• SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    12 Juni 2006
    #21
    Erstens das und zweitens denk doch mal nach. Martin Luther hat die evangelische Kirche begründet, Goethe und Schiller haben Literaturgeschichte geschrieben. Denk mal an Beethoven. Wir haben eine wunderschöne Landschaft und wunderschöne Städte. Wir sind das erste Land Europas gewesen, in dem Arbeitsschutzgesetze eingeführt worden sind. Karl Benz hat das erste Auto gebaut. Etliche Chemiker(Otto Hahn) und Physiker (Einstein z.B.) haben uns naturwissensachaftlich gesehen Meilensteine nach vorn gebracht. Die Germanen waren so ein harter Brocken, dass nicht einmal die Römer an denen vorbei gekommen sind.
    Es gibt so viele Dinge, auf die man stolz sein könnte. Nicht zuletzt auf die Trümmerfrauen, die unser Land nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaut haben...

    @ HugoSanchez: Vielen Dank!
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    12 Juni 2006
    #22
    Hehehe, mir fällt grad das Terrorgruppe-Lied ein:

    :grin:
     
  • HugoSanchez
    Verbringt hier viel Zeit
    449
    103
    7
    Single
    12 Juni 2006
    #23
    Respekt. Eine sachliche Argumentation auf höchstem Niveau.:anbeten: :anbeten:
     
  • since.the.day
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    0
    nicht angegeben
    12 Juni 2006
    #24
    Interessant, es braucht nicht mal einen Grund, um stolz zu sein...

    Ich halt's in dieser Frage mit dem guten alten Schopenhauer: Jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein.
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    12 Juni 2006
    #25
    Wie du vielleicht bemerkt hast, handelt es sich um ein kleines Punkrock-Stück, und nicht um eine Diplomarbeit.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    12 Juni 2006
    #26
    @dergutekoenig
    Hast heute echt nen schlechten Tag. Vielleicht morgen wieder :zwinker:

    Zum Thema:
    Ich finde D gut, fühle mich in D wohl und hab keine Probleme damit, "Flagge" zu zeigen. Sowenig wie die von meinem "Lieblings-Fußballclub". Ob ich "stolz" bin, Deutscher zu sein - keine Ahnung :ratlos: . Schämen tu ich mich jedenfalls dafür nicht.
    Und bei einem weltweiten Sportereignis gleich wieder philosophisch--politisch-ethisch-moralische Grundsatzudiskussionen wegen ein paar Flaggen anzufangen, halte ich schlicht und ergreifend für lächerlich.

    Ach ja: Und ich freue mich, wenn die deutsche Nationalmannschaft gewinnt. Und wenn Brasilien gewinnt :tongue: So what ?:grin:
     
  • User 57756
    kurz vor Sperre
    523
    101
    0
    vergeben und glücklich
    12 Juni 2006
    #27
    -Goethe
    -Schiller, ect. halt die ganzen Dichter
    stimmt, die lebten doch gestern noch?

    -Einstein(!!)
    nur das dieser §$%"&§$ sich nicht gerne als deutscher sah

    -ueberhaupt die Forschung, da weren auch heute noch bahnbrechende Erfolge gefeiert (zB in der medizin oder Plasmaforschung)
    ich brauche mehr details? hatte immer gedacht die meiste forschung heutzutage sei zum großteil international geprägt, wissenslücke von mir.

    -Architketur
    stimmt, italien z.b. mit rom kann da echt nicht mithalten.

    -Landschaft
    stimmt, was sind schon endlose steppen, die seen landschaften in finnalnd oder co.

    -Leute
    besonders die radikalen.

    -Weisswuerste und ordentliches Brot (sowas gibts in England zum Beispiel nicht)
    du vergisst unseren stoiber

    -wir haben die WM
    zum glück hatten wir auch das nötige kleingeld um die vergabe in die richtige richtung zu lenken


    ergänze mal die liste:

    - deutsches volks- und gesanksgut
    - unsere herrliche geschichte
    - die toleranz die wir anderen gegenüber bringen
    - unsere nicht konservative politik
    - frau merkel :smile:
    - altdeutsche schrift
    - unser gerechtes sozialsystem
    - .......
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    12 Juni 2006
    #28
    @waschbär - Im Gegenteil, ich bin heute einfach besonders gut drauf. :zwinker:
    Da wollte ich mir den Tag einfach noch mit ein paar spaßbefreiten Patrioten versüßen, die regen sich immer so niedlich auf. :smile:
     
  • D_Raven
    D_Raven (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    369
    101
    0
    Verheiratet
    12 Juni 2006
    #29
    Schön auf den Punkt gebracht.
    Heute sind wir Fussballfans, in 4 Wochen sind wir wieder die schlimmste Nation der Welt. Denke nicht dass sich das jemals noch ändern wird. Traurig aber wahr.
     
  • Kleeneflocke
    0
    12 Juni 2006
    #30
    oO


    Was hat das damit zu tun? Deutschland trägt manchmal noch den beinamen "Land der Dichter und Denker".



    Was ist er denn? oO
    Feige es zu zensieren. Und er durfte sich doch als Nichtdeutscher sehen. Warum denn auch nicht.

    Da fällt mir ein Zitat ein.

    "Wenn ich mit meiner Relativitätstheorie recht behalte, werden die Deutschen sagen, ich sei Deutscher und die Franzosen, ich sei Weltbürger. Erweist sich meine Theorie als falsch, werden die Franzosen sagen, ich sei Deutscher, und die Deutschen, ich sei Jude."


    Jedes Land hat eine eigene Typische Architektur, da kann man drauf stolz sein.


    Lüneburgerheide, der Rhein, Teuteburger Wald....


    Wie gut das es die nur in Deutschland gibt...





    Allgemein kann ich mich schwer in Deutsche gedanken hineinversetzen. Von daher verstehe ich den fehlenden Patriotismus nicht.
     
  • Laragena
    Laragena (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    180
    101
    0
    vergeben und glücklich
    12 Juni 2006
    #31
    Naja ich weiss ja nicht,ob man auf Brot oder Autos stolz sein kann...
    Da könnten die Türken ja mit ihrem Döner,die Italiener mit ihrer Pizza,die Franzosen oder Japaner mit ihren Autos kommen.... Und die WM ist ja auch zeitlich begrenzt.
    Glaube nicht das man das dazu zählen sollte...
    Ging mir mehr um die Politik oder die Wirtschaft....

    Und das wir deutschen nicht solche Patrioten sind wie z.b. die Amerikaner,hat schon sehr viel mit Hitler und der Naziezeit zu tun...
    Auch wenn unsere Generation nichts dafür kann,so lange ist das ganze ja auch noch nicht her,um das völlig aus dem Kopf zu kriegen...
    Denke aber auch das man damals nicht bloss den Text der deutschen-Hymne hätte ändern sollen,sondern gleich die Melodie dazu... Und ne neue Flagge wäre da vielleicht auch angebracht gewesen um der ganzen Welt zu zeigen,das es diese Deutschland längst nicht mehr gibt...
     
  • Kleeneflocke
    0
    12 Juni 2006
    #32
    Die Hymne ist ansich perfekt gewählt.

    Das Schwarz Rot Goldene hat keinerlei bezug auf den Nationalsozialistischen Staat.
    Und die dritte Strophe des Liedes der Deutschen auch nicht.
     
  • FreeMind
    Gast
    0
    12 Juni 2006
    #33
    Um es vorweg zu sagen, ich bin stolz auf diese Nation, und ein Deutscher zu sein, aber ich stelle meinen Stolz nicht über andere Dinge hinweg. Ich glaube das wir gerade aus dem letzten Krieg sehr viel gelernt haben auf den ich dieses Gefühl schöpfe. Ich kenne keine Nation die so bedacht darauf ist, die Würde des Menschen zu bewahren und die freiheitliche Entscheidung als höchstes Gut anzusehen.

    Ich finde es persönlich sehr schade das sich so viele Menschen die deutsche Flagge als Bedrohung warnehmen und mit dem Schimpfwort "Nazi" belegen. Das zeugt meist von absoluter Unkenntnis. Die Fahne selber ist das Hoheitszeichen der Bundesrepublik Deutschland und nicht die der Nationalsozialisten. Und unsere Nationalhymne stammt von 1841, inwiefern diese Sachen so falsch mit den "Nazi" in Zusammenhang gebracht werden kann ist mir unverständlich.
    (Im übrigen hat auch die Strophe "Deutschland, Deutschland über alles,Über alles in der Welt," nichts mit dem 3. Reich zu tuen, sondern mit dem Wunsch, der 19. Jahrhundert herrschte alle deutschsprachigen Gebiete zu vereinen)

    Aber ich denke auch wir werden noch eine ganze Weile mit diesen Verunglimpfungen und dem Schuldgefühlen zu Recht leben müssen. Der 2. Weltkrieg ist erst 60 Jahre her und solange noch Menschen leben die ihn selber erlebt haben wird es Schmerz und Vorwürfe gegen diese Krieg aus erster Hand geben die nicht ignoriert werden sollten. Ich denke in 50zig Jahren sieht das anderes aus, aber solange werden wir das akzeptieren müssen.

    Deutschland hat nunmal eine befleckte Vergangenheit, wie sicherliche viele Nationen. Der Unterschied liegt nur in der Zeit die seitdem vergangen ist. Unser Fleck ist noch recht neu und zudem zweimal innerhalb weniger Jahrzehnte erneuert wurden. Wir können nicht erwarten das jeder Deutschland vergibt und bereit ist über dieses hinwegzusehen.

    Und nein, ;-) ich hab mir keine Fahne ans Auto geklebt. Das mag vorallem damit zusammenhängen das ich mich nicht für die WM interessiere.

    Gruss
    AleX
     
  • User 57756
    kurz vor Sperre
    523
    101
    0
    vergeben und glücklich
    12 Juni 2006
    #34
    das mit einstein war übrigens sarkastisch gemeint, ein grandioser mann, mal abgesehen von seinen frauen eskapaden.
    was ich damit zu ausdruck bringen wollte ist, das wir nichts besonderes sind und wie kann ich auf was stolz sein was eigentlich nichts besonderes ist.
    mal abgesehen davon das niemand was besseres ist, wer will schon einen herrscher oder einen sklaven haben.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    12 Juni 2006
    #35
    Off-Topic:
    *hust*
    Das Schwarz-Rot-Gold gibt es erst seit 1949.
    Vorher war es Schwarz-Weiß-Rot.... glaube ich :ratlos:


    Oooch Kinners, macht doch aus ner Mücke keinen Elefanten :cry:

    Sport ist Sport, Freude ist Freude, Spass ist Spass .... und Politik und Vergangenheit ganz etwas anderes ... :kopfschue
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    12 Juni 2006
    #36
    Naja, knapp daneben...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Flagge#Flaggengeschichte

    ...und Schnapps ist Schnapps. :tongue:
     
  • Kleeneflocke
    0
    12 Juni 2006
    #37
    *klugscheiss* *g*


    Schwarz Rot Gold waren die Farben der Weimarer Republik und gehen zurück auf die Studentenbewgungen bzw Demokratiebwegungen im 18. Jhd zurück :zwinker:


    Schwarz Weiß Rot sind die Farben des Preussischen Kaiserreiches, das ja nicht ganz so gut auf Demokratie zu sprechen war. :zwinker:
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    12 Juni 2006
    #38
    Schwarz-Rot-Gold als Nationalflagge (seit dem 3.Reich) meinte ich, du Schnapsnase :tongue:
    Natürlich waren schon vorher die Farben als Symbolfahnen vorhanden -> Marburger Bund -> Hambacher Fest etc. und auch teilweise Nationalflagge der Weimarer Republik.

    Edit: Siehe Beitrag von Kleeneflocke.

    Und jetzt stört mich nicht mehr beim Fußballkucken :angryfire :grin:
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    12 Juni 2006
    #39
    Wer ist denn hier die Schnappsnase? :tongue:

    Pfff, Fußballfans sind doch alles Nazis. :tongue: :zwinker:
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    12 Juni 2006
    #40
    Off-Topic:
    Du, weil die Weimarer Repuplik vor dem 3. Reich kam :tongue:

    Off-Topic:
    Pfff, Fußballfans sind doch alles Nazis. :tongue: :zwinker:


    Jawohl !!! *strammsteh* :grin:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten