Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Chocolate
    Chocolate (33)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    173
    2
    Verheiratet
    22 August 2006
    #1

    Ebay-Problem

    Huhu...

    Habe eine Levis bei Ebay versteigert. Nun schrieb der Käufer mich an, dass er sie zu Levi Strauss geschickt hat, da er die Hose als Fälschung zu identifizieren glaubte. Ich hab davon leider keine Ahnung und würde eine Fälschung nie von einem Original unterscheiden können.

    Sie ist auch nicht im Ausland gekauft worden, sondern bei einer großen deutschen Supermarktkette, die mal Levi's Jeans im Angebot hatten.

    Was tut man in einem solchen Fall?
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. eBay Problem
    2. Ebay-Problem
    3. Ebay ?!
    4. eBay-Problem - kennt sich jemand aus?
    5. Ebay + Versandproblem
  • Schildkaempfer
    Verbringt hier viel Zeit
    512
    101
    0
    nicht angegeben
    22 August 2006
    #2
    Das könnte eine unschöne Sache werden. Aber das ist eine juristische Frage, und ich würde mir versuchen einen juristischen Rat zu holen. Hast Du einen Rechtsanwalt in der Familie?
     
  • velvet paws
    0
    22 August 2006
    #3
    am besten erstmal abwarten, ob sie sich wirklich als faelschung herausstellt. halte ich fuer relativ unwahrscheinlich wenn sie von einer grossen supermarktkette verkauft wurde.
    ausserdem dem kaeufer die situation erklaeren, im idealfall kassenbon zeigen (hast du wahrscheinlich nicht mehr?) und wenn levi's das teil wirklich als faelschung identifiziert anbieten, die hose zurueckzunehmen. lieber das als eine schlechte bewertung!
    wer faelschungen verkauft kann zwar wirklich probleme mit der justiz bekommen, aber da es sich bei dir nur um einen artikel handelt und du nicht lasterweise louis vuitton faelschungen vertickst wuerde ich mir da keine sorgen machen.
     
  • Chabibi
    Chabibi (43)
    Sehr bekannt hier
    2.338
    168
    273
    in einer Beziehung
    22 August 2006
    #4
    -falsch gelesen- :schuechte

    aber jede Wette das Levis natürlich meint das das eine Fälschung ist... :rolleyes:
     
  • elly
    elly (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    349
    103
    2
    in einer Beziehung
    22 August 2006
    #5
    Dann soll er dir einfach das Geld zurück überweisen oder anders, wieviel hast du denn dafür gezahlt?

    Wenn der Betrag nicht all zu hoch wäre, würde ich eine Mitteilung an ebay machen.

    Man muss doch nicht wegen jedem Scheiß einen Anwalt beschäftigen? Das kann man auch erst mal im guten versuchen. Unsere Gerichte sind überfühlt mit so einem Scheiß, nur weil sich Menschen wegen 10 Euro bekriegen müssen, anstatt mal, wie Erwachsene miteinander zu reden...

    Meld das an ebay bzw. lass dir die Nummer geben von dem Verkäufer...und versuch das so zu klären...
     
  • Chabibi
    Chabibi (43)
    Sehr bekannt hier
    2.338
    168
    273
    in einer Beziehung
    22 August 2006
    #6
    Off-Topic:
    @elly: du hast auch falsch gelesen, Chocolate ist die Verkäuferin... :zwinker:
     
  • Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.358
    123
    4
    Verheiratet
    22 August 2006
    #7
    Ich würde auch erstmal abwarten.

    War dem Käufer die Levis vielleicht zu teuer? (Hätte sie ja nicht ersteigern rauchen). Oh man...

    Bleib erstmal ruhig, machen kannst du jetzt eh nichts mehr.

    Ich drück die Daumen!

    Ich wusste gar nicht, dass man so ohne Weiteres die Hose bei Levis einschicken kann. :ratlos:

    LG
     
  • Chocolate
    Chocolate (33)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.580
    173
    2
    Verheiratet
    22 August 2006
    #8
    :jaa:

    Einen Anwalt hab ich nicht in der Familie. Tja... Ich würd ihm das Geld ja auch zurücküberweisen, sind ja nur 10 €, aber die Hose ist ja schon angeblich zu Levis unterwegs.

    Den Kassenbon hab ich natürlich nicht mehr, ist schon viel zu lange her.
     
  • Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.358
    123
    4
    Verheiratet
    22 August 2006
    #9
    Hab ich auch erst falsch gedacht, aber sie hat die Hose "VERsteigert". :smile:

    Wegen 10 € macht der gleich so einen Aufstand? :kopfschue Manche Leuten haben echt nix zu tun. :geknickt: :mad: Da kostet das Hin und Herschicken doch mehr. Dieser Aufwand wäre mir zu groß. Für 10 € würde ich auch eine Fälschung anziehen. :zwinker:

    LG
     
  • *Mario*
    *Mario* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    459
    101
    0
    vergeben und glücklich
    22 August 2006
    #10
    Ich würde jetzt gar nichts machen und abwarten.

    Wenn jemand für 10 € eine Hose ersteigert und dann noch das Geld für ein Paket zu Levis ausgibt, kann ihm nicht geholfen werden.
     
  • Chocolate
    Chocolate (33)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.580
    173
    2
    Verheiratet
    22 August 2006
    #11
    Vielleicht erhofft der sich Schadensersatz oder sowas. :zwinker:
     
  • User 14795
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    nicht angegeben
    22 August 2006
    #12
    abc
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 September 2016
  • Chocolate
    Chocolate (33)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.580
    173
    2
    Verheiratet
    22 August 2006
    #13
    Den hab ich nicht mehr, nach so langer Zeit. Es wird aber doch wohl nachzuweisen sein, dass diese Supermarktkette die Hosen mal im Programm hatte, da damit groß geworben wurde.

    Einen Anwalt könnte ich wohl gar nicht bezahlen... :ratlos:
     
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    22 August 2006
    #14
    Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass der die Hose zu Levis geschickt hat. Der blufft bestimmt.

    Abgesehen davon bist du auch private Verkäuferin,oder? Kann mir nicht vorstellen, dass die dich wegen eines vermeintlichen Plagiats anzeigen. Du hast die Hose dann ja selbst unwissend als Plagiat gekauft - wenn überhaupt.
    Würd mir da jetzt keinen Kopf drum machen. Warte erstmal ab :zwinker:
     
  • *Mario*
    *Mario* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    459
    101
    0
    vergeben und glücklich
    22 August 2006
    #15
    Ihm ist doch kein Schaden entstanden; da kann er auch nichts verlangen.

    Ich würde auch nicht auf die Mails des Käufers antworten. Einfach abwarten und Tee trinken...
     
  • Schildkaempfer
    Verbringt hier viel Zeit
    512
    101
    0
    nicht angegeben
    22 August 2006
    #16
    Sie soll ja nicht gleich einen Anwalt beschäftigen, sondernfragen, was da an Rechtsfolgen kommen könnte und ein Anwalt in der Familie kostet nix. Und von Gericht habe ich nix gesagt.

    Der Vorschlag beruhte auf folgenden Gedanken. Wieso macht sich jemand wegen einer Hose so einen Streß, wenn er nicht irgendwas beabsichtigt oder auf Streit hinaus will. Also, was könnte er beabsichtigen? Wenn er keinen Streit will, wird das Geschäft einfach wieder rückgängig gemacht. Aber das will er anscheinend nicht.
    Es könnte sein, dass der Ersteigerer jemand ist, der gezielt auf ebay nach Fälschungen von Markenartikeln sucht (im Auftrag der Markenartikelhersteller, um die Verkäufer zu belangen). Gibts nicht? Oh, doch. In der Buchbranche werden Testkäufer eingesetzt, um Verstöße gegen die Preisbindung aufzudecken.
    In diesem Zusammenhang kann dann natürlich noch irgendwas mit Betrug kommen oder zivilrechtliche Dinge wie Schadensersatz wegen Nichterfüllung. Es ist ein rechtsgültiger Kaufvertrag mit allem pipapo und den damit verbundenen Rechtsfolgen.
    Deswegen meinte ich, mal jemanden fragen, der sich auskennt.
    Ansonsten hoffe ich sehr, dass die Sache harmlos endet.
     
  • Tweety
    Gast
    0
    22 August 2006
    #17
    Kannst du dich nicht bei Levis erkundigen, ob das Einschicken und Überprüfen lassen von gemeintlich gefälschter Ware überhaupt möglich ist? Die haben doch sicher eine Service-Hotline.

    Irgendwie kann ich mir nämlich nicht vorstellen, dass sich ein "normaler" Mensch einen solchen Aufwand macht, wenn die Kosten gerade mal 10€ betragen haben. Da will wohl jemand sein Geld (und mehr?) zurück...
     
  • FreeMind
    Gast
    0
    22 August 2006
    #18
    Ja, Levis überprüft und überwacht sein Markenrecht wie viele grosse Hersteller. Die nehmen auch Artikel zur Prüfung entgegen.

    Das ist der Knackpunkt, was will der Käufer eigentlich? Besonders viel Geld kann er mit der Aktion nicht erreichen. Er hat jedoch Anspruch auf den verkaufen Artikel wie er beschrieben wurde. Stellt sich raus, das er eine Fälschung erhalten hat, kann er also ein Original im Rahmen des Kaufvertrages einfordern.

    Gegenüber der Verkäuferin kann Levis zudem Schadensatzansprüche wegen Verbreitung von gefälschter Markenware gelten machen. Bei einer Hose und einem eigentlich privaten Verkauf wird das aber 100% nicht geschehen.
    Das größte Pech wäre eine Unterlassungserklärung worin sich die Verkäuferin verpflichtet keine weitere gefälschten Levis-Artikel mehr zu verkaufen. Problem dabei ist, Unterlassungserklärung werden per Anwalt zugestellt und dessen Kosten müssen übernommen werden.

    Gruss
    AleX
     
  • Chocolate
    Chocolate (33)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.580
    173
    2
    Verheiratet
    22 August 2006
    #19
    Hilft da einer Rechtsschutzversicherung was? Wahrscheinlich nicht?

    Ich frag mich, wie hoch die Chance ist, dass eine große Supermarktkette gefälschte Ware verkauft. :ratlos:
     
  • Sonnenschein24
    Verbringt hier viel Zeit
    107
    103
    4
    in einer Beziehung
    22 August 2006
    #20
    Ich tippe mal, als nächstes wird er die Rücknahme verlangen und von Dir das Porto + seinen Kaufpreis als Vorkasse fordern - und dann hörst Du nichts mehr von ihm.

    Oder er hofft, dass Dir das Ganze zu blöd ist und Du ihm einfach die 10 Euro zurückerstattest und die Jeans schenkst (oder sie geht so ganz versehentlich auf dem Postweg verloren). Sowas hatte ich auch schon mal.

    Was hat er denn für Bewertungen und für Bewertungskommentare? Manchmal kann man da auch was rauslesen.

    Hoffentlich hast Du ihn noch nicht bewertet? Das hält den anderen meisten von einer unberechtigten "roten" ab. Ich hab allerdings einem solchen Typen mal eine "rote" reingeschrieben, allerdings knapp eine Stunde vor Ablauf der 90tägigen Bewertungsfrist. Da hat er dann Pech gehabt.

    Ansonsten würde ich auch mal bei Levis anrufen und das Ganze zu klären versuchen. Und auf jeden Fall mal gelassen bleiben.

    Viel Erfolg!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste