• Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    8 Juli 2004
    #41
    Die Gebühren nicht zu zahlen ist Diebstahl an der Gesellschaft!
    Eine Gesellschaft beruht nun mal darauf, dass alle sich die Lasten teilen...!
    Aber es ist gut, dass du demnächst zahlen willst...! :zwinker:

    @krylin2000: Du sollst keine Menschen in deine Wohnung lassen, die du nicht reinlassen willst und die auch keine Befügnis dazu haben... Darum geht es nicht. Es geht darum, dass man Rundfunkgebühren zahlen muss, wenn man Fernseher oder/und Radio hat.
     
  • kerl
    kerl (57)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.139
    121
    1
    nicht angegeben
    8 Juli 2004
    #42
    @eric
    du hast ein komisches rechstempfinden für jemanden der aus steuermitteln finanziert wird.
    im prinzip möchte ich mir auch so einiges "nicht" leisten was ich für unnötig halte.
    ich tue es aber trotzdem. nur so funktioniert unser solidarsystem!
    aber wieso sag ich das jemandem der aus solidarisch gezahlten steuermittel finanziert wird.

    wenn du es dir nicht leisten kannst gehe ich mal davon aus das du im sozialhilfeniveau deinen verdienst ansiedelst!?

    wenn ich deine vorgesetzte dienststelle wäre und würde das hier lesen...... da kann schnell "edeka" sein bevor es richtig losgeht.

    lg
    kerl
     
  • daedalus
    daedalus (41)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    50
    nicht angegeben
    8 Juli 2004
    #43
    Die Antwort auf das steht schon im vorherigen Post:
    Ich versteh ja, dass Du Dich drum drueckst und werfe das auch keinem vor, da dieser Betrag in meinen Augen auch nicht gerechtfertigt ist, aber dass man sich dann als Unschuldslamm hinstellt, das nichts falsches macht finde ich n bissl arg seltsam.
    Du hast Dir nichts vorzuwerfen? Du zahlst nicht, obwohl Du laut Gesetzestext muesstest, da Du ein Geraet besitzt, dass in der Lage ist diese Sender zu empfangen. Ob Du personlich der Meinung bist, dass das so nicht in Ordnung ist, steht auf einem voellig anderen Blatt.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    8 Juli 2004
    #44
    Möchte nur darauf hinweisen, dass "Schwarzsehen" eine Ordnungswidrigkeit und kein Vergehen oder Verbrechen ist. Wie falsch Parken.

    Abgesehen davon, dass Eric diese Ordnungswidrigkeit begeht, ist nicht das Schlimme, dass Fernsehgebühren erhoben werden, sondern WIE und WOFÜR. Das Sytem ist Scheisse, nicht der Sinn.
     
  • Mal Reinschauen
    Verbringt hier viel Zeit
    54
    91
    0
    Verheiratet
    8 Juli 2004
    #45
    undefinedundefined
    Na ja, zahle schon eine ganze weile diese drecksgebühren, wenns sich denn lohnen tät, wär des nicht so schlimm, aber wir alle zahlen ja nur dafür das gewisse Leute vor Lauter geld ihre Geldbörse nicht mehr zu bekommen, und dann auch noch ins Ausland ziehen damit sie keine Steuern zahlen müssen. Warum muss ein Showmaster Millionen verdienen für eine sehr schlecht gemachte show.

    na Ja was solls

    mfg
     
  • kerl
    kerl (57)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.139
    121
    1
    nicht angegeben
    8 Juli 2004
    #46
    @eric
    es gibt nur weniges was mich aufregt aber deine haltung kommt da schon nahe dran.
    wenn ich das so lese denke ich du bist der letzte "medien-asket" in der brd.
    kein radio zuhause, einen fernseher nur für die playstation (ich gehe mal davon aus das das empangsteil was ja für die gez entscheidend ist ausgelötet ist), im auto kannst du auch nichts hören da ja die antenne in der wasche flöten gegangen ist (auch hier gehe ich mal davon aus das du gleich nach der wäsche das empfangsteil ausgelötet hast. scheiss was auf verkersdurchsagen! die taugen sowieso nicht).

    ja die blöden angewohnheiten! bedauerlicherweise haben diese blöden angewohnheiten eine vielzahl von menschen die sich auf diese berufgruppe verlässt.
    aber welch ein lichtblick! hier in meinem näheren freundeskreis ist sich noch nicht ein mal ein "rat" zu schade mal eben seine kollegen zu rufen als er einen taschendiebstahl entdekt hat. (war vor meiner nase und habe das gar nicht wahrgenommen)
    welch ein glück das ich ihn diesen aussergewöhnlichen "goldmann" kenne. ups!
    ich kenne ja noch eine menge anderer die sind alle irgendwie ähnlich gelagert. naja ausnahmen bestätigen wohl die regel. der rest besteht sicherlich aus faulen säcken die es ausserhalb des dienstes nicht interessiert wenn jemand ne alkoholfahrt macht oder einer oma die geldbörse entwendet wird. wegschauen ist ja soooooo bequem!
    aber es ging ja nicht um deinen beruf sondern es ging darum das sich dein berufsstand und alles was damit zusammenhängt aus solidarisch gezahlten steuermitteln finanziert. deine reaktion lässt aber tief blicken.

    das es einen schnitt der bevölkerung bei den sicherheitsbehörden gibt halte ich mal für ein grosses gerücht. das würde ja bedeuten das dort genau soviel straftaten begangen werden wie in der üblichen bevölkerung. nimm dir mal die neuste statistik zur hand und denke noch mal darüber nach!
    das was du beschreibst sind wohl eher die bedauerlichen ausnahmen. die hemmschwelle eine straftat zu begehen ist wohl deutlich höher angesiedelt. zumindes bei den meisten. das ist auch gut so.

    das dir oft deine ausrüstung "abhanden" kommt liegt vielleicht daran das deine kollegen ein komisches rechstempfinden haben. schliesst sich da ein kreis?

    einen neuen typ mensch brauchen wir nicht zu züchten. beim alten ist ja noch einiges an verbesserungspotential ;-)


    mit den strafzetteln hast du es mir jetzt aber richtig gegeben! mein lieber herr gesangsverein!

    wenn ich eine ordnungswidrigkeit oder sogar straftat begehe so habe ich dafür gerade zu stehen.
    ich gehöre nicht zu denjenigen die fadenscheinige ausreden und entschuldigungen vorbringen warum sie dieses oder jenes gemacht haben.
    ich fange auch keine diskussionen mit so genannten "politessen" an wenn sie mir mal ein zettel ans auto heften. es hat mich ja keiner gezwungen wie auch immer falsch zu parken.
    ich habe was falsch gemacht also stehe ich dafür gerade! auch wenn es weh tut. so einfach ist das!
    es wäre mir ein leichtes diverse zettel einfach im "nirvana" verschwinden zu lassen. ich tue es aber nicht.

    ich hoffe nicht das deine feststellung: "aber es ist sich eben jeder selbst der nächste" auch deine lebenseinstellung wieder gibt.

    den von dir gewünschten stein brauche ich nicht werfen. wofür? es geht ja nicht um mich sondern um dich.
    uns unterscheidet eine menge. den grössten unterschied stellt aber die tatsache da das ich mich hier nicht hinstelle etwas vorsätzlich falsch mache und dann das ganze auch noch wie eine selbstverständlichkeit propagiere und verteidige.

    zum schluss noch etwas um dein etwas verschobenes weltbild zu richten.
    ich wasche meine autos nicht zuhause
    ich besitze keine raubkopien von irgendwas
    ich bin einer der wenigen ideoten die noch im laden cd´s kaufen. so um die 50-60 im jahr!

    ach so und die steuer bescheisse ich auch nicht. (macht ja sonst auch jeder)

    ja das gibt es noch. denn wenn es alle machen würden, hätten die anderen ja keinen vorteil daraus. ein paar doofe die den beschiss der anderen mitbezahlen muss es ja geben.

    das mache ich aus reinem egoismus. man soll es kaum glauben ich fühle mich einfach sehr wohl dabei meinen verpflichtungen nachzukommen.

    stell dir vor alle würden keine gez bezahlen. dann könntes du auch kein radio mehr hören. aber ne du bist ja der einzige der nix hört. :grin:

    denk mal drüber nach!

    lg
    kerl


    ps.
    nochmals:
    es geht mir nicht darum leuten ein schlechtes gewissen zu machen. wer die steuer bescheisst, gez nicht bezahlt und was weiss ich nicht alles soll es tun. ist zwar ärgerlich geht mir aber am arsch vorbei.
    ich werde nur ein bischen komisch wenn solche sachen als selbsverständlichkeit dargestellt werden. nur weil es vielleicht viele machen ist es nicht normal!
     
  • daedalus
    daedalus (41)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    50
    nicht angegeben
    9 Juli 2004
    #47
    Das ist definitiv falsch, der Fernseher ist dazu geeignet, Du muesstest ihn nur an eine Antenne anschliessen und da das selbst fuer einen Technik-Laien keine grosse Schwierigkeit darstellt haelst Du einen Fernseher zum Empfang bereit. Um die grossen Oeffentlich Rechtlichen zu empfangen reicht es uebrigen schon, wenn Du einfach nur ein Kabel reinsteckst, sozusagen eine Wurfantenne.
    Man zahlt nicht fuer das nutzen, sondern dafuer dass man rein theoretisch nutzen koennte. Find ich zwar auch bescheiden, aber ist nunmal so.

    Wie gesagt, kann verstehen, dass man sich drum drueckt, aber nicht, dass man sich dann noch so hinstellt, als wenn man absolut im Recht ist.
     
  • emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    930
    101
    0
    Single
    9 Juli 2004
    #48
    Ich las mal öfter, man müßte den Tuner ausbauen (lassen), dann wäre man im Recht (oder direkt nur einen Monitor TV benutzen).
    Dann darf man nat. auch keine Sat Tuner, nen TV Tuner, ne TV Karte und/oder ähnliches besitzen.
    Ob das so stimmt, weiß ich nun nicht § :cool1:
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    9 Juli 2004
    #49
    ...man kann auch nicht moralisch im Recht sein, wenn man gegen das Solidaritätsprinzip verstößt: Es gibt Recht was eine Basis auf Moral hat und welches ohne, aber zu zweiterem gehören nur Sachen, die man z.B. umdrehen kann, ohne dass sich irgendetwas ändern würde, wenn sich an die neue Regel wieder alle hielten, z.B. "Rechts-vor-links": Wenn man daraus "Links-vor-rechts" machen würde, das also als neues Gesetz beschließen würde, dann würde das keinen Unterschied machen.
    Das Aussteigen aus dem Solidarprinzip, macht dieses Prinzip asymmetrisch und damit ist das Aussteigen unmoralisch!
     
  • Spacefire
    Spacefire (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    394
    101
    0
    Es ist kompliziert
    10 Juli 2004
    #50
    Nicht aber wenn du im dem Gebiet wohnst wo jetzt auf DVB-T umgestellt wurde und auch kein Simultan-Betrieb mehr eingerichtet ist!

    Mal ganz davon ab halte ich die Öffentlich-Rechtlichen sowie die GEZ für eine Umschreibung von "Verschwendung von gesetzlich verordneten Gebühren"!

    Wie in einem anderem Post schon geschrieben wurde, wird das zur Verfügung stehende Geld mit aller Gewalt bis zum letzten Cent verfeuert! Für das was ich bei der GEZ zahlen muß würde mir bei Premiere weit aus mehr geboten was das Preis/Leistungs-Verhältnis betrifft.

    Allgemein halte ich das Fernseh-System so wie es in Deutschland besteht für überholt und nicht länger tragbar!

    Mal angenommen: Die Öffentlich-Rechtlichen würden im Zuge der Digitalisierung ihr Programm verschlüsseln und nur denen Zutritt zu ihrem Programm gewähren die auch GEZ zahlen (ich glaub in Östereich ist das gängige Praxis, aber in Deutschland nicht möglich aufgrund geltener Gesetze) dann müssten sie mal wirklich um Zuschauer bangen, sich für ein besseres Programm einsetzen und vor allem sparen! Desweiteren übersteigt der Leistungsumfang bei weitem dem gesetzlichem Auftrag (Grundversorgung). Kultur und Wissen können andere, private Anstalten, auch vermitteln und das vereinzelnt besser und vor allem günstiger als die Gesetzlichen.

    Ich bin zwar allgemein kein Freund der USA, aber deren Fernsehsystem ist anderen Ländern bei weiten schon seit jahrzehnten überlegen! Aber so ist das nunmal wenn man sowas regulieren lässt von Politikern die überhaupt keine Ahnung haben!

    Auch sollte man sich mal vor Augen halten das die Öffentlichen 6.000.000.000€ im Jahr durch GEZ zur Verfügung haben, alle Privaten zusammen, nur aus den ihnen zur Verfügung stehenden Werbeeinnahmen aber grade mal 4.000.000.000€.

    Ich zahle zwar GEZ, aber nur mit knirschenden Zähnen. Und weh hier klingelt mal einer von diesen Verbrechern, den jage ich persönlich vom Hof!
     
  • emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    930
    101
    0
    Single
    10 Juli 2004
    #51
    Ja, keine vernünftigen Ratgeber, Politiksendungen,Kultur, Nachrichten, ...
    Sondern : Filme, die es schon Monate auf DVD gibt, werden 20 mal durchgenudelt, Widerholungen, und mittlerweile sogar Werbung zwischen den Filmen !
    Ich habs aboniert, und kann es nicht wirklich empfehlen (Hab nen sagenhaft günstigen Preis, deswegen, aber für den "Normalabonent" ist es recht teuer).

    Ob du es glaubst, oder nicht, mir steht schon lange die gesammte digitale Vielfalt (haha) von Premiere offen, ich hab meistens ÖR (WDR) an, weil da eben weitestgehend "frei" Berichtet wird.

    Da muß ich mal kurz OT werden.
    Hab im Fernsehen mit dem linken Auge einen Politiker schwafeln hören, der es unmöglich fand, dass Sozialhilfeempfängern ein DVB-T Receiver kostenlos zur Verfügung gestellt werden muß !
    Und dann hörte ich Applaus.
    Oh toll, und wie sollen die dann überhaubt Fernsehen ?
    Mit Beifall klatschen sind Menschen schnell, und da spekulieren diese Politiker auch drauf, markige Reden, die so schnell gar nicht auf "Richtigkeit" aller Aspekte hinterfragt werden kann (von den meisten).

    Ja schade nur, dass ich bei den Privaten ne Nervenkriese bekomme, und gleich wieder umschalten muß :rolleyes2

    Das ist aber seit Jahr und Tag in allen Behörden und staatlichen Institutionen so, z.B. Schulen ...

    Aber recht hast du, das gehört schon seit Jahrzehnten geändert/reformiert.
    Aber es tut/tat seit Jahrzehnten niemand !
    Der Filz halt ...
     
  • whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    10 Juli 2004
    #52
    Also ich lebe ja seit einiger Zeit in einem Land, wo man sich mit sowas nicht rumzuschlagen braucht. Hab deswegen auch nicht abgestimmt.

    Aber zunaechst mal: Die sog. Rundfunkgebuehr ist ihrer Charakteristik nach eine Steuer und keine Gebuehr.

    Eine Gebuehr zahlt man fuer eine direkte Dienstleistung beim Staat. Wenn man z.B. einen Reisepass beantragt, wird eine Gebuehr faellig.

    Eine Steuer zahlt man, ohne dass ein direkter Zusammenhang zur Dienstleistung besteht. z.B. KFZ Steuer. Besitzt man ein zugelassenes Auto, wird KFZ Steuer faellig, unabhaengig von der Nutzung.

    Ich hoer jetzt schon: Die Dienstleistung sind ja die Programme. Da kann man nur sagen, im anderen Fall ist es die Verkehrsinfrastruktur.

    Allein der Besitz eines Fernsehers, auch wenn er nur fuer Videos, Privatfernsehen etc. benutzt wird, zwingt zu einer Abgabe. Das ist Steuer. Der einzige Unterschied ist, dass das Geld nicht in den Bundeshaushalt einfliesst.

    Das System ist antiquiert. Zu Zeiten, als es nur oeff/recht Rundfunk, keine Videorecorder etc gab, also der Fernseher tatsaechlich auschliesslich zum Empfang von oeff/recht Rundfunk genutzt wurde, war das System einigermassen akzeptabel. Das hat sich ueberholt.

    Das Thema Verschwendung wurde ja schon behandelt. Die GEZ ist ein Fuellhorn, aus dem sich die Anstalten grosszuegig bedienen. Das Geld wird ausgegeben bis nichts mehr da ist, und man laesst sich immer weiteres sinnloses Zeug einfallen, und wenn es dann leer ist, wird Mehrbedarf angemeldet.

    Ich erinnere mich noch an den grenzenlos schwachsinnigen Vorschlag (der meines Wissens nicht umgesetzt wurde) Computer mit Internetzugang in die Zwangsbesteuerung mit aufzunehmen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Die stellen also ihr Programm ins Internet, wozu sie keiner zwingt, und dann wollen sie von allen, die das rein theoretisch hoeren koennen kassieren. Der naechste logische Schritt waere eine Telefonnummer gewesen, unter der man das Programm hoeren kann, um dann alleTelefone zu besteueren.

    Das System gehoert auf den Misthaufen und danach muss mit dem Stahlbesen gruendlich gekehrt werden.

    Zum Theman Qualiaet will ich nichts sagen, aber wenn die Qualitaet wirklich so ueberragend ist, brauchen sie sich ja keine Sorgen zu machen. Schliesslich ist man ja auch bereit fuer ein gutes Buch oder eine gute Zeitung etwas mehr zu bezahlen. Bei allen Medien funktioniert das, nur die GEZ ist auf Nachkriegsniveau stehen geblieben.

    Und zum Thema Solidariatet: Das ist aehnlich, als wuerde z.B. der Besitz eines CD Spielers eine monatliche Steuer mit sich bringen, fuer die man dann regelmaessig ein paar CDs von zweifelhaftem Wert geliefert kriegt. Toll!!!

    /edit:

    @Eric
    Die Story im Ausgangspsoting stammt aber nicht von Dir? Oder? Jedenfalls ist sie deutlich amuesanter als das Monty Pyton Zeug in Deinem anderen Thread!!
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    10 Juli 2004
    #53
    Mich würde mal eine genaue Aufstellung der Geldverteilung interessieren.
    Die 6Mrd werden ja nicht nur für TV und Radiosender ausgegeben, sondern auch für Sendeanlagen usw.
    Trotzdem frage ich mich, was bei den öffentlich rechtlichen so viel kostet.
    Die Sendungen sind alles Low-Budget-Produktionen (außer Wetten Dass)
    Die Filme stammen alle samt aus dem vorigen Jahrhundert. (wobei ich nicht sagen will, dass die schlecht sind)
    Und die Tagesschauinformationen sind auch nicht so teuer.
    Aber es müssen ja noch die Rechte für die unheimlich wichtigen Sportübertragungen bezahlt werden. Schließlich kann man das ja nicht den privaten überlassen.
     
  • glashaus
    Gast
    0
    10 Juli 2004
    #54
    Zumindest da kann ich mal gleich widersprechen: Informationen von Nachrichtenagenturen oder das Halten von eig. Redakteuren und Korrespondenten sind definitiv _teuer_. Gerade für Fernsehsendungen.
     
  • kerl
    kerl (57)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.139
    121
    1
    nicht angegeben
    10 Juli 2004
    #55
    @hi glashaus
    volle zustimmung!
    die bezahle ich gerne mit meinen gebühren mit. das ist dann information aus erster hand und nicht von irgendwelchen anderen vielleicht politisch abhängigen agenturen.
    gerade bei den nachrichten im öffentlichen rechtlichen kann man ganz ganz deutlich den grossen qualitätsunterschied zu den kommerziellen sendern sehen.


    zu den kosten 6 zu 4 milliarden kann ich nicht sagen ob das stimmt.
    ich bezweifel aber die summe. wenn man sich so überlegt wie gross der umsatz der webewirtschaft mit fernsehwerbung ist. denn nicht das was der sender an werbung einnimmt sondern das was du da der kasse im geschäft zusätzlich anteilmässig für das produkt bezahlst ist deine rundfunkgebühr für kommerzielle und auch öffentlich rechtliche sender.

    was aber mit sicherheit stimmt ist das von den 4 milliarden noch eine menge gewinn abgeschöpft wird. d.h. für das eigentliche programm bleibt nicht wirklich viel über. und das merkt man schon. wenn ich mir die talkshows oder gerichtsshows anschaue. allesamt sehr hochwertig mit tollen schauspielern besetzt.
    diese sendungen zeigen auch ganz deutlich welche zielgruppe angesprochen werden soll!
    die die sich davon einlullen lassen und dann schön das zeug konsumieren was in der werbung angepriesen wird.

    das diese werbung bei den meisten funktioniert zeigen solche armen "würste" wie kübelbeck und co. die dadurch hochgespühlt werden.
    der junge wird dermassen von den sendern missbraucht.
    wofür? für dem profi! und nicht damit wir uns einen schönen abend vor dem fernseher machen.
    daher auch meine schreibweise "kommerzielle sender". "privat" ist eine wortschöfung aus den 80er um das schön familienmässig zu halten. (da machen leute von sich aus privat und aus spass an der freude fernseh. wie edel!)
    sonst kommt noch jemand dahinter welchen sinn die sender tatsächlich verfolgen.

    eins sollten man nicht vergessen.
    die kommerziellen sender sind damals von helmut kohl "erfunden" und gefördert worden um ein politisches gegengewicht zu den immer wieder krittisch berichtenden öffentlich rechtlichen sendern zu schaffen. in der zeit ist auch kohl-freund leo kirch gross geworden.

    ich befürworte absolut die gebührenzahlung für das öffentlich rechtliche fernsehen.
    das hält die sache wenigsten ansatzweise von politischen begehrlichkeiten fern.
    was dabei herauskommt wenn es nicht so ist, sieht man übrigens in den usa. der irakkrieg hat dort bis vor kurzen in dem medien gar nicht stattgefunden. das problem ist aus politischen totgeschwiegen worden.
    schon vergessen?

    ich bezahle mit meinen gebühren auch gerne sendungen mit die mich nicht ein bischen interessieren. (zb. fussball mit den grossen summen die für die rechte ausgegeben werden müssen weil sie von den kommerziellen hochgetrieben worden sind)
    wie gross war das geschrei um die sendung "ran" zuviel werbung, schlechte berichte, viel zu lang u.s.w.?
    schon vergessen?

    ein "formel 1" rennen was in der regel max. 1,5-2 stunden geht wird sendezeitmässig aufgeblasen das es schon lächerlich erscheint.(als krönung des formel1 booms durch rtl, drücken sich beide schumacher brüder auch noch ihre steuerlichen verpflichtungen. es ist euer geld was die jungs verdienen.)
    noch nicht gemerkt?

    das kinderprogramm. bei ard+zdf superhochwertig durchdacht bei sendungen für kleine kinder gewatlfrei.
    bei dem profitsendern werden kinder schon von anbeginn von der werbewirtschaft "angefixt".
    schon mal daran gedacht?

    das die anstalten und die geldverteilung reformbedürftig ist steht ausser zweifel. aber es ist so wie es ist und es stört mich nicht wirklich. es liegt an jedem selber das zu ändern.
    hauptsache das system selbst bleibt so bestehen.

    lg
    kerl
     
  • Tusse
    Verbringt hier viel Zeit
    303
    101
    0
    nicht angegeben
    12 Juli 2004
    #56
    Wir zahlen in der Regel schon die GEZ-Gebühren - allerdings nehmen wir es nicht wirklich genau damit.
    Neuerdings verlangen die sogar eine Art Mahngebühren (heißt bei denen glaub ich Säumniszuschlag) - etwas über 100 EUR verlangen die seit letzter Woche von uns. Das ist ne Menge Geld - mal schauen, wer von uns wann das Geld überweist ...
    Warum wir nicht regelmäßig zahlen? Mir ist mein Geld dafür zu schade, warum mein Freund nicht auf die Zahltermine achtet, weiss ich nicht.
     
  • whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    12 Juli 2004
    #57
    @kerl

    Das ist ja im Grossen und Ganzen gut und schoen, was Du da schreibst. Aber es geht doch eigentlich nicht um die Frage oeff/recht ja oder nein, sondern darum, auf welcher Basis die Gebuehren erhoben werden.

    Dass allein der Besitz eines Fernsehgeraetes besteuert wird, obwohl man damit z.B. nur Privatfunkt oder Videos schaut, ist anachronistisch (sozialistisch).

    Dass gute Dienstleistung ihren Preis hat und bezahlt werden muss, wenn man sie in Anspruch nimmt, steht ausser Frage. Der Punkt ist aber doch das 'in Anspruch' nehmen!

    Techisch ist das ja mittlerweile kein Problem. Aber warum wehren sich die Anstaltsfunktionaere mit Haenden und Fuessen dagegen? Wenn die Qualiaet tatsaechlich so ueberragend ist, haetten sie ja wohl nichts zu befuerchten. Es gibt ja schliesslich auch hervorragenden Tageszeitungen und Zeitschriften, die sich alle komplett selbst finanzieren. Warum soll denn das beim Rundfunk nicht auch funktionieren?

    Wenn da sauber getrennt wuerde, haette ich mit dem Ganzen absout kein Problem, und dann gaeb es auch diesen Thread sicherlich nicht. Es beschwert sich ja auch keiner, dass er fuer seine Fruehstuecksbroetchen zahlen muss.

    Aber so ist das ganze einfach ein Selbstbedienungsladen.

    Und es kommt auch keine sinnvolle Preisfestellung zustande. Wenn eine Zeitung ihren Preis erhoeht, ueberlegen die sich das 10x, ob sie das machen koennen. Bei den oeff/recht Anstalten wird einfach so lange geschrien, bis genuegend wohlmeinende Politiker eine Anhebung beschliessen.

    Und das hat auch alles nichts mit Solidaritaet zu tun, was einige hier meinen.

    Und zur 'Wortschoepfung' Privatfernsehen: Oekonomen unterteilen die Wirtschaft eines Landes in den sogenannten oeffentlichen Sektor und den sogenannten privaten Sektor. Und das nicht erst seit den 80er Jahren. Ich denke, daher kommt der Begriff. Entsprechend sind auch Daimler und Siemens Privatwirtschaft.

    Und dass CNN nicht ueber den Irakkrieg berichtet haette, ist mir neu. Ich war im Maerz letzten Jahres in Urlaub und hatte im Hotel CNN, und da lief 24h nichts anderes. OK, das war CNN Europe, aber ich kann mir das nicht vorstellen, dass sie in den USA nicht darueber berichtet haetten. Die haben doch ihre Korrespondenten nicht ausschliesslich fuer Europa vor Ort. Also wirklich!
     
  • kerl
    kerl (57)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.139
    121
    1
    nicht angegeben
    12 Juli 2004
    #58
    @whitewolf
    ja ja die ungerechte welt.
    meine süsse und ich zahlen für 4,2 liter hubraum steuern obwohl das auto nur 1000-2000 km im jahr die deutschen strassen benutzt.

    alleine das du einen hund besitzt ohne das er auf die strasse scheisst führt dazu das du hundesteuer zu zahlen hast.

    u.s.w u.s.w.......

    ich finde da nichts "sozialistisches" dran eher etwas "solidarisches".

    was machst du eigendlich wenn du mal richtig richtig teuer krank wirst und deine persönlich eingezahlten beiträge verbraucht sind?
    höffentlich findest du dann einen idoten der nicht krank wird und deine kosten mitträgt. sonst zieht der arzt den stecker weil dein eingezahltes geld alle ist.
    ich denke mal du wirst die schwester (für einen 10er den du noch in der hosentasche gefunden hast) bitten das bett in eine aufrechte stellung zu bringen um dann zu sterben wie ein mann.
    oder ruftst du nach der solidargemeinschaft?


    was passiert wenn sich fernsehsender ausschliesslich nach der werbebuchenden industrie richtet siehst du an unseren commerziellen fernsehsendern.
    wenn du keinen quallitätsunterschied zu ard+zdf feststellen kannst weiss ich auch nicht weiter.
    aber ich denke mal du kannst.

    auch bei den von dir zitierten zeitungen herrscht seit ein paar jahren ein grosses unabhängigkeits sterben. die gehen ein und werden aufgekauft.
    teilweise gut gemachte lokalblätter gibt es einfach nicht mehr.
    evt. kommt es mal so weit das nur noch die bildzeitung unsere meinung bestimmt.
    für dich vielleicht eine reizvolle vorstellung für mich ist es der horror.

    unabhängigkeit kostet einfach geld. das ist bei fernsehsendern genau so wie bei zeitungen oder auch bei dir.

    sag doch mal irgendeinem auf deiner arbeit der dir vorgesetzt ist und dem du schon immer mal was sagen wolltest völlig frei und unbekümmert was du von ihm hälst.
    für einen solchen fall solltest du schon mal einen lottogewinn oder ähnliches bereithalten. also geld!

    die kleinen beispiele sollen sicherlich zur belustigung beitragen aber auch zum nachdenken anregen.

    nochmal:

    ich leiste mir gerne den luxus anderen "sehern" und "hörern" ihr gewünschtes programm zu bieten.
    mit meinen gez-gebühren finanziere ich gerne
    das programm für gehörlose. (untertietelt und/oder mit gebärden übersetzt)
    dummerweise ist die "werberelevante" zielgruppe gehörlose nicht gross genug. sonst gäb es das auch bei den commerziellen sendern.

    ich leiste mir gerne einen zweikanalton auf dem das geschehen für blinde kommentiert wird.
    dummerweise ist...... du weisst schon.

    ich leiste mir gerne irgendwelche fernsehspiele die ich rein künstlerrisch nicht verstehe. wäre schade um die vielfalt.
    dummerweise ist...... du weisst schon.

    ich leiste mir gerne einen kanal wie arte bei dem ich wenn es hoch kommt ich 5% des programmes schaue bzw. verstehe.

    die liste der beispiele ist lang. das geld dafür muss aber irgendwo herkommen. also gez/rundfunkgebühren.

    die alternative dazu gefällt mir gar nicht.
    mit action/gewalt, sex und dem "weiden am leid von anderen" (z.b.talkshow, big brother) bekommst du traumquoten.
    also wird der dreck den ganzen tag gesendet.
    wie dein fernsehprogamm dann aussieht kannst du dir dann denken.

    da zahle ich doch lieber gez und habe ein beruhigtes gewissen.
    auch wenn ich weiss das da einiges von verschwendet wird.
    so ist nun leider mal das system. mich stört es auch das es so ist. ich nehme es aber hin benutze es nicht als grund meine gebühren nicht zu zahlen.
    oder hast du dich mal bei deinem zuständigen bundestagsabgeordneten darüber beklagt wie da verschwendet wird?


    zum thema wortschöpung: arbeitgeber sprechen immer von "freisetzungen" und der arbeitnehmer spricht immer von "so ne scheisse ich bin entlassen worden"!
    aber "privat" hört sich auch immer sooooo muckelig kuschelig an.

    wenn bis vor einem halben jahr die überwiegende anzahl von amerikanern geglaubt hat. "saddam hossein" sei mitverantwortlich dafür gewesen das die twin-towers gefallen sind....... (das waren nicht alles redneck´s)

    wenn sich bis von kurzem keine zeitung/sender getraut hat bilder von toten soldaten zu zeigen......

    so zeigt mir das das bei diesem mediensystem etwas nicht stimmt.
    ich tausche mich relativ häufig in einem "dekadenten" zigarren-club mit amerikenern aus. manchmal kann ich nicht glauben was da zuhause bei den jungs so abgeht.

    das alles will ich nicht haben und zahle gerne mein gez.
    damit nicht alle "faulen", "desintressierten", "ich-brauche-das-nicht", "wen-interessiert-das" u.s.w. das system nicht kaputt machen müssen auch diese leute bezahlen.
    das ist gesetz!

    im übrigen steht es dir frei dagegen zu klagen. geldliche unterstützung findest du sicherlich bei den commerziellen sendern.
    aber ich glaube das ist auch schon mal versucht worden.
    weiss das jemand?

    lg
    kerl


    ps.
    es ist ein müssiges thema.
     
  • whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    12 Juli 2004
    #59
    @kerl

    Oh Mann! Was fuer eine Laus hab ich Dir denn gerade auf die Leber gesetzt?
    Ich hab Dein Posting nur mal gerade ueberflogen.

    Ich antworte morgen mal ausfuehrlich, da jetzt hier Abend ist und ich schon
    was intus habe. Aber mein erster Eindruck ist, dass Du doch etwas vom Thema abschweifst...
     
  • whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    13 Juli 2004
    #60
    Also die Diskussion ist jetzt schon recht festgefahren. (Ich hab Dein Posting jetzt durchaus richtig gelesen, gestern hab ich halt nur noch kurz drueber geschaut)

    Du findest die Programme OK und den Preis angemessen. Die Meinung kann man sicherlich haben.

    Ich hab halt was gegen Selbstbedienugslaeden. Im Rundfunkvertrag steht was von 'informeller Grundversorgung'. Das waren mal 3 Programme. Mittlerweile werden das immer mehr. Und entsprechend steigen die Gebuehren. Ob das noch mit informeller Grundversorgung (ab jetzt I.G.) zu tun hat, darueber kann man sicherlich streiten. Spartenprogramme moegen schoen und gut sein, mein Verstaendnis deckt sich mit diesem Begriff nicht.

    Und hier noch was:
    http://www.satundkabel.de/index.php?link=news&newsid=999&ressort=Medien
    Da plante also das ZDF einen Vergnuegungspark fuer 100 Mio! Und weil die Gebuehrenehoehung nicht kam, wurde das Projekt auf Eis gelegt. Und das Schoenste: Der Intendant, dessen Job es ist, die I.G. zu sichern, stellt auch noch schoen den Zusammenhang zwischen den Rundfunkgebuehren und dem Park her. Also, wenn das nicht geil ist, dann weiss ich es auch nicht. Da muss man schon tough drauf sein.

    Hier noch ein Beispiel fuer oeff/recht I.G.
    http://www.njoy.de/
    Ich fuehl mich nach dem Besuch der Seite geradezu ueberinformiert... So was geht mir nicht ab. Die Seite kann man doch in die Tonne treten! Das hat MTV Niveau!

    Wir werden uns gegenseitig nicht ueberzeugen koennen.

    Ich koennte mich noch zu einem Kompromiss hinreissen lassen. Ein schlankes, steuerfinanziertes Programm, das dem Begriff I.G. gerecht wird. Mit oeffentlicher Bilanzierung. Steuerfinanziert, weil dann jeder gemaess seines Einkommens belastet wuerde, und nicht der schlichte Besitz eines Geraetes zu einer Abgabe verpflichtete.

    Zum Thema 'Gehoerlosenunterstuetzung': Ja, das ist sinnvoll, ja das wird bei den Privaten so ohne weiteres nicht kommen. Aber auch dafuer gibt es eine simple und effektive Loesung. Wenn der Staat (=Gesellschaft?) ein Interesse daran hat, dann kann man die Privaten aus Steuermitteln dafuer bezahlen, dass sie das bereitstellen. Das sollte nicht viel kosten und waere effizient.

    Zum Vergleich mit der Krankenversicherung. Zunaechst mal ist es schon ein Unterschied, ob das Geld fuer lebenserhaltende Notfallmassnahmen ausgegeben wird oder fuer Freizeitparks und N-Joy Webseiten.

    Bei Versicherungen ist der zentrale Begriff, und darum dreht sich alles, das RISIKO. Da wird also ein RISIKO, das ein einzelner nicht tragen kann oder will, auf viele verteilt. Das ist das Wesen einer Versicherung. Diese Risikoaufteilung kann ich bei der GEZ nirgends sehen.

    Solidaritaet: Versicherungen beruhen auf dem Solidaritaetsprinzip. Das heisst, die Gemeinschaft ist solidarisch mit dem, den das Schicksal ereilt hat.

    Keine Ahnung, mit wem ein GEZ Zahler solidarisch sein soll? Mit einem anderen GEZ Zahler? Mit dem Rundfunkitendanten?

    So, ich glaube, jetzt faellt mir auch nicht mehr viel ein.

    Ich denke uebrigens, dass unsere unterschiedlichen Ansichten etwas aneinander vorbeigehen. Du siehst halt mehr die Vielfalt und achtest nicht so auf die Kosten. Ich hab halt lieber moeglichts wenig Zwangskosten (nicht nur im Bezug auf GEZ) und bevorzuge marktwirtschaftliche Loesungen, wo immer das moeglich und praktikabel ist. Das sind halt unterschiedliche Ansichten.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten