Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Fangirl0815
    Sorgt für Gesprächsstoff
    61
    33
    1
    in einer Beziehung
    26 Dezember 2017
    #1

    Dominant sein

    Hallo liebe Community

    Und zwar möchte ich ein bisschen Schwung in meine Beziehung bringen und etwas dominanter im Schlafzimmer sein.

    Da ich im Internet nichts wirklich nützliches entdeckt habe, wollte ich euch fragen, wie ich das am besten (vor allem verbal, eher weniger körperlich) sein kann.

    Ich bin noch ein Küken, was dieses Thema betrifft. Wir haben zwar ein Fesselset und auch eine Peitsche etc. aber weder ich, noch mein Partner stehen auf physischen Schmerz. Fesseln geht im Ordnung, aber nur so, dass es bequem ist. Knebelball ist für ihn und mich ein absolutes No-go und mit Natursekt oder futtern aus dem Napf wollen wir auch nichts zu tun haben.

    Habt ihr Tipps & Tricks (eventuell auch Ideen) wie ich ihn dominieren kann ?
    Vielen Dank im Voraus.
     
  • User 160181
    Öfters im Forum
    352
    53
    42
    Verheiratet
    26 Dezember 2017
    #2
    Ich kann dir einen Buchtipp geben...
    Hier
    Sind viele verschiedene Sachen drin die ihr ausprobieren könnt und dann könnt ihr auch feststellen was ihr beide mögt ...
    Weil bei den bedingungen von Euch bin ich raus...
    Kein Schmerz , fesseln nur wenn es bequem ist , keinen Knebel, Natursekt und Petplay sind auch raus ...

    Mir fällt ein ...
    Atemkontrolle
    Augenbinde
    Demütigung ( verbal )
    Geil machen und Warten lassen
    Keuschhaltung
    Orgasmusfolter
    Zwangsentsamung


    Was auch helfen kann um ansprechende Sachen zu finden sind BDSM Pornos / FemDom Pornos... solche Filme haben uns auch schon zu der ein oder anderen Interessanten Spielart verholfen und uns einige Toys beschert

    Edit: Als Dominanter Hetero fällt mir nicht viel ein was man mit einem Passieven Kerl machen kann ...
    Ich hoffe es hilft dennoch ein wenig
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 Dezember 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 167603
    Klickt sich gerne rein
    105
    18
    6
    vergeben und glücklich
    26 Dezember 2017
    #3
    Geht es denn wirklich ums „dominant sein“, nicht eher um etwas aktiver? Mehr Initiative von dir?
    Vor allem die Aussage „verbal“ bitte. Mag mich bitter täuschen, aber ich denke gerade an direktere Aufforderungen was du tun willst, von ihm haben möchtest?
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 92271
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    93
    2
    Single
    26 Dezember 2017
    #4
    also wenn ich so eine meine freundschaft+ (femdom) denke, dann unter deinen rahmenedingungen sowas wie
    • augenbinde
    • demütigung (verbal & körperlich)
    • tease & denial / zwangsentsamung
    • cfnm-situationen schaffen
    • er "muss" auf deine anweisung deine füße massieren (und ggf. küssen) lassen
    • er "muss" auf deine anweisung sb vor dir machen
    • seinen penis und/oder seine hoden fesseln
    • usw.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 Dezember 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 160181
    Öfters im Forum
    352
    53
    42
    Verheiratet
    26 Dezember 2017
    #5
    Off-Topic:
    Verstehe nicht was du dagegen hast ?
    Verbale Demütigung passt doch zu den von ihr genannten bedingungen der Sachen die sie nicht machen wollen...
     
  • User 18741
    Verbringt hier viel Zeit
    248
    113
    64
    Verheiratet
    26 Dezember 2017
    #6
    Ich verstehe unter einfacher Dominanz fernab von BDSM:
    • Sie gibt den Rhythmus beim Sex vor
    • Sie sitzt oben, liegt oben, er muss vollkommen passiv sein
    • Eventuell auch so etwas wie Prostatamassage, Strapon,...
    • Sie sagt an, was sie will. Wenn er zaghaft widerspricht, wird klar angesagt, das sie das nicht möchte, sondern lieber XY
    • Er darf erst ran, wenn sie schon ihren Spaß hatte
    • Er muss vor ihr masturbieren oder muss ihr beim Masturbieren zusehen ohne selbst Hand anzulegen,...
    Aber keine Ahnung, das dürfte auch von der Beziehung, den verschiedenen Charakteren und dem bisherigen Sexleben abhängen, was als weiblich dominant angesehen wird und was darüber hinaus geht.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  • User 167764
    Sorgt für Gesprächsstoff
    235
    28
    57
    nicht angegeben
    26 Dezember 2017
    #7
    Auf deutsch ist das ein bisschen schwierig. Es besteht immer die Gefahr, dass dir ein übergewichtiger fünfzigjähriger Prof. Dr, Prügel-Peitsch in Wifebeater und Stegbrille vom Bundes-Verband zur Förderung des Sado-Masochismus in der Bundesrepublik e.V. begegnet, der dir Dominanz erklären will oder die Dauerwellen-Domina in Lack und Leder zu wissen glaubt, wie das geht, weil sie mal einen Schäferhund dressiert hat.

    Den Autoren der o.a. Buchempfehlung habe ich sehr technisch in Erinnerung, so ein S/M-Handwerker eben, da vermute ich ebenfalls, dass du etwas anderes suchst.

    Geht es im Übrigen um deinen narzisstischen Partner?

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass eine weiblich geführte Partnerschaft (FLR) in diesem Falle nicht möglich sein wird. Außer der Niedlichkeit von Rollenspielen in einem sexy Outfit wird sich da wahrscheinlich nicht viel ergeben.

    Grundsätzlich geeignet, um deine eigenen Grenzen besser ziehen zu können, wäre T&D, wenn - ja, wenn dein Partner nicht regelmäßig wichsen würde. Da müsstest du schon seine Pornos ausstechen, um das erfolgreich umsetzen zu können.

    Ein Versuch wäre es aber wert: Such dir ein geeigentes Kleidungsstück oder Schuhe/Stiefel aus, um den Wechsel im Kopf zu vollziehen und sprich klar und unmissverständlich (matter-of-fact) aus, was du denkst und willst. Damit ist kein Kasernenhofton gemeint, sondern eine sehr deutliche und reflektierte Kommunikation, in der du jederzeit erkennbar bleibst. Du übernimmst dabei die subjektive Bewertung von Situationen zwischen euch, die Begründung deiner Forderungen und musst natürlich jederzeit konsequent bleiben, sonst wird die Situation umgedreht.

    Die Problematik: Wenn wir vom Partner deiner alten Threads sprechen, bezweifele ich stark, dass du sonderlich konsequent sein kannst. Das sind ohnehin die wenigsten Menschen (sonst wäre nämlich jeder dominant). Aber authentisch musst du in deiner Rolle natürlich bleiben.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 167603
    Klickt sich gerne rein
    105
    18
    6
    vergeben und glücklich
    26 Dezember 2017
    #8
    Ich bin jetzt ein wenig verwirrt weil ich die TE meinte und nicht verstehe was ich dagegen habe...
     
  • Fangirl0815
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    61
    33
    1
    in einer Beziehung
    26 Dezember 2017
    #9
    Klingt doch schonmal ziemlich gut, aber Füße kommen bei uns nicht in Frage wir hassen Füße
    Lach
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 26 Dezember 2017 ---
    Nein ich möchte ihn unterwerfen
    Ja sowas in der Art.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 26 Dezember 2017 ---
    Was ist denn T&D, so blöd es klingt das habe ich ja noch nie gehört.
    Ja es geht um den selben Partner, aber er meinte auch er wünschte sich das ich auch mal die Kontrolle übernehme.
    Dein Vorschlag klingt relativ gut, dass ist eher das wonach ich gesucht hatte.
    Was hat das T&D mit dem wichsen zu tun ?
     
  • User 92271
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    93
    2
    Single
    26 Dezember 2017
    #10
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 167764
    Sorgt für Gesprächsstoff
    235
    28
    57
    nicht angegeben
    26 Dezember 2017
    #11
    :smile: Tease and Denial. Es geht darum, ihn durch deine Sexiness und Dominanz zu reizen, ihm aber einen Orgasmus zu verwehren (nicht notwendigerweise körperlich, es kann zu einem ruinierten Samenerguss kommen, aber mental, also die mentale Befriedigung zu verwehren). Dadurch wird er sehr stark auf dich und deine Bedürfnisse fixiert, ist "Butter in deinen Händen". Wenn er aber kommen kann (sich also einen runterholt, wenn du auf Arbeit bist), lässt er die Dinge wieder schleifen, die Küche bleibt unaufgeräumt, usw.

    Eine leichtere Form davon wäre das Edging. Dabei reizt du ihn manuell bis kurz vor den Orgasmus, gewährst ihm den aber erst nach Stunden. Da den richtigen Augenblick zu finden, dabei muss er dir natürlich erstmal helfen. Dazu würde ich etablieren, dass er ohne deine Erlaubnis nicht kommen darf und vor deinen xxx (Zahl einsetzen) Orgasmen schon mal gar nicht. Nach dem Kommen kehrt er aber natürlich aus seinem mentalen Ausnahmezustand heim.

    Das ganze kann auch in einem spielerischen Rahmen ablaufen, das hängt von dir und deinen Wünschen ab. Es bleiben aber die Mechanismen unter der Oberfläche zu beachten. Du musst aufpassen, dass deine deutliche Sprache und Dominanz nicht in "sexuell aktiver/lautstärker werden" umschlagen ("sie ist viel lockerer geworden"). Deine Bedürfnisse musst du dabei schon nach deinen eigenen Wünschen umsetzen.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.226
    598
    5.757
    nicht angegeben
    26 Dezember 2017
    #12
    Triangelspieler Was du beschreibst, geht aber schon sehr stark Richtung Female Led Relationship (FLR), also Dominanz und Machtgefälle auch im Alltag.

    Das ist natürlich für manche sehr reizvoll, aber für andere ein totales No-Go. Ich bin mir auch nicht sicher, ob das den Vorstellungen von Fangirl0815 entspricht, und denen ihres Freundes.

    Fangirl0815 Falls sowas für euch interessant sein kann (also auch incl. solcher Dinge wie Hausarbeit von ihm erledigen lassen, und dass du allgemein "die Hosen anhast" in der Beziehung, würde ich es vielleicht erstmal im Kleinen für begrenzte Zeit ausprobieren.

    Tease and Denial kann davon unabhängig natürlich auch gemacht werden. Wie lange es dann geht, ob du ihn nur für eine oder zwei Stunden zappeln lässt, oder ob du ihm noch länger den Orgasmus verweigerst, ist dann Geschmacksfrage.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Fangirl0815
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    61
    33
    1
    in einer Beziehung
    26 Dezember 2017
    #13
    Das klingt relativ reizvoll. Aber irgendwie komme ich mir dumm dabei vor wenn ich nur an mich denke im dem Punkt. Wobei es nur fair wäre, weil man als Frau beim Sex nicht immer kommt. Wir haben das oft so gemacht das wir ein Vorpsiel hatten bis ich gekommen bin, dann hatten wir Sex (ohne das er gekommen ist) und dann haben wir mich weiter bearbeitet. Das hat uns beide in den Wahnsinn getrieben. Naja das Problem ist ich könnte ihn zwar fragen ob der das wichsen mal für eine Woche lässt aber letztendlich wenn ich arbeiten bin kann ich es nicht kontrollieren ob er es tut oder nicht... und ich glaube er tut es öfter als er es zugibt.

    Das mit der Zahl finde ich richtig super, am besten klappt das wenn ich ihn fessel, dann hat er gar keine andere Wahl und er hat gemeint er steht auch darauf gefesselt zu werden.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 26 Dezember 2017 ---
    Vielleicht wäre das aber gar nicht so schlecht, er spült zum Beispiel 2 Wochenlang das Geschirr nicht an bis es schimmelt und dann darf ich das machen. Das ist widerlich.

    Aber passieren kann bei T&D nichts oder ? Also man kann es nicht übertreiben ? So dass es irgendwelche Folgen für den Mann hätte?
     
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.226
    598
    5.757
    nicht angegeben
    26 Dezember 2017
    #14
    Genau dieses "unfaire" kann ja auch seinen eigenen Reiz haben.

    Nein, solange du ihn nicht monatelang unter Orgasmusentzug setzt nicht. :zwinker:

    Es kann aber vorkommen, dass er Kavaliersschmerzen erleidet, wenn er nach Erregung keinen Samenerguss hatte. Das ist harmlos, und geht vorüber, kann sich aber für manche ziemlich fies anfühlen.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 26 Dezember 2017 ---
    Die Frage ist allerdings, ob er das auch heiß fände sowas befohlen zu bekommen. Wenn ja, ist das Problem gelöst. Wenn nicht solltet ihr das lieber anderweitig klären, anstatt das in den Sex hinein zu ziehen.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Fangirl0815
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    61
    33
    1
    in einer Beziehung
    26 Dezember 2017
    #15

    Ja das finde ich allerdings auch :smile:

    Okay gut nein das hatte ich nicht vor

    Naja wenn er allgemein mag dominiert zu werden und er meinte er braucht jemanden der in ab und an in den Arsch tritt
     
  • User 161012
    Öfters im Forum
    207
    53
    40
    Single
    26 Dezember 2017
    #16
    Ach, für das erste "Problem" gibt es ja auch entsprechende Hilfsmittel... kg1.jpg

    Und was die Relation der Orgasmen angeht: das halte ich für eine prima Möglichkeit, deine "Macht" zu demonstrieren. Lasse ihn bspw. nicht jedes Mal kommen, oder lass ihn erst kommen, wenn du schon 3 (4, 5, 6) Höhepunkte selber hattest, auch wenn dies bedeutet, er kommt heute gar nicht sondern morgen. Oder du lässt ihn, nachdem du endgültig deinen Spaß hattest kommen, aber ohne ihn anzufassen. Das hat er dann schon selber zu erledigen. Gerne entsprechend spaßig/abwertend kommentiert von dir.
    Persönlich halte ich von einem herrischen Domina-Ton übrigens gar nichts, viel erotischer ist ein sanfter, aber bestimmter Ton, gewürzt mit humorigen Häppchen. Lachen ist wichtig.:zwinker:

    Off-Topic:
    Schade übrigens, dass ihr nichts mit "Füßen" zu tun haben wollt - denn das steht ja exemplarisch für weibliche sexuelle Dominanz: Stiefel tragen, Füße küssen/massieren lassen, Footjobs... aber wenn ihr es nicht mögt :geknickt:
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Fessler
    Öfters im Forum
    275
    53
    97
    Verheiratet
    26 Dezember 2017
    #17
    Dann seid ihr ja auf dem richtigen Weg :zwinker:
    Beim Fesseln gibt es viele Varianten und Möglichkeiten. Lass ihn mal gefesselt liegen und besorg es dir vor seinen Augen. Oder lass dich von ihm lecken während er stramm gebunden ist und nur noch die Zunge bewegen kann :tongue:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Fangirl0815
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    61
    33
    1
    in einer Beziehung
    26 Dezember 2017
    #18
    Also die erste Variante gefällt mir besser ich stehe nicht so auf cunilingus
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 26 Dezember 2017 ---
    Okay naja ich hatte eher gedacht, dass man da schon etwas strenger reden sollte, Hmm.

    Was ist dass denn ? Also kann man damit pinkeln oder was passiert wenn der Typ einen Ständer bekommt ? Das habe ich zuvor noch nie gesehen aber es sieht sehr sehr interessant aus *grins*

    Naja also Stiefel oder high Heels oder so tragen auf jeden Fall ! Das finden wir beide sehr heiß. Ich habe auch welche die über die knie gehen und einen richtig hohen absatz, das ist super für Sex im stehen, weil ich so klein bin.

    Naja wir haben das mit dem Footjob ausprobiert aber das ist nicht so unser Ding.
     
  • User 161012
    Öfters im Forum
    207
    53
    40
    Single
    26 Dezember 2017
    #19
    Na, dann mach dich mal schlau :grin: Nennt sich Peniskäfig oder Keuschheitsschelle und gibt's in 100en Ausführungen.
    Eigentlich geht damit alles, außer einen Ständer kriegen. Und genau das ist ja der Trick. Und du schließt ab, und lässt ihn erst raus, wenn er sich das "verdient" hat.
    Mehr dominieren kannst du eigentlich nicht... :zwinker:
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 26 Dezember 2017 ---
    Ist Geschmackssache. Ich persönlich mag "keifende Weiber" halt nicht so. Die Dominanz sollte von ihrem souveränen Verhalten kommen, nicht von ihrem Kasernenhofton. Aber vielleicht steht er ja drauf, wenn du "streng" bist und schimpfst.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 167764
    Sorgt für Gesprächsstoff
    235
    28
    57
    nicht angegeben
    27 Dezember 2017
    #20
    Ups, da ist der Thread in meiner Abwesenheit ja ganz schön sexy geworden. :engel:

    Ich versuche mal, wieder realistischer zu werden. Ich hatte den Keuschheitsgürtel nämlich extra verschwiegen, weil ich ihn ein wenig übertrieben finde, ebenso wie das Keifen, da gebe ich Georgieboy recht, das kann ich auch nicht recht ernstnehmen.

    Bei aller Fantasie: den Keuschheitsgürtel kannst du deinem Partner nur mit seinem Einverständnis anlegen. Und das ist der springende Punkt. Wenn er deine Absichten sabotieren will, braucht er nur deine Regeln (sogar nur einen Teil deiner Regeln) zu brechen und als Narzisst sind das instinktive Handlungsweisen. Selbst wenn er sich damit selbst schaden sollte, schadet er aber zuallererst dir und das wird er in Kauf nehmen. Deswegen hatte ich ganz oben darauf verwiesen, dass du dir eine gewisse Konsequenz im Umgang mit ihm zulegen musst, eine Konsequenz, die wichtiger ist als alle Peitschen und Keuschheitsgürtel. Wenn er die Sache torpediert, musst du lernen, die Sache abzubrechen.

    Was jetzt diese "Unfairness" angeht, die Brooklyn Bridge ansprach - na klar, kann man über das Ungleichgewicht charmant Neckereien machen im Rahmen von Rollenspielen, aber was geschieht eigentlich wirklich? Mit seiner Frustration geht eine Wertschätzung deiner Person einher und sein Testosteronspiegel bleibt erhöht. Das heißt, dass er sich im Alltag männlicher fühlt und dich als weiblicher wahrnimmt. Ist das unfair? Ich denke nicht. Und irgendwann kommt er sich vielleicht sogar derartig erwachsen vor, dass er sich einen Job suchen will. Aber dazu muss er das natürlich ernst meinen mit dem Abgeben der Kontrolle.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste