Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • User 11466
    Sehr bekannt hier
    1.080
    168
    455
    nicht angegeben
    15 August 2017
    #21
    Off-Topic:
    Die weiteren 200 hätte es nicht gegeben, wenn die Person sie nicht quittiert hätte - und auch mit Quittung keinen Pfennig mehr.

    Wie geschrieben: Hab alles wiedergekriegt und für den ONS war es ein kurzes, teures Vergnügen mit meiner Asche...

    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 15 August 2017 ---
    Off-Topic:
    Geht auch formlos auf 'nem Zettel...
    Zu D-Mark-Zeiten... :ashamed:
    Ich war jung und hatte das Geld... :ROFLMAO:


    Und jetzt zurück zum Thema!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 August 2017
    • Witzig Witzig x 4
  • User 161456
    Verbringt hier viel Zeit
    1.302
    108
    318
    in einer Beziehung
    15 August 2017
    #22
    das stimmt so nicht immer.
    Es gibt auch viele Menschen, die haben einfach einen extremen Faible für eine spezielle Kultur entwickelt.
    Das hat dann mit einem einsamen Umfeld erst mal weniger zu tun, als mit der Hoffnung auf ein erfüllteres, oder spirituelleres Leben.
    Das sind dann oft Menschen, die auch ihre Religion wechseln und ihr gesamtes vorheriges Leben abstreifen / eintauschen wollen... und werden dadurch sehr stark von der neuen Seite angezogen.

    Und wenn dann auch noch ein entsprechendes Liebesangebot kommt, wird man schon auch mal Blind für mahnende Stimmen.
     
    • Interessant Interessant x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 118675
    Meistens hier zu finden
    222
    128
    142
    vergeben und glücklich
    15 August 2017
    #23
    Also, sie hatte danach auf jeden Fall noch eine Beziehung zu einem Afrikaner, die in einer einvernehmlichen Trennung endete mit anschließender Freundschaft und war dann lange Zeit allein, ob das aktuell noch so ist, weiß ich nicht. Sie ist aber zumindest nicht langfristig verbittert, was ihre grundsätzliche Lebenseinstellung angeht. Es ist auch wirklich heftig, so etwas gleich zweimal zu erleben, schon das erste Mal war krass, zumal dieser Mann auch wie ein Vater für ihr Kind gewesen war.
     
    • Interessant Interessant x 2
  • User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.617
    298
    1.178
    nicht angegeben
    15 August 2017
    #24
    Ich habe damit keine Erfahrungen und werde wohl auch keine sammeln, da mich Männer der entsprechenden Regionen überhaupt nicht (sexuell) ansprechen.

    Generell frage ich mich aber, wie man so naiv sein kann. Ich würde mich ja schon im Urlaub nicht auf jemanden einlassen, der nach Geld fragt. Da sollte einem doch auffallen, dass der nur ein Interesse verfolgt. Am besten wird's dann noch, wenn die Frauen die Männer nach Deutschland holen und (natürlich) schnell heiraten, damit die bleiben dürfen. Schön blöd.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • TheVengeanceWay
    Benutzer gesperrt
    157
    43
    14
    Single
    15 August 2017
    #25
    Heiratsschwindler gab es schon immer, gibt es in allen Kulturkreisen und in allen Nationen.

    Die Seite "1001 Geschichten" versucht daraus einen Strick gegen Männer mit islamischen Glauben und aus armen Verhältnissen zu ziehen. Und das sehe ich sehr kritisch.

    Oft klingen die Geschichten einfach nach einer gescheiterten Ehe zwischen einer europäischen Frau und einem Mann aus dem Nahen Osten.

    Im Nachhinein kann man so gut wie immer mutmaßen, die Liebe war nur geschauspielert. Das ist aber selbst für Betroffene nicht selten reine Spekulation. Und dass diese Männer, bedingt durch die Armut ihrer Verwandtschaft auch auf Unterstützung seitens der Frau hoffen und die selber auch wahrscheinlich oft mit geben, spricht nicht gegen echte Gefühle. Es gibt dem ganzen im Nachhinein einen faden Beigeschmack. Aber so ziemlich jede Scheidung ist teuer und endet nicht selten unversöhnt.

    Ich will nichts völlig bestreiten. Aber bleibt kritisch bei solchen anonymen Blogs.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 15 August 2017 ---
    Ich frage mich, was Leute motiviert tausende negative Berichte über binationale Beziehungen zu sammeln. Wie verbittert muss man sein?

    Ich habe auf YouTube zB. etliche Videos gesehen, da haben sich Menschen durch zB. Onlineplattformen kennen gelernt, und sie wohnten tausende Kilometer entfernt - und zum Schluss sind so glücklich und heiraten. Das ist doch mal eine positive Message. Aber nur Negatives zu sammeln... und dann auch noch auf Herkunft und Religion beschränkt... Dem unterstelle ich schnell fragwürdige Absichten.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 2
    • Interessant Interessant x 2
  • 16 August 2017
    #26
    Ach ja, von der Bande aus kann ich unglaublich gut reiten. Man kann schnell urteilen und verurteilen über die naiven, blauäugigen, doofen Frauen (was ist eigentlich mit den MÄNNERN, die sich Frauen aus Osteuropa, Russland oder Asien "geholt" haben?) mit kleinem Freundeskreis und die geldgierigen und betrügerischen Araber und Afrikaner. Ja, ich hab in der Glotze auch schon Berichte gesehen, bei denen ich zweifelte an der Zurechnungsfähigkeit der Beteiligten, aber in der Realität handelt es sich dann doch eher um Zwischentöne. Man rutscht in eine Situation (die im Nachhinein nicht mehr 100% zu beurteilen ist) und von aussen stellt es sich einfacher dar als von innen. Ähnlich wie in Gewaltbeziehungen, in dem jedem Betrachter von aussen klar ist, dass nichts anderes als eine Trennung richtig ist, stecken diese halt auch nicht IN der Situation. Vielleicht ist da ein Kind und man weiß nicht, ob man das Kind besser schützt, wenn man IN der Beziehung bleibt (und nein, so einfach ist das leider nicht, dass der gewalttätige Partner zwingend keinen Umgang mehr mit dem Kind bekommt!) oder der gewalttätige Part hat ein Tier, welches dieser auf keinen Fall "rausrücken" würde und das man nicht alleine lassen möchte (und nein, auf das Veterinäramt ist da nicht zu hoffen) oder es gibt tausend andere Gründe, dass es von INNEN eben doch nicht so klar ist, wie von aussen.
    Wer würde denn bestreiten, dass bei einigen/vielen Ehen von Afrikanern oder Arabern mit Europäerinnen nicht zumindest AUCH ein materieller Aspekt dabei ist, es soll aber auch schon Deutsche gegeben haben, die aus steuerlichen Gründen geheiratet haben. Und ob da wirklich NIEMALS der Gedanke einer finanziellen Absicherung da ist, wenn zwei Deutsche heiraten?
    Die Frage ist vielleicht eher ob AUSSCHLIESSLICH der finanzielle Aspekt vorhanden war.
    Möglicherweise sind diese Frauen dann blind oder zumindest teilweise blind. Für Zeichen, dass der Mann vielleicht doch nicht so ist, wie er sich die ersten Wochen und Monate zeigte und für Hinweise, dass das nicht gut gehen wird. Und das ist allein diesen Frauen vorbehalten? Allein schon der Thread "In dem Moment wusste ich, er ist es nicht" gibt doch ein anderes Bild, diese Menschen waren doch auch nicht plötzlich so? Die einzige "besondere" Situation ergibt sich schlicht daraus, dass man keinen "Testlauf" hat wie üblich. Man MUSS bspw. schlicht heiraten, weil der Partner sonst nicht hier sein darf. Vielleicht könnte ein Hilfsmittel sein, dass Verlobte bis zu sechs Monate Aufenthaltserlaubnis als Probezeit bekämen. Ohne Heirat. Gut möglich, dass viele solcher Ehen dann gar nicht geschlossen werden würden. Noch schwieriger wird es oft, wenn sich für ein Leben im Ausland entschieden wird, hier ist ein Zurück oftmals noch komplizierter.
    Ja, von der Bande aus können immer alle sehr gut reiten.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • blondi445
    blondi445 (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    835
    128
    235
    Verliebt
    16 August 2017
    #27
    Makealongstoryshort dein Beitrag ist sehr emotional :unsure: ich wollte niemandem zu nahe treten oder aufwühlen.

    Ich habe ja in meinem Ausgangspost geschrieben, dass ich niemanden verurteile und das tue ich auch nicht. Sicher ist diese ganze Sachse vielschichtig und ich bin keinesfalls der Meinung, dass man "dumm" sein muss um darauf "reinzufallen".

    Mir ging es ja auch eher um die Extremfälle. Wenn Männer noch im Urlaub viel Geld von Frauen einfordern. Dass ganze Vermögen an einen Mann übertragen wird den die Frauen kaum kennen. 

    Teilweise haben die Frauen Kredite aufgenommen für die Männer und lebten selbst am absoluten Existenzminimum. Wenn der sogenannte Partner nach einem Treffen am Strand von ewiger Liebe redet und gelichzeitig davon wie schwer krank die Mutter / Onkel/ Tante ist und dass er schnell 1000 € braucht, tut mir leid, aber das ist für mich dann einfach blauäugig. 

    Natürlich gibt es auch viel subtilere Fälle bei denen der Mann sich dann erst Jahre später als Heiratsschwindler herausstellt. Diese Frauen tun mir sehr leid und ich wünsche das niemandem.

    Nun ja wenn wir selbst soetwas passiert, suchst du vielleicht nach Gleichgesinnten. Und wenn es auf einmal so viele davon gibt willst du anderen Menschen davon erzählen und sie warnen. Das finde ich jetzt prinzipiell schon gut. Kann ja jeder entscheiden ob er das "glaubt" oder nicht aber es spricht doch zumindest eine Sprache, wenn sich so viele Frauen melden.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.504
    348
    4.847
    Single
    16 August 2017
    #28
    Gibt vermutlich mindestens zehnmal so viele Fälle, wo deutsche Frauen deutsche Männer nur wegen des Geldes heiraten als diese binationalen Ehen :ninja:
    Umgekehrt erzeugt es natürlich mehr Aufmerksamkeit...

    Letztlich ist Liebe aber doch schon immer ein Einfallstor gewesen, um Leute zu manipulieren und sich selbst auf die eine oder andere Weise zu bereichern (was nichtmal Geld sein muss).

    Wobei ich die ganze Thematik (bis auf wirklich kruden Heiratsschwindel) nicht so einseitig sehe. Irgendwas bekommt der finanziell überlegene Part ja meist auch aus der Beziehung (Zuneigung/Liebe, eine jüngere Frau, überhaupt einen Partner ...) und meist sind doch nur die gescheiterten Beziehungen so auf dem Schirm. Gibt aber ja auch genug Ehen mit finanziellem Hintergrund, die trotzdem funktionieren. Selbst Ehen ohne solche finanziellen Abhängigkeiten sind ja langfristig trotz Funktionierens nicht immer "Liebesbeziehungen".
     
    • Interessant Interessant x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 120063
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.076
    348
    3.418
    vergeben und glücklich
    16 August 2017
    #29
    Ich finde das nicht so erstaunlich. Es gibt ja auch in Deutschland Beziehungen, in denen Geld durchaus eine Rolle spielt. Erst neulich habe ich einen Artikel über Beziehungen mit Altersunterschied gelesen - da hieß es vom Experten, dass ältere Frauen oft Angst hätten, für eine jüngere verlassen zu werden. Ältere Männern hingegen wüssten genau, dass die junge Frau auch durch ihre Brieftasche gebunden ist. Und da ging es nicht um Beziehungen, die ausschließlich auf Geld basieren.

    In meiner Vorstellung ist da ein jüngerer, knackiger Typ und eine schon etwas ältere Urlauberin - sie ist geschmeichelt von seinen Komplimenten, er fragt nicht sofort nach Geld, aber sie bezahlt eben gerne mal für beide und ermöglicht beiden eine schöne Zeit. Die Bitten kommen dann wahrscheinlich erst später... Ich kann schon irgendwie nachvollziehen, dass man sich das ein wenig "schönredet" bzw. erstmal nicht denkt, dass der Mann da gar kein Interesse an der Frau hat und es ihm ausschließlich um das Geld geht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • 16 August 2017
    #30
    Off-Topic:
    Oh, das hast Du nicht, ich habe das
    durchaus gelesen. Aber Du hast auch die Beiträge gelesen, in denen genau das gesagt wurde, was ich schrieb?

    Das ist kein Grundproblem, was sich ausschließlich auf dieses Thema bezieht, mir stößt das allgemein auf, dass Menschen sehr gerne und sehr einfach über das Leben der anderen urteilen, das ist im RL so, aber eben leider auch auf PL.

    Vielleicht ist das ungerecht, denn ich will nicht ausschließen, dass man einen anderen Blick bekommt, wenn das Leben, das man selbst führt NICHT so ist, wie man sich das irgendwann einmal vorgestellt hat und wie es vielleicht auch sein sollte, vielleicht (ich weiß es wirklich nicht) sind dazu Erfahrungen am eigenen Leib nötig, nur, so denke ich, bevor man (hart) urteilt über andere, wäre es gut, wenn man zumindest mal ein paar Kilometer in den Mokassins des anderen läuft. Ich weiß es wirklich nicht, manchmal denke ich mir, ein bisschen Empathie müsste eigentlich reichen, aber vielleicht tut es das wirklich nicht, vielleicht muss man manche Dinge tatsächlich ERFAHREN um sie zu verstehen?

    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 16 August 2017 ---
    Wo genau fängt eigentlich Heiratsschwindel an? Wenn Frau Trump irgendwann mal in einem Interview sagen würde, dass sie den Toupetträger nicht wirklich aus vollem Herzen liebt, ist das dann eigentlich Heiratsschwindel?
     
  • blondi445
    blondi445 (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    835
    128
    235
    Verliebt
    16 August 2017
    #31
    Makealongstoryshort irgendwie klingst du bissig und ich weiß nicht so recht wieso. Hab ich irgend einen Nerv getroffen bei dir? :ratlos: Wenn ja tut es mir leid.

    Ich kann doch auch nur von mir selbst ausgehen. Ich will doch niemandem was vorwerfen oder erklären, dass alle dumm und naiv sind.

    Ich nehme mal an Mrs. Trump hat sich freiwillig dazu entschlossen... reine Spekulation natürlich:zwinker: Das ist für mich was anderes. Wenn du nicht weißt, dass du ausgenutzt wird ist es doch was ganz anderes wie wenn man bewusst "Scheinehen" oder "Heiratsschwindel" betreibt.

    Wie schon oben erläutert geht es mir nicht um die Breite Masse mit binationalen Ehen und anderen Religion oder etwas in die Richtung. Sondern mir geht es nur um die Extremfälle wenn Frauen Männer die sie kaum kennen Heiraten und alles Geld dass sie Besitzen für sie ausgeben. Wenn man jemanden 30.000 € oder mehr zur Verfügung stellt ohne jemanden wirklich zu kennen dann würde ich das bei jedem komisch finden.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 162226
    Öfters im Forum
    304
    68
    187
    nicht angegeben
    16 August 2017
    #32
    Ich erachte die Ehe als geschäftliche Vereinbarung. Er hat seine Vorzeigefrau, sie führt ein sorgenfreies Leben. Da ich davon ausgehe, dass in dem Fall beide wissen, was Sache ist, ist es für mich zumindest kein Heiratsschwindel dem Partner gegenüber.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  • 16 August 2017
    #33
    Off-Topic:
    Mehr als das:
    kann ich nicht sagen. :confused:
     
  • blondi445
    blondi445 (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    835
    128
    235
    Verliebt
    16 August 2017
    #34
    Makealongstoryshort aber hier hat doch keiner geurteilt lediglich habe ich mein Unverständnis ganz subjektiv ausgedrückt.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • 16 August 2017
    #35
    Findest Du?
     
  • blondi445
    blondi445 (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    835
    128
    235
    Verliebt
    16 August 2017
    #36
    Makealongstoryshort Ja aber das ist nicht von mir :zwinker: So krass hätte ich es nicht ausgedrückt und finde es auch nicht unbedingt allgemein zutreffend. Es war einfach auch nicht ersichtlich für mich über was du dich so aufregst, jetzt kann ich es zumindest zuordnen. Ist dann eher hilfreich die Person mit dessen Aussagen du nicht klar kommst direkt anzusprechen sonst fühle ich mich als TS schon eigentlich "verantwortlich".

    Trotzdem ist eben die Meinung der Person und das ist ja auch subjektiv oder?
     
  • User 150857
    Verbringt hier viel Zeit
    419
    118
    641
    Verheiratet
    16 August 2017
    #37
    Off-Topic:

    Sie hat doch auch explizit betont, dass sie nicht deine Beiträge meinte. :zwinker: Siehe:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • 16 August 2017
    #38
    Off-Topic:
    Puh, blondi445 daher nochmals:
     
  • blondi445
    blondi445 (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    835
    128
    235
    Verliebt
    16 August 2017
    #39
    Okay :grin: jetzt hab auch ich es gecheckt:bier: sorry:whistle:
     
  • User 157222
    Benutzer gesperrt
    378
    53
    65
    Verliebt
    16 August 2017
    #40
    Ich wäre wohl die perfekte Kandidatin.
    Naiv, liebesbedürftig, fürsorglich und "treudoof".

    Aber die Dame hat eine Vorliebe für vornehme Leichenblässe. :pfff:
     
    • Lieb Lieb x 2

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten