• 21 August 2018
    #1

    Digitale Eifersucht!

    Wer kennt es nicht? Der Partner ist bei Instagram, Twitter oder Facebook und ihr seid es aber nicht, seid ihr eifersüchtig?
    Also kurz zu meiner Geschichte, die mich noch ein wenig belastet, aber bei weitem nicht mehr so schlimm wie noch vor einem halben Jahr.
    Ich habe einen Partner, der ist einiges älter als ich. Wir kennen uns persönlich schon sehr lange, irgendwann getroffen, dann gefunkt und ständig über Facebook geschrieben.
    Affäre begonnen ( er war in festen Händen)...nun ja, jetzt sind wir offiziell zusammen und ich muss mir eingestehen, ich habe ein Problem! Ich habe mich aus Facebook gelöscht, weil, ja das muss ich zugeben ihn gestalkt habe bei Facebook, mit wem ist er befreundet etc. Ich habe gesehen, dass er mit diversen Ex Freundinnen noch befreundet ist. Na ja und um mich damit nicht mehr zu belasten habe ich mich gelöscht.
    Kennt jemand das Gefühl? War jemand in der ähnlichen Situation?
    Ich glaube ja Männer wie auch Frauen werden mit einem gewissen Alter ruhiger, hinterfragen nicht mehr so viel und leben lockerer, er scheint mit allen noch befreundet zu sein, weil es sonst "Kindergarten" wäre.
    Ich für mein Teil sorge mich aber, dass er wieder über Facebook jemanden kennenlernt und sich unsere Geschichte wiederholt...davon abgesehen kann man in der heutigen Zeit ja überall fremd gehen etc. Wie seht ihr das so :smile: ?
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Eifersucht bekämpfen
    2. Eifersucht
    3. eifersucht :)
    4. Eifersucht
    5. Eifersucht...
  • User 129180
    Beiträge füllen Bücher
    1.220
    248
    1.145
    Single
    21 August 2018
    #2
    Mir ist es völlig egal wo meine Partnerin angemeldet ist. Sie folgt auch bei Instagram unzähligen Leuten und sie kann auch Kontakt haben mit wem sie will. Auch wenn sie sich mit Kerlen trifft ist es mir egal, sowas nennt man einfach Vertrauen. :smile:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • daniela17
    daniela17 (25)
    Sehr bekannt hier
    1.744
    168
    333
    in einer Beziehung
    21 August 2018
    #3
    Fremdgehen kann man tatsächlich überall dafür braucht es kein Facebook, Twitter oder andere soziale Netzwerke. Andere Menschen kennenlernen kann man sogar beim Shoppen oder beim Arzt. Seine Exfreundinnen kann er auch zufällig irgendwo treffen.

    Ich will damit sagen: Wenn jemand fremdgehen will , dann tut er das sowieso. Und sich in jemand anderes verlieben..tja auch das kann man nicht steuern. Das passiert dann leider einfach.

    Mach dich nicht verrückt. Selbst wenn er mit seinen Ex Freundinnen befreundet ist hat das nichts zu bedeuten.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • Blue_eye1980
    Beiträge füllen Bücher
    3.986
    248
    1.448
    vergeben und glücklich
    21 August 2018
    #4
    Wenn jemand fremdgehen will, dann macht er das. Das kann dann auch immer und überall sein.

    Aber hast du ihm das schon mal gesagt, wie es dir so geht damit?

    Nur das ganze verschweigen, und einen auf nett machen, bringt dir und ihm auch nichts.

    Und wenn kein Vertrauen da ist, dann kann man die Beziehung eh schon in die Tonne treten.
     
  • 21 August 2018
    #5
    Wir haben bereits darüber gesprochen. Er hat selbst auch Sorge bei mir, da ich jung und attraktiv bin. Also sozusagen haben wir die selben Ängste.

    Ich bin auch der selben Meinung wie ihr, wenn jemand fremd gehen will, dann tut er das eh.

    Ich vertraue ihm, gar keine Frage man macht sich halt ab und an so sinnlose Gedanken ;-)
     
    • Lieb Lieb x 1
  • Damian
    Doctor How
    8.956
    598
    8.217
    Verheiratet
    21 August 2018
    #6
    Das wollte ich auch gerade fragen...
    Er ist mit dir fremdgegangen, so wie ich das verstanden habe. Dann habt ihr auch irgendwie die Aufgabe, das aufzuarbeiten... Denn der Gedanke, der sich aufdrängt ist ja automatisch: Jet tkönnte er sich nebenbei wieder was anderes suchen...

    Das hat dann herzlich wenig mit Facebook zu tun.
     
  • 21 August 2018
    #7
    Ja lieber Damian, damit hast du völlig recht. Wir unterhalten uns schon über das Thema und jeder gibt auch seine Ängste preis. Das ist ja auch wichtig über seine Ängste und Gedanken zu sprechen und bisher hat er mir keinen Anlass dazu gegeben misstrauisch zu sein, obwohl alles sehr holprig war.
     
  • User 131884
    Sehr bekannt hier
    1.043
    198
    719
    offene Beziehung
    21 August 2018
    #8
    So ganz hab ich jetzt deine Frage oder dein Problem noch nicht verstanden.

    1. Geht es jetzt um die Frage, ob man digital eifersüchtig sein kann, also quasi in der virtuellen Welt?
    2. Oder geht es dir darum, dass Du Angst davor hast, dass sich die Geschichte, die ihr beiden gemeinsam hinter euch habt, noch mal wiederholt, Du aber dann in der „anderen“ Rolle wärst?
    Zu 1. denke ich, dass Eifersucht aus Verlustangst entsteht und medienunabhängig ist. Es ist schlicht völlig irrelevant, auf welchem Weg, bei welcher Gelegenheit, oder über welche Medien sich ein (vermeintlicher) Verlust anbahnt. Die geringsten Anzeichen, die Du wahrnimmst, ob berechtig oder nicht ist dabei egal, werden ausreichen, um deine Eifersucht hochlaufen zu lassen. Wegzusehen, oder eben einen Account zu löschen, werden das Problem nicht wirklich lösen. Das hat deutlich mehr mit grundsätzlichem Misstrauen dem Partner gegenüber, aber vor allem mit dir selbst zu tun. Du hast die Verlustangst, nicht er hat Fluchtendenzen. Wenn Du deine Eifersucht loskriegen willst, dann musst Du an dir arbeiten, die Gründe für deine Verlustangst finden und möglichst beseitigen. Es gibt genügend Informationen im Netz, wie die Eifersuchtsmechanik funktioniert und wie man damit umgehen kann.

    Zu 2., nun, da wundere ich mich ehrlich doch, warum das dann so sein sollte. Wie er es mit der Treue hält, das hast Du doch gesehen, quasi vom Anbeginn euerer Beziehung selbst erlebt. Warum sollte sich da jetzt was ändern? Auch seine Befürchtungen kann ich nicht verstehen, für ihn gilt das selbe wie für dich. Auch er kennt dich. Oder habt ihr euch ein Gelöbnis gegeben, euch jetzt zu ändern, habt ihr euer vergangenes Verhalten reflektiert, Änderungsnotwendigkeiten benannt, ausgesprochen, Strategien entwickelt, wie eine Veränderung von statten gehen soll? Was an euerem Verhalten war denn vorher richtig und jetzt sollte es falsch sein, und warum?

    Egal, was nun das Thema ist, sie sind sowieso sehr eng miteinander verwandt, Du wirst nicht umhinkommen, dich intensiv mit dem, wie und warum ihr zusammengekommen seit, auseinanderzusetzen, willst Du etwas an deiner aktuellen Gefühlslage ändern. Du wirst dich selbst mit der Frage befassen müssen, warum es für dich vorher richtig war, Teil eines Betruges zu sein, der Grund einer Trennung, und warum es dir jetzt nicht ebenso gehen soll. Frag dich, was und wer sich wie ändern müsste, um eine Wiederholung unwahrscheinlicher zu machen (vermeiden mit 100% Sicherheit wäre eh eine Illusion). Ändert sich nichts und niemand, nun, was daraus möglich ist, das hast Du ja erlebt, und Du wirst mit Eifersucht und Verlustangst leben lernen müssen.

    Und ich denke, dass dir das alles eigentlich schon klar ist. Dich bei FB abzumelden, ist in meinen Augen nur die versuchte Flucht davor, diesen Sachverhalten begegnen zu müssen. Aber das ist wie bei einem Kind, das sich die Augen zuhält, um den großen Hund nicht zu sehn. Der Hund ist real, deine Angst ist Fiktion. Selbst wenn Du gesehen hast, wie jemand gebissen wurde, Du selbst würdest von dem Hund noch nicht gebissen. Fragt sich, was tun, dass es so bleibt.
     
  • 21 August 2018
    #9
    Danke für deinen ehrlichen und aufschlussreichen Beitrag.
    So dramatisch ist es nicht und so schlecht geht es mir nun auch nicht.
    Aus Facebook habe ich mich unter anderem abgemeldet, ja, weil ich nicht sehen will, mit wem er alles befreundet etc. ist. Es gibt sogar Artikel im Internet wo man lesen kann, dass Paare bei Facebook gar nicht befreundet sein sollen.
    Ich habe mich aber auch aus Facebook gelöscht, weil ich damals zu meinem Freund sagte, sollten wir uns trennen (was ein paar mal bereits vor kam, da unsere Situation nicht die einfachste ist/war) lösche ich mich aus Facebook um ihn nicht „sinnlos zu stalken“, für mich ist ein Trennung ein völliger Abschluss zu schaffen, egal in welcher Hinsicht Nummern löschen etc.
    Ich war ein Teil des Betruges, ich war aber zu dem Zeitpunkt Single.
    Er sagte daletzt zu mir, bei mir hat er alles und er vermisst nichts. Trotzdem kommen manchmal diese Gefühle hoch, ja, weil man selbst ein Teil des Betruges war.
    Ich möchte hier einfach Erfahrungen hören, vielleicht war jemand in der selben Situation?! Und wir müssen uns nichts vor machen, dass jemand, der das getan hat, es wieder tun könnte, steht außer Frage. Hier geht es mir lediglich um Austausch. Das es schwer wird aus einer Affäre eine Beziehung entwickeln zu lassen, ist mir bewusst. Keiner sagte, dass es einfach wird.
     
  • wild_rose
    Sehr bekannt hier
    2.957
    188
    1.295
    in einer Beziehung
    21 August 2018
    #10
    Hier, mein Freund hat seine Ex sowohl mit mir als auch mit der ein oder anderen weiteren Dame betrogen.
    Zwischenzeitlich hatte ich auch echt Probleme, wenn mein Partner sich mit einer von ihnen traf (und das, obwohl ich nicht sonderlich monogam denke).

    Was geholfen hat?
    Nach einem Gespräch bewusstes der Situation aussetzen.
    Ich habe einmal mit ihm über meine Angst geredet, und mir von ihm bestätigen lassen, wie glücklich er mit mir ist.
    Wenn er sich jetzt mit ihr treffen will soll er halt machen.
    Ein zwei mal, und man merkt, dass er trotzdem zurück kommt.
    Ein zwei mal weinen und sich scheiße fühlen und man merkt, am Ende des Tages bin ich es, die in seinen Armen liegt.
    Irgendwann beruhigt sich das einfach alles.

    Es gibt noch genau ein Mädchen in seinem Leben, auf das ich ernsthaft eifersüchtig bin, aber das hat andere Gründe.
     
  • Tahini
    Tahini (48)
    Beiträge füllen Bücher
    1.831
    248
    1.027
    in einer Beziehung
    21 August 2018
    #11
    Da sollte man wirklich ruhig bleiben.

    Facebook ist social networking - man sollte sich dort nicht von der Bezeichnung "Freund" verwirren lassen. Es ist eine Moeglichkeit, Menschen selbst zu ueberwachen. Es gibt im menschlichen Miteinander Grauzonen, und ich selbst z.B. habe in meiner "Freundesliste" eine ganze Menge Leute, die da nur deshalb sind, weil ich ihnen nicht weiter traue, als ich sie werfen kann. Ich will wissen, ob die ueber mich ablaestern, und ich will dazwischengehen koennen, wenn das geschieht.

    Das wissen die nicht. Die denken vermutlich, ich bin ein sentimentaler Trottel, dass ich mich nach zwanzig Jahren mit denen verbruedere.

    Aber diesen Aspekt sollte man nicht ignorieren.
     
  • Irene Adler
    Sorgt für Gesprächsstoff
    99
    33
    12
    in einer Beziehung
    21 August 2018
    #12
    Ich war/bin eher in der Situation Deines Partners. Ich habe insgesamt zwei mal eine Beziehung beendet, wobei ich die darauf folgenden Partner bereits während der Beziehung kannte, ohne aber Affairen mit diesen gehabt zu haben. ( mit mehreren Jahren Abstand dazwischen)

    Also zumindest in erstem Fall kann ich sagen, dass ich den "Folgepartner" dann nicht für einen anderen verlassen habe. Er hat mich nämlich für eine andere verlassen. Tja - Karma halt :tongue::grin:

    Aktuell gedenke ich auch nicht, meinen Partner für jmd anderen zu verlassen und hoffe, er umgekehrt auch nicht:anbeten:

    Aber Spaß bei Seite- worauf ich hinaus will: Ich denke, jede Beziehung ist halt anders. Wenn man einem Partner fremd geht, bedeutet dies nicht, dass man für den Rest seines Lebens jedem Partner fremd gehen wird.
    Wie man hier in so vielen Threads lesen kann, stimmt häufig was in der Beziehung nicht, wenn man sich auch scheinbar "plötzlich" in jemand anderen verliebt. Weißt Du denn, was die Gründe für Deinen Partner waren seiner früheren Frau/Freundin fremd zu gehen?
    Und siehst Du eine Gefahr darin, dass Du ihm die selben Gründe "liefern" könntest?


    Zum Thema Facebook & Co: Bevor Du Dich durch obsessives Stalking selbst in den Wahnsinn treibst, ist es sicherlich vernünftig, diese Plattform ganz zu verlassen. Dennoch fände ich es gesünder, wenn Du Dich damit auseinandersetzt, dass Dein Freund dort eben andere Frauen kennt und lernst, damit klar zu kommen.
     
  • 21 August 2018
    #13
    Die Beziehung mit seiner Ex Partnerin hat sich auseinander gelebt, sie hat sich selbstständig gemacht und ihr Hauptmittelpunkt lag in ihrer Selbstständigkeit. Im Prinzip wurde nicht mehr viel gesprochen und jeder zog sein Ding durch.
    Der Hauptgrund mich bei Facebook zu löschen war, dass ich mir das damals vorgenommen hatte, wenn man sich trennt, dass ich mich lösche, weg von den Gedanken, wie alles anfing etc. und ich merke direkt nach der Trennung wie ich stalke. Keiner wusste, dass wir uns wieder vereinen und mir war es am Ende zu blöd, mich wieder anzumelden :smile:
     
  • 22 August 2018
    #14
    Okay, ich stelle mich nun dem, wovor ich Angst habe.
    Ich habe mich wieder bei Facebook angemeldet. Ich habe ja ein Problem und nicht mein Freund, aufgrund seine Jobs hat er halt auch viel mit anderen Frauen zu tun. Damit muss ich lernen umzugehen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Irene Adler
    Sorgt für Gesprächsstoff
    99
    33
    12
    in einer Beziehung
    22 August 2018
    #15
    Nun, da die Trennungsgründe deines Freundes ja nachvollziehbar sind, weißt du ja theoretisch, worauf du in der Beziehung achten müsstest.

    Finde ich gut, dass du das tust. Unter erwachsenen Menschen sollte doch alles zu klären sein. Du hast doch auch mit Sicherheit männliche Freunde (real und/oder digital ), ohne dass mit denen was läuft.
     
  • Petraa85
    Petraa85 (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    47
    33
    3
    Single
    22 August 2018
    #16
    Ich finde die Situation schwer. Ich denke man sollte seinem Partner einfach vertrauen. Allerdings kann ich deine Bedenken verstehen, schließlich ist er auch mit dir fremd gegangen..
     
  • neugierig_75
    Ist noch neu hier
    11
    3
    1
    Single
    23 August 2018
    #17
    Gut, dass ich erst einmal die Antworten gelesen habe... Genau so sehe ich das auch. Das eigene Verhalten aus der Vergangenheit, die Angst davor, es selbst wieder zu tun oder noch einmal erleben zu müssen. Diese Verlustangst hat ja meistens Hintergründe und die gilt es herauszfinden. Da darf man sich dann schonmal professionelle Hilfe für suchen, meist kommt man von alleine nicht drauf.

    Die Frage ist dann nur, wenn Du etwas aufarbeitest, tut es Dein Partner auch für sich? Und wenn Du es aufgearbeitet hast und diese Ängste los bist, ein anderes Selbstbewusstsein hat - ist er dann noch der richtige für Dich? So oder so, die Lebensqualität steigert es auf jeden Fall.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • User 131884
    Sehr bekannt hier
    1.043
    198
    719
    offene Beziehung
    23 August 2018
    #18
    Ich bin mir da nicht so sicher, ob es genügt, sich den Triggern auszusetzen. Wenn Eifersucht etwas mit Verlustangst zu tun hat, dann gibt es einen Part, den Du verlieren könntest, und es gibt den Part, der die dabei Angst bereitet. Beides hat wesentlich mehr mit dir zu tun, als mit ihm.

    Frag dich, was diesen Verlust für dich, in dir, ausmacht. Was würdest Du verlieren? Damit meine ich nicht ihn, denn ich denke, Du würdest dieses Verlustempfinden auch bei einem anderen Mann empfinden. Geht es um Anerkennung, Bestätigung durch ihn, Sicherheit durch ihn, Gesellschaft, ...?

    Der zweite Teil hat ausschließlich nur mit dir zu tun. Angst kannst nur Du empfinden. Was bereitet dir Angst, Angst vor was? Vor dem Alleinesein, würdest Du dich abgewertet fühlen sollte er dich verlassen, Angst vor Demütigung, Mangelnde Anerkennung, ...?

    Es geht nicht darum, die Angst auszuhalten. Es geht darum, zu verstehen, warum Du Angst empfindest, und aus diesem Verständnis heraus die Stärke und das Selbstwertgefühl zu entwickeln, das es braucht, um die Angst nicht mehr zu empfinden. Das wird dich zu innerer Stärke und zu Unabhängigkeit führen ... aber wie neugierig_75 bereits gesagt hat, es wird dich verändern. Ob Du dadurch ein besserer Mensch werden würdest sei dahingestellt, ein stärkerer und unabhängigerer wirst Du dadurch sicher werden.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • 23 August 2018
    #19
    Meine Angst stammt aus meiner Kindheit. Ich bin das Zweitgeborene, ich musste schnell lernen selbstständig zu sein. Mein Bruder war immer der, der vorrangig im Vordergrund stand. So eine Erfahrung zieht sich bis ins das erwachsene Alter und zeichnet sich in der Beziehung zu einem Mann mit Eifersucht aus.
    Ich stelle mich der Angst und ich frage mich, ist es wirklich so schlimm, wenn er zum Beispiel mit einer Kollegin auf einen Foto zu sehen ist? Da versuche ich den Spieß rumzudrehen, dreht er auch so durch, wenn es zum Beispiel ein Foto von mir und einem Kollegen geben würde? Ich versuche zu hinterfragen, ob das alles wirklich so schlimm ist. Ich atme dann mal tief durch und kann es sehr gut ablegen.
    So taste ich mich voran.
    Ich habe keine Angst davor alleine zu leben, ich habe auch kein mangelndes Selbstwertgefühl.
    Ich sage mal so, wie die Beziehung begonnen hat, aus einer Affäre eine Beziehung entwickeln zu lassen ist halt nicht ohne, da sie im Prinzip mit Betrug statt fand. Das ist der bittere Beigeschmack und der Gedanke, auch er kann mich mit einer anderen betrügen ist natürlich vorhanden.
    Das ist im Prinzip die eigentliche Angst. Ansonsten komme ich sehr gut zurecht in meinem Leben. Psychologische Hilfe halte ich in meinem Fall nicht für notwendig. Im Prinzip wollte ich nur mal nach Erfahrungen fragen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten