• XATM092
    XATM092 (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    2
    26
    0
    vergeben und glücklich
    4 Juni 2012
    #1

    Die "Blockade"

    Hallo,

    folgendes Problem ergibt sich mir momentan...evtl. hat ja wer nen Rat.


    Meine Freundin und ich sind nun seit ca. 7 Monaten zusammen (Randinfo: sie ist meine erste wirkliche Beziehung). Eigentlich ist alles perfekt (oder so gewesen), nur seit ca. 3-4 Wochen verhielt sie sich seltsam, zeigte wenig Intresse an mir, unternahm nur was mit mir wenn ich die Initiative ergriff und auch in Punkte Zärtlichkeiten kam von ihr nahezu nichts mehr...

    Ich fragte nun also was los sei bzw. wie ich das momentan sehe und wie ich mich dabei fühle. Anfangs stritt sie noch ab, dass da von ihr nichts kommt und meinte, sie könnte mich nur nicht fragen ob wir was machen / ich rum kommen soll weil ich ihr ja immer zuvorkäme.

    Recht schnell kamen wir aber auf das eigentliche Problem...Wir hatten vor einer Weile mal die Thematik Heiraten/Kinder/Zukunftsvorstellungen angeschnitten...die Vorstellungen gingen hier in vielerlei Hinsicht weit auseinandner:

    ich: sehr, sehr sicher keine Kinder, sehr sehr sicher keine Hochzeit...
    Sie: 100%ig Kinder, ziemlich ziemlich sicher Hochzeit...

    Nachdem wir da dieses doch ernüchternde Ergebniss hatten entschlossen wir uns aber, im hier und jetzt zu leben...denn auch wenn sie den Wunsch hat, die Umsetzung würde eh noch Jahre warten, da ein Kind für sie während des Studiums gar nicht in Frage kommt und sie grad erst angefangen hat. Im Hinterkopf behielten wir uns aber den realistischen Gedanken, dass das durchaus später ein Trennungsgrund sein könnte, sich aber Meinungen im Laufe der Jahre ändern können, sowohl ihre als auch meine.

    Und genau hier ist der springende Punkt...bei dem oben erwähnten Gespräch meinte sie dann, dass dieser Gedanke, dass diese Beziehung zeitlich begrenzt ist in ihr eine "Blockade" aufbaut und sie, wie es mir scheint, da nicht mehr viel "reinstecken" will, aus Angst, dass es ja eh "bald" auseinanderbricht...

    Nach langem Schweigen fragte ich wie wir damit verfahren wollen und sie hatte keine Antwort...Ich für meinen Teil sagte ihr ganz ehrlich, dass ich mir auf Dauer eine Beziehung, in der ich nicht das Gefühl habe geliebt zu werden, sondern eher wie ein Freund behandelt zu werden, nicht vorstellen kann, ich das ganze aber defintiv noch nicht aufgeben will (denn ich liebe diese Frau wirklich). Ich sagte ihr auch, dass ich wohl Wochen, wohl auch Monate warten würde, aber nicht ewig.

    Sie fing dann zu weinen an und meinte ich hätte sowas nicht verdient, ich sei so ein toller Mensch und sie will mich nicht quälen...Ich habe ihr gesagt sie soll sich Zeit nehmen und gründlich über das ganze nachdenken...

    Im Anschluss hielt ich es für das beste nach Hause zu fahren, a) damit sie sich noch ein wenig beruhigen kann, da sie noch später eine Vorlesung hatte b) hatten wir uns zu dem Zeitpunkt zu der Thematik nicht mehr viel zu sagen...

    Meine Frage ist da nur...wie geht man mit sowas um? Mir fiel ja schon vor eben ein paar Wochen auf, dass was ist, ich dachte eine ganze Zeit lang es lag an mir...ich habe folglich wirklich viel für sie getan, aber es änderte sich nichts...Auf Grund dessen stellt sich die eben erwähnte Frage...was macht man da? Abwarten? Scheint mir bisher die beste Lösung zu sein...Reden? Ich weiss nicht wie ich ihr bei dieser "Blockade" helfen kann...klar, ich könnte sagen, dass ich doch (später) ein Kind will, aber a) würde sie mir den spontanen Umschwung denke ich nicht glauben b) wäre er nicht 100%ig das was ich will...

    Edit: Nochmal eine kurze Zusammenfassung des Kernproblems: Freundin wird vom Gedanken geplagt, dass die Beziehung auf Grund verschiedener Zukunftsvorstellungen (in Jahreweiter ferne) eh auseinanderbricht und kann mit sich anscheinend nicht vereinbaren, dass diese Beziehung, "die eh in nächster Zukunft" ein Ende findet noch einen Wert hat bzw. weiter geführt werden kann...

    Nun ja, lange Rede kurzer Sinn, evtl. hat ja wer 1-2 Ratschläge, vielen Dank im voraus :frown:
     
  • User 110436
    Sehr bekannt hier
    823
    178
    562
    Verlobt
    4 Juni 2012
    #2
    Klare Sache:
    Ihr müsst beide in euch hineinhorchen und herausfinden, was ihr vom Leben erwartet. Wenn ihr zu unterschiedliche Vorstellungen von der Zukunft habt, dann ist doch relativ sicher, dass es irgendwann nicht mehr funktionieren kann.
    Sie sieht die Sache nun recht trocken und sagt, dass ihr die Beziehung gar nicht erst weiter führen müsst, wenn sie irgendwann sowieso an euren Wünschen scheitert. Prinzipiell ist das nicht sooo falsch. Die Beziehung aufrecht zu erhalten, weil es gerade so schön ist, ist noch eine recht jugendliche Denkweise. Aber zu schauen, ob das auch langfristig funktionieren kann, ist ein nachvollziehbarer Gedanke.

    Die Frage ist doch, willst du deine Vorstellungen von der Zukunft ihretwegen ändern und wärst du damit dann auch noch glücklich? Für immer?
    Das gleiche gilt für deine Freundin. Entweder ihr könnt Kompromisse finden, oder aber ihr passt eben nicht zusammen. Das ist ok und nicht weiter schlimm. Ihr müsst es euch nur eingestehen. Es ist zwar schade, wenn es dann auseinander geht, aber rein logisch betrachtet eine vernünftige Konsequenz.

    Allerdings muss ich dazu auch sagen, dass deine Freundin nach 7 Monaten mal noch nicht so schwarz sehen soll. Ob ihr wirklich zu 100% zusammenpasst zeigt sich selten schon im ersten Jahr. Also immer Piano :smile:
     
  • Lunafir
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    113
    35
    Single
    4 Juni 2012
    #3
    Also ich finde, da Frau generell mehr zu verlieren hat, Mann wird nicht schwanger für 9 Monate, finde ich ihre rationelle Planung vollkommen verständlich.
    Dann passt du eben nicht zu ihr. Das ist doch ganz einfach. Wenn es in den Grundvorstellungen vom Leben schon scheitert, bringt es doch nicht zu warten bis das ganze hoch geht.

    Sie will Kinder? Dann solltest du ihr nicht dabei im Weg stehen, diese mit jemandem zu bekommen, der das genauso will. Du willst keine, gut, dann trenn dich und such dir eine, die da deinen Vorstellungen entspricht.

    Niemand sollte sich für seinen Partner allzu extrem verbiegen, das kann nicht gut gehen und ist auch sehr ungesund.
     
  • XATM092
    XATM092 (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    2
    26
    0
    vergeben und glücklich
    4 Juni 2012
    #4
    Danke schonmal für die Antworten, heartless triffts im Prinzip ins Schwarze, denke der Rest erledigt sich morgen nach der Aussprache...

    Wie gesagt, trotzdem vielen Dank für die Antworten.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten