• Mann_y
    Mann_y (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    6
    26
    0
    in einer Beziehung
    17 Mai 2014
    #1

    Eltern der Freundin

    Hallo zusammen,

    ich bin seid über 3 Monaten glücklich an meine bessere Hälfte (Wird im Sommer 17) vergeben. Wir haben da allerdings noch vereinzelte "Probleme". Zum einen wohnen wir 100km auseinander, was uns beiden vollkommen bewusst ist. Das andere ist, das Ihre Eltern einer Glaubensgemeinschaft angehören, in der es verboten ist einen Freund zu haben. Deshalb treffen wir uns immer heimlich mehrere Stunden in der Woche und unternehmen gemeinsam etwas. Da ich ein Auto habe ist das mehr oder weniger praktisch:smile:. Dadurch ist das alles natürlich ziemlich eingeschränkt, wir können nicht einfach so zu Ihr oder zu mir, da sich unsere Familien bzw. Eltern untereinander kennen. Meine Eltern würden das nicht ganz so eng sehen, da sie sich allerdings kennen is das schwieriger. Wir müssen dann immer nach einer passenden Ausrede suchen damit Ihre Eltern kein verdacht schöpfen. Viel Zeit ist dann natürlich auch nicht drinne. So einfache und alltägliche Dinge wie zusammen Kochen, einen Film anschauen (wobei wir das schon im Auto gemacht haben :grin:), beim jeweils anderen schlafen oder einfach bei Ihr sein, gehen dadurch nicht. Ihre Eltern würden es auch absolut nicht akzeptieren wenn Sie einen Freund hätte, oder nicht nach der Lehre dieser Glaubensgemeinschaft leben würde. Denn Sie will auch nicht nach dieser Lehre leben. Sie hatte da bereits ein vergangenes Erlebnis, bei dem Ihre Eltern erfahren hatten das sie einen Freund hat. Ist schon ein 2-3 Jahre her. Sie übten dann massiven Druck und "Psycho-Terror" auf sie aus, ein Verbot Ihn zu sehen, bis sie die Beziehung beendete. Deshalb hat sie angst davor Ihren Eltern das beizubringen. Und Angst davor daran kaputt zu gehen. Wir wollen beide diese alltäglichen Dinge endlich erleben. Eine eigene Wohnung würde ich erst gegen Winter-Sommer '15 haben. Dürfen Ihre Eltern rein rechtlich den Freund verbieten? Sie wird jetzt im Sommer 17...

    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Mai 2014
  • User 113006
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    2.746
    348
    4.176
    vergeben und glücklich
    17 Mai 2014
    #2
    Auf Dauer müsst ihr da wirklich eine Lösung finden. Ihre Eltern werden auch nicht dumm sein und die Ausreden alsbald als solche erkennen.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • the author T
    Sorgt für Gesprächsstoff
    184
    43
    101
    vergeben und glücklich
    17 Mai 2014
    #3
    Was ist das denn für eine Glaubensgemeinschaft?
     
  • Mann_y
    Mann_y (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    26
    0
    in einer Beziehung
    17 Mai 2014
    #4
    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Die_Christliche_Gemeinde

    Das Problem ist, das dass wie ein geschlossenes soziales Netz ist. Die Eltern sehen es beispielsweise schon nicht gerne, wenn sie etwas mit ihren Schulkameradinnen macht, statt was mit den Leuten aus dieser Gemeinschaft...
     
  • the author T
    Sorgt für Gesprächsstoff
    184
    43
    101
    vergeben und glücklich
    17 Mai 2014
    #5
    Verstehe.
    Bei uns war das Gott sei Dank nie so streng gesehen.

    Langfristig denke ich aber auch, dass Ihr nicht drumrum kommt, als den Eltern die Wahrheit zu sagen.
    Und je länger ihr wartet, desto größer wird der Ärger der Eltern ausfallen.
    Ich kann verstehen, dass es schwer wird. Aber nachdem, was ich über diese Gemeinschaft gelesen habe, sind sie nicht so extrem, dass irgendjemanden gleich exkommunizieren.
    Spielt lieber bald mit offenen Karten.
    Alles Gute
    Tom
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten