?

Wie ist eure sexuelle Neigung?

  1. heterosexuell ("normal")

    389 Stimme(n)
    78,6%
  2. homosexuell (schwul, lesbisch)

    7 Stimme(n)
    1,4%
  3. bisexuell (Mix aus hetero und homo)

    78 Stimme(n)
    15,8%
  4. zoophil (Tiere [z.B. Hunde] erregen mich sexuell)

    3 Stimme(n)
    0,6%
  5. nekrophil (Tote erregen mich sexuell)

    4 Stimme(n)
    0,8%
  6. Beiträge im Forum erregen mich

    14 Stimme(n)
    2,8%
  • janergy
    Verbringt hier viel Zeit
    406
    103
    1
    nicht angegeben
    16 August 2004
    #81
    GENAU!!!

    ICH FINDE DAS MIT AUF KINDER STEHEN EINFACH NUR EINE RIESEN SAUEREI UND KANN NICHT VERSTEHEN, WIE MAN DA SO LOCKER UND LÄSSIG HIER DRÜBER "DISKUTIERT". DAS IST STRAFBAR (IN DER AUSFÜHRUNG) UND ÄUßERST VERWERFLICH SCHON IN GEDANKEN.

    MEHR BLEIBT DA NICHT ÜBRIG. DA HAT DIE TOLERANZ EIN ENDE!
     
  • Quinn
    Gast
    0
    16 August 2004
    #82
    Jede Form der Sexualität,bei der es sich einer der "Beteiligten" nicht aussuchen kann,was mit ihm gemacht wird,ist abnormal und pervers(Pädophilie,Nekrophilie,Sodomie)!!
    Dazu zählt für mich auch schon die Neigung an sich.

    Wie können hier einige besonders die Padophilie so "tolerant" beurteilen?Wer sagt denn,daß Pädophile ach so sehr unter ihrer Neigung leiden?Hat man dazu irgend 'ne Umfrage gestartet,die ich verpasst hab??
    Wer sagt denn,daß ein Pädophiler von heute nicht ein Kinderschänder von morgen ist?(Damit wollte ich jetzt weder verallgemeinern noch alle über einen Kamm scheren)

    Ach ja,bin eine hetero-mädel,daß aber gerne mal mit einer Frau Sex hätte.
     
  • Liza
    Liza (35)
    im Ruhestand
    2.208
    133
    47
    nicht angegeben
    17 August 2004
    #83
    Und wer sagt, dass ein heterosexueller Mann von heute nicht ein Vergewaltiger von morgen ist? Rein körperlich haben die meisten Männer das Potential, eine Frau zu vergewaltigen, da die meisten Männer stärker sind als die meisten Frauen. Und? Wollen wir jetzt den Großteil aller Männer einsperren, weil sie eine Gefahr für die Frauenwelt darstellen?

    Quinn, eine Umfrage zum Thema "Leiden Pädophile unter ihrer Neigung" hat man in der Öffentlichkeit mit Sicherheit noch nicht gestartet. Das dürfte daran liegen, dass kaum ein Pädophiler sich "outet" - ist ja auch kein Wunder. Fakt ist aber, dass genügend Selbsthilfegruppen für Pädophile angeboten werden; Fakt ist aquch, dass es deutschlandweit mehrere anonyme Beratungsstellen für Pädophile gibt. Was glaubst du, warum so etwas existiert, wenn Pädophile nicht unter ihrer Neigung leiden? Natürlich will auch ich nicht alle über einen Kamm scheren; es gibt auch Leute, die wünschen sich nichts mehr, als eine Frau zu vergewaltigen und leiden nicht darunter. Aber offensichtlich gibt es trotzdem genügend Pädophile, die nicht damit klarkommen, pädophil zu sein. Die haben sich ihre Neigung auch nicht ausgesucht. (Größtenteils bestätigt durch eine durchaus seriöse Informationsseite im Internet

    Ich bin nicht im Entferntesten tolerant gegenüber sexuellem Missbrauch von Kindern. Das ist eines der schlimmsten Dinge, die man einem Kind antun kann, und gehört meiner Ansicht nach zu den moralisch verwerflichsten Straftaten. Ich halte es auch nicht für richtig, dass Pädophilie unbehandelt bleibt. Aber die wenigsten Pädophilen sind charakterstark genug, sich freiwillig in eine Behandlung zu begeben, solange Meinungen wie die deine existieren - und genau DORT liegt meiner Ansicht nach das Problem in dieser kollektiven Verurteilung á la "Sperrt alle ein, die auch nur in Gedanken sexuelle Handlungen an Kindern vornehmen", "Alle gemeingefährlich", "Kinderschänder von morgen", "Leiden nicht unter ihrer Neigung", etc. . Wenn ein Pädophiler in seinem Umfeld immer nur mitkriegt, dass alle Pädophile dermaßen verurteilt werden, selbst wenn diese Kindern überhaupt nichts getan haben und eigentlich einfach nur normal sein möchten, traut er sich nie und nimmer, sich freiwillig in Behandlung zu begeben. Wenn man mitkriegt, dass die eigene (abnormale) sexuelle Neigung überall nur auf abgrundtiefen Hass stößt, traut man sich nicht, selbst etwas dagegen zu unternehmen - dann müsste man ja zugeben, dass man zu diesen "kranken Kinderschändern" gehört und besser eingesperrt wäre. Das ist härter, als es klingt; jemand, der so etwas zugibt, muss eine Menge Hass ertragen. Deshalb geben es auch viele Pädophile nicht zu, obwohl sie grundsätzlich "normal" werden möchten und zu einer Beahndlung bereit wären.
    Was ich damit sagen möchte: Du magst deine Meinung haben, aber sie trägt dazu bei, dass therapiewillige Menschen, die von dieser abnormalen sexuellen Neigung geheilt werden könnten, sich nicht trauen, ihre Psyche preiszugeben. So rennen hunderte von Pädophilen in den Städten herum und können unter solch extremen gesellschaftlichen Zwängen nichts gegen ihre Neigung tun. Und vielleicht, möglicherweise, sind genau DAS die Kinderschänder von morgen, ja. Und vielleicht sind sie es genau deshalb, weil sie Angst vor dem geballten Hass der Gesellschaft haben und deshalb nichts tun können, um ihre Neigung loszuwerden. Ein Hass, wie er hier in extremer Form zu Tage tritt.

    Ich bin überzeugt, dass viele Pädophile erst wegen so extremer Meinungen wie einige der hier geäußerten tatsächlich zu Kinderschändern werden.

    @das_kleine: Dir wollte ich damit auch gar keinen Vorwurf machen, der Teil meines Beitrags bezog sich nicht auf dich... tut mir leid, wenn das so rübergekommen ist. Weißt du, ich möchte es auch nicht einige Jahre lang nur mit Selbstbefriedigung aushalten, ganz bestimmt nicht - aber ich würde definitiv trotzdem keinen Menschen schädigen und missbrauchen, um "richtigen" Sex haben zu können. Vorausgesetzt, du wärst als Frau richtig dazu in der Lage, nehme ich auch nicht an, dass du aus solchen Gründen jemanden vergewaltigen würdest... wobei ich zugeben muss, dass das Risiko, eine Sexualstraftat zu begehen, steigt, wenn man seine eigene Sexualität nicht ausleben kann.
     
  • emailforme
    Verbringt hier viel Zeit
    1.223
    123
    10
    nicht angegeben
    17 August 2004
    #84
    ,,,

    zoophil (Tiere [z.B. Hunde] erregen mich sexuell) [ 1 ] 0,53%
    nekrophil (Tote erregen mich sexuell) [ 3 ] 1,58

    wer hat denn das angeklickt? ;-)
    schade, dass man hier nicht auf die Ergebnisse klicken kann, bei einem anderem thread ging das....

    bin hetero "normal" ;-)
     
  • Quinn
    Gast
    0
    17 August 2004
    #85
    Niemand sagt,das ein heterosexueller Mann nicht irgendwann eine Frau vergewaltigen könnte.Das ist aber nicht der springende Punkt.Ein Mann,der Sex mit einer Frau haben möchte hat auch meistens die Möglichkeit dazu;und wenn er eben zu einer Prostituierten geht.Damit meine ich nicht die Männer,die sich in Gewaltphantasien ergehen und anders keine Lust empfinden können.

    Meine Frage,ob es eine Umfrage zum psychischen Befinden Pädophiler gibt,war rethorisch bzw. ironisch gemeint.Ich wollte damit nur ausdrücken,dass man in keinen Kopf reinschauen kann.Das es mit Sicherheit Pädophile gibt,die sehr unter ihrer Neigung leiden weil sie vielleicht Kinder sehr gern haben und ihnen nicht weh tun möchten.Ich bin aber überzeugt,dass es ebenso viele gibt,die sich sozusagen einfach mit ihrer Sexualität "arrangiert" haben,die nichts schlimmes oder gar bedrohliches daran erkennen.
    Ich meine solche,die sich zB Kinderpornos aus dem Netz laden.Auch damit schadet man einem Kind schon,man muss es dafür nicht berühren.

    Ich bin auch absolut nicht der Meinung,das man alle aktenkundig gewordenen Pädophilen einsperren sollte(die straffällig gewordenen aber auf jeden Fall).
    Auch finde ich es gut,das es Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen gibt,die diese Menschen ansteuern können.Diese sind ja auch grösstenteils anonym,so dass das jeweilige Umfeld nicht gleich mit im Focus steht(vor allem natürlich das Internet).

    Du siehst also vielleicht,dass ich es nicht so verteufele, wie es in meinem ersten post vielleicht rübergekommen ist.Ich wollte mich nur gegen diese "Toleranzwelle" wehren,die uns langsam alle überrollt.Heutzutage muss man ja alles tolerieren,zu allem ja und amen sagen und überhaupt total liberal allem und jedem gegenüber sein um nicht spiessig oder von vorgestern zu erscheinen(ok bin abgeschweift).

    Kurzum:Ich schere nicht alle über einen Kamm und bin mir durchaus bewusst,dass es solche und solche gibt,wie überall.ich wollte mich nur gegen die Aussage wehren,dass Pädophile eigentlich harmlose Bürschchen sind,die keiner Fliege etwas zuleide tun und bemitleidet werden sollten.Denn auch diese Menschen sind mündige Bürger und können sich Hilfe holen wenn sie welche brauchen.
    Und deine Aussage,dass diese Menschen abgeschreckt sein könnten sich Hilfe zu holen wenn sie Meinungen wie meine hören,halte ich für falsch.Es gibt wesentlich "härtere" Meinungen als meine(alle erschießen,Schw*** abschneiden,lebenslang einkerkern usw) und außerdem,wie gesagt,können sie sich ihre Hilfe anonym holen.
     
  • ~bretzel~
    ~bretzel~ (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    9
    86
    0
    Single
    17 August 2004
    #86
    vielleicht hat jemand aus joke zoophil angekreuzt, damit sich manche löcher in den bauch fragen, wer das wohl sein könnte. soll ja leute geben die nicht immer die wahrheit sagen

    wieso haben eigentlich männer soviel angst vor schwulen ? ich dachte ich wär halbwegs tolerant, aber als ich in der disse angelabert wurde, war ich auch verunsichert und hab ihn einfach ignoriert, naja immerhin habbich ihm nicht gegens schienbein gelatscht. aber hätte ja auch 'nee danke' sagen können..
    und wenn frauen mal was mit ner andern hatten juckt dis doch heute keinen mehr (wenn se nich gerade ne kahlegeschorene kampflesbe is).
     
  • sunny-taeter
    0
    17 August 2004
    #87
    ich bin (auch wenn ich mich verklickt hab und was anderes gevotet hab) hetero
     
  • binichen
    binichen (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    292
    101
    0
    vergeben und glücklich
    17 August 2004
    #88
    Bin hetero
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    17 August 2004
    #89
    Nein, "Negrophilie" wäre Sex mit Farbigen. :tongue:
    Du meinst "Nekrophilie", und das steht doch oben, oder wurde das nachträglich eingefügt?

    "Sodomie" ist ursprünglich eher sowas in Richtung Analverkehr, soweit ich informiert bin. Die Assoziation mit Tiersex kam erst sehr viel später. Zoophilie ist jedenfalls richtiger und "wissenschaftlicher" als Ausdruck.
     
  • das_kleine
    Gast
    0
    19 August 2004
    #90
    Hm, ja, leider erklärt das noch nicht so ganz, wie denn dann pädophile Männer ihre Sexualität ausleben. Möchte sich denn niemand mal dazu äußern?
     
  • Roger72
    Gast
    0
    19 August 2004
    #91
    Bin Hetero, zu 100% und sonst nichts anderes :smile:

    Für diejenigen, die noch immer denken Pädophile seien nur Männer: Es sind viele Männer, aber zu etwa 10-20% sind es auch Frauen, obwohl man bei den Frauen eine viel höhere Dunkelziffer schätzt.

    Der neueste Sexskandal kommt ja aus den USA, dort hatte eine attraktive 23-jährige, verheiratete Lehrerin mehrmals Sex mit einem 14-jährigen Schüler. Jetzt drohen ihr etwa 30 Jahre Haft. Hier ein Link:

    http://www.tabloidcolumn.com/debbie-lafave.html
     
  • Jasmin
    Gast
    0
    20 August 2004
    #92
    Versteht man unter Nekrophil nur Sex mit Toten oder auch Sex mit Bewustlosen oder mit Leuten die im Koma liegen (wie z.B. in Kill Bill 1)?
     
  • rubbelmaus
    Gast
    0
    20 August 2004
    #93
    sehe es so... ein bisschen Bi. schadet nie!
     
  • Jasmin
    Gast
    0
    20 August 2004
    #94
    Meine Meinung :smile:
     
  • Nekro
    Nekro (38)
    Benutzer gesperrt
    45
    0
    0
    Single
    21 August 2004
    #95
    Ich selbst bin nekrophil und lebe meine Neigung auch nicht aus und bin auch nicht glücklich damit. Ich finde es nur schade, dass es immer noch Menschen gibt, die schlecht über solche Menschen rede, ohne überhaupt Ahnung davon zu haben. Ich denke man sollte sich erstmal mit diesem Thema befassen, bevor man sich ein Urteil darüber erlaubt.
     
  • nomoku
    nomoku (51)
    Verbringt hier viel Zeit
    471
    103
    6
    nicht angegeben
    22 August 2004
    #96
    Hallo,

    vergiss es. Ich immer den Eindruck, dass 90% der Menschen nach dem Motto leben "warum sich mit einem Thema oder gar Fakten beschäftigen, wenn man doch eine Meinung hat".
    Das man eine Meinung nur bilden kann, wenn man sich mit den Fakten bechäftigt, scheint vielen fremd zu sein.
    Alleine schon zu verstehen, dass es keine Gedankenverbrechen geben kann. Das hat man schon seit den Zeiten der Aufklärung erkannt, auch wenn die Obrigkeit das damals noch nicht so recht einsehen wollte: http://www.leonensia.de/lieder.php?id=2

    Gedankenverbrechen gibt es nur in "1984". Ansonsten gilt immer noch, dass nur Taten ein Verbrechen sein können. Das reine sein ist immer straffrei und es ist ein Verbrechen dagegen zu Hetzen (Volksverhetzung).

    § 130 Volksverhetzung
    (1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
    1. zum Haß gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder
      Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder
    2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, daß er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

    ...

    Dabei ist es gleich, ob man gegen Juden, "Neger", Pedophile, Zoophile oder Nekophile hetzt. Wer nichts getan hat, der hat ein Recht darauf, dass durch Hetze nicht seine persönliche Ehre angegriffen wird. Das wird auch in der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte deutlich:

    Artikel 12: Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeinträchtigungen.​

    Aber warum soll man sich denn mit solchen Themen beschäftigen. Wozu verstehen, was Recht und was Unrecht ist. Es reicht ja zu meinen und dummes Zeug zu quasseln. Woher soll man auch wissen, dass die Menschenrechte die eigene Freiheit garantieren und das die Abschaffung dieser Grundsätze zur Barbarei führen.

    Tschööö, nomoku
     
  • das_kleine
    Gast
    0
    22 August 2004
    #97
    Tja, nomoku,

    aber wenn ich hier frage wie denn Pädophile ihre Neigung ausleben ohne dabei starffällig zu werden, sieht sich ja scheinbar niemand in der Lage hierauf zu antworten. Du hast gut recherchiert, aber was nützt es den "Teilen der Bevölkerung", wenn sie nicht mal einen Versuch starten, anderen Einblick zu geben? Ich will ja gar nicht wissen ob sie zB lieber mit links als rechts onanieren oder irgendweche anderen Details. Aber gerade bei der Pädophilie sind wir an nem Punkt, den eigentlich jeder Mensch von vorn herein ablehnt. Wenn sich nicht mal jemand dazu aufrafft was dazu zu schreiben, dann wird das hier im Forum bei den meisten Menschen auch so bleiben.

    So far,
    Kleines
     
  • nomoku
    nomoku (51)
    Verbringt hier viel Zeit
    471
    103
    6
    nicht angegeben
    22 August 2004
    #98
    Hallo,

    Kopfkino. Von mir aus auch der Wäschekatalog oder eine Miniplaybackshow. Hier kann man ja lesen, dass es genug Männer gibt, die mit >30 noch keinen Sex hatten. Die vergewaltigen oder belästigen ja auch keine Frau. Aber was wichtiger ist: Man unter stellt ihnen nicht einfach, dass sie dies in naher Zukunft tun werden.

    Dazu ist ja das Klima gar nicht da. Ich habe schon viele ähnliche Diskussionen miterlebt. Da wird bis aufs Messer um die "Meinung" gekämpft.
    Ein Beispiel ist z.B. ein gewisser Gabriel Gawlik. Da hat ein Herr Erik Möller die Maßnahmen kritisiert, die man gegen Kindesmisshandlungen eingeführt hat.
    Beispiele:


    Dadurch schien der Herr Gawlik, Vorsitzender von C@rechild e.V., sich dazu verpflichtet zu fühlen, den "Vorgesetzten" von Herrn Möller über dessen Treiben zu informieren. Leider trat dann ein kleiner Kolalateralschaden auf, da ein anderer Erik Möller denunziert wurde:


    Dabei ist das eigentlich noch eine recht harmlose Geschichte.
    Eine Übersicht, was da alles abgeht, kann man hier nachlesen:


    Das muss man sich mal zu Gemüte führen. Das bedeutet, dass ich mich dem Vorwurf ein Pädophiler zu sein aussetze, nur weil mir der Umgang mit dem Thema nicht gefällt.
    Wenn schon Leute, die nur gegen eine Pädophilenhetze sind, in dieser Art und weise angefeindet werden, wie soll das dann erst bei echten Pädophilen sein? Wenn diese sich outen, dann müssen sie befürchten, dass sie in der Zukunft gemobbt werden. Daher wird es auch unwahrscheinlich sein, dass sich ein Pädophiler bei irgendwelchen Therapieeinrichtungen oder Selbsthilfegruppen meldet.

    Um einmal zu sagen, was mich bewegt, gegen diese dumme Hetze anzugehen, hier eine kleine Geschichte, die mich sehr nachdenklich gemacht hat:

    Vor ca. 7-10 Jahren saß ich in einem Bus und bekam ein Gespräch zwischen einer Frau und ihrem Bekannten mit. Die Frau erzählte, dass ihre Tochter z.Z. in einem Heim steckt, weil der Liebhaber der Frau die Tochter sexuell belästigt haben soll. Sie beklagte sich, dass selbst sie als Mutter, nicht mit ihrer Tochter sprechen dürfe.
    Viel interessanter war allerdings die Reaktion ihres Bekannten. Dieser meine nämlich, dass er genau aus dem Grund beschlossen habe, dass wenn er Vater würde, seinen Nachwuchs nach zwei Jahren nicht mehr berühren wolle. Nur so könne er sicherstellen, dass ihm später nicht der Vorwurf gemacht wird, dass er seine Kinder sexuell belästigt hat.

    Das hat mich sehr nachdenklich gemacht. Wo soll das denn alles hinführen? Bei einem solchen Klima darf der Vater seine 10 jährige Tochter nicht mehr knuddeln dürfen? Leider entwickelt sich dieser Horror heute schon zu einer Realität. Zumindest in anderen Ländern dürfen Weihnachtsmänner die Kindern nicht auf ihren Schoß lassen:


    Das betrifft nicht nur Weihnachtsmänner, sondern auch Erzieher und andere Berufsgruppen. Die Väter müssen sich genau die gleiche Frage stellen. Natürlich kann es dort auch Pädophile geben, die diese Situation ausnutzen. Aber was soll z.B. aus Weisenkindern werden, die nie in ihrem Leben mal zum Trost geknuddelt werden.

    Ich habe das Gefühl, dass der Schaden, der durch die Hetze entsteht erheblich größer ist, als der Schaden, der durch kriminelle Pädophile entsteht.
    Auch scheint es nur bei sexuellen vergehen bei Kindern einen großen Aufschrei zu geben. Andere Missstände, wie körperliche und seelische Gewalt gegen Kindern scheinen ganz in den Hintergrund zu treten. Bei Gefahren im Straßenverkehr ist es sogar so, dass man oft auf Unverständnis stößt, wenn man anmerkt, dass in einem verkehrsberuhigtem Bereich (Spielstraße) nur Schrittgeschwindigkeit (max. 12km/h) gefahren werden darf.

    Da hab ich das Gefühl, es geht gar nicht um die Kinder, sondern nur darum Menschen zu haben, gegen die man ungestraft hetzen kann. Die Zeitungen machen dort gerne mit, da jeder weiß, dass man drei Themen immer verkaufen kann: Kinder, Sex und kleine Tiere. Den Rest kann man sich denken.

    Tschööö, nomoku
     
  • simon1986
    simon1986 (34)
    Benutzer gesperrt
    6.893
    398
    2.202
    Verheiratet
    22 August 2004
    #99
    Danke, nomoku. Ich finde deine zwei Beiträge ganz wichtig.
     
  • Baerchen82
    Baerchen82 (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.328
    121
    0
    Verheiratet
    22 August 2004
    #100
    ganz klar Hetero..

    Also ich hab ja schon von allem möglichem Schweinkram gehört, aber aufgeilen an Toten?? Das übersteigt echt meine Vorstellungskraft.. :wuerg: :rolleyes2
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten