• Dreamerin
    Gast
    0
    14 August 2006
    #101
    Nur Cola light? Is ja klar dass das nix is. Hätte sie Wasser getrunken, würde sie vielleicht noch leben.
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.914
    0
    2
    Single
    14 August 2006
    #102
    @Dreamerin: Wie kommt man denn bitte auf die kranke Idee, eine WAAGE in den Urlaub mitzunehmen?! :eek_alt:
     
  • User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    4.198
    248
    1.937
    Single
    14 August 2006
    #103
    Mein Essen von gestern:

    Frühstück: Zwei Körnerbrötchen mit Gouda und Frischkäse, ein Apfel, ein Naturjoghurt
    Snack: Eine Packung Studentenfutter
    Mittagessen: 3 Portionen Lasagne, grüner Salat
    Snack: 1/2 Tafel Ritter Sport Mandelschokolade, ein Pfirsich
    Abendessen: 2 Portionen Kartoffelsalat, 4 belegte Brote mit Käse und Schinken, Tomaten mit Mozarella
    Beim Fernsehen: Gummibärchen, den Rest der Schokolade, 1/2 Packung Chips

    Bei mir war es so, dass ich Zeit meines Lebens ein Spargel war. Ich wurde deswegen in der Schule sogar gehänselt und habe mir nichts sehnlicher gewünscht, als zuzunehmen...

    Dann kam die Pubertät und mit 15 wog ich dann 53 kg bei 1,68. Ist ja nicht gerade viel, ich weiß, aber früher wog ich eben viel weniger und das hat mich eben schon sehr geschlaucht :kopfschue ... Außerdem hatten sich diese zusätzlichen Kilos ausschließlich auf meinen Bauch und mein Gesicht verteilt, sprich: ich war ein pausbäckiges Mädchen mit Kugelbauch, Mini-Brüsten und dünnen Armen und Beinen :tongue: . Sah nicht gerade toll aus!

    Von da an wollte ich mich gesund ernähren und weniger essen. In meinem Fall hieß das, das zu essen, was ein "normales" Mädchen so verdrückt, also irgendsowas um die 2000 kcal/Tag. Und das war wohl zu wenig für meinen Körper, jedenfalls nahm ich ziemlich ab, meine Periode blieb aus und ich wog bei einer Größe von 1,71 nur noch 41 kg!!! Ich war also magersüchtig, obwohl ich gar nicht mal sooo wenig gegessen habe, nur eben weniger als früher. Das ganze ging ein Jahr so und dann hab ich mich glücklicherweise wieder eingekriegt, weil ich einfach zu gerne leckere Sachen futtere :engel: .

    Tjo und mittlerweile ist es so, dass ich -verzeiht mir die Ausdrucksweise- fresse wie ein Schwein und trotzdem nicht gerade viel wiege, nämlich nur knapp 48 kg :cry: ! Und ich würde sooo gerne ein paar Kilo zunehmen! Letzte Woche habe ich sogar extra viel gegessen, ich hab gemampft, bis ich Bauchschmerzen bekommen habe -und ich hab ein Kilo abgenommen :eek: !

    P.S.: Das, was manche Mädels hier pro Tag essen, klingt für mich eher nach Diät! Seid ihr denn nicht den ganzen Tag hungrig?
     
  • Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    14 August 2006
    #104

    Das hört sich für mich ziemlich normal an. Wobei ich ja finde, dass man die Größe der Lasagneportionen definieren sollte.
     
  • Ginny
    Ginny (39)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    14 August 2006
    #105
    Öhm, das sind etwa 3000 kcal, eine durchschnittliche Frau benötigt etwa 2000 kcal pro Tag - ich finde das schon ganz schön viel. Selbst wenn man die Lasagne außer Acht lässt, alleine die Schokolade und die Chips haben ja schon über 1000 kcal ... Damit würde ich im Handumdrehen auf 90 kg zunehmen, wenn ich mich immer so ernähren würde - leider!

    Was das Cola-light-Model angeht ... hab ich neulich auch gelesen. Ich glaube, die wäre aber auch bei Wasser gestorben. natürlich kann man eine Weile nur Flüssiges zu sich nehmen, wie beim Fasten, aber da trinkt man ja gewöhnlich kalorienhaltige Sachen wie Brühe und Säfte. Da sie sich für einen Modelauftritt vorbereitete hat, hat sie womöglich auch noch zusätzlich Sport getrieben und sich belastet, dazu die ganze Aufregung und der psychische Druck ... :kopfschue
     
  • WhiteStar
    WhiteStar (42)
    Toto-Champ 2006
    783
    103
    15
    Single
    14 August 2006
    #106
    So, da der Thread bis heute Nachmittag 16.33 einen sehr schönen Verlauf genommen hat und erst durch ein völlig deplazierte Posting (welches alleine 4 Beitragsmeldungen generierte) Gefahr lief aus dem Ruder zu geraten, habe ich mich dazu entschlossen alle Postings von heute, beginnend 16.33 Uhr, zu löschen und mache den Thread an dieser Stelle wieder und hoffe, dass es so weitergeht, wie vor dem heutigen Nachmittag.


    @DerRabauke
    An Dich geht der eindringliche Hinweis Dich von diesem Thread fernzuhalten. Was Du in diesem Thread vom Stapel gelassen hat, war unmöglich und völlig deplaziert. Hier mit der Knüppel-Aus-Dem-Sack-Methode zu kommen und auf alle Essgestörten einzudreschen kann nicht Sinn der Sache sein und wird auch hier im Forum keinesfalls geduldet. Solltest Du trotzdem hier wieder auffällig werden, kann ich gerne nachhelfen und Dir den Zugriff zu diesem Unterforum entziehen(zumindest vorläufig,denn in anderen Threads legst Du ja ein deutlich höheres Niveau an den Tag) Oberste Prämisse ist es den Usern bei Problemen konstruktiv zu helfen. In diesem Thread hast Du davon leider nichts erkennen lassen.


    Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit
     
  • Annii
    Annii (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    90
    91
    0
    Single
    14 August 2006
    #107
    hmmm...ich hab oft mal fressanfälle...wo ich echt ncih aus hunger ess und teilweise nur aufhören kann..wenn mein bauch dann wirklich rchtig streikt....und manchmal hab ich auch so zeiten (also ne 1-4 wochen) in denen ich fats nix runterkrieg..also mich dann echt zum essen zwingen muss...bin ich jetzt essgestört??
    ich glaub es is doch normal, dass man mal unterschiedlich isst..vor allem wenn man seine tage kriegt, wirkt sich das manchmal schon aus...
     
  • Reliant
    Reliant (39)
    Sehr bekannt hier
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    14 August 2006
    #108
    hmmm aus therapeutischer sicht ist ne harte methode in vielen fällen hilfreicher als weiches seelenstreicheln.
    und ich hab schon mehr leuten dadurch geholfen das ich ihnen auf meine typische harte art die meinung gesagt hab als das ich welchen zugehört hätte. und sogar leute die mich dafür gehasst haben haben sich später dafür bedankt. also würd ich hier den rabauken nicht zu hart kritisieren.

    wenn man immer für die leute da ist und ihnen nur nett zuhört gibt man ihnen dann einen anreiz über ihr verhalten zu reflektieren und nachzudenken?
     
  • DerRabauke
    DerRabauke (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    365
    103
    6
    Single
    14 August 2006
    #109
    Ich musste mir gleich mal ansehen wer mir da aus der Seele spricht. :cool1:
    Es ging mir hier keinesfalls darum jemanden schlecht zu machen oder auf jemanden "einzudreschen", lieber WhiteStar :zwinker:

    Ich bin ledeglich ein wenig lauter. Ich bringe nunmal Sachen auf den Tisch die die wenigsten Menschen auch nur flüstern würden. Und das ich so eifrig mitdiskutiert habe war eigentlich bloße Langeweile weil es geregnet hat, wollte normalerweise in die Stadt. Dann wurd das "wegsperren" aber so nett empfangen, da musste ich bleiben. :schuechte

    Dennoch bin ich der Meinung das diese Krankheiten oftmals bloss aus Selbstmitleid, Verzweiflung und einer gewissen Dummheit entstehen.

    Mich würde mal rein aus Neugier interessieren was solch eine Person antwortet wenn vor ihnen ein kleiner siebenjähriger Junge steht der sie ganz unschuldig, ahnungslos und kindlich wie er ist fragt "Warum isst du nichts?"! Vieleicht mag mir das ja mal jemand verraten, vieleicht auch nicht. Wie gesagt, ist blosse Neugier.

    An die vier hysterischen Ziegen! Ich hab euch lieb, nicht zu persönlich nehmen :zwinker:
     
  • Liza
    Liza (36)
    im Ruhestand
    2.208
    133
    47
    nicht angegeben
    15 August 2006
    #110
    Ich fand WhiteStars Beitrag mehr als deutlich, aber bei anderen scheint er trotzdem nicht vollständig angekommen zu sein.

    Hier geht es keineswegs ausschließlich um deinen Tonfall, DerRabauke, oder darum, dass du andere Leute mit ihren eigenen Fehlern konfrontierst. Es geht darum, dass du über Krankheiten urteilst, von denen du ganz offensichtlich keine Ahnung hast.

    Du kannst einem Essgestörten sagen, dass er einfach mehr essen soll.
    Genausogut kannst du einem Drogensüchtigen sagen, dass er einfach kein Heroin mehr spritzen soll.
    Vom Anspruch her ist das genau dasselbe - und wenn du das nicht verstehen kannst, kannst du es eben nicht verstehen, aber es ist und bleibt vom Prinzip her trotzdem dasselbe, auch wenn du es mit deiner Denkweise nicht nachvollziehen kannst. Essstörungen sind Süchte, und das ist einfach ein medizinisches Faktum.
    Natürlich ist es eine Zivilisationskrankheit, aber das ändert nichts daran, dass es eine Krankheit ist - und bei KEINER Krankheit kann man sagen "Hui, jetzt bin ich wieder gesund" und ist, schwuppdiwupp, wieder gesund. So ist das eben. Und mit Dummheit hat das gar nichts zu tun (zu deiner Information, die meisten Essgestörten sind überdurchschnittlich intelligent).

    Hier musst du niemandem die knallharte Wahrheit ins Gesicht klatschen, denn jeder, der in diesem Thread seine Essstörung zugibt, weiß bereits selbst, dass er krank ist. Du bist hier nicht der Augenöffner vom Dienst - hier verschließt niemand die Augen davor, wenn mit seinem Essverhalten etwas nicht stimmt. Alles, was du (jetzt mal rein faktisch, ohne die ganzen Beleidigungen) geschrieben hast, WISSEN DIE ANGESPROCHENEN SELBST. Und niemand hat es hier nötig, sich von jemandem zur Sau machen zu lassen, der die gesamte Thematik nichtmal im Ansatz nachvollziehen kann.

    Ich wiederhole hiermit noch einmal WhiteStars Aufforderung, dich von diesem Thread fernzuhalten. Du richtest hier mehr Schaden an als zu helfen. Wenn du mir noch etwas zu sagen hast, können wir das gern per PN regeln - aber jeder weitere Beitrag, den du in diesem Thread verfasst, wird gelöscht.

    Ich hoffe, mit diesem Beitrag auch dir, Reliant, ausreichend erklärt zu haben, was das eigentliche Problem an Beiträgen wie denen von DerRabauke ist.

    Zurück zum Thema.
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    15 August 2006
    #111
    @ Sternschnuppe

    Ich hatte die Waage in meinen letzten beiden Urlauben dabei und das war gut so. Früher hatte ich sie nie dabei und ich wusste nie, wieviel ich essen "kann", ohne zuzunehmen. Dann hatte ich auch noch immer Verstopfung im Urlaub, es war wirklich blöd :zwinker: Brauch eben einfach die Kontrolle, um das Essen genießen zu können.

    War ja letzte Woche auch weg und ich habe sogar ein bissl abgenommen :smile: Trotz vielem Essen.

    @ Daylight:

    Ich find das auch ganz schön viel. Aber wenn du eh nicht zunimmst, isses ja egal.
     
  • Ginny
    Ginny (39)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #112
    Off-Topic:
    Kann die Postings von WhiteStar und Liza nur begrüßen und unterstreichen - hier wird alles Wichtige auf den Punkt gebracht. [​IMG]


    Das finde ich grundsätzlich noch normal, denn wie du schon sagst, jeder kann mal komische Ess-Phasen haben ... hatte ich als Teenager auch, ohne dass ich da jemals essgestört gewesen wäre. So wie auch quasi jeder mal ne Weile schlecht drauf ist, ohne dass man das Depression nennen kann. Dein anderes Verhalten, vonwegen 1-4 Wochen lang kaum essen können, klingt schon bedenklicher. Kommt drauf an, wie extrem das ist. Grundsätzlich sind kurze Phasen für mich noch keine Störung, aber wenn man durchgängig vom Essen bzw Nicht-Essen besessen ist, dann schon. Wenn Hungern und Abnehmen mit das Wichtigste im Leben ist. Und wenn man nicht aufhören kann, wenn es, egal wie das Leben so läuft, unterschwellig immer präsent ist, dass man abnehmen will oder sich mit dem Hungergefühl tröstet.
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.914
    0
    2
    Single
    15 August 2006
    #113
    Ich finde das trotzdem ganz schön krass! Zumal man ja höchstens 2-3 Wochen im Urlaub ist, und in so kurzer Zeit sind extreme Gewichtsschwankungen ja sowieso kaum zu erwarten. Was sich innerhalb von einer Woche ändert, kann auch nur mal eine ganz normale Schwankung sein, das ist doch nicht aussagekräftig!

    Sternschnuppe (die jetzt für viereinhalb Monate ins Ausland fährt und bei der eine Waage ohnehin das 20-kg-Limit des Koffers sprengen würde. :-p)
     
  • Reliant
    Reliant (39)
    Sehr bekannt hier
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #114
    @liza
    wenn man statt "knüppelharten aussagen" das wort menschenverachtend einsetzt dann muss man gar nix erklären.

    @dreamerin
    genießt du das essen überhaupt noch wenn du nur noch ans abnehmen denkst, und überall hin ne waage mitnimmst? also irgendwie scheint dich das thema nahrung sehr zu beschäftigen.
    grad im urlaub muss ich ja alles probieren was die küche des gastlandes zu bieten hat :zwinker:
     
  • Jana_DD
    Jana_DD (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    33
    91
    0
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #115
    @Reliant
    ich rede jetzt mal für mich.
    Ich zähle auch Kalorien. Ich weiß, wieviel Kalorien ich pro Mahlzeit essen darf/kann/sollte und bereite mir danach das Essen zu. Warum sollte ich es dann nicht genießen :ratlos: Ich kann mein Essen auch genießen, wenn ich vorher ausgerechnet habe, wieviel Kalorien es hat.

    Aber ein Waage nehm ich bestimmt nie mit in den Urlaub. Da sehe ich es ähnlich wie du. Urlaub ist dazu da, um das fremde Land kennenzulernen und dazu gehört auch das Essen.

    Viele Grüße
    Jana
     
  • Ginny
    Ginny (39)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #116
    So geht's mir auch - bzw ich kann das Essen gerade und eigentlich nur dann genießen, wenn ich die Kalorien weiß. Dann genieße ich es sogar sehr. Ich kenne meinen Körper inzwischen sehr gut und weiß genau, wieviel Kalorien ich zu mir nehmen kann ohne zuzunehmen, sowohl an einem Tag an dem ich nur rumsitze auch wenn ich 30, 60 oder 90 MInuten Sport mache. Selbst wenn ich mal "zuviel" esse ist das nicht (mehr) so schlimm für mich, dann bin ich halt z.B. 200 kcal über dem Limit - und gleiche das am nächsten oder übernächsten Tag wieder aus. Nur muss ich eben diese Kontrolle haben, sonst krieg ich nichts runter bzw nur das, was eh wenig Kalorien hat. Aber ein Essen im Restaurant zu genießen ist sehr schwer, weil ich da nicht abschätzen kann, wieviel Öl etc die dazugegeben haben ... :kopfschue
     
  • Reliant
    Reliant (39)
    Sehr bekannt hier
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #117
    naja für mich wärs wohl nichts mich von zahlen beherrschen zu lassen. ich esse das worauf ich lust habe wann ich lust habe und muss darüber nit nachdenken. ich mach meinen sport trink halt nur zuckerfreie sachen (wasser tee) und muss mir über nichts gedanken machen nimm permanent ab egal was ich esse.

    und wenn man mal 5 kg zuviel hat wen interessierts? solange man sich nit beherrschen lässt und immer überlegt ob der bissen jetzt zuviel ist oder ob der noch geht ist ja alles ok, aber das ist ne dünne linie.
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (38)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    15 August 2006
    #118
    Ich denke, ich habe keine Essstörung. Ich esse gerne mehr und vor allem viel mehr Süßes, wenn ich Kummer habe oder unter Druck stehe. Das ist dann irgendwie wie Nervennahrung. Dann nehme ich auch mal zwischen 2 und 5 kg zu, aber wenn der Druck dann wieder vorbei ist und ich keinen Trost mehr brauche und wieder normal esse, sind die 2-5kg gleich wieder runter.

    Ich wiege mich nie. Ich könnte mein momentanes Gewicht nichtmal mit Sicherheit sagen. Irgendwas zwischen 52 und 55 kg (ich bin 1,62m). Halte das aber von meiner Figur her für normal und ich will mich nicht dauernd kontrollieren. Wenn ich mich überhaupt wiegen würde, dann nur einmal in der Woche, damit ich eine Tendenz sehe, aber nicht bei jeder Tafel Schokolade aus dem Häuschen gerate, die meine Waage am Tag drauf 100gr mehr anzeigen lässt als am Tag vorher. Das halte ich nämlich für eher kontraproduktiv.

    Ich finde es aber gut, wenn Leute, die eine Essstörung haben, öfter auf die Waage steigen, wenn ihnen das hilft, ihre Essgewohnheiten unter Kontrolle zu halten.

    Eine frühere Freundin von mir war mal magersüchtig. Sie hat einfach gar nichts mehr gegessen. Bei ihr lag es daran, dass sie von ihrer Familie einfach nicht mehr "wahrgenommen" wurde. Sie waren daheim 4 Kinder, die anderen drei waren entweder kompliziert und anstrengend oder einigermaßen schlecht in der Schule. Sie war supergut in der Schule und äußerst anpassungsfähig, also niemand, um den man sich weiter Gedanken machen musste. Damit kam sie irgendwie nciht klar und hat dann einfach zu essen aufgehört. Irgendwann blieb auch ihre Regel aus und sie hat auch Haarausfall bekommen. Zum Glück haben Familie und wir Freunde es fast zeitgleich gemerkt und beide mit ihr gesprochen und sie hat selbst eingesehen, dass es Zeit ist, an der Reißleine zu ziehen. Ihre Eierstöcke waren wohl schon etwas verkümmert, aber noch so, dass sie sich bei zukünftig normalem Essen erholen konnten, sie also in Zukunft wohl hoffentlich irgendwann mal normal Kinder bekommen werden kann...
     
  • Ginny
    Ginny (39)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #119
    Naja, für mich ist das auch nichts, ich glaube, niemand macht das gerne. Das sucht man sich ja nicht aus, sondern man merkt einfach, dass man todunglücklich ist, wenn man die Kontrolle nicht hat und ehe ich unglücklich bin, zähle ich lieber alles mit.
    Ich glaube, als Mann kann man das naturgemäß eh nicht ganz so nachempfinden. Erstens können Männer ja sowieso ein wenig mehr essen als Frauen. Und bei ihnen wird nicht sooo kritisch auf die Figur geschaut. Ich habe von der Grundschule an immer wieder Kommentare zu meiner Figur bekommen,meist halt negativ, dabei war ich nie wirklich dick. Über all die Jahre schlaucht und beinflusst das. Und umgekehrt hat man mein Aussehen nie mehr gelobt als während der Zeit meiner Essstörung, so traurig das ist. Für jede Kleidergröße weniger hat man mir sozusagen gratuliert, wusste ja keiner, dass ich nicht "einfach so" aus Spaß abnehme, sondern mich quäle. Und man fühlt sich halt toll, wenn man merkt, man hat seinen Hunger besiegt, man isst nichts, obwohl der Magen knurrt - das gibt eine Bestätigung, die andere durch enorme sportliche Leistungen oder durch Einserprüfungen erreichen. Aber im Gegensatz zu solchen Erlebnissen kann man jeden Tag ein wenig abnehmen und dieses perverse "Glücksgefühl" sich jeden Tag holen. Und danach wird man süchtig.
     
  • Reliant
    Reliant (39)
    Sehr bekannt hier
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #120
    ja, das versteh ich sogar. wenn man immer prügel bekommt und nichts dagegen tun kann braucht man irgendwann ein ventil, etwas wo man macht bekommt.

    naja wie gesagt solange du nicht findest das es dich einschränkt oder dir nicht gut tut, ists ja kein problem.

    aber glaub nit das männer nit auch unter ihrem gewicht leiden. ich wurde auch immer angemault, weil ich von 60 kg auf sowas bei 100 raufgekommen bin. aber najo muss einem wurscht sein irgendwie.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten