Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • NetterKerl :)
    Verbringt hier viel Zeit
    210
    101
    0
    nicht angegeben
    26 Februar 2008
    #1

    Elektrotechnik-Aufgabe

    Hallo,
    es geht um diese Aufgabe, die ich nicht lösen kann bzw. wo ich nicht weiß wie das richtige Ergebniss lautet.

    [​IMG]

    Könnte mit jemand die Lösung für a) nennen?
    Vielleicht auch den Lösungsweg?

    Liebe Grüße
    Ein netter Kerl
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. [suche] Elektrotechnik-Forum
  • User 64931
    User 64931 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    748
    113
    83
    Verheiratet
    26 Februar 2008
    #2
    Es ist zwar schon etwas länger her, dass ich dahingehend was gemacht hab, aber der Ansatz ist:

    U=R*I

    wobei du R ausrechnen musst:

    Die Widerstände in Reihe: R(ges) =R1 + R2 + R3 etc.
    Die Widerstände Parallel: 1/R/ges) = 1/R1 + 1/R2 + 1/R3 etc.

    Das R in U=R*I ist dabei eine Formel aus den einzelnen Widerständen.
     
  • NetterKerl :)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    210
    101
    0
    nicht angegeben
    26 Februar 2008
    #3
    Nein, das geht nicht. ^^
    Vorallem wenn du eine Spannungsquelle hast und eine Stromquelle.
    Das ist eine gemischte Schaltung.


    Du musst die Stromquelle zu einer Spannungsquelle umwandeln.
    Dann mit Maschen rechen.

    Das ist nicht so leicht eben mit UIR gelöst :zwinker:
     
  • User 64931
    User 64931 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    748
    113
    83
    Verheiratet
    26 Februar 2008
    #4
    Oh, dann tut es mir leid :zwinker: Hab das schon lange nicht mehr gemacht und bin vom einfachsten ausgegangen :tongue:
     
  • Cheater!
    Cheater! (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    32
    93
    1
    Single
    26 Februar 2008
    #5
    Ich kann dir leider bei den Methoden der Ersatzquellen nicht helfen. (Habe auch nie verstanden wozu das gut sein soll :smile:)

    Aber das Ergebnis ist I4=24/17A
     
  • NetterKerl :)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    210
    101
    0
    nicht angegeben
    26 Februar 2008
    #6

    Wie bist du denn darauf gekommen?
    Lösungsweg?
     
  • dk85
    dk85 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    49
    93
    2
    Single
    26 Februar 2008
    #7
    zur bestimmung einer ersatzspannungsquelle/ersatzstromquelle benötigst du die leerlaufspannung über dem widerstand r4 (für ersatzstromquelle entsprechend den kurzschlussstrom über r4) sowie den gesamtwiderstand des netzwerks.

    * zur bestimmung der leerlaufspannung ersetzt du zunächst den widerstand r4 durch offene klemmen, sowie die stromquelle durch offene klemmen und ermittelst die spannung über den offenen klemmen von r4.

    ** nun ersetzt du wieder den widerstand r4 durch offene klemmen und diesmal die spannungsquelle durch einen kurzschluss. wieder berechnest du die spannung über den offenen klemmen von r4. (um den ersatzwiderstand der widerstände r1,r2,r3 zu bestimmen ist eine dreieck -> stern umwandlung erforderlich.)

    die endgültige leerlaufspannung erhälst du durch addition der ergebnisse aus * und **.

    nun ersetzt du die stromquelle, spannungsquelle und den widerstand r4 und berechnest den gesamtwiderstand bezüglich der offenen klemmen bei r4. das ist dein ri.

    das gesuchte I erhälst du nun indem du zu deinem ri, den widerstand r4 in reihe schaltest und über I=U/R den strom durch beide widerstände berechnest.

    //wenn du die ersatzspannungsquelle berechnet hast, kannst du durch Uleerlauf = Ri * Ikurzschluss das eine sehr einfach in das andere umrechnen. bei der ersatzstromquelle ist Ri parallel zur stromquelle, bei der ersatzspannungsquelle in reihe zur spannungsquelle.
     
  • medice
    medice (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.257
    123
    10
    vergeben und glücklich
    26 Februar 2008
    #8
    Off-Topic:
    gute einführung in das prinzip von helmholtz ^^
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten