Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • loveduet
    Verbringt hier viel Zeit
    20
    86
    0
    Single
    7 März 2006
    #1

    Fernbeziehung, aber mit guten Voraussetzungen

    :zwinker:

    Folgend konstruiertes Fallbeispiel (nur an uns Frauen gerichtet)
    Sie ist 20 J und lernt einen Typen ca. 35 J kennen.
    Dieser lebt ca. 300km entfernt, hat aber seit ein paar Wochen aus familierem Grund: (Schwester liegt seit längerer Zeit im Krankenhaus der Stadt von Sie) regelmäßig am Wochenende mit seiner Schwester und damit Sie auch mit ihm Kontakt.
    Erst nach einiger Zeit, aber dafür um so heftiger entsteht eine starke Liebesbeziehung :herz: . Sie macht sich besorgte Gedanken darum, ob so eine Liebesbeziehung überhaupt eine Chance hat! Der Typ, ein verantwortungsvoller Mensch akzeptiert dies und beschließt zunächst nach reiflicher Überlegung, dass er bereit ist eine Bahn-Card zu kaufen und für diese, seine große Liebe :herz: :herz: mit wenigen Ausnahmen jedes Wochenende mit ihr zu verbringen!! Hinzu kommt noch, dass die Plannung besteht in ca. 2 Jahren zusammen zu ziehen.
    Wie würdet Ihr als die gute Freundin von Sie mit Ihr über deren Zweifel versuchen, der Beziehung gegenüber positiver da zu stehen?
    Und ist für Euch selbst so ein Fall unvorstellbar bzw. unter welchen veränderten Voraussetzungen möglich?! :hmm_alt:
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Voraussetzungen für Sex
    2. @Leute mit Fernbeziehung
    3. Fernbeziehung
    4. Fernbeziehung?!
    5. Fernbeziehung
  • Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.358
    123
    4
    Verheiratet
    7 März 2006
    #2
    Hallo!

    Ich würde ihre Zweifel nicht beseitigen. Ich halte nix von Fernbeziehungen. Und nur, weil er sich eine Bahn-Card kauft, sagt das noch lange nix. Sie kennt den Typen doch kaum, wer sagt nicht, dass er verheiratet ist und Frau und Kinder hat? Ich würde ihr raten, sie solle mal zum ihm fahren. Und jetzt schon zu planen, dass die beiden zusammen ziehen, finde ich mehr als albern.

    Ich lache immer, wenn man mir erzählt: "Wir sind schon seit 5 Jahren zusammen, sehen uns aber auch nur 2 Mal im Monat." Das ist gar nix, das sind hochgerechnet 120 Tage-das ist nicht mal ein halbes Jahr. Da kann man doch einen Menschen nicht wirklich kennen. Weiß ich, wie er ist, wenn wir zusammen wohnen? Nein. Ich wäre skeptisch und würde es ihr auch sagen. Jedoch muss sie selbst wissen, was sie macht, schließlich will ich ihrem Glück nicht im Wege stehen.

    LG
     
  • SchwarzerEngel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.163
    121
    0
    Single
    7 März 2006
    #3
    das ist ihre sache ich würde weder dafür sein noch dagegen ...
    wenn ich allerdings sie wäre dann würd ich auch meine zweifel haben auch wegen der 15 jahre altersunterschied und 300km ...nunja wo die liebe hinfällt ...:smile:
    liebende kann man eh nicht aufhalten :tongue:
    fast jedes wochenende sehen is doch gar nicht mal so übel ! es gibt sicher welche die näher zusammenwohnen und sich nicht so oft sehen oder genau so oft.
    ich hab nix gegen fernbeziehungen, im gegenteil ich führ selbst eine ...aber hät ich noch mal die wahl "ja" oder "nein" zu der beziehung zu sagen würd ich mittlerweile eher zu nein tendieren ...
    nicht weil die entfernung mich so sehr belastet und ich ihn ständig vermisse, sondern weil ich ein ziemlich eifersüchtiger mensch bin un das bei ner fernbeziehung einfach nicht gut ist ...:kopfschue

    :herz:

    also müsste ich ihr was sagen so würd ich sagen sie soll auf ihr herz hören ..wenn die chance besteht in zwei jahren zusammenzuziehen dann warum nicht?? :smile:
     
  • User 39498
    User 39498 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.839
    348
    4.107
    Verheiratet
    7 März 2006
    #4
    "Ich lache immer, wenn man mir erzählt: "Wir sind schon seit 5 Jahren zusammen, sehen uns aber auch nur 2 Mal im Monat." Das ist gar nix, das sind hochgerechnet 120 Tage-das ist nicht mal ein halbes Jahr. Da kann man doch einen Menschen nicht wirklich kennen."

    Kann man nicht? Meiner Meinung nach lernt man einen Menschen viel besser kennen wenn man zweimal im Monat ein Wochenende mit ihm verbringt, Tag und Nacht, als wenn man sich ein paar mal die Woche auf ner Party trifft oder weggeht und dann vllt. die Nacht zusammen verbringt ^^
    Mhh mal sehen... ich bin mit meinem Freund seit 9 Monaten zusammen. Wir haben einmal zusammen Urlaub gemacht (= 10 Tage), in den Weihnachtsferien haben wir uns glaub ich 18 Tage gesehen, und seit letztem August hochgerechnet schätzungsweise 50 Tage.
    Und trotzdem kennen wir uns verdammt gut. Ist ja nicht so als würde man nur miteinander reden wenn man zusammen ist...

    Sorry, aber das halte ich für eine typische stereotypische "in einer Fernbeziehung kennt man sich ja gar nicht richtig" - Einstellung. Hier gibts genug Gegenbeispiele.
     
  • loveduet
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    20
    86
    0
    Single
    7 März 2006
    #5
    OK, der Beitrag kann auch negativ zerredet werden.
    Ich setze dabei hiermit voraus, dass der Typ selbstverständlich nicht verheiratet oder ähnliches ist und das Sie sein auch privates Umfeld schon kennt!! :smile:
    Es ist schon ziemlich variabel, aber ist eine 20 jährige in punkto Menschenkenntnis noch nicht so weit?! :cool1:
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    7 März 2006
    #6
    hehe... meiner hat sich auch ne bahncard angeschafft... wegen mir :herz:
     
  • User 39498
    User 39498 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.839
    348
    4.107
    Verheiratet
    7 März 2006
    #7
    Dito - sogar ne BC 50 :smile:
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    7 März 2006
    #8
    ja stimmt! :tongue:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste