie bereut. Beide waren und sind wir immer noch glücklich. Beide hatten und haben immer noch den geilsten Sex unseres Lebens.
    Beide wussten und wissen immer noch, dass wir tatsächlich füreinander bestimmt waren und sind.
    Klingt ein wenig wie ein kitschiges Märchen und wenn man sich den Verlauf so betrachtet könnte es fast auch eins sein.
    Sorry für den langen Text, aber ich wollte mal meine Geschichte an dieser Stelle schreiben und habe den Post des TS dazu zum Anlass genommen.
     
    • Lieb Lieb x 2
  • MeisterWichtig
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    160
    101
    0
    Verheiratet
    14 November 2020
    #5
    Klingt doch schön und irgendwoher müssen die Kitschideen ja kommen :grin:. Vielleicht lesen wir hier ja noch ein paar Gecshichten dieser Art. Würde mich freuen :smile:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten