Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Vamp
    Gast
    0
    16 Juli 2014
    #1

    Durchhalten

    An alle Sportler/-innen unter euch, mir liegt etwas auf dem Herzen und zwar,
    wie schafft ihr es durchzuhalten?
    Damit ist nicht das Durchhalten beim Training gemeint, das geht bei mir ohne grössere Probleme, hab da einen starken Willen. Allerdings ist es bei mir so, dass ich Zeiten hab in denen ich topmotiviert ins Training einsteige und dann irgendwann einfach so wieder aufhöre, ohne wirklich ersichtlichen Grund.
    Wie schafft ihr es am Ball zu bleiben?
    Der Wille Sport zu treiben ist da und ich hab auch eine Sport"art" (neben dem wöchentlichen Reiten) gefunden, die mir total Spass macht, Krafttraining mittels Eigengewichtsübungen (also nicht ins Fitnessstudio). Aber irgendwie happerts immer wieder am Durchhaltevermögen. Wie macht ihr das?

    Ich wäre wirklich um jeden Tipp froh, da ich langsam echt an mir selbst am verzweifeln bin.
    Ich möchte wirklich total gerne mehr Sport machen, meinen Körper etwas schöner formen und meine Ernährung entsprechend anpassen, jedoch fehlt mir irgendwie der letzte Anstoss, dass ich auch wirklich dran bleibe.

    Also, wie handhabt ihr das?
     
  • User 134770
    Verbringt hier viel Zeit
    562
    118
    464
    Single
    16 Juli 2014
    #2
    Ich mache seit kurzem auch diese Übungen mit dem eigenen Kg und wollte auch schon öfters zwischendruch aufhören, weil mich das so fertiggemacht hat. Dann denke ich mir aber: "Komm, nur noch die 2 Sätze und wenn du dann komplett fertig bist, bist du fertig und das fühlt sich gut an."
    Und wenn man dann auch noch an die Ergebnisse denkt, steigert das natürlich auch noch alles.

    Also einfach machen, die Motivation wird kommen :zwinker:
     
  • luxxy
    Gast
    0
    16 Juli 2014
    #3
    Also bei mir hat es nur am Anfang ne Phase gegeben, in der ich mich dazu zwingen musste, bzw sowas wie "Entscheidungsfreiheit" gefühlt hatte. Nach nem Monat wirklich konsequentem Trainings war es einfach Routine, da kam gar nicht mehr die Frage auf, ob ich heute trainieren gehe, weil heute ist Montag, da ist Trainingstag
     
  • Vamp
    Gast
    0
    16 Juli 2014
    #4
    Mein Problem ist ja auch nicht, dass ich zwischen den Übungen aufhören würde oder den Satz nicht beenden würde o.ä. sondern dass ich nach ein paar Wochen Training, die eigentlich gut liefen, wieder aufhöre.
    Ich frage mich selbst wieso das so ist und wie ich das ändern kann.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 16 Juli 2014 ---
    Also arbeitest du quasi mit einem festgelegten Plan, z.B. Montag um 19 Uhr geh ich ins Studio? @luxxy
     
  • luxxy
    Gast
    0
    16 Juli 2014
    #5
    Genau, ich habe meine fixen Zeiten.
     
  • Vamp
    Gast
    0
    16 Juli 2014
    #6
    Okay, das werd ich auf jeden Fall auch versuchen. Bisher wars bei mir eher so, dass ich da relativ flexibel gesagt habe 4x die Woche machst du's, wann egal. Vielleicht war das ja der Fehler....
     
  • BlueWasp
    BlueWasp (22)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    87
    43
    35
    Single
    16 Juli 2014
    #7
    Zitat von Elliot Hulse an dieser Stelle:
    Motivation is bullshit. Motivation doesn't get anything done. Motivation gets you going, discipline, strong habits is what keeps the ball rolling."
    Was ich damit sagen will, ist, dass du nur mal kurz durchhalten musst, bis du es in deinen Alltag und dein Denken integriert hast. Das ist meistens, egal was es ist, nach 3-4 Wochen der Fall. Diese Zeit ist hart, das stimmt.
    Aber du kannst nicht von dir erwarten, dass es dir immer Spass macht oder du immer unheimlich motiviert dazu bist.
    Du brauchst einen Plan, der dir vorschreibt was du wann tust. Der kann ziemlich simpel aussehen, wie zum Beispiel Montag sind Beine dran, Mittwoch der Bauch und Rücken. Sobald du mal einen Monat diesen Plan befolgt hast, ist es wie zur Schule gehen. Du tust es einfach.
    Immer nur dann trainieren wenn man gerade motiviert ist bringt einem nicht weit. Wie im Zitat gesagt, Motivation ist nur kurzweilig.

    => Mach dir unbedingt einen Plan
     
  • User 105213
    Beiträge füllen Bücher
    2.015
    248
    1.559
    vergeben und glücklich
    16 Juli 2014
    #8
    So seltsam das auch klingt. Ich motiviere mich, indem ich mich zu GAR nix zwinge. Jeden zweiten Tag gehe ich joggen ( 6-7 km ) und wenn ich nicht jogge, dann einfach an der frischen Luft rumlaufen :zwinker:
    Wenn ich mal merke ich hab keine wirkliche Lust, das Wetter ist zu schlecht oder ich hab grad zu viel gegessen hab, dann denk ich "hmm, mach ich morgen" :smile: Und meistens zieh ich das auch durch :zwinker:

    Sport mach ich aus Spaß und um mich abzureagieren und zu motivieren. Mir Stress machen, indem ich sage "ich hätte aber heute noch laufen sollen..." lass ich nicht zu. Wo ist da der Spaß ?

    Mach´s nur, wenn du Lust hast :zwinker: Aber dennoch sooft wie möglich :smile:
     
  • Vamp
    Gast
    0
    16 Juli 2014
    #9
    Also wenn ichs nur machen würde, wenn ich wirklich Lust hätte, naja glaube nicht das das die Lösung ist.
    Und wie gestaltest du das Training in Stresszeiten? Ich habe auch schon zwei Monate wirklich durchtrainiert, dann kam die Prüfungszeit und ich habs geschmissen, einfach weils meinem inneren Schweinehund zu viel war. Wie hälst man in Stresszeiten auch wirklich durch? Das ist, glaube ich, meisten der Knackpunkt bei mir, wenn ich so zurückdenke.
     
  • BlueWasp
    BlueWasp (22)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    87
    43
    35
    Single
    16 Juli 2014
    #10
    Nur trainieren wenn du gerade Lust hast macht wenig Sinn wenn man wirklich Resultate erzielen will und seinen Körper verändern wird, dieses Konzept wird sich gerade in Stresssituationen (und die hat man immer wieder) nicht als bulletproofed erweisen.
    Ein Plan ist definitiv das Einfachste und effektivste.
     
  • sho
    sho
    Gast
    0
    16 Juli 2014
    #11
    Das meiste ist schon gesagt...
    Mich treiben auch positive Effekte an. Es lohnt sich, vorm Einstieg ins Training ein Foto zu machen und regelmäßig zu aktualisieren.
     
  • Vamp
    Gast
    0
    16 Juli 2014
    #12
    Danke euch, bin grad daran am Plan erstellen.
    Über weitere Motivationstipps und Co. würde ich mich natürlich weiterhin freuen.
     
  • User 105213
    Beiträge füllen Bücher
    2.015
    248
    1.559
    vergeben und glücklich
    16 Juli 2014
    #13
    Wenn ich von 8 Uhr morgens bis 6 Uhr abends unterwegs bin, überleg ich zweimal : Tu ich mir das noch schnell an ? Und dann mach ich´s....oder nicht. Wenn du was an deinem Körper ändern willst - wie @BlueWasp sagte - dann solltest du nicht auf mich hören. Ich will aber auch an meinem Körper nix ändern. Ich will keinen Druck hinter Sport ( und Sport ist für mich Entspannung ! ) haben.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • sho
    sho
    Gast
    0
    16 Juli 2014
    #14
    Was bei mir auch ganz gut wirkt ist Unterstützung durch Apps. Ich habe inzwischen 5 Apps für unterschiedliche Trainingsbereiche auf dem Smartphone :smile:
     
  • Vamp
    Gast
    0
    16 Juli 2014
    #15
    Ja, mir gehts neben dem psychischen Ausgleich auch darum, meinen Körper wieder auf Vordermann zu bringen, weil ich mich so wie ich im Moment bin, einfach nicht mehr wohl fühle.
    Um was für Apps handelt es sich dabei denn?
     
  • BlueWasp
    BlueWasp (22)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    87
    43
    35
    Single
    16 Juli 2014
    #16
    Was mir auch viel geholfen hat sind Fitnesschannel auf Youtube. Könnte dir Mischa Janiec und Patrick Reiser oder einfach das ProBro Team vorschlagen, die haben jetzt sogar noch Zuwachs durch Anja Zeidler bekommen, soll heissen du wirst auch die weibliche Perspektive mehr mitbekommen :zwinker:
    Sonst ist das GymAesthetics Team noch gut. (finde ich zumindest :grin:)
     
  • wonderkatosh
    Verbringt hier viel Zeit
    456
    118
    373
    vergeben und glücklich
    16 Juli 2014
    #17
    Was mich dazu bringt durchzuhalten, sind die Ziele die ich mir setze. Ich trainier Kraft und Ausdauer, einfach um auf Tanzturnieren besser zu werden und so meine Ziel erfolgreich zu sein erreiche. Klar, macht es nicht immer Spaß und um beim Regen joggen zu gehen kostet schon einiges an Überwindung manchmal, aber ich weiß, das ich sonst nicht mein Ziel erreiche.
     
  • Ritter Lanze
    Benutzer gesperrt
    1.356
    188
    1.043
    nicht angegeben
    16 Juli 2014
    #18
    Du kannst Dir einen Plan machen, also 3 oder 4 Tage die Woche an denen Du trainieren willst. Und wenn Du dann am Abend heimkommst, dann setzt Du dich nicht auf die Couch oder vor den Computer sondern ziehst dir gleich deine Sportklamotten an und legst los mit dem Training. Sag dir nie, heute habe ich keine Lust/ keine Zeit, ich hol das morgen nach. Ich finde regelmäßigkeit hilft viel.
     
  • Vamp
    Gast
    0
    16 Juli 2014
    #19
    @BlueWasp Also Patrick Reiser kann ich nicht zuhören, ist ja schrecklich. Ich komme ja auch aus der CH aber dieser typische Schweizer Akzent im Hochdeutsch, da kann ich nicht hinhören :ROFLMAO:
     
  • BlueWasp
    BlueWasp (22)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    87
    43
    35
    Single
    16 Juli 2014
    #20
    Ja Patrick Reiser ist schon nicht sehr schön anzuhören, aber er hat die richtige Einstellung und ist halt der Gymbuddy von Mischa Janiec. Den finde ich sehr gut, der redet mehr als einfach nur den totalen Muskelkopfbullshit den 90% dieser Fitnesschannels labern. Nicht das deren Infos nicht stimmen, aber bei den GymBros merkt man einfach, dass sie auch was hinter ihren Muskeln haben. Exakt dasselbe möchte auch ich verkörpern.
    Bin auch aus der Schweiz, der Akzent stört mich jetzt nicht sehr, obwohl er schon ziemlich gewöhnungsbedürftig ist. :grin:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten