Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Xeviltan
    Xeviltan (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    163
    101
    0
    nicht angegeben
    4 Februar 2008
    #1

    Diskussion zum Thema Fremdgehen

    Hallo @ all,

    ich wollte mal eine Umfrage starten, damit ich vielleicht mal eine Frage auf eine bestimmte Frage bekomme, die mir vor kurzem in den Sinn gekommen ist.

    Folgende Situation:
    Du hast deinen Partner mit einer anderen Person betrogen (um welche Person es sich handelt ist egal; betrügen bedeutet mit einer anderen Person Sex haben). Dein Partner hat dir verziehen und du versucht das Vertrauen deines Partner zurück zu bekommen.
    Jetzt ist mir bei 2 befreundeten Pärchen folgendes aufgefallen:
    Obwohl eigentlich der betrogenen Partner ein Recht hat, seinen untreuen Partner zu kontrollieren, ist es genau andersherum. Du (also der Betrüger) denkst bei jeder Verabredung deines Partner mit anderen Personen, oder wenn er alleine weggeht, dass er dir fremdgehen könnte und es dir heimzahlen könnte.

    Was ich von euch wissen will ist, warum ist das so? Warum ist der Betrüger auf einmal so misstrauisch? Hat er eine Begründung? Diskutiert mal drauf los und ich versuche euch ein wenig dabei zu leiten.
     
  • Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.589
    123
    19
    nicht angegeben
    4 Februar 2008
    #2
    Weil er weiss, dass er was falsches getan hat, weiss, dass es den anderen verletzt hat, weiss, dass es ihn umgekehrt ebenso verletzten würde - daher wird er besitzergreifend und eifersüchtig, aus Angst, der Partner könnte ihm aus Rache, Frust, Trauer, Enttäuschung, whatever, exakt dasselbe antun.
     
  • 4 Februar 2008
    #3
    So würde ich es auch sehen.
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    4 Februar 2008
    #4
    Ist sicher eine schlüssige Erklärung - zumindest fällt mir nichts besseres ein:zwinker:

    Allerdings denke ich das es wenn es zu solchen Denkweisen kommt doch evtl. besser ist einen Schlussstrich zu ziehen.
     
  • Xeviltan
    Xeviltan (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    163
    101
    0
    nicht angegeben
    4 Februar 2008
    #5
    Ist es jedoch berechtigt für den Betrüger, diese Gendanken zu haben? Ich richte mich jetzt an genau die Leute denen das passiert ist?

    An alle anderen:
    Es entsteht doch hierbei ein Teufelskreis... Der Betrüger denkt die ganze Zeit darüber nach, ob der Partner einen als Rache betrügt. Der Betrogenen denkt auch, dass der Betrüger es wieder machen könnte. Aber wie können die Beiden ihr vertrauen gegenüber wieder aufbauen?
     
  • Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.589
    123
    19
    nicht angegeben
    4 Februar 2008
    #6
    Es ist nicht einmal annähernd berechtigt, schliesslich hat ers ganz allein verbockt und nicht der Betrogene.

    (ich kenne das übrigens bestens aus der Betrogenen-Sicht, Gott war der Typ danach eifersüchtig und besitzergreifend, ich durfe kaum noch den Namen eines anderen erwähnen, selbst wenns nur ein platonischer Freund war :eek: )

    Es ist aber mMn primär die Aufgabe des Betrügenden, wieder das Vertrauen des Betrogenen für sich zu gewinnen, aber SO, eben durch Kontrolle und Eifersucht klappt das ganz bestimmt nicht. Im Gegenteil, wie du sagst, das ist ein Teufelskreis und da ist die Beziehung definitiv zum Scheitern verurteilt.
     
  • Xeviltan
    Xeviltan (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    163
    101
    0
    nicht angegeben
    4 Februar 2008
    #7
    Aber wie kann man diesen Teufelskreis durchbrechen?
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    4 Februar 2008
    #8
    Nein eigentlich ist man nicht "berechtigt" diese Gedanken zu haben - aber meist kann man eben nur sehr schwer gegen seine "Eingebungen" und "Vermutungen" vorgehen...:zwinker:
     
  • Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.589
    123
    19
    nicht angegeben
    4 Februar 2008
    #9
    Frag das meinen Ex-Freund :grin: Ich weiss es leider nicht ;-)

    Das sind ja aber keine Vermutungen oder Eingebungen. Es gibt ja keinen Grund (also zumindest nehme ich das an). Es ist ziemlich beschissen, eigene Fehler auf andere projizieren zu wollen. Bis zu einem gewissen Grad ists allerdings wohl menschlich...
     
  • Xeviltan
    Xeviltan (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    163
    101
    0
    nicht angegeben
    4 Februar 2008
    #10
    Wieso nimmst du an das, das menschlich ist? Schildere doch mal, warum das projezieren von Fehlern auf andere Leute ein menschlicher Aspekt ist?


    Ist denn dein Freund aus diesem Teufelskreis entkommen, oder wie darf ich das aufnehmen?
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    4 Februar 2008
    #11
    klar sind es keine "Vermutungen" ich wusste nur nicht wie ich es beschreiben sollte.:zwinker: - eher Hirngespinste...

    Ist wohl eine Art von Eifersucht dafür gibt es eben oftmals keine objektiven Gründe und trotzdem sind manche extrem eifersüchtig...:ratlos:
     
  • Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.589
    123
    19
    nicht angegeben
    4 Februar 2008
    #12
    Weil es einfacher ist, anderen die Schuld für Dinge zu geben, die man selbst nicht im Griff hat - oder alternativ nicht beeinflussen kann oder zumindest glaubt, nicht beeinflussen zu können. Dann muss man sich nämlich nicht mit den eigenen Fehlern, Problemen oder Defiziten auseinandersetzen. Das lässt sich eigentlich auf alle erdenklichen Lebensbereiche übertragen...


    Naja, der Teufelskreis hat nicht ihn allein betroffen, sondern uns beide. Und nein, wir sind da nicht ausgebrochen. Seine Eifersucht war zum Kotzen und wurde immer schlimmer, seine Klammerei und Panik, ich könnte ihn verlassen, auch. Um diese Ungerechtigkeit und Unlogik noch absolut zu toppen, hat ER MICH schlussendlich irgendwann nochmals betrogen, das muss man sich mal geben... Da war dann fertig. Ach ja, er läuft mir bis heute hinterher. Mhm, alles klar...

    :smile:

    Aha, alles klar :smile:

    Hm, ja stimmt, Eifersucht ist eh schon irrational... Aber im vorliegenden Fall ist sie nicht nur irrational, sondern eine absolute Frechheit ;-)
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    4 Februar 2008
    #13
    nicht das projezieren von Fehlern auf andere ist menschlich - aber bei der Situation welche du beschreibst handelt es sich eindeutig um das Gefühl Eifersucht - und Gefühle sind nun einmal menschlich (auch das von dir beschriebene, obwohl man eben gerade in dieser Situation kaum berechtigt ist das Gefühl zu haben!)

    ja eine Frechheit ist es in der Situation sicher - aber wohl auch menschlich da es sich trotz allem um ein Gefühl handelt.:ratlos:
     
  • nuclear_slug
    Verbringt hier viel Zeit
    45
    91
    0
    nicht angegeben
    4 Februar 2008
    #14
    ja, sowas in der art denke ich auch. der bertrüger erkennt sein unrecht und wartet nun gewissermaßen auf sein gerechtes urteil. vollstreckt in der form der rachsucht, die immer noch einen kleinen schein des rechts an sich hat.

    hinzu kommen noch die gewissensbisse.

    das innere entsetzen über seine eigene tat, welches er sich selber zu verhehlen versucht, zeigt ihm die heftigkeit seines egotischen willens, dessen schreckliche seite er in der qual der von ihm unterdrückten vor sich sieht und er merkt, dass das entsetzlichste doch von ihm selbst ausgeht.
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    4 Februar 2008
    #15
    das wird ja richtig tiefgründig und philosophisch hier im Forum.:zwinker: :schuechte
     
  • Xeviltan
    Xeviltan (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    163
    101
    0
    nicht angegeben
    5 Februar 2008
    #16
    Was denkt ihr denn wäre eine gerechte Strafe dann für den Betrüger? Die ständige Gewissheit, dass der Partner in ständig als Rache betrügen könnte? Die Rache, dass der Betrogenen den Spieß umdreht und den Betrüger wirklich betrügt? Totale Ignoranz? Eine Trennung? Was meint ihr dazu?
     
  • User 77441
    User 77441 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    404
    101
    0
    nicht angegeben
    5 Februar 2008
    #17
    ->ich glaub der betrüger ist shcon geug gestraft, wenn er sich seiner schuld bewusst ist. weil normalerweise (also zumindest ich) denke da schon ab und an dran und dnek drüber nach was ich für eine scheiße gebaut habe und das ich verdammt viel glück hab, das ich meinen freund noch habe. mahct sich einer diese gedanken jedoch nicht würd ich sagen das eine trennung am besten ist, damit der andre (betrüger) mal sieht was er angestellt hat.


    zum anfang des themas:
    vielleicht macht der betrüger das ja auch einfach nur im unterbewusstsein.
    es gitb aj auch vershciednee formen von eifersucht, die muss sich aj nicht nur in kontroll"zwang" zeigen. ich spaße zB auch öfters rum udn sag "jaja, wer weiß was de mit der gemahct hast"..ich mein das eig nciht ernst, weil ich meinem partner vertrau, aber mein verhalten zeigt einfach die angst, den partner zu verlieren.und grad wenn man jemandenbetrogen hat ist die angst denjenigen zu verlieren vll noch größer.
    ich sag sowas immer aus spaß unter erst hinterher wenn mein freund weg ist undcih über mich slebst nachdenke fällt mir einw arum ich das gesgat hab (also ich geh mal davona us das meien "interpretation" stimmt).
    nur vll ist das anderen ihr ahndeln gar nicht so bewusst..
    ach ich weiß ncith wie ich das genau beschreiebn soll...hoff ihr ahbt mich ansatzweise verstanden^^
     
  • User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.489
    133
    60
    nicht angegeben
    5 Februar 2008
    #18
    Im Allgemeinen ist es doch so, dass die Menschen, die keiner Fliege was zuleide tun können, am meisten Vertrauen in andere haben. Und die, die mit allem durchkommen, obwohl sie sich überhaupt nicht moralisch/ethisch oder wie immer man das nennen will, verhalten, misstrauen gern. ich weiß, das ist eine Verallgemeinerung, aber ich wette, das findet man in irgendeinem Aspekt bei jedem.
    Jemand, der betrogen hat, weiß, dass das ohne Probleme möglich ist und kann es jedem anderen zutrauen. Jemand, der das nicht kann oder getan hat, ist entsetzt, davon zu hören, glaubt aber im Normalfall nicht daran, dass SEIN Partner sowas tun könnte. Ein harmloser Partner ist deshalb meistens wenig eifersüchtig (im Rahmen "normaler" Eifersucht, krankhafte Eifersucht hat vielleicht andere Gründe), ein nicht ganz so harmloser Partner tendenziell eifersüchtiger. Meine Theorie von den sehr eifersüchtigen Menschen ist ja, dass sie Angst haben, ihr Partner könnte genauso sein, wie sie selbst.
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    5 Februar 2008
    #19
    Der Betrogene weiß jetzt selber wie einfach es ist eine andere Person zu finden die man vögeln kann und wie leicht man sich so einer Sache hingibt.
     
  • Packset
    Gast
    0
    5 Februar 2008
    #20
    ich pers. denke das die fremdgegangene person auch mal gesagt hat "ich geh nie fremd" und trotz liebe (die setzt ich jetzt mal vorraus, warum sollte man sonst zum betrogenen zurückgehen) fremdgegangen ist und man angst hat das der partner aus trotz oder verletztheit vll. das selbe machen könnte, aus rache oder was auch immer.
    da man selber das vertrauen zerstört hat ist man vll. misstrauischer und ängstlicher.
    btw. finde ich nicht das der betrogene ein recht hat den fremdgeher zu kontrollieren. er bleibt schließlich ne eigenständige person und ich würde mich schämen sowas zu machen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste