Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • al el
    al el (24)
    Ist noch neu hier
    3
    1
    0
    nicht angegeben
    14 Juni 2018
    #1

    Fremdgegangen extreme Situation

    Hallo! Ich dachte mir vielleicht hilft es, hier meine Situation zu beschreiben...

    Ich hatte ca. 3 Jahre lang eine Freundin. Die meiste Zeit war es toll, in stressigen Zeiten evtl schwierige Phasen. Bzw. habe ich sie da sicher nicht so behandelt wie sie es verdient hat. Ich habe mir immer schwer getan meine Zuneigung zu zeigen - sie ganz und gar nicht. Sie hätte es sich sicher auch gewünscht. Die letzten drei Wochen unserer Beziehung waren für sie anscheinend echt schlimm. Ich hatte weder Zeit für sie und war auch unfreundlich. Auf jeden Fall lag eines Tages ein Brief auf meinem Tisch (wir wohnen beide noch bei unseren Eltern) mit sehr langen Ausführungen was ihr nicht gefällt und dass sie damit nicht mehr umgehen kann (wie ich sie behandle und wie verschieden wir teilweise sind usw.). Sie kam dann noch um mit mir zu sprechen und ich dachte danach sie will eine Pause oder Abstand, heute ist ihr Standpunkt sie hat damals Schluss gemacht. Ich bekam das anscheinend nicht so ganz mit. Ich war total am Boden zerstört. Hab aber dann zwei Tage danach geantwortet. Auch mit einem Brief wenn sie das schon tat. Darin stand wie viel sie mir Wert war und warum wir nicht daran arbeiten können usw. Sie kam dann und wir redeten nochmals darüber und waren eigentlich soweit es nach 1-2 Wochen Bedenk- oder Ruhezeit wieder zu versuchen. Dazu kam es auch. Es war in abgeschwächter Form wieder normal. Ich freute mich und versuchte aus Fehlern zu lernen. Doch dann kam es:
    Sie sagte mir dann nach etwa 1,5 Wochen wo wir wieder weitermachen wollten, dass sie schwanger ist, jedoch nicht von mir. Anscheinend hatte sie am Tag nach "ihrem" Beziehungsaus etwas mit einem guten Freund von uns.
    Danach folgte die schlimmste Zeit meines Lebens. Eine Woche ist das her. Mir ging es noch nie so schlecht und ich wusste nicht mehr weiter. Ich erzählte es allen unseren Freunden weil ich damit nicht umgehen konnte und beschimpfte sie teilweise weil ich nicht wusste wohin mit meiner Wut. Gestern habe ich mit ihr gesprochen. Wir konnte normal miteinander reden. Es tut mir so leid um unsere Beziehung. Für mich war es die erste - vielleicht ist auch das das Problem gewesen. Ich habe ihr vertraut und die beiden haben mich so verletzt. Sie hat es auch so ausgedrückt als wäre sie so traurig gewesen und er hat die Situation schon genau von ihren Gesprächen gekannt und dann ausgenutzt weil er was von ihr wollte. Inzwischen hat sie das Kind verloren (was ich ihr auch glauben kann). Er erhoffte sich ernsthaft eine Beziehung mit ihr und eine Zukunft. Sie will das aber nicht. Aus den Gesprächen mit ihr weiß ich, dass sie ebenso wie ich am liebsten die Zeit zurückdrehen würde. Ich weiß dass es wohl nie wieder so sein wird wie früher - aber ich kann es nicht wahrhaben. Ich würde so gerne mit ihr glücklich werden, weiß aber nicht ob ich ihr je wieder vertrauen kann und es aushalte wenn sie in Zukunft mal nicht bei mir ist - dauernd kommen irgendwelche Bilder hoch oder irgendwelche Fragen... Ich kann mir nicht vorstellen dass irgendeine andere so zu mir passt wie sie. Möchte ich auch eigentlich nicht. (Ich habe aber auch keinen Vergleich)

    Ist jemandem hier schonmal was ähnliches passiert? Kann man damit umgehen?

    lg Alex
     
  • Asgar
    Asgar (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    435
    113
    45
    nicht angegeben
    15 Juni 2018
    #2
    Ja kann man, komplette Kontaktsperre (mit beiden) und leiden bis es besser wird. Nicht um sie zu bestrafen, sondern weil jeder noch so kleine Kontakt das wieder aufreißt.
    Wichtig ist dass du deinen gedanklichen Fokus von ihr weg auf dich selbst lenkst, denn nur deine eigenen Gedanken und Gefühle kannst du beeinflussen und dich so im Laufe der Zeit wieder aufbauen.
    Klar hast du auch Fehler gemacht keine Frage, und darüber nachzudenken und zu reflektieren ist gut. Aber für dich, nicht für sie. Und jeder Kontakt zu ihr wird den Weg nur schwerer machen als er eh schon ist.


    Was sie angeht: ob das mit der schwangerschaft ernst zu nehmen ist oder nicht (1 1/2 Wochen??), es bedeutet zumindest dass sie ungeschützt mit dem Kerl ins Bett gehüpft ist. Dann die Verantwortung dafür auch noch weiter schiebt statt es auf die eigene Kappe zu nehmen... naja.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • al el
    al el (24)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    3
    1
    0
    nicht angegeben
    15 Juni 2018
    #3
    Hallo, danke.
    Als sie es mir erzählt hat waren es schon fast drei Wochen her. Und die Schwangerschaft wird ja nicht ab dem "Erzeugungstag" gerechnet... Und sie weiß dass es ein "Riesenfehler" war sagt sie. Schon in der Sekunde danach. Aber egal.

    Irgendwie kommt mir das etwas anders vor. Mir ging es echt beschissen, erst nachdem ich sie gesehen und mir ihr geredet habe ging es mir besser. Keine Ahnung warum. Wir konnten noch nicht alles aussprechen deshalb reden wir wahrscheinlich in den nächsten Tagen nochmal. Ich merke wirklich wie ich sie vermisse. Davor ging es mir echt schlechter - jetzt hab ich nur Angst sie irgendwann endgültig zu verlieren.
     
  • cwa997
    cwa997 (21)
    Ist noch neu hier
    60
    6
    0
    vergeben und glücklich
    15 Juni 2018
    #4
    ist dein problem denn jetzt dass sie schwanger von wem anderen war (also das unverantwortliche handeln) oder das sie generell mit ihm im bett war? denk drüber nach was dich wirklich stört, weil wenn es der sex ist, wird dich das (falls ihr wieder zusammen kommt) immer belasten und irgendwie zwischen euch stehen, bis du es ihr komplett verziehen hast. wenn es "nur" um das schwanger sein geht, das thema ist ja jetzt vorbei und da würde ich drüber stehen und hoffen, dass sie aus ihrer doofheit lernt
     
  • Asgar
    Asgar (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    435
    113
    45
    nicht angegeben
    16 Juni 2018
    #5
    Hier sehe ich die größte Hürde. Sie war es doch die mit ihm ins Bett gehüpft ist und hat in Bezug auf die Auswirkungen auf eure Beziehung dafür auch die volle Verantwortung. Dass dich das verletzen würde (gerade auch noch mit einem gemeinsamen "Freund") war offensichtlich, und ihr in der Situation scheißegal.
    Aber er "hat sie ja ausgenutzt." Is klar. Verantwortung übernehmen sieht anders aus.

    Mir geht es auch nicht um richtig oder falsch, wenn sie wirklich davon ausging dass Schluss ist kann sie natürlich machen was sie will. Aber trotzdem haben Handlungen eben Konsequenzen.
    Ich sehe da einfach keine Vertrauensbasis mehr.
     
  • HarleyQuinn
    Planet-Liebe ist Startseite
    5.647
    598
    10.882
    in einer Beziehung
    16 Juni 2018
    #6
    Moment - wie lange ward ihr getrennt? Nach deinen Ausführungen hätte sie nach 1.5 Wochen nach dem kritischen Sex einen positiven Schwangerschaftstest gehabt!?
     
  • al el
    al el (24)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    3
    1
    0
    nicht angegeben
    16 Juni 2018
    #7
    Hallo!
    Sie selbst wusste es anscheinend 2,5 Wochen danach, hat es mir dann auch erzählt einen Tag später.
    cwa997 ich glaube mein größtes Problem ist, dass es einen Tag danach passiert ist und ich nichtmal die Chance gehabt hätte mich zu erklären, oder die Trennung irgendwie nochmal zu besprechen bzw. daran zu arbeiten. Und dass es für mich natürlich den Anschein gemacht hat als wären ihr die 3 Jahre nichts wert gewesen.

    Asgar Vielleicht sind das auch eher meine Worte - ich weiß es nicht. SIe hat von Anfang an gesagt es gehören auch immer zwei dazu. Aber er wusste genau wozu das führt was er tut. Sie sagt jetzt danach nur mehr dass es ihr Leid tut, ein Fehler war und dass sie nicht weiß warum sie das zugelassen oder getan hat...
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten