• User 147916
    Sorgt für Gesprächsstoff
    11
    26
    0
    vergeben und glücklich
    12 Juni 2016
    #1

    Die beste Freundin

    Hallo,

    ich habe ein Problem.
    Ich habe seit Jahren eine beste Freundin (sie heißt R.). Ich habe mit R schon viel zusammen gemacht und wir verstehen uns super. Ich bin mänlich und drei Jahre älter als sie (sie 24, ich 26).
    Da meine (Ex-)Freundin und ich uns kürzlich getrennt haben, habe ich etwas mehr Kontakt mit R, da sie mir eine große Hilfe war, die Trenung einigermaßen gut zu überstehen.
    Jetzt stelle ich mal wieder etwas fest, was ich im Laufe der Zeit schon oft bemerkt habe: Da sind Gefühle irgendwelcher Art für R da. Ich kann nicht genau beschreiben, ob das wirklich Gefühle der Verliebtheit sind, aber es geht trotzdem über normale freundschaftliche Gefühle hinaus. Sie bedeutet mir sehr viel und ich fühle mich sehr wohl in ihrer Gegenwart. Ich kann sehr gut mit ihr über alles reden und intelektuell passt da einfach alles. Wir haben viele gemeinsame Interessen und ich muss sagen, dass ich sie auch äußerlich sehr, sehr anziehend finde.
    Soweit ist das ja alles kein Problem, man könnte ja meinen, wenn sie das ähnlich sieht könnte man es ja versuchen.
    Es gibt allerdings einen Haken an der Sache, der die Chance darauf gegen 0% tendieren lässt: Sie ist homosexuell und hat seit einigen Jahren eine Freundin, mit der ich ebenfalls (auch schon vor ihrer Beziehung) gut befreundet war/bin.

    Nun weiß ich nicht so ganz, wie ich damit umgehen soll. Ich kann meine Gefühle nicht einordnen. Ich habe diese Gefühle auch in der Vergangenheit schon öfter bemerkt...allerdings ist sie in ihrer Bedeutung für mich eher wie eine Schwester. Da ist eine tiefe Verbundenheit. Nur ich habe Angst, dass da eine Verliebheit dazwischen kommt und das alles kaputt macht. Ich traue mich auch nicht, mit ihr darüber zu reden. Manchmal glaube ich, dass sie ähnlich empfindet, aber dann kommt mir die Tatsache in die Gedanken, dass sie ja garnichts von Männern möchte....

    Was soll ich tun? Wie soll ich damit umgehen? Sind das vielleicht doch nur Gefühle äußerst tiefer Verbundenheit, oder ist das was anderes?

    Liebe Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 Juni 2016
  • lummerland
    Gast
    0
    25 Juni 2016
    #2
    Was hält Dich davon ab mit ihr darüber zu sprechen? Sehr gut halte ich es für möglich, dass das Gefühl der tiefen Verbundenheit nicht so eindeutig vom Verliebtsein zu trennen ist, wer kann schon Gefühle immer ganz genau in die "dafür vorgesehenen Schubladen" stecken? Durch ein offenes Gespräch mit ihr könntest Du die Gefühle vielleicht besser verstehen und zumindest wüsstest Du dann wie es ihr geht. Du musst ja nicht gleich auf die Knie fallen und ihr einen Heiratsantrag machen, nur Du könntest sie doch ähnlich wie hier in Deine Gedanken einbeziehen, schließlich schreibst Du hier ja auch eher fragend, wenn ihr so gut zusammen harmoniert wie Du schreibst, dürfte es doch kein Problem sein (dezent und unaufdringlich) Deine Zwiespälte und Gefühle anzusprechen oder siehst Du die Freundschaften dadurch gefährdet?
     
  • track2302
    track2302 (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    37
    33
    8
    Single
    25 Juni 2016
    #3
    Hallo Karnossos,

    ich kenne deine Situation und möchte gerne meine Erfahrungen mit dir Teilen allerdings zuvor etwas (vielleicht) unangenehmes:

    Sie ist in einer Beziehung - damit für dich Tabu.
    Respektiere diese Beziehung, denk nicht daran hier zu intervenieren. Hab Respekt vor dieser Beziehung, dir würde es auch nicht gefallen wenn plötzlich eine 3. Person in eurer Beziehung mitmischt.

    Soviel zum appell jetzt zu deinem eigentlichen Problem:


    Unabhängig von "R" solltest du dir auf jedenfall erstmal die Zeit nehmen und deine alte Beziehung verarbeiten. Es gibt Menschen die können einfach nicht alleine sein, meine EX ist auch so ein Typ Mensch. Wir sind gerade einmal 8 Wochen getrennt und Sie hat bereits den nächsten an der Hand. Wir waren fast 3 Jahre zusammen und ich bin mir sicher dass sie viele Altlasten von unserer Beziehung in die neue Beziehung nehmen wird. Demnach steht die neue Beziehung unter keinem guten Stern. Was ich dir damit sagen möchte, versuch nicht das Loch dass deine Ex dir hinterlassen hat mit der nächst möglichen Chance zu füllen, auch wenn es vielleicht verlockend ist.


    Auch das kenne ich. Ich habe auch eine sehr gute Freundin die mir seit einigen Jahren schon den Rücken stärkt wenn ich es am nötigsten habe. Auch während der Trennung hat sie sich sehr viel Zeit für mich genommen und mir zugehört. Ich habe auch öfters für sehr kurze Zeit nachgedacht ob das mit uns klappen könnte, diese Gedanken allerdings sehr schnell wieder verworfen. Kurz nach einer Trennung sind die meisten sehr verwundet, traurig, voller Sehnsüchte. Man sieht die Welt mit anderen Augen, fast so wie wenn man gerade frisch verliebt ist. Ich habe für mich diese Gefühle eher als Freundschaft definiert. Eine sehr gute, sehr tiefe und loyale Freundschaft zwischen Ihr und mir. Wir müssen uns diese Freundschaft nicht mit einer Beziehung ruinieren, ich denke sogar dass diese Freundschaft in der Tat mehr Wert ist als eine Beziehung zwischen mir und ihr.

    Deshalb denk einen Moment nach, vielleicht ist es ja auch "nur" Dankbarkeit die du verspürst? Dankbarkeit und Verbundenheit, dafür dass du so eine tolle Freundin hast. Überleg für einen Moment ob dir diese Freundschaft nicht zu wertvoll ist, um Sie mit einer Beziehung zu ruinieren?


    Letztlich kannst du natürlich auch mit ihr über deine Gefühle reden. Allerdings solltest du darauf achten dass du keinen Druck aufbaust und das ganze eventuell in einem lockeren Rahmen vermittelst. Vielleicht schaffst du das ganze in einem "Was wäre wenn" spielchen zu machen. "R sag mal, angenommen du wärst nicht homosexuell, könntest du dir dann mit mir etwas vorstellen?" Wenn sie Fragt warum? "Ich dachte nur, ich find dich ziemlich interessant, weist du?"

    So könnt ihr hinterher darüber scherzen und es fällt ihr leichter dich nicht zu kränken. Wenn du ihr stattdessen die große Beichte vorn Latz knallst kann gut sein dass Sie sich von dir Abkapselt und Isoliert, da Sie 1. deine Gefühle nicht verletzen und 2. Sie ihre Beziehung nicht gefährden möchte.

    Also zusammenfassend:

    Unabhängig wie fest und tief deine Beziehung zu deiner Ex war, ist es auch eine Sache von Anstand nicht direkt die Nächste Frau zu suchen. Damit tust du weder dir noch deiner zukünftigen einen gefallen.

    Dann solltest du überlegen ob du diese wundervolle Freundschaft wirklich riskieren möchtest. Manchmal kann eine Freundschaft nämlich viel intensiver und schöner sein als eine Beziehung,

    Wenn du danach immer noch das Verlangen nach einen Gespräch hast, solltest du dies in einem lockeren Kontent machen, da du quasi mit einem Korb rechnen musst.

    Und für mich am wichtigsten: Respektiere ihre Beziehung und lass da ja die Finger davon, egal wie toll die Frau ist!


    Viel Erfolg
     
  • lummerland
    Gast
    0
    25 Juni 2016
    #4
    @track2302 : ich hatte zunächst den gleichen Gedanken wie Du, da der TS aber schreibt, er hätte diese Gefühle auch schon vorher gehabt, habe ich das Thema Dankbarkeit für den Beistand während der Trennung/Leere nach der Trennung als alleinigen Grund ad acta gelegt.
    Unabhängig davon hast Du selbstverständlich mit all Deinen Überlegungen wie Tabu weil sie in einer Beziehung ist, Trennung verarbeiten völlig recht!
     
  • track2302
    track2302 (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    37
    33
    8
    Single
    25 Juni 2016
    #5
    @lummerland

    Da hast du wohl Recht. Wobei es ja auch sein kann dass seine Beziehung schon lange vor der Trennung im argen lag und er sich auch dort schon seinen Trost bei "R" abgeholt hat. Demnach kann da schon ein wenig Dankbarkeit mitschwingen.

    Aber dies ist Spekulation meinerseits... :smile:
     
  • lummerland
    Gast
    0
    25 Juni 2016
    #6
    @track2302 : damit hast Du natürlich ebenso recht ... Man weiß es nie so genau - Gefühle sind eben so eine Sache ... Genau aus dem Grund kam meine Idee mit dem Gespräch darüber, manchmal wird so allen Beteiligten so manches klarer. Voraussetzung ist natürlich immer man ist sich sicher, dass das Gegenüber damit umgehen kann, deshalb hatte ich gefragt ob er die Freundschaften (er ist ha mit beiden befreundet) dadurch gefährdet sähe ... Grundsätzlich bin ich halt kein Freund davon, wenn man aus seinem Herzen eine Mördergrube macht, geht meist nicht gut ... Deshalb gefällt mir eigentlich die Idee: mal noch bisschen durchschnaufen und dannreden ...
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 36879
    Benutzer gesperrt
    600
    113
    33
    nicht angegeben
    25 Juni 2016
    #7
    Ich kann das und ich bin mir sehr sicher, dass er nicht total in sie verliebt ist: ansonsten müsste er sich nicht wundern, ob er das ist.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten