• Cherrycocktail
    Ist noch neu hier
    1
    1
    0
    in einer Beziehung
    7 August 2013
    #1

    Diese Beziehung macht mich noch kaputt!

    Hallo alle miteinander,

    ich brauche ganz dringend Eure Hilfe. Ich bin mittlerweile total am Ende meiner Kräfte und weiß überhaupt nicht mehr, was ich tun soll/muss/kann, damit meine Beziehung wieder besser läuft.
    Mein Freund und ich sind jetzt seit etwas mehr als 4 Monaten zusammen. Wir harmonieren eigentlich wunderbar miteinander, gehen sehr liebevoll miteinander um und es könnte eigentlich alles perfekt sein, wenn da nicht ein paar Dinge vorgefallen wären, die mich zweifeln ließen.

    Mein Freund ist sehr, sehr eifersüchtig. Seine Eifersucht ist in meinen Augen schon krankhaft, er sieht das ähnlich und versucht sich zu ändern, was aber nicht allzu gut gelingt. Besonders eifersüchtig ist er auf meinen Exfreund, mit dem ich mich noch sehr, sehr gut verstehe. Wir haben uns einvernehmlich getrennt und sind mittlerweile sehr gut befreundet. Wir treffen uns vielleicht 1x in 2 Wochen und trinken einen Kaffee zusammen und das war es dann auch. Meinerseits ist die Beziehung definitiv beendet und es gibt für mich auch kein Zurück mehr. Ich habe meinem Freund erklärt, dass es mir sehr wichtig ist, mit meinem Ex in Kontakt zu bleiben, da er eine wichtige Vertrauensperson für mich ist. Wir waren ziemlich lange zusammen, sodass ich den Kontakt halten möchte. Er ist auch die einzige männliche Person, mit der ich mich treffe, was auch daher rührt, dass mein Freund so extrem eifersüchtig ist und ich das nicht noch steigern möchte, indem ich 100 verschiedene Männer (wenn auch nur freundschaftlich) treffe. Ich habe meinem Freund aber auch gesagt, dass ich nur ihn liebe und nur mit ihm zusammen sein möchte. Er sagt auch selber, dass er keine Angst hat, dass ich ihn betrüge und dass er weiß, dass ich mein Herz nicht an jeden verschenke und treu bin, das ändert aber leider nicht viel, sondern es sind nur kurze Phasen, in denen er selber merkt, dass er Mist labert. Nun hat er mir zu verstehen gegeben, dass er ein Problem damit hat, dass ich meinen Ex treffe. Die Art und Weise fand ich allerdings weniger schön: Er hat meinen Exfreund als Kasper bezeichnet. Er hat gemeint, dass er ja nichts anderes zu tun hat, als sich mit mir zu treffen (was absolut nicht stimmt!) und hat einige ähnliche abfällige Bemerkungen gemacht.

    Krönung des Ganzen war dann einmal, dass mein Ex mich versucht hat, anzurufen (kurz vor einem Treffen), mein Freund das gehört hat, ins Zimmer gegangen ist, um nachzuschauen, wer mich anruft und mir nicht gesagt hat, dass mein Ex anruft. Ich habe ihn sogar gefragt, ob mein Handy geklingelt hat (war in einem anderen Raum) und er hat es verneint. Als ich später gesehen habe, dass eben doch jemand angerufen hat, habe ich ihn gefragt, was der Mist soll. Er meinte, dass er einfach nicht wollte, dass ich mit meinem Ex rede. Dass dieser absagen wollte und ich dann eventuell umsonst zum Treffpunkt gegangen wäre, hätte ich nicht nochmal auf mein Handy geschaut, hat er nicht bedacht! :what:

    Der zweite Vorfall war, dass ich eine SMS bekommen habe, diese aber nicht sofort geöffnet habe. Er hat das auch mitbekommen. Ich bin dann duschen gegangen und in der Zeit hat er die SMS von meinem Ex von meinem Handy gelöscht, weil er (laut eigener Erklärung) nicht wollte, dass ich antworte. Als ich ihn gefragt habe, ob er wirklich denkt, dass ich so doof bin und das nicht merke, hat er nur gesagt, dass er so weit nicht gedacht hat. :cautious:

    Seine Eifersucht bezieht sich aber nicht nur auf meinen Exfreund, sondern auch auf jegliche andere männliche Wesen, die sich in meinem Umkreis bewegen. Ich studiere (logischerweise nicht nur mit Frauen) und wenn ich was mit meinen Uni-Freunden unternehme, ist es ein riesiges Drama, wenn Männer dabei sind. Wenn ich mit einem Kommilitonen zusammen gelernt habe, kam die Frage, ob was zwischen uns läuft und ob es nötig ist, dass ich mit ihm lerne. Seine Eifersucht ist immer präsent und er macht mir damit wirklich das Leben schwer, weil er mir auch Dinge unterstellt und mich psychisch unter Druck setzt.

    Kommen wir zum zweiten Punkt. Wir haben, da wir beide sehr aufbrausende und temperamentvolle Typen sind, einige Vereinbarungen getroffen. Es war ihm immer sehr wichtig, dass wir uns beide an diese Vereinbarungen halten und er hat auch oft nachgefragt, ob ich ehrlich bin und mich daran gehalten habe. Nun kam heraus, dass er sich heimlich nicht an diese Vereinbarung gehalten hat und gehofft hat, dass es nicht rauskommt bzw. dass ich es eben nie erfahre. Ich muss ehrlich zugeben, dass es mein Vertrauen sehr strapaziert hat. Da ich sowieso Probleme habe, mich auf Liebe und Vertrauen und all diese Dinge einzulassen (das weiß er auch ganz genau), war ich extrem fertig, dass er trotz dessen, dass er es weiß, mich so hintergangen hat.

    Diese beiden Punkte sind nur ein Bruchteil dessen, was schon vorgefallen ist. Ich kann hier gar nicht alles aufzählen, das würde leider den Rahmen sprengen. Aber ihr könnt mir glauben, dass kaum ein Tag vergeht, an dem er mich nicht auf irgendeine Weise vor den Kopf stößt/verletzt.
    Er sieht selber all die Fehler ein, die er macht und ich habe ihm nun schon mehrfach gesagt, dass ich mich von ihm trenne, wenn es so weitergeht. Er hat immer wieder gesagt, dass er sehr viel Respekt vor mir hat und dass er weiß, dass es so nicht weitergeht. Dann hat er sich zwei Tage einfach mal normal verhalten und dann ging das Ganze wieder von vorne los. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich ihn zwar sehr liebe, aber nicht richtig glücklich bin. Ich bin mehr unglücklich.
    Beim letzten Mal habe ich ihm gesagt, dass ich ihm noch eine letzte Chance gebe, die er nutzen sollte. Sollte nochmal etwas vorfallen, was einfach nicht geht, würde ich mich trennen. Das Problem an der ganzen Sache ist, dass ich nicht konsequent bin. Jedes Mal bin ich am Ende, kurz vorm Ausrasten/Heulen/Verzweifeln. Wenn ich dann meine Sachen nehme und gehen will, hält er mich fest und bettelt, dass ich nicht gehe. Er lässt mich nicht durch und wenn ich weinend sage, dass er mich gehen lassen soll und ich ja überhaupt keine (körperliche) Chance gegen ihn habe, kommt immer der gleiche Satz: "Warte kurz, ich will nur eben mit dir reden". Es ist ein einziger Kampf, den ich jedes Mal gegen ihn führe. Ich bin total verzweifelt.

    Er hat extreme Verlustängste, das weiß er auch. Er war damit schon bei einigen Psychologen, die ihm aber auch nicht helfen konnte. Ich habe teilweise Angst vor ihm, weil er in Situationen, in denen ich ihn verlassen will bzw. gehen will, komplett die Kontrolle über sich verliert. Er fängt an, zu hyperventilieren und gegen Gegenstände zu schlagen. Er hat sich dabei schon komplett die Knöchel aufgerissen. Vor einigen Tagen hat er eine Vorhangstange aus der Wand gerissen und sein eigenes T-Shirt zerrissen. Er hat aber noch niemals mir weh getan. Er sagt auch selber, dass es das Letzte wäre, was er tun würde. Das glaube ich ihm auch.

    Ich liebe ihn total. Er hat sehr liebevolle Seiten an sich. Er beschützt mich, ist intelligent und schaut sehr auf mich und mein Wohlbefinden, aber diese ganzen Streits und all die Dinge, die er tut und die mich verletzen, machen es mir sehr schwer, diese Beziehung unbeschwert zu führen.

    Ich habe ihm jetzt gesagt, dass ich bei ihm bin und nicht gehe und dass er das endlich verinnerlichen soll. Ich habe dabei gehofft, dass es dadurch besser wird und er vielleicht nicht mehr eine so große Angst hat, mich zu verlieren. Denn er rechtfertigt all seine Sachen damit, dass er einfach eine riesengroße Angst hat, mir nicht zu genügen und mich zu verlieren. Er sagt auch selber, dass ich das Beste bin, was ihm passiert ist und dass er ohne mich das Gefühl hat, nichts zu schaffen. Mir macht er damit einen riesengroßen Druck, weil ich natürlich nicht will, dass er abstürzt bzw. dass es ihm schlecht geht. Aber ich weiß auch selber, dass ich nicht die Verantwortung dafür trage, dass er glücklich ist bzw. dass ich das überhaupt nicht kann.

    Vielleicht könnt Ihr mir ja einen Rat geben! Vielen Dank! :smile:
     
  • User 34612
    Planet-Liebe Berühmtheit
    Redakteur
    9.196
    398
    4.942
    nicht angegeben
    7 August 2013
    #2
    Letztendlich musst Du dir klar werden, ob Du die Beziehung so wie sie jetzt ist weiterführen würdest.
    Dein Partner hat ja keine Veranlassung etwas zu ändern. Du bleibst ja bei ihm ohne dass er etwas ändert. Dann wird sich auch nichts ändern.
    Einmal inkonsequent sein hinterlässt in seinem Unterbewusstsein: die geht ja eh nicht... Kann ich ja so weitermachen.

    Beziehung sollte kein Kampf sein, oder?
     
  • capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.832
    298
    1.144
    Verheiratet
    7 August 2013
    #3
    An deiner Stelle würde ich mal eine Trennung durch ziehen und nicht immer davon reden. Viele glauben dann nämlich die sagt das immer nur macht aber eh nix - ergo muss an dem Verhalten nix geändert werden.

    Dass er ausrastet und Dinge kaputt macht ist natürlich blöd aber nicht DEIN Problem. Dich macht das ganze fertig also musst du was ändern! Auch wenns weh tut!
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • daniela17
    daniela17 (25)
    Sehr bekannt hier
    1.739
    168
    332
    in einer Beziehung
    7 August 2013
    #4
    Oh das hört sich ja übel an. Vor allem da ihr beide erst 4Monate zusammen seid und jetzt schon so viele Probleme habt.
    Ich denke dein Partner hat ein sehr sehr geringes Selbstvertrauen, deswegen wird er auch so Eifersüchtig sein. Das du ihm in diesem Punkt helfen kannst ist eher unwarscheinlich. Ich würde ihm eher wieder zu einem Psychologen schicken, auch wenn er schön öfter dort war. Ich denke das ist der einzige Weg wie er sich ändern könnte.

    Nun aber zu dir: Du sagst doch selbst das du unglücklich bist. Meiner Cousine ging es so wie dir. Ihr Freund war sehr sehr eifersüchtig, sie durfte nichtmal mehr alleine zum Arzt gehen. Meine Cousine hat genauso oft nachgegeben weil er immer versprochen hat das er sich ändert. Schlussendlich hat sie endgültig nen Schlussstrich gezogen.
    Dein Freund sieht zwar seine Fehler ein, aber das alleine genügt nicht. Er müsste sich ändern, nur ist das oft schwerer als man denkt.
    Vielleicht kannst du ihn ja nochmal zu einem Psychologen überreden, wenn er nichts unternehmen will dann würde ich dir zu einer Trennung raten. Klar wird er traurig sein, aber willst du ewig unglücklich in einer Beziehung sein? Auch wenn es vielleicht egoistisch klingt, aber du musst an dich denken, und nicht an deinen Freund.
     
  • User 66223
    User 66223 (34)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.512
    398
    3.066
    Verheiratet
    7 August 2013
    #5
    Capricorn hat es schon gesagt: Du hast dich bereits total unglaubwürdig gemacht. Er weiß dass du ihn nicht verlassen wirst. Mir scheint du bist noch nicht unglücklich genug um einen Schlussstrich zu ziehen.

    Und dein Freund sollte sich mal um eine Therapie kümmern, das ist ja schon krankhaft.
     
  • User 124226
    Beiträge füllen Bücher
    1.979
    248
    1.911
    vergeben und glücklich
    7 August 2013
    #6
    Das Verhalten von deinem Freund ist eindeutig schon krankhafte Eifersucht.
    Du bist in der Beziehung unglücklich und es ist jeden Tag ein einziger Kampf für dich. Die anderen haben es schon gesagt, du bist inkonsequent, wenn du dich trennen willst. Dein Freund weiß genau "Die trennt sich eh nicht von mir. Bisher ist sie auch immer wieder zurück gekommen."
    Du musst einen kompletten Schlusstrich ziehen und das auch wirklich durchziehen! Es ist nicht dein Problem, wenn er danach ausrastete, Dinge zerstört oder sich selbst verletzt. Es ist DEIN Leben und DU bist unglücklich mit der Beziehung. Leg ihm nahe erneut eine Therapie bei einem Psychologen zu machen. Ihm muss dringend geholfen werden.
     
  • Politikverdruss
    Sorgt für Gesprächsstoff
    85
    33
    97
    nicht angegeben
    7 August 2013
    #7
    Wow:confused:

    Ganz ehrlich? Ich habe mir das jetzt in Ruhe durchgelesen und im Kopf durchgehen lassen. Deine Geschichte ist deckungsgleich mit meiner :eek: Ich hatte mit meinem jetztigen Freund die GENAU gleichen Probleme nach 3 oder 4 Monaten. Er hat mir mehrmals offen ins Gesicht gelogen, hatte ebenfalls massive Verlustängste, einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt der daszu führta, dass er jegliches männliches Wesen in meiner Sichtweite fast schon anknurrte .. extreme Eiversücht etc. Derzeit bin ich mit dem besagten Typ noch zusammen und glücklicher als je zuvor und als ich je zu hoffen wagte. Glaub es oder nicht - es ging mir damals genau gleich wie Dir. Ich habe Tage oder sogar Wochen lang überlegt, ob es den ganzen Stress und Ärger wert ist - ich hab mich leer gefühlt, kaputt, am Boden zerstört und auch verletzt. Ich wusste weder ein noch aus und wenn ich den Gedanken weiterspann, wusste ich, dass mein Freund sich selbst "bestrafen" würde, indem er sich in eine Prügelei stürzen würde oder vl. was kaputt machen o.ä... Ich weiss also genau, in welcher Situation du steckst.

    "Den vielversprechenden Tipp" kann ich Dir zwar nicht geben, aber ich kann Dir insofern helfen, als das ich Dir sage, was mir damals half. Ich habe mir Zeit genommen und meinem Freund gesagt, dass ich ein paar Tage für mich brauche. Hab Freunde getroffen, nicht mehr so oft mit meinem Freund telefoniert und gesimst und mich in aller Ruhe meinen Gefühlen gestellt. Ich habe mich gefragt, ob ich ihn so sehr liebe, als das ich bereit bin mit ihm an dieser Beziehung zu arbeiten, ihn so zu nehmen wie er ist und dementsprechend auf seine Bedürfnisse einzugehen, ohne allerdings mich und meine Vorstellungen zu verraten. Ich habe mir vorgestellt, was für mich eher zu verkraften ist. Mein Leben ohne oder mit ihm. Mein Leben wie zuvor und ganz ohne ihn, denn Du kannst davon ausgehen, dass dieser Freund einer dieser Männer ist, die nach einem Beziehungsaus nicht in der Lage sind "freundschaftlichen Kontakt" zu akzeptieren und ohne Probleme aufrecht zu erhalten .. Oder ein Leben mit ihm, wo ich zwar hin und wieder den Kopf in die Hände stützen muss, aber weiss, ich habe jemanden an meiner Seite, den ich liebe und der es mir wert ist Kraft, Zeit und Mühe zu stecken, damit wir eines Tages das Ganze hinter uns lassen können und einfach nur unsere Zweisamkeit geniesen.

    Ich weiss, der berühmte Tipp ist "ändere nie deinen Freund, liebe ihn so wie er ist". Aber ganz ehrlich? Ich liebe meinen Freund genauso wie er ist, aber seine Eifersucht hat mich einfach wahnsinnig gemacht und er hat es selbst eigentlich nicht so toll gefunden. Er war auf jeden Kommilitonen eifersüchtig bis zum geht nicht mehr .. Also habe ich beschlossen, ihm einfach ein paar von meinen Freunden vorzustellen, damit er sieht, dass die Männer keinerlei "Bedrohung" für ihn darstellen. Ich hab ihn in meinen Freundeskreis integriert, ihm die Angst vor und während dem Treffen soweit genommen, als das ich ihn umarmt habe, ihn vor meinen Freunden geküsst habe und bemüht war ihn stets in die Gespräche miteinzubringen. So hat er realisiert, dass ER MEIN Freund ist und keiner meiner guten Kollegen und Studifreunden eine "Bedrohung" für ihn darstellt. Dass ich zu IHM stehe und auch offen zeige, dass ich einen Freund habe. Seit dem ist die Eifersucht kein Thema mehr bei uns - ausser beim Weggehen, wenn mir auf der Tanzfläche ein Mann ein bisschen zu nahe kommt, nimmt er mich gern in Arm, um zu demonstrieren, dass ich schon vergeben bin, was für mich aber völlig i.O. ist :zwinker:

    Summa sumarum können wir Dir hier alle verschiedene Ratschläge geben - im Endeffekt musst Du mit dir selbst und deiner Entscheidung klar kommen und wissen, was für dich das Beste ist. Ich wünsche Dir bei deiner Entscheidfindung auf jeden Fall nur das Beste und hoffe ich konnte Dir wenigstens ansatzweise bisschen helfen :zwinker:
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten