Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Linguist
    Linguist (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    540
    103
    13
    vergeben und glücklich
    16 Mai 2008
    #1

    Fahrradläden

    Hallo an die Radkundigen,

    wenn ich mir ein neues Fahrrad zusammenstellen lassen möchte, woran erkenn ich dann qualitativ hochwertige Läden mit kompetenter Beratung? Würde gerne Jogging durch's Radfahren ersetzen und mein jetziges Rad ist schon ziemlich abgenutzt...

    Grüßli Linguist
     
  • User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    16 Mai 2008
    #2
    Ich hatte eins quasi von der Stange genommen. Weiß gar nicht mehr, was ich dafür bezahlt hab, aber ein paar hundert Euro waren es schon. Hatte ich damals mit meiner Freundin gekauft. Auf jeden Fall ist es wichtig, dass sich der Verkäufer Zeit für Dich nimmt, egal, wieviel los ist, und dass Du mit ihm abklärst, WOFÜR Du es haben willst bzw. auf was für Strecken Du am häufigsten fährst (ein Rennrad ist im Wald "unpraktisch"). Sehr wichtig: Probefahrt. Ich glaub, wir haben ein halbes Dutzend Fahrräder Probe gefahren, bis wir welche hatten, die uns zusagten. Die sollten das Rad genau auf Dich einstellen und von selbst an alle nötigen Zusatzutensilien (Schnellreparaturset, Helm - wichtig: Probesitzen! -, taugliche Schlösser) denken. Wenn die einen kostenlosen Check anbieten, freu Dich drüber, dann sind die wirklich von den Guten, wie es aussieht.
     
  • Schicksal
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    vergeben und glücklich
    17 Mai 2008
    #3
    In einem guten Laden sollten sie dich zwecks Rahmengröße vermessen.
     
  • Linguist
    Linguist (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    540
    103
    13
    vergeben und glücklich
    20 Mai 2008
    #4
    Ich geh morgen oder Freitag in einen großen Fahrradladen. Hab mich aber im Vorraus schon mal schlau gemacht und für ein gutes Rad zahlt man ja echt ordentlich was. Um die 1000 Euro wenn man was halbwegs ordentliches will... Puh :ratlos:
     
  • shabba
    Gast
    0
    20 Mai 2008
    #5
    wenn du schon in dem bereich investieren willst, sieh dich nach nem kompetenten kleinen laden um, in dem du individuell beraten und vermessen wirst. das lohnt sich.
     
  • japanicww2
    Benutzer gesperrt
    399
    43
    5
    in einer Beziehung
    20 Mai 2008
    #6
    Ordentliche Räder fangen eigentlich ab 300 Euro an, solange du daraus keinen Profisport machen willst.
     
  • Linguist
    Linguist (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    540
    103
    13
    vergeben und glücklich
    20 Mai 2008
    #7
    Ob ich dann so lange Freude Off-Road haben werde... Nicht das mir die Federgabel schon nach 100KM durchbricht. Ich lasse mich einfach beraten. Meine bisherigen Erkenntnisse hab ich aus MTB bzw. Rad-Foren.

    Danke :smile:
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.915
    0
    2
    Single
    20 Mai 2008
    #8
    Weißt du überhaupt schon sicher, wie intensiv du das betreiben willst und ob es dir wirklich soviel Spaß machen wird, daß du richtig dabeibleibst? Gibt genug Leute, die über 1000 Euro für ein Super-Hightech-Rad ausgeben und dann nach zwei Wochen keine Lust mehr haben, so daß das Ding in der Garage verstaubt...
     
  • Beelion
    Beelion (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    864
    103
    1
    Single
    20 Mai 2008
    #9
  • Linguist
    Linguist (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    540
    103
    13
    vergeben und glücklich
    20 Mai 2008
    #10
    Ich bin mir 10000% sicher. Radfahren war/ist schon immer einer meiner Lieblingssportarten gewesen. Das betreib ich echt mit Spaß und das mit meiner alten Rostlaube... Natürlich wär's mir lieber so wenig Geld wie möglich auszugeben, nur will ich damit auch über Jahre möglichst ohne defekte fahren. Wenn ich schon ein schönes Rad daheim hab, werd ich auch am Wochenende sehr viel fahren. Ich will also nur Qualität kaufen und da ich aus zahlreichen Quellen im Internet erfahren habe, dass man beim Mountainbikekauf nicht sparen soll, will ich mir auch keins vom Discounter kaufen.

    Mal ne ganz andere Frage... Lassen sich die Dinger auch versichern? Ich könnte nicht mehr ruhig schlafen, selbst wenn ich mein Rad mit noch so vielen Stahlketten behangen hätte.
     
  • User 22419
    Sehr bekannt hier
    4.623
    168
    454
    nicht angegeben
    21 Mai 2008
    #11
    Jepp, natürlich. Es gibt Zusatzversicherungen fürs Fahrrad, manchmal sind die Räder aber auch schon in der Hausratsversicherung mit eingeschlossen. Musst du dich halt mal erkundigen, ich geh davon aus, dass du noch bei deinen Eltern mitversichert bist, oder?

    Wenn du dich noch ein paar Monate gedulden kannst - im Herbst (etwa ab Septembert) gibt es die Modelle der laufenden Saison oft schon zu deutlich reduzierten Preisen. Das macht dann bei gleicher Qualität schon mal einige hundert Euro aus.

    Du kannst, solange du nicht jede Woche hunderte von Kilometern schrubbst oder Wettkämpfe machst, auch ruhigen Gewissens ein Rad "von der Stange" nehmen. Für die Rahmenhöhe sind Körpergröße und Schrittlänge entscheidend, das messen sie dir aber in jedem besseren Laden aus, dafür muss es nichts spezielles sein.
    Was die Aussstattung betrifft: ich bin jahrelang super mit LX- bzw. am Renner mit Ultegra und 105er Aussstattung gefahren. Teurer muss es nicht sein. Scheibenbremsen am MTB sind natürlich cool und sicher auch sinnvoll, aber eben auch teurer (wenn man Qualität will). Für den normalen Gebrauch tun es auch gewöhnliche Bremsen, zumal die sich leichter selbst einstellen und warten lassen.
    Grundsätzlich musst du dir halt überlegen, wie du das Rad nutzen willst. Als reines Sportgerät oder auch für den Alltag. Was heißt für dich "off road"? Feld- und Waldwege oder auch richtig quer durch die Botanik? Bei welchem Wetter willst du fahren? Usw.
    Wenn auch Versand-Räder in Frage kommen, kann ich noch Canyon empfehlen. Von denen hab ich mein MTB. Damals aus Auslaufmodell für 500 Euro gekauft, fährt es seit 5 Jahren tadellos und macht alles mit (klar, Verschleißteile mussten natürlich gewechselt werden, logisch). Nachteil ist natürlich, dass die persönliche BEratung fehlt und man das Rad auch nicht einfach so beim Händler vorbei bringen kann, wenn was zu machen ist. Dafür ist ein kleinerer Händler vor ORt sicher besser.
     
  • User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.816
    168
    316
    Single
    21 Mai 2008
    #12

    tja solche leute sind dann dran schuld wenn der kleine einzelhändler kaputt geht!:kopfschue
     
  • whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    21 Mai 2008
    #13
    Off-Topic:
    Hier haben wir ein Beispiel von:

    Innovationswettbewerb als schoepferische Zerstoerung (Schumpeter)

    Das ist nunmal Marktwirtschaft, und das ist auch gut so!
     
  • User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.816
    168
    316
    Single
    21 Mai 2008
    #14
    @whitewolf:

    wollt jetz eigentlich net extra n bwl-studium deswegen anfangen!
     
  • metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.425
    168
    227
    vergeben und glücklich
    21 Mai 2008
    #15
    Off-Topic:
    Hab keine Lust mir den Text durchzulesen, aber egal was drinsteht ist es einfach ein unfaires Verhalten das auf lange Sicht keinem Beteiligten nutzt. Wenn man das nächste mal Beratungsleistung erschleichen will, wird der Laden dann halt wahrscheinlich nicht mehr da sein.


    In dem Preisbereich lohnt sich das individuell zusammenstellen lassen wahrscheinlich nicht, es sei denn Du hast ganz spezielle Bedürfnisse.

    Wenn man nicht so in der Materie drin ist, lässt sich natürlich kaum beurteilen wer gut berät. Als Indizien ohne Gewähr würde ich mal danach schauen, ob die eine eigene Werkstatt haben und auch Einzelkomponenten verkaufen und wo man den Eindruck hat, dass der Verkäufer selber Spaß und Interesse am Radeln hat. Bisher bin ich in solchen Läden immer ganz gut beraten worden. Das ging dann schon so weit, dass mir ein Verkäufer sein eigenes Rad zum Probefahren überlassen hat, als ich einen Reifen kaufen wollte.

    Die Möglichkeit draußen Probe zu fahren würde ich als Bedingung ansehen. (Klar kostet das den Händler Geld und deswegen ist er vielleicht etwas teurer als ein Discounter oder Versender.)

    Ich persönlich bin ja nicht so der Freund von übermäßigem Schnickschnack und finde eine gute Materialqualität, Verarbeitung und geringes Gewicht wichtiger.
     
  • Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.988
    398
    2.250
    Verheiratet
    21 Mai 2008
    #16
    Ein Fahrrad gehört zu den Dingen, die ich auch nie online kaufen würde. Denn eine Probefahrt gehört einfach dazu.
     
  • matze8474
    Verbringt hier viel Zeit
    169
    101
    0
    vergeben und glücklich
    21 Mai 2008
    #17

    Für einen Anfänger stimmt das aufjedenfall, aber wenn man schon ein wenig Erfahrung hat, kann man auch gutem Gewissens das Rad online bestellen, vor allem, da es dort mehr gibt fürs Geld, wobei man dann leider auch keinen Laden um die Ecke hat um ein Problemchen zu beheben.:zwinker:

    Falls du aus der Nähe von Koblenz kommt würde ich mal bei Canyon.com gucken.

    Das günstigste Mtb gibts da ab 500€ und das ist wirklich nicht schlecht, die haben in Koblenz ihren Laden und versenden aber deutschlandweit.

    Ich fahre selber ein Mtb von denen und bin super zufrieden:smile:
     
  • Linguist
    Linguist (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    540
    103
    13
    vergeben und glücklich
    21 Mai 2008
    #18
    Also den von Beelion verlinkten Rose Online Shop hat mir heute auch nochmal ein radkundiger Klassenkamerad empfohlen. Er sagte, dass die Räder zu super Preisen anbieten und Qualität verarbeiten. Außerdem ist es möglich in Bocholdt (Ist hier in der Nähe) auch probezufahren und sich beraten zu lassen. Ich denke da werd ich erstmal vorbei fahren.

    ______


    Also fahren werde ich warscheinlich in der Woche schätzungsweise 100-150KM, da ich auch im Alltag überall mobil sein werde/möchte. Im September ein Auslaufmodell zu kaufen wäre zwar eine Möglichkeit, aber ich mag eigentlich jetzt schon den Sommer nutzen. Off-Road heißt für mich nicht unbedingt quer durch die Botanik. Also einfach Schotterwege, Wiesen aber auch unwegsameres Gelände (Wurzeln, Baumstämme etc.). Ich würde schätzen 40% auf der Straße, 50% "seichtes" Off-Road (Waldwege etc.) und 10% auch mal ab von der Straße fahren.
     
  • User 22419
    Sehr bekannt hier
    4.623
    168
    454
    nicht angegeben
    21 Mai 2008
    #19
    Okay, dafür würde sich dann aber ein MTB (zumal ein Fully) nur bedingt oder gar nicht eignen/lohnen.
    Da dürftest du mit einem Crossrad oder einem ähnlichen Zwitter besser bedient sein. Dort hast du auch flexiblere Ausstattungsmöglichkeiten.
    Willst/brauchst du einen Gepäckträger? Im Alltag stößt man mit Rucksack schnell an seine Grenzen, zumal man damit wie blöd schwitzt. Da sind dann Fahrradtaschen eine wunderbare Alternative. Wie ist das Gelände bei dir? Was brauchst du für ne Übersetzung/Gangschaltung? Es gibt inzwischen auch Naben- oder Kombi-Schaltungen mit großem Übersetzungsspektrum. Die sind wartungsärmer als herkömmliche Kettenschaltungen.

    Was mir grade noch einfällt: du bist erst 17, bist du ausgewachsen? Oder ist da in den nächsten Monaten/Jahren noch ein größerer Schub zu erwarten? Das solltest du berücksichtigen, wenn du ein teures Rad kaufen willst.
     
  • User 44981
    User 44981 (31)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.380
    348
    2.242
    Single
    21 Mai 2008
    #20
    Ich würde dir auf keinen Fall ein Fully empfehlen!
    Ich habe selbst ein solches Fahrrad (weil es damals in war :kopf-wand) und es hat sich als absoluter Fehlkauf herausgestellt:
    - Die Federung schluckt einiges an Energie, so dass du für die gleiche Geschwindigkeit deutlich mehr Kraft brauchst als mit einem vergleichbaren normalen Fahrrad. Auch die groben Reifen leisten dazu einen erheblichen Beitrag.
    - Man hat keinen richtigen Gepäckträger. (Ich habe zwar einen kleinen Gepäckträger an der Sattelstütze festgeschraubt, allerdings ist dieser ziemlich sinnlos, da man z.B. keine Taschen daran befestigen kann)

    Da ich zur Zeit kaum mit dem Fahrrad fahre, quäle ich mich halt mit diesem Teil durch die Gegend.
    Wenn ich aber vor habe, öfters mit dem Fahrrad zu fahren, muss ich mir wohl auf jeden Fall ein ordentliches Tourenrad, o.ä. kaufen.
    Auf Schotterwegen kann man auch damit problemlos fahren.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste